Wir müssen wagen, den Neuanfang zu denken

WO DER STAAT SEINER PFLICHT ZUM SCHUTZ SEINER BÜRGER NICHT MEHR NACHKOMMT – HAT DER BÜRGER KEINE PFLICHT MEHR ZUR LOYALITÄT ZU DIESEM STAAT

Ein Staat basiert ausschließlich auf dem Loyalitätsprinzip seiner Bürger. Es herrscht ein unausgesprochener Vertrag zwischen Staat und Bürgern vor: Der Staat beschützt sie Bürger, gewährt im innere und äußere Sicherheit, garantiert die Wahrung und Durchsetzung der Gesetz – und er Bürger belohnt es diesem mit seiner Loyalität.

Entpuppt sich ein Staat jedoch wie ein externes Besatzungsregime, gelten Gesetz nur für Einheimische, aber nicht für Millionen vom Staat herangekarrte Invasoren, vermag der Staat weder die innere noch die äußere Sicherheit zu schützen und zu garantieren –

  • dann hat jeder Bürger das das Recht und die Pflicht, seine Loyalität zum Staat zu kündigen.
  • Er muss ihm nicht länger folgen,
  • kann in den passiven Widerstand gehen:
  • das Zahlen von Steuern zu verweigern
  • und damit die Möglichkeiten des Staates einschränken,
  • gegen seine eigenen Bürger vorzugehen.
  • Und er kann alles tun, die Regierung zu stürzen.

Denn es war nicht er: Es war die Regierung, die diesen Vertrag gebrochen  und den Souverän verraten hat.

Doch ein Widerstand ohne ein Konzept, was danach kommen soll, ist nur ein Aufstand.

Aufstände kommen und vergehen – die Ursache (Regierung) bleibt. Daher hat der Autor des vorliegenden Artikels völlig Recht wenn er sagt,

wir müssen wagen, einen Neuanfang zu denken.

Man kann theoretisch bis zum Ende seiner Zeit jammern über die Zustände, die einem nicht passen. Doch noch nie hat Jammern und Klagen an den Zuständen etwas geändert. Nur aktives Tun ändert etwas.

Aktives Tun, ob mit ohne Gewalt. Oder mit beidem.

Alle drein Möglichkeiten sind gedeckt durch den berühmten Widerstandsparagrafen Art.20 Abs 4 GG: Dort wird keine Maßnahme ausgeschlossen, wie sich das Volk gegen jene, die die freiheitlich-demokratische Grundordnung abschaffen, wehren kann und wehren muss.

Wird nichts ausgeschlossen, so ist juristisch jede Form des Widerstands  erlaubt.

Grundgesetzkommentatoren der 60-er und 70-er Jahre des 20 Jh. haben zu diesem Artikel ganze Bücher verfasst. Tenor aller Verfassungsexperten:

Selbst der Tyrannenmord ist nach diesem Artikel straffrei.

Es wundert nicht, dass die linken Verräter-Medien dies niemals: ich wiederhole: niemals in ihren Artikeln zur Sprache bringen. Sie haben Todesangst davor, dass dies bekannt wird. Denn auch die Liquidierung von Journalisten, die mit der Regierung kollaborieren und am Völkermord an den Deutschen mitwirken, wäre eine Möglichkeit, sich des Unrechtssregimes zu entledigen.

Dann wäre es aus mit einem Deniz Yücel, einem Claus Kleber oder einem Jakob Augstein.

Und dann wäre auch dr ZEIT-Herausgeber Dr. Josef Joffe dran, der vor über einem Jahr zum Mord an Trump aufrief, im ARD wohlgemerkt, vor Millionen Zuschauern – und gegen den bis heute kein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Es wird auch keines eingeleitet: Denn Joffe ist sakrosankt: Einmal als Jude, ein anderes mal dadurch, dass er in so ziemlich allen Geheimgesellschaften sitzt, die wir so kennen. Seine internationale Lobby ist mächtiger als der deutsche Staat.

Doch am Ende es gilt auch und gerade für Joffe (wie für seine Genossin Merkel): Keiner steht über dem Gesetz.

Ich schwöre hiermit: Sollte ich noch erleben, wie Deutschland wieder zum Rechstsstaat wird, werde ich alles tun, dass Joffe&Co im Gefängnis landen.

Sein damaliger Aufruf zum Mord ist ein Schwerstdelikt – so schwer wie ein Mord selbst. So wird das in § 111 STGB Öffentliche Aufforderung zu Straftaten definiert:

(1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) zu einer rechtswidrigen Tat auffordert, wird wie ein Anstifter (§ 26) bestraft.

(2) 1Bleibt die Aufforderung ohne Erfolg, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe. 2Die Strafe darf nicht schwerer sein als die, die für den Fall angedroht ist, daß die Aufforderung Erfolg hat (Absatz 1); § 49 Abs. 1 Nr. 2 ist anzuwenden.

Joffe müsste also inzwischen allein wegen seines Aufrufs  längst zu 5 Jahren Haft verurteilt worden sein (s. Punkt 2 des obigen Gesetzes) – und für den Fall, dass der Aufruf zum Mord an Trump führt, zu lebenslanger Haft (s. Punkt 2 (2)).

Doch zurück zum Thema:

Überlegen wir uns alle, wie eine neues, ein kräftiges und überlebensfähiges  Deutschland anzusehen hat:

  • Ein Deutschland, in welchem die Verbrecher aus Medien Parteien, Kirchen und der Antifa und deren Hintermänner hinter Gittern sitzen,
  • wo ihnen massenhaft die Bürgerrechte aberkennt werden,
  • wo ihnen da, wo sie erkennbar zeigten, dass sie das deutsche Volk hassen, die Staatsbürgerschaft entzogen wird
  • und wer meint, deutsche Gesetz ließen das nicht zu, hat keine Ahnung, was in einer Revolution alles möglich ist!

Wie soll dieses zukünftige Deutschland aussehen?

  • Was soll eine zu installierende Verfassung beinhalten?
  • was nicht?
  • wie sollen das Wirtschaftssystem,
  • das Asylrecht,
  • die Gerichtsbarkeit,
  • die Grundrechte,
  • die Gewaltenteilung aussehen?
  • Wer sorgt dafür, dass die Gewalten selbst kontrolliert werden?
  • Und wer hat ein Modell, wie das geschehen kann,
  • ohne dass dieses Gewaltenkontroll-Organ erneut wie geschehen von Staatsfeinden unterwandert werden kann?
  • und wir damit über kurz oder lang wider dieselben Verhältnisse haben wie wir sie derzeit haben?

Wer Valides dazu beitragen kann, der mag es tun. Wer Links zu einem solchen Neuanfang hat, der soll sie posten (bitte stets mit ein paar Sätzen zu Erklärung des Inhalts des Links.

Gejammert worden ist genug. Jammern lässt zwar Dampf ab – aber es schwächt den Widerstandswillen.

Jammern (auf Dauer) ist was für Memmen – und nichts für Kämpfer und Männer/Frauen, die etwas ändern wollen.  In diese Richtung wird sich mein Blog verändern:

  • Es gibt genügend Jammerblogs.
  • Da mögen sich jene aufhalten, die im Jammern eine innere Genugtuung finden und glauben,
  • sie hätten damit genug getan für Deutschland und unser aller Freiheit.

Mein Blog wird aufräumen mit der uns aufgejochten, zutiefst verlogenen Urschuld der Deutschen als der angeblich verbrecherischsten Nation der Weltgeschichte – und er wird versuchen, Wege aus dem Elend weisen.

Ich weiß diese auch (noch) nicht im Detail. Doch ich habe schon gewisse Vorstellungen, wie das zu bewerkstelligen ein könnte. Meine Artikel

US-Sicherheitsberater Zbigniew Brzezinski:

„Deutschland ist ein amerikanisches Protektorat und ein tributpflichtiger Vasallenstaat“
Quelle

„[…]“Inwieweit die USA ihre globale Vormachtstellung geltend machen können, hängt davon ab, wie ein weltweit engagiertes Amerika mit den komplexen Machtverhältnissen auf dem eurasischen Kontinent fertig wird – und ob es dort das Aufkommen einer dominierenden, gegnerischen Macht verhindern kann.[…]“

(Seite 15 im seinem Buch: in seinem Buch „Die einzige Weltmacht. Amerikas Strategie der Vorherrschaft“.)

Ex-Bundeskanzler Kurt-Georg Kiesinger: 
„Nach wie vor ist Deutschland nicht souverän , sondern „faktisch ein Protektorat der USA“
Niemand hat je behauptet, dass dieser Freiheitskampf friedlich ablaufen kann und muss. Er kann unblutig verlaufen – muss es aber nicht. Nur eines ist sicher. Wenn dieser Freiheitskampf nicht stattfindet, wird Europa noch die nächsten 1000 Jahre ein US-amerikanisches Protektorat bleiben.

Michael Mannheimer, 29.5.2018

 

Wir wagen, den Neuanfang zu denken

 

Man kann sich endlos mit der Tagespolitik beschäftigen – für den Preis, dass man geistig in ihr verheddert bleibt. 

Ich habe mich so lange darüber aufgeregt, wie die feiste, dreiste SPD-Führung trotz Umfragenabsturz weiter das Volk provoziert, wie die nach SED riechende Merkel-CDU die fundamentalen Rechtsbrüche ihrer Führerin toleriert. Wie deutsche Rentner, Kinder, Mütter, finanziell Schwache in diesem Parasitensystem ausgesogen werden. Doch solange wir uns nur auf das konzentrieren, was IST, bleiben wir im JETZT verankert. Die Nostalgie wiederum verhaftet uns in der Vergangenheit – und die wird niemals zurückkehren. Aber! Es kann besser werden, gut werden, toll werden – mit dem Blick in die Zukunft, die SEIN KANN!

Niemand von uns kennt die Zukunft.

Und auch ein theoretischer Billionär oder Billiardär kann die Zukunft nicht planen, weil das Leben größer ist, als ein paar Superreiche. Die Transformation, die uns als Menschheit vielleicht bevorsteht, können die meisten parasitären Machthaber vermutlich weder vorhersehen noch überhaupt verhindern. Das Internet – selbst wenn es zensiert wird – lässt uns über Ländergrenzen hinweg zusammenwachsen. Gleichzeitig werden die alten Staatssysteme brüchig, marode und zerfallen. NEUE IDEEN müssen her!

In diesen verängstigenden oder zumindest unsicheren Zeiten können wir uns entweder in eine Ecke kauern und schlotternd die Zukunft abwarten ODER wir können unsere Gewohnheiten – wie Staatsgläubigkeit, Schulgläubigkeit, Mediengläubigkeit, Politikergläubigkeit, Hamsterrad-Arbeitsleben usw. – über Bord werfen und – noch kühner als das – wagen, DEN NEUANFANG ZU DENKEN!

Einen zarten ersten Versuch dieses NEU DENKENS unternahm ich, als ich diese Woche innerlich den Gesellschaftsvertrag aufkündigte.

Dieses – als Vertrag getarntes – Diktat stellt eigentlich die Grundlage des Staatswesens dar: Der Bürger unterwirft sich – ohne expliziten Vertrag – den Pflichten, die ihm der Staat auferlegt und genießt dafür die Rechte, die er ihm gibt: das Recht auf das mit Gewalt erpresste Geld der Tüchtigen, das Recht auf eine – vom Geld der Tüchtigen finanzierte – Sicherheit durch Polizei und Militär. Das Recht auf ein – vom Geld der Tüchtigen finanziertes – Rechtssystem, welches immer mehr angeschwollen und mittlerweile eine Rechtsblase ist. Überhaupt bekommen wir, das Volk der Tüchtigen, nichts mehr zurück aus diesem „Vertrag“. Zeit also, diesen veralteten „Gesellschaftsvertrag“ aufzukündigen und Gesellschaft NEU ZU DENKEN!

Zum Video: Das Ende des Gesellschaftsvertrags

Sogar noch grundlegender als die Gesellschaft war mein Gespräch mit Dr. Norbert Schwarzer über seine „Theorie von Allem“.

Das Gespräch mag sogar abgehoben wirken, doch wer sich wirklich in die Materie hineindenkt, wird feststellen, dass Dr. Schwarzer hier tatsächlich einige Dinge völlig NEU GEDACHT hat und damit geradezu die Physik und Philosophie revolutionieren könnte!

Einsteins Feldgleichungen zum Beispiel nutzte er, um schwarze Löcher neu zu berechnen, aber auch um – nach seiner Aussage –

nachzuweisen, dass der Kommunismus der manifestierte Tod einer Gesellschaft ist.

Ein faszinierendes Gespräch, und wer vielleicht nicht alles versteht, wird zumindest eine Gedankenexplosion der positiven Art erleben.

NEU ÜBERDENKEN müssen wir leider auch immer wieder unser Geschichtsverständnis. Nicht nur wegen neuer Funde, sondern auch wegen alter Lügen und Vertuschungen. 

Statt der Abermillionen Opfer der Deutschen im 30-jährigen Krieg zu gedenken, wird immer weiter auf den Weltkriegen herumgehackt, die (siehe „Der Krieg, der viele Väter hatte“) zu Unrecht (allein) den Deutschen in die Schuhe geschoben werden. Mal ganz abgesehen davon, dass sich scheinbar die Geschichte immer wiederholt und immer wieder die Deutschen mit ihren Leben bezahlen mussten und sollen. Auch diese „Gewohnheit“ dürfen wir ablegen und stattdessen NEU DENKEN. Wer sind die richtigen Vorbilder für die neue Zeit? Wie wollen wir dieses Mal unser Volk nicht nur vor schwerem Schaden bewahren, sondern zu Wachstum und einer neuen Blüte verhelfen?

Was ist männlich? Wie ticken Kerle wirklich? Können wir uns brav und gefällig verhalten oder brauchen wir etwas Anderes?

Auch mit Männlichkeit habe ich mich diese Woche wieder beschäftigt. Sicher gilt es bei diesem Thema, überhaupt zum alten (bzw. natürlichen, wahren) Verständnis von Männern und Männlichkeit zurück zu finden – kämpfen, konkurrieren, sich beweisen, sich herausfordern, sich im Wettkampf verbrüdern, Anführer sein, Verantwortung übernehmen, Familien gründen.

Aber wir müssen auch NEU DENKEN, wie männliche Männlichkeit in die heutige Zeit passen kann. Wir haben den 68ern die Chance gegeben, das Kind mit dem Bade auszuschütten und Jungs geistig zu kastrieren und zu Männchen-Frauchen zu erziehen. Das ist gescheitert. Wie aber können Männer tatsächlich gesund als Männer in der Gesellschaft der Zukunft leben?


 

Fremder, wenn du nach Deutschland gehst,
Belaste dich nicht mit Gepäck,
Dort schenkt dir der Staat, was immer du brauchst
Für ein Leben wie die Made im Speck.

Deutscher, wenn du nach Deutschland kommst,
In das Land deiner Wurzeln, erkennst du es noch?
Du spieltest in Trümmern vor endloser Zeit
Und warst für den Wiederaufbau bereit
Als Deutschland auf eigene Füße gestellt.
Da lockte dich später die weite Welt.

Und wenn’s dich heute nach Hause drängt,
Gib acht, was du sagst, verberge dein Denken!
Schmäh‘ nicht den Fremdling, die heilige Kuh,
Denn der Staat hat für dich nur eins zu verschenken,
Ein Schloss und den Riegel dazu!

Deutscher, der du in Deutschland zu Haus,
Bedenken, dass Unglück nicht ewig kann währen;
Behüte das Saatkorn für späteres Licht,
Wenn es irgendwann durch das Dunkel bricht,
Um ein neues Deutschland zu nähren.

Herta Ruthard, geb. 1931, Sudetendeutsche

 


Quelle : https://michael-mannheimer.net/2018/05/29/wir-muessen-wagen-den-neuanfang-zu-denken/#comment-300177

An alle Flüchtlingshelfer in Deutschland

Habt ihr eurem Volk auch so geholfen wie jetzt den Flüchtlingen?

Flüchtlingshelfer1

Habt ihr für deutsche arme Kinder Spendenaktionen ins Leben gerufen?

Habt ihr eure Arbeitszeit kostenlos für deutsche arme Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Verfügung gestellt?

Habt ihr eure Wohnräume für arme Deutsche zur Verfügung gestellt?

Seid ihr auch die „liebe Oma“ für deutsche Kinder?

Sammelt ihr in Geschäften Lebenmittel ein, für die armen Deutschen, um sie dann an Obdachlose zu verteilen?

Kümmert ihr euch darum, daß die Deutschen das ganze Jahr über ein Dach über dem Kopf haben?

Zahlt ihr den armen Deutschen Pensionen und Hotels, damit sie da kostenfrei übernachten können?

Interessieren euch die 30.000 obdachlosen Kinder in Deutschland?

Kümmern euch die 1 Million Rentner die unter der Armutsgrenze leben und lässt ihr sie billiger in euren Wohnungen und Häusern wohnen?

Sorgt ihr dafür, daß ganze Hallen für arme Deutsche angemietet und umgebaut werden, damit sie dort kostenfrei wohnen können?

Sorgt ihr euch um eure Jugendlichen, damit sie immer ein Dach über dem Kopf und drei warme Mahlzeiten am Tag haben?

Organisiert ihr Spendenaktionen in Supermärkten, damit die armen Familien in Deutschland für ihre Kinder genügend Windeln haben und genügend Pflegeprodukte?

Flüchtlingshelfer4Startet ihr täglich Protestaktionen und Demonstrationen für die über 1 Million sanktionierter Deutscher im Existenzbereich?

Kümmert ihr euch darum, daß jeder Deutsche dreimal am Tag ein Essen hat?

Finanziert ihr armen Deutschen den Strom?

Überlässt ihr armen Deutschen eure Häuser, damit sie kostenfrei darin leben können?

Dürfen die armen Deutschen in Deutschland kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren?

Lässt ihr die Mütter in Deutschland weniger arbeiten, damit sie mehr Zeit für ihre Kinder haben?

Unterstützt ihr die Deutschen so, daß sie weniger arbeiten müssen?

Organisiert ihr euch so, daß es den Deutschen so gut geht wie nie zuvor?

Verteilt ihr euer Geld an die armen Deutschen?

Ermöglich ihr hier jedem Deutschen ein würdevolles Leben in Deutschland?

Sorgt ihr dafür, daß kein Deutscher in Deutschland Existenznöte hat?

Unterstützt ihr euch gegenseitig bei dem Überleben in Deutschland?

Seid ihr euch wichtig?

Studenten helfen Flüchtlingen

Wollt ihr, daß es euren Landsleuten in Deutschland gut geht?

Interessiert euch ihr Schicksal?

Kümmert ihr euch um die Menschen in Deutschland, die von den Behörden im Stich gelassen wurden?

Kümmert ihr euch darum, daß Deutsche ihr Recht in Deutschland bekommen?

Kümmert ihr euch darum, daß den Deutschen in Deutschland kein Unrecht geschieht?

Kümmert ihr euch darum, daß die Deutschen genauso mit Respekt, Achtung und Fürsorge behandelt werden wie die Ausländer in Deutschland?

Kümmert ihr euch darum, daß die Deutschen das gleiche Anrecht auf eine kostenfreie Unterkunft in Deutschland erhalten, wenn sie zu einer Auffangstation für Obdachlose kommen?

obdach

Kümmert ihr euch darum, daß jeder Deutsche in Deutschland sofort eine Mahlzeit bekommt, wenn er in ein Auffanglager für deutsche Obdachlose kommt?

Kümmert ihr euch darum, daß es in jeder Stadt ein Auffanglager für Obdachlose gibt, das dafür sorgt, daß der Obdachlose das ganze Jahr über ein Dach über dem Kopf hat, ohne jegliche Bedingungen?

Kümmert ihr euch darum, daß jeder Deutsche zu Stellen gehen kann, die ihn mit dem gleichen Versorgen wie die Flüchtlinge in Deutschland?

Kümmert ihr euch darum, daß die Deutschen mit der gleichen Fürsorge in Deutschland betreut werden wie die Flüchtlinge?

Kümmert ihr euch darum, daß die Deutschen genauso bedingungslos so versorgt werden wie die Flüchtlinge?

Kümmert ihr euch darum, daß die Deutschen die gleichen Freiheiten in ihren Auffanglagern genießen dürfen wie die Flüchtlinge?

Kümmert ihr euch darum, daß jeder Deutsche das Recht hat, die gleichen Leistungen wie die Flüchtlinge in Deutschland zu erhalten, unter den gleichen Bedingungen?

Kümmert ihr euch mit öffentlichen Aktionen und Zeitungsaufrufen darum, daß das Leid der armen Deutschen in Deutschland gemindert wird?

Flüchtlingshelfer2

Kümmert ihr euch darum, daß die Deutschen sich an öffentliche Stellen wenden können, um dort sofort und vollkommen unbürokratisch ein Dach über dem Kopf zu bekommen, ganzjährig, Strom, Taschengeld von 390 Euro im Monat und drei warme Mahlzeiten am Tag, ohne Papiere, ohne jegliche Form von Forderungen und am gleichen Tag?

Wenn ihr das nicht jedem Deutschen in Deutschland ermöglicht und ihnen nicht die gleichen Chancen zum Überleben in Deutschland einräumt wie Ausländern, dann seid ihr

Rassisten!

 

Quelle : http://petraraab.blogspot.com/2015/08/an-alle-fluchtlingshelfer-in-deutschland.html
Gefunden bei : http://kraeutermume.wordpress.com

Heute vor 70 Jahren…

Netzfund:
+++++++++

Heute vor 70 Jahren hat die Wehrmacht die Waffen niedergelegt. Danach ist nicht etwa der Frieden ausgebrochen, für Deutschland und die Deutschen begann mit diesem Tag die blutigste und mörderischste Zeit des Zweiten Weltkriegs. Kriegsgefangene, deutsche Soldaten wurden nun rechtlos, da die Sieger keine Vergeltung mehr fürchteten. Das Völkerrecht hatte für Deutsche aufgehört zu existieren. Die Sieger verdoppelten ihren Eifer, die Beute einzusammeln, das besiegte Land auszuplündern. Wir sind nicht als Befreier gekommen, sondern als Besatzer in einem besiegten Feindesland. Und es war nicht unsere Absicht, Deutschland vom Nationalsozialismus zu befreien, sondern es für immer als Gegner und Konkurrent auszuschalten. Das ist der Originalton der Feinde des Reiches, wie er nach dem Sieg verkündet worden war.
Deutsche Politiker, die dies vergessen und von Befreiung sprechen, sind geschichtsblinde Idioten oder schlicht und einfach böswillig. Auf persönlicher, zwischenmenschlicher Ebene mögen Besatzer zu Freunden geworden sein, doch auf der politischen Ebene sind die Sieger ihren Maximen treu geblieben. Deutsche Gebiete wurden abgetrennt, unter „polnische Verwaltung“ gestellt, heute gelten sie als urpolnisches Staatsgebiet. Der Rest wurde in vier Besatzungszonen aufgeteilt, in denen die Sieger ihnen genehme Kollaborateure als Verwalter einsetzten. An dieser Praxis hat sich seit 1945 nicht wirklich etwas geändert, wer durch scheindemokratische Wahlen nach oben gelangt, wurde vorher ausgiebig begutachtet und auf Linie gebracht.
Als das bisherige Einvernehmen der Sieger in den Kalten Krieg überging, wurden die Deutschen wie Kampfhunde in Zwingern gehalten, um bei Ausbruch eines Krieges als erste übereinander herzufallen. Beide Seiten wurden indoktriniert, in den jeweils anderen Deutschen die bösesten aller Feinde zu sehen, die schrecklichste aller Bedrohungen. Solange man die Kampfhunde gebraucht hat, wurden diese sogar gehätschelt und gepflegt, doch nach dem Ende des Kalten Krieges war es damit vorbei. Das teilwiedervereinigte Besatzerdeutschland war nun zur Ausplünderung freigegeben. Deutsches Geld finanzierte die Osterweiterung der EU und der NATO, deutsches Geld wurde für den Euro entwertet. Das dicht besiedelte Deutschland wurde zum Einwanderungsland erklärt. In den frühen Neunzigern schwappte schon einmal die Asylantenflut über uns herein, nach einer ruhigen Phase wird jetzt die zweite, noch gewaltigere Welle auf uns losgelassen.
Der Morgenthau-Plan, der Deutschland in ein Agrarland verwandeln sollte, wurde aufgegeben, um mehr Tribute aus dem Land herauszuholen. Deutsches Geld hat Israel aufgebaut, die zivile Infrastruktur; amerikanisches Geld hat den Juden die Waffen spendiert. Dank dieser Hilfen hatte Israel das Geld übrig, um Massenvernichtungswaffen zu entwickeln, um zur Atommacht auszusteigen. Der Kaufmann-Plan, deutsche Männer zu kastrieren, wurde indirekt umgesetzt. Kampfemanzen, Feministen, Gender-Mainstreaming haben aus vielen deutschen Männern impotente Weichlinge werden lassen, und wo deutsche Kinder gezeugt werden, läßt die „Mein Bauch gehört mir“-Fraktion sie wieder abtreiben.

Im Augenblich wird der Hooton-Plan umgesetzt, der eine Umvolkung des Landes zum Ziel hat. Männer aus fremden Kulturen, tunlichst Neger mit niedriger Intelligenz, sollen zu Millionen nach Deutschland verpflanzt werden, um die völkische Identität zu zersetzen. Kulturfremde, hauptsächlich ungebildete Moslems, sollen das Land überschwemmen und die gewachsene Tradition auflösen.
Damit dies alles gelingt, wurde ein Regime aus Volksverrätern eingesetzt.
Wir mögen darüber lächeln, daß Mönche des Mittelalters Schweine auf den Namen „Fisch“ getauft haben, um ihre Fastenspeisen aufzubessern. Dies wird heute von der Politik bis zum Exzeß betrieben. Toleranz bedeutet Zurückweichen, Nachgeben und sich mit der eigenen Rechtlosigkeit abzufinden. Ein Rassist ist derjenige, der die eigene Minderwertigkeit nicht einsehen mag. Fachkräfte sind zugewanderte Analphabeten ohne Berufsabschluß. Kulturelle Bereicherung drückt sich in „Kartoffel“, „Scheiß-Deutscher“, „Schlampe“, „Nutte“ und „Isch disch Messer!“ aus. Religion bedeutet, daß Kirchen abgerissen und Moscheen aufgebaut werden, daß Kirchenglocken verstummen und Muezzine herumgrölen. Demokratie bedeutet, daß ein paar Muslime bestimmen, was in der Kantine auf den Tisch kommt, was im Kindergarten gegessen und in den Kneipen ausgeschenkt wird.
Nicht der Frieden ist am 8. Mai 1945 ausgebrochen, der Faschismus hat sich ein neues Gewand zugelegt. Ein Regime, welches das eigene Volk in den Mittelpunkt gestellt hat, wurde durch ein menschenverachtendes Regime ersetzt, welches das eigene Volk als Wurzel allen Übels darstellt. Es sind die aus unserem Steuergeld bezahlten Politiker, die sich bei jeder Gelegenheit dafür schämen, Deutsche zu sein. Es sind diese aus unserem Steuergeld bezahlten Politiker, die unsere Vorfahren als Verbrecher hinstellen und uns dafür auch noch die Verantwortung aufhalsen wollen. Es sind die aus unserem Steuergeld bezahlten Richter und Staatsanwälte, die jeden, der gegen dieses Unrecht auch nur anzudenken wagt, gnadenlos verfolgen, aburteilen und einsperren.
Wir wurden am 8. Mai 1945 nicht befreit, wir haben noch nicht einmal einen neuen Staat bekommen. Was wir bekommen haben, ist ein Gefängnis, mit einem Grundgesetz, das nicht mehr als die Hausordnung dieser Strafanstalt ist. Und wir haben Wahrheitsmedien bekommen, die als Anstalts-Psychologen fungieren. Wahrheitsmedien, die verkünden, daß wir im freiesten Staat auf deutschem Boden leben, und nicht wir es sind, die eingesperrt leben, sondern alle anderen, jene außerhalb unserer Gefängnismauern.“
(Michael Winkler)

 

 

Gefunden bei : https://www.facebook.com/ralf.nordwest/posts/1675192479163107

Sonderschule Sonnen-Staat-Land-Stadt-Fluß SSL

Thema Sonder-Sonne-Staat-Stadt-Land-Fluß Schulung

Im InterNet machen diverse Kontoauszüge ihre Runde von den Sonderschülern Sonne-Staat-Stadt-Land-Fluß unter der Firmierung Sonnenstaatland GmbH & Co . KG, damit das Pseudonym, die Lüge des Schlechten weit verbreitet wird.

Ohne Aufklärung werden von Unmündigen diese Nachrichten wie Sand am Mehr verbreitet, so wie sich die Verursacher dieser Lügen sich alles vorstellen. Es kommt zu Diskussionen und Sonnenstaatland GmbH & Co . KG lebt durch die Dummheit in der Öffentlichkeit auf.

Unabhängig von diesen Lügen hat MenschenrechtTV diverse Nachforschungen bei der Commerzbank, bei der Anwaltskanzlei CMS und Amtsgericht Carlottenburg in Berlin betrieben, um das Ergebnis zu veröffentlichen.

Mit dem Wiki Sonnenstaatland (web) werden schwere Verbrechen gegen das Völkerrecht begangen, wobei die Straftaten durch die Staatsanwaltschaft Berlin nicht verfolgt werden. Die Kommissare für Menschenrecht werden zwar wegen Titelmißbrauch verfolgt, und das ist keine Straftat, da der Titel Kommissar für Menschenrecht staatlich nicht möglich ist, da sich Menscherecht im öffentlichen Teil des Grundrecht befindet.

Doch echte Titelmißbrauchsbezeichnungen von Dr. und med. werden gegen das Legalitäts- und Offizialprinzip nicht verfolgt.

Die Staatsanwaltschaft Berlin ist der Grund von diesen Menschenrechtverletzungen im weltweiten Netz, um Straftaten gegen das Völkerrecht öffentlich zu verüben.

Dazu benutzt die Justiz und Verwaltung die Parodie der Perversion.

Die Benutzung des Wortes Sonnenstaatland SSL ist untersagt worden, doch auch diese Straftaten lassen die Staatsanwaltschaft Berlin untätig. Würden einige Menschen die Wortmarke POLIZEI benutzen, würde die Staatsanwaltschaft sofort alles in Bewegung setzen, um die Untersagung auch gewaltsam durchzusetzen.

Bei Sonnenstaatland SSL ist das aber nicht notwendig, weil hinter dieser Organisation die Justiz selbst steht, denn die offensichtliche und offenkundige Absicht steht für die Vermutung, daß diese Straftaten von der Justiz gefördert und auch belohnend gebilligt werden.

Würde sich die Staatsanwaltschaft mit der InterNet-Seite mit der Sonderschulung Sonnenstaatland beschäftigen, würde sie erkennen, daß dort Einzelbilder mit böswillig-öffentlichen Verleumdungen mit Verletzung des Recht am eigenen Bild der Menschen an der Tagesordnung sind. Das Kriminelle dabei ist, daß die Menschen in diesen Beiträgen mit bösartigenVerleumdungen öffentlich in Verbindung gebracht werden, denn diese Straftaten dienen der Justz.

Zu den Ermittlungen:

1. Ergebnis Unserer Anfrage beim Handelsregister ist, Sonnenstaatland GmbH & Co. KG ist beim Amtsgericht Charlottenburg im Zentralhandelsregister A und B nicht eingetragen.

2. Auf Anfrage, ob das Konto von Sonnenstaatland GmbH & Co. KG existiert, wollte die Commerzbank keine schriftliche Stellungnahme abgeben, obwohl sie wußten, daß damit öffentliche Straftaten verwirklicht werden.

3. Auf Anfrage bei CMS-Law-Consulting Berlin – Lennestraße 7, wo sich der Sitz von Sonnenstaatland GmbH & Co. KG befindet, wurde trotz Unserem Hinweis der Namensschädigung der Anwaltskanzlei weder eine Auskunft erteilt noch haben sich die Rechtsanwälte von dieser Organisation distanziert, die für Banken, den Mittelstand, die Großunternehmen sowie für die Bundes- und Landesregierung Berlin und Brandenburg tätig sind.

Auf Anfruf und Hinweis auf die schriftliche Anfrage wurden Wir gefragt, mit welchem Dezernat wir verbunden werden möchten……. Und als Wir Uns dann als Internationales Zentrum für Menschenrecht erklärten, brach das Gespräch bei CMS ab.

Uns ist das alles klar, was da passiert…., nur die Firma ist nicht registriert…..

Da Wir auf die Anfragen keine Antworten erhalten haben, können Wir öffentlich behaupten was Wir möchten, denn im zwingend-humanitärem Recht besteht Kontrahierungspflicht.

Sowohl für die Commerzbank, als auch für die Rechtsanwaltskanzlei, wäre die öffentliche Lüge schadhaft, doch sie konnten sich vom Zusammenhang mit Sonnenstaatland GmbH & Co. KG nicht distanzieren.

Die Kontoauszüge zeigen die Finanzierungen von Terrorakten.

Gefunden bei : http://brd-schwindel.org/sonderschule-sonnen-staat-land-stadt-fluss-ssl/
Danke an brd-schwindel

Quelle und Kommentare hier:

Ursache…für das Erwachen der Schläfer?!

Bis vor wenigen Tagen kannte ich weder Adrian Ursache, noch seinen Staat „Ur“. Eine Tickermeldung über einen SEK Einsatz mit 200 (!!!) Polizisten zur Vollstreckung von streitigen 4.000,- (!) €uro Grundschuld ließen mich dann doch aufmerksam werden. Das offensichtliche Mißverhältnis zwischen Forderung und Einsatz musste die Frage aufwerfen: Worum geht es wirklich?!

Adrian Ursache war „Mister Germany 1998“ und seine Frau Sandra, „Miss Germany 2000“. Ein so gesehen erfolgreiches Paar. Verheiratet, zwei Kinder, Reihenhaus, Bankkredit und er als Vertriebsleiter einer Mobilfunkgesellschaft mit einem scheinbar bürgerlichen Leben in der Mitte der Gesellschaft. Was war geschehen?

500988503

Familie Ursache

Adrian Ursache wurde sich offenbar in den letzten Jahren bewusst darüber, was im „Staat“ faul war. Die BRD, welche er früher als Person vertrat, ist ein Unrechtskonstrukt. Es wurde ihm klar, dass er von Personen verwaltet wurde, die weder das Recht noch das Gesetz als Grundlage hatten. Es wurde ihm klar, dass die aktuelle Bundesregierung aus einer faschistischen Grundlage heraus reGIERte. Die meisten Gesetze, welche diese Parteiendiktatur für sich in Anspruch nimmt, stammen aus den 1930´er Jahren und sind somit REICHSGESETZE! Diese wollte er nicht mehr anerkennen und sich weiter als Sklave unterwerfen. Er suchte den juristischen Weg aus dem System. Das folgende Video entstand einem Tag vor dem SEK Einsatz und spricht für sich:

Wer mehr über Adrian Ursache erfahren möchte, kann dies ausführlich im Internet tun und ich möchte hier nicht noch eine weitere Seite mit den gleichen Informationen eröffnen. Allerdings möchte ich meine Meinung darüber öffentlich machen, was ich von der Aktion der ausführenden Organe des „Staates“ BRD halte.

Ob es Recht ist, seinen eigenen Staat „UR“ zu gründen und sich damit dem Gemeindewesen zu entziehen, sei dahingestellt. Was aus meiner Sicht entscheidend ist, wie es zu dieser Eskalation gekommen ist. Adrian Ursache hat sich auf seinem gesamten Weg immer auf der Grundlage geltender Gesetze bewegt. Er hat sogar seine „Gegner“ immer aufgefordert, dies ebenso zu tun und diese sogar regelrecht dazu gezwungen, sich an „IHRE GESETZE“ der BRD zu halten. Er bettelte förmlich darum, ihn doch nach geltender Rechtslage (Deutsches GRUNDGESETZ und weitere) seine angebliche Schuld zu belegen. Mehrere Prozesse und etliche Aktenorder später, war bis heute niemand aus dem „Rechts“staat BRD dazu bereit oder in der Lage, aufgrund geltender deutscher Gesetze ihm einen Verstoss gegen eben diese nachzuweisen.

b-ursache-reuden-260816

Adrian Ursache diskutiert öffentlich das deutsche Recht

Adrian Ursache hat damit geschafft, was man mit friedlichen Mitteln nicht besser schaffen kann; er hat den Pseudostaat BRD in seine Schranken gewiesen und das mit den Mitteln, welche die BRD und ihre Erfüllungsgehilfen als Waffe gegen die eigene Bevölkerung einsetzen; die GESETZE! Willige Erfüllungsgehilfen, die wider besseren Wissens und aufgeklärt, dass sie gegen geltendes Recht verstossen, dennoch mit Waffengewalt Unrecht durchsetzen, müssen auch mit einer späteren Aufarbeitung der Verantwortung ihrer kriminellen Taten rechnen. Dazu gehört der im Falle Adrian Ursache hauptsächlich agierende „Gerichtsvollzieher“ Steven Jaki. Er wurde mehrfach über seine Unrechtshandlungen umfassend aufgeklärt und es läuft auch diesbezüglich ein rechtsstaatliches Ermittlungsverfahren gegen ihn. Das hält diesen Menschen nicht davon ab, als PERSONal der BRD ReGIERung gesetzwidrig zu handeln!

steven-jaki-gerichtsvollzieher

Setzt wissentlich Unrecht mit Gewalt durch: Gerichtsvollzieher Steven Jaki

Wenn der Staat eingestehen müsste, dass Adrian Ursache stellvertretend für viele tausend ebenfalls betroffener Menschen in der BRD RECHT hat, wäre das nicht nur die juristische Bankrotterklärung des Staates, sondern auch das Ende eines Staatskonstruktes, da er seiner Basis entzogen wäre! Genau davor fürchten sich die Personen aus dem Amtsstuben und Regierungsgebäuden. Damit hatte allerdings Adrian Ursache sich zum STAATSFEIND NUMMER 1 gemausert. Mit juristischen Mitteln konnte man weder der Person, noch dem Menschen Adrian Ursache beikommen. Also zog der Staat BRD seine letztlich übriggebliebene Waffe, um sein Überleben zu sichern, er benutzte sein Gewaltmonopol dazu, diesen schmerzlichen Dorn im Gebein zu entsorgen. Die BRD rückte mit einem übermächtigen Aufgebot von 200 (!) schwer bewaffneten Polizisten an, um eine 6 Köpfige Familie wegen 4.000 €uro Grundschuld zwangsfestzusetzen. Wo waren diese Spezialeinheiten in der Silvesternacht von Köln?! Wo sind diese harten Jungs an den Grenzen?! Wir kennen die Antwort. Der Feind sitzt nicht an Grenzen oder bei den Flüchtlingen, der Feind ist der aufgeklärte und intelligente Mensch, der den echten Staatsfeind erkennt und dieser sitzt in der ReGIERung des Landes BRD!

Warum führe ich diese Gedanken hier auf? Ich könnte mir vorstellen, dass Adrian Ursache, ohne es zu ahnen, vielleicht ein neuer Rudi Dutschke ist, der mit seiner Handlung die Öffentlichkeit über einen Missstand aufmerksam und eine große Lüge der deutschen Bevölkerung offenbar macht. Vielleicht ist genau das jetzt der Punkt, an dem die Menschen begreifen, was falsch in IHREM LAND läuft und auch das letzte Schlafschaf mit dem Denken beginnt. Vielleicht oder hoffentlich, war dieser Vorfall der Startschuss für eine Aufklärung und Veränderung in ganz Deutschland. Der scheinbar übermächtige ReGIERungsapparat ist zu schlagen, durch seine eigenen Waffen, die Gesetze. Auch sein GEWALTmonopol ist damit zu durchbrechen, indem wir den Polizisten und Angestellten des Staates immer wieder anhand der gültigen Gesetzen aufzeigen, dass sie mit ihrem Handeln sich nicht nur STRAFBAR machen, sondern auch UNRECHT vertreten. Wer es dann dennoch weiter begeht, muss auch mit den Konsequenzen daraus leben, die in einem anstehenden Prozess der juristischen Aufarbeitung mit Sicherheit anstehen.

Adrian Ursache.png

Dem Staat BRD bleibt jetzt nur noch die GEWALT, was anhand von Gesetzesentwürfen zur Bundeswehr im Inneren (Schäuble, von der Leyen), Zensur der Meinungsfreiheit (Heiko Maas, Facebook, Antonio Amadeo Stiftung) und der Totalüberwachung (de Maiziere) schon zum tragen kommt. Beobachten wir gemeinsam diesen Weg und unterstützen diesen durch sachliche und friedliche Aufklärung der Menschen zu ihren Rechten

…in diesem Sinne, bleibt informiert, Euer consiliarius

Quelle : https://consiliarius.wordpress.com/2016/08/29/ursache/

 

 

 

Polizei aufgepasst – BVwVfG § 44: Nichtigkeit des Verwaltungsaktes

Polizisten aufgepasst

Es ist ein wenig kompliziert, um nicht zu schreiben: es ist saumäßig kompliziert. Wir versuchen mit diesem Artikel trotzdem mal wieder ein wenig Licht in den dunklen Dschungel zu bringen.

Es geht wieder einmal um Recht, Ordnung und Gesetz. Fangen wir mal vorne an: Das hiesige Land ist erwiesen kein Staat, sondern nach wie vor besetztes Gebiet unter Administration der alliierten Siegermächte.

Zudem haben wir es im hiesigen Land mit einer Unmenge Gesetze zu tun, die wegen Ungültigkeit nicht angewendet werden dürfen.

Das betrifft jedes Gesetzeswerk, welches von der sogenannten „Bundesregierung“ + angeschlossener sogenannter „Ministerien“ nach dem achten Mai des Jahres 1945 scheinerlassen wurde.

Das ist schnell erklärt und begründet: Seit dem achten Mai des Jahres 1945 existiert im hiesigen Land keine einzige Person mit hoheitsrechtlichen Befugnissen, da der Beamtenstatus exakt an diesem Datum ersatzlos abgeschafft wurde.

Daraus folgt: Niemand ist hierzulande berechtigt, Gesetze zu erlassen.

Das dürfen nur und bestenfalls die alliierten Siegermächte, nicht aber die sogenannte „Bundesregierung“ oder irgendwelche Angestellten in sogenannten „Ministerien“, die bekanntermaßen allesamt eingetragene Firmen, und nicht etwa staatliche Organe sind.

Das Firmen und deren Angestellte nicht Gesetze für die Bevölkerung eines Landes erlassen dürfen, muß wohl nicht mehr erklärt werden, denn das ergibt sich von selbst. Ansonsten dürfte nämlich auch eine Heizungsinstallationsfirma Gesetze erlassen.

Kurzer Sprung zurück. Wir schrieben weiter oben: „Zudem haben wir es im hiesigen Land mit einer Unmenge Gesetze zu tun, die wegen Ungültigkeit nicht angewendet werden dürfen“.

Hier taucht sogleich das nächste Problem auf: WER darf hierzulande denn überhaupt Gesetze anwenden?

Die Polizei? Gerichte? Richter?

Nein. Niemand von alledem darf Gesetze anwenden. Warum nicht?

Ganz einfach: Jede Polizei im hiesigen Land ist eine eingetragene Firma, ausgenommen die alliierte Militärpolizei.

Hier ein Beispiel für eine Polizeifirma des hiesigen Landes:

Firma Polizei

Jeder Polizist ist ein Angestellter der Firma POLIZEI, ausgenommen Polizisten der alliierten Militärpolizei.

Da Firmenangestellte keine hoheitsrechtlichen Befugnisse besitzen, dürfen diese auch keine Gesetze anwenden.

Mit den hiesigen sogenannten „Gerichten“ und „Richtern“ verhält es sich exakt genauso, denn auch bei sogenannten „Gerichten“ handelt es sich um eingetragene Firmen, dessen Angestellte sogenannte „Richter“ und Justizangestellte sind, von denen niemand auch nur ein einziges Gesetz anwenden darf.

Mit anderen Worten: Im hiesigen Land hat niemand etwas zu melden, außer bestenfalls die alliierten Siegermächte und deren Einheiten (Militärpolizei, Militärgerichte).

Zurück zu den ungültigen Gesetzen: Das sind praktisch alle!

Das Grundgesetz ist mangels Nennung territorialer (räumlicher) Geltungsbereiche seit über 20 Jahren ungültigAbgabenordnung (AO) Gerichtsverfassungsgesetz (GVG), Strafprozessordnung (StPO), Zivilprozessordnung (ZPO), sowie Ordnungswidrigkeitengesetz (OwiG), Straßenverkehrsgesetz (StvG), Kraftfahrzeugsteuergesetz (KraftStG) sind mangels Nennung eines räumlichen Geltungsbereiches und mangels Nennung des Inkrafttretens ungültig.

Das GVG, die StPO und die ZPO wurden zudem weder vom sogenannten „Bundespräsidenten“ unterzeichnet, noch wurden diese einfachgesetzlichen Vorschriften im sogenannten „Bundesgesetzblatt“ formell unter Angabe des Tages des Inkrafttretens und deren Geltungsbereiche verkündet.

Diese Gesetze sind also nie in Kraft getreten und die Anwendung dieser scheidet daher grundsätzlich aus.

Viele weitere Gesetzeswerke sind ebenfalls ungültig. Wir wollten nur mal einen kleinen Auszug ungültiger Gesetzeswerke vorstellen.

Nun stellen wir uns mal vor, daß alle hierzulande existierenden ungültigen Gesetzeswerke Gültigkeit hätten, auf welche sich Polizeifirmen und Gerichtsfirmen ja laufend berufen.

Zu beachten ist das nun folgende insbesondere von Justizangestellten, Polizistinnen, Polizisten u.ä.:

Die Justiz nutzt die Unkenntnis der Menschen mit juristischen Fachbegriffen aus.

Sogenannte „Richter“ und „Staatsanwälte“ leisten auf sogenannten „Haftbefehlen“, „Urteilen“, „Beschlüssen“ usw. keine Unterschriften, da sie wissen was sie tun: kriminell handeln nämlich.

Kleine Justizangestellte (die absolut nicht wissen, was sie tun) werden rechtswidrig vorgeschoben, um Beglaubigungen vorzunehmen. Sie täuschen damit Rechtswirksamkeit vor!

Die Polizei und andere Behörden folgten bisher rechtswidrig diesen rechtswidrigen und nichtigen sogenannten „Verwaltungsakten“.

Der Grund für die fehlenden Unterschriften der Verantwortlichen ist in der fehlenden Staatshaftung zu finden.

Diese Scheinbeamten haften nämlich mit ihrem Privatvermögen, sowie mit ihrer persönlichen Freiheit nach § 839 BGB. Es wundert also nicht, warum sogenannte „Richter“ sogenannte „Urteile“, die weit reichende Folgen haben können, nicht unterschreiben.

Da diese Vorgehensweise aber nicht nur im Einzelfall so gehandhabt, sondern grundsätzlich so gehandelt wird, ist der Willkür Tür und Tor geöffnet, denn es gibt keine Verantwortlichen mehr, die zur Haftung herangezogen werden können, wenn die eigenhändige Unterschrift des Ausstellers/ Verantwortlichen fehlt – könnte man zumindest denken!

Dem ist aber nicht so, denn die Sache ist nämlich die:

Jedes sogenannte „Gericht“ im hiesigen Land hat einen Geschäftsführer, einen Vorstand oder einen Direktor. Diese haften immer und für alles, was sie selbst und/oder ihre Untergebenen verbocken.

Soll heißen: Ob die Damen und Herren Geschäftsführer nun eine Unterschrift leisten oder nicht: sie sind immer haftbar und können dementsprechend problemlos vor einem alliierten Strafgericht zur Verantwortung gezogen werden.

Was ist mit all den sogenannten „Richtern“, unter deren sogenannten „Urteilen“ und „Beschlüssen“ bestenfalls der Nachname per Druckschrift, aber nie deren eigenhändige Unterschrift auftaucht?

Auch die kann man kriegen, indem man Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Es dürfte nicht sonderlich schwer fallen die Verantwortlichen zu ermitteln, denn so viele gleichnamige sogenannte „Richter“ laufen an genau bestimmten sogenannten „Gerichten“ des hiesigen Landes ja nun wirklich nicht ´rum.

Wer also glaubt, aller Sorgen ledig zu sein, nur weil sie oder er keine Unterschrift leistet, dürfte kolossal im Irrtum sein!

Zurück zum Vorherigen, nämlich dazu, daß wir mal zum Spaß annehmen, daß alle hierzulande scheinerlassenen Gesetze gültig wären:

Die rechtlich zwingenden Grundlagen für die eigenhändige Unterschrift finden sich in § 126 BGB. Das BGB ist übrigens eines der wenigen Gesetzeswerke, welches tatsächlich Gültigkeit besitzt.

Doch auch in 315 I ZPO, 275 II StPO, 12 RPflG, 117 I VwGO und 37 III VwVfG (worauf sich trotz Ungültigkeit ja immer so gern berufen wird) finden sich entsprechende Grundlagen für das zwingende Leisten einer eigenhändigen Unterschrift.

Polizei aufgepasst – BVwVfG 44 - Nichtigkeit des Verwaltungsaktes

Es ist zu beachten, daß es der ZPO, StPO, VwGO, dem VwVfG u.v.a.m. an der Angabe des räumlichen Geltungsbereiches fehlt!

Gemäß der einschlägigen – nennen wir es mal „Rechtsprechung“ – des BVerfG und BVerwG (allesamt eingetragene Firmen, ohne hoheitsrechtliche Befugnisse) sind solche Gesetze daher nicht anwendbar und somit nichtig!

Mangels Angabe des räumlichen Geltungsbereiches sind viele Gesetze überdies auch wegen Verstoßes gegen des sich aus Art. 80 I 2 GG ergebende Bestimmtheitsgebot null und nichtig, dürfen auch deswegen – nach „rechtsstaatlichen Grundsätzen“ – nicht angewendet werden!

Daher, bei Hinweis auf ein Gesetz, grundsätzlich prüfen, ob ein räumlicher Geltungsbereich angegeben ist!

Zur Schriftform gehört grundsätzlich die eigenhändige Unterschrift (sogenanntes „Urteil“ vom 6. Dezember 1988 der Firma BVerwG; 9 C 40.87; BVerwGE 81, 32 Beschluß vom 27. Januar 2003; BVerwG 1 B 92.02 NJW 2003, 1544).

Der Satz „Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und gilt ohne Unterschrift“ ist eine Lüge! Ohne Unterschrift tritt keine Rechtsgültigkeit und schon gar keine Rechtskraft ein!

Außerdem verstößt er, mangels Angabe einer entsprechenden Rechtsgrundlage, gegen das sich aus Art. 80 I 2 GG und § 37 I VwVfG ergebende Bestimmtheitsgebot! Dies gilt vor allem auch für sogenannte „gerichtliche Dokumente“ (sogenannte „Urteile“, „Beschlüsse“, „Vollstreckungstitel“ etc.)

Das ohne Unterschrift eines gesetzlichen Richters keine Rechtsgültigkeit und schon gar keine Rechtskraft eintritt, versuchen manche Polizisten auf Deubel komm raus zu ignorieren, wie auch der Polizist in folgendem Video:

Bei sogenannten „Haftbefehlen“, Hausdurchsuchungen oder sonstigen Vollstreckungsmaßnahmen bedarf es grundsätzlich einer Unterschrift eines gesetzlichen Richters! Davon haben wir in den Gerichtsfirmen des hiesigen Landes genau NULL!

Bedeutet: Alles, was in diesen und ähnlichen Bereichen passiert, ist rechtsungültig, nicht rechtskräftig, sowie kriminell und strafbar.

Unterschriften von sogenannten „Rechtspflegern“ sind hierbei nicht rechtswirksam, da diese nicht über richterliche Kompetenzen verfügen.

Diese bestätigen mit ihrer Unterschrift bestenfalls, daß sie die vorliegende Ausfertigung angefertigt haben. Darüber hinaus bestätigen sie, daß sie nicht im Geringsten wissen, was sie tun und wofür sie mißbraucht werden.

Die kommentierte Fassung der Prozeßordnung sagt eindeutig:

„Unterschriften von „Richtern“ müssen stets mit dem Namen oder zumindest so wiedergegeben werden, daß über ihre Identität kein Zweifel aufkommen kann, denn für den Empfänger muß nachprüfbar sein, ob die „Richter“, die an der Entscheidung mitgewirkt haben, das Urteil auch unterschrieben haben.

Deshalb genügt insoweit die Angabe „gez. Unterschrift“ nicht.“ (vgl. RGZ 159, 25, 26, BGH, Beschlüsse v. 14.07.1965 – VII ZB 6&65 = Vers.R 1965, 1075, v. 15.04.1970 – VIII ZB 1/70 = VersR 1970, 623, v. 08.06.1972 – III ZB 7/72 = VersR 1972, 975, Urt. v. 26.10.1972 – VII ZR 63/72 = VersR 1973, 87)

Vollstreckungstitel von sogenannten „Gerichtsvollziehern“ oder sogenannte „Haftbefehle“ ohne eigenhändige Unterschriften von gesetzlichen Richtern sind rechtsunwirksam!

Auch Blutentnahmen bei Verkehrskontrollen unterliegen dem Richtervorbehalt (§ 81a II StPO) und dürfen ohne Richterunterschrift nicht durchgeführt werden!

Mit anderen Worten: Eine Blutentnahme darf grundsätzlich nicht durchgeführt werden, da erstens: kein einziger Richter im hiesigen Land ein gesetzlicher Richter ist, und zweitens: kein einziger sogenannter „Richter“ eine Unterschrift für was auch immer leistet, auch nicht für eine Blutentnahme.

Das Angestellte der Firma POLIZEI sowieso zu absolut gar nichts berechtigt sind, erwähnen wir nur der vollständigkeithalber noch mal.

„Paraphen“ (Handzeichen) sind KEINE rechtsgültigen Unterschriften!

„Eine eigenhändige Unterschrift liegt vor, wenn das Schriftstück mit dem vollen Namen unterzeichnet worden ist.

Die Abkürzung des Namens – sogenannte Paraphe – anstelle der Unterschrift genügt nicht.“ („BFH-Beschluss“ vom 14. Januar 1972 III R 88/70, BFHE 104, 497, BStBl II 1972, 427; Beschluß des „Bundesgerichtshofs“ (auch eine eingetragene Firma ohne hoheitsrechtliche Befugnisse) vom 13. Juli 1967 I a ZB 1/67, Neue Juristische Wochenschrift – NJW – 1967, 2310).

„Die Unterzeichnung nur mit einer Paraphe läßt nicht erkennen, daß es sich um eine endgültige Erklärung des Unterzeichners, und nicht etwa nur um einen Entwurf handelt.

Es wird zwar nicht die Lesbarkeit der Unterschrift verlangt, es muß aber ein die Identität des Unterschreibenden ausreichend kennzeichnender individueller Schriftzug sein, der einmalig ist, entsprechende charakteristische Merkmale aufweist, und sich als Unterschrift eines Namens darstellt.

Es müssen mindestens einzelne Buchstaben zu erkennen sein, weil es sonst an dem Merkmal einer Schrift überhaupt fehlt.“ („BGH Beschlüsse“ vom 21. März 1974 VII ZB 2/74, Betriebs-Berater – BB – 1974, 717, „Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung“ (absolut lächerlich)– HFR – 1974, 354, und vom 27. Oktober 1983 VII ZB 9/83, Versicherungsrecht – VersR – 1984, 142).

„Wird eine Erklärung mit einem Handzeichen unterschrieben, das nur einen Buchstaben verdeutlicht, oder mit einer Buchstabenfolge, die erkennbar als bewußte und gewollte Namensabkürzung erscheint, liegt keine Namensunterschrift im Rechtssinne vor.“ (st. Rspr. vgl. „BGH, Beschluss“ vom 27. September 2005 – VIII ZB 105/04 – NJW 2005, 3775 unter II 2 a und b).

Das Drohen mit mehreren Zwangsmitteln ist rechtswidrig! Das drohen mit nur einem Zwangsmittel ebenfalls!

§ 13 III Verwaltungsvollstreckungsgesetz (VwVG, ohne räumlichen Geltungsbereich, also rechtsunwirksam!): „Die Androhung muß sich auf ein bestimmtes Zwangsmittel beziehen.

Unzulässig ist die gleichzeitige Androhung mehrerer Zwangsmittel und die Androhung, mit der sich die Vollzugsbehörde die Wahl zwischen mehreren Zwangsmitteln vorbehält.“ (Verstoß gegen das Bestimmtheitsgebot Art. 80 I 2 GG und § 37 I VwVfG!).

Das Firmen und deren Angestellte absolut und überhaupt nicht mit Zwangsmitteln drohen, geschweige denn diese anwenden dürfen, sollte mittlerweile wohl keinen Erklärungsbedarf mehr haben.

„Beamte“, bzw. jene, die sich als Beamte bezeichnen, haben immer die Pflicht sich auszuweisen!

Artikel 6 PAG – Ausweispflicht für Polizei“beamte“:

“Auf Verlangen des von einer Maßnahme Betroffenen hat der Polizeibeamte sich auszuweisen, soweit der Zweck der Maßnahme dadurch nicht beeinträchtigt wird.“

Sichern Sie die Daten der handelnden Personen, damit Sie später gegen Rechtsverletzungen vorgehen können!

Niemand darf wegen einer Geldforderung in Haft genommen oder zu einer EV gezwungen werden!

Nach Protokoll Nr. 4 zur Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten (analog Art. 6 II EMRK), durch das gewisse Rechte und Freiheiten gewährleistet werden, die nicht bereits in der Konvention oder im ersten Zusatzprotokoll in der Fassung des Protokolls Nr. 11 Straßburg, 16.09.1963 enthalten sind, ist die Freiheitsentziehung wegen zivilrechtlichen Schulden, – und somit auch die Einleitung einer Beugehaft für die Abgabe einer zivilrechtlichen eidesstattlichen Versicherung – eine Menschenrechtsverletzung.

Die Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung (EV) ist eine zivilrechtliche Angelegenheit und darf nicht mit der Haft erzwungen werden, da es nicht erlaubt ist, gegen sich selbst eine Erklärung unfreiwillig abzugeben (Unschuldsvermutung Art. 6 II EMRK)

Das Firmen und deren Angestellte keinerlei Recht haben, von wem auch immer eine EV zu verlangen, erklärt sich von selbst.

Artikel 1 – Verbot der Freiheitsentziehung wegen Schulden:

„Niemandem darf die Freiheit allein deshalb entzogen werden, weil er nicht in der Lage ist, eine vertragliche Verpflichtung zu erfüllen.“ (siehe auch IPbpR Art. 11; Internationaler Pakt für bürgerliche und politische Rechte; Land Deutschland: Unterzeichnung 16/9/1963; Ratifizierung 1/6/1968; Inkrafttreten 1/6/1968).

Gesetze, die keinen räumlichen Geltungsbereich definieren, sind NICHTIG!

Diese Gesetze sind wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147) und des Bestimmtheitsgebotes (Art. 80 I 2 GG, § 37 VwVfG) ungültig und nichtig!

BVerwGE: „Jedermann muß, um sein eigenes Verhalten darauf einrichten zu können, in der Lage sein, den räumlichen Geltungsbereich eines Gesetzes ohne weiteres feststellen können.

Ein Gesetz das hierüber Zweifel aufkommen läßt, ist unbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig.“

Gesetze, die von Firmenangestellten scheinerlassen wurden, sind sowieso nichtig!

„Beamte“ haben einen entstandenen finanziellen Schaden (Gebühren etc.) persönlich zu ersetzen!

Gemäß den §§ 823 und 839 BGB haftet jeder „Beamte“ persönlich für jede Summe, die er ohne gültige Rechtsgrundlage verursacht hat!

Diese kann ihm im Zuge des Schadenersatzes persönlich in Rechnung gestellt werden.

Alles klar, Herr Kommissar?

Quelle : https://newstopaktuell.wordpress.com/2015/09/04/polizei-aufgepasst-bvwvfg-%c2%a7-44-nichtigkeit-des-verwaltungsaktes/


EIGENER KOMMENTAR :

Unsere damaligen Polizei-BEAMTEN „SCHUTZMÄNNER/FRAUEN“ –  „Hüter des Gesetzes – der Bewahrer für RECHT und ORDNUNG“ in Deutschland gibt es so nicht mehr…Das ist sehr schade, denn damals sah man zu unserer Polizei auf, man konnte ihnen trauen, sie halfen wo Not an Mann war, sie waren MENSCHEN mit HERZ und hatten GEHIRN (welches sie uneingeschränkt selbständig nutzten!), EHRE, CHARAKTER und RÜCKGRAT! Es war DER Beruf – der Traum eines jeden Jungen (neben Feuerwehrmann), denn man sorgte für die SICHERHEIT der Menschen, dafür, daß GESETZE EINGEHALTEN wurden, dafür, daß die ORDNUNG im Land GESICHERT und BEWAHRT wurde…Was ist nur daraus geworden???

Einige der (FIRMA) POLIZEI-ANGESTELLTEN der heutigen Zeit sind noch so… einige kommen aus humanitärer Sicht wieder dahin – doch die meisten dieser heutigen ANGESTELLTEN der FIRMA POLIZEI sind extrem gewaltbereit, hochgradig aggressiv, ohne Ehre, ohne Charakter, ohne Rückgrat, ohne Herz doch dafür mit Schlagstock, Reizgas, Pfefferspray und anderen menschenunwürdigen Dingen zur UNTERGRABUNG dessen, wofür diese Menschen einmal gestanden haben!

ICH spreche hier nun von MENSCH zu MENSCH mit denen, die diesen Beruf gewählt haben:

ICH weiß, welchen ANFEINDUNGEN ihr in eurem Beruf ausgesetzt seid, iCH weiß, daß ihr untereinander GEMOBBT, GEZWUNGEN und TERRORISIERT werdet, wenn ihr für UNS – für das deutsche Volk und jedem anderen Menschen der hier lebt, GERECHTIGKEIT und ORDNUNG walten laßt…

Ich weiß, daß man euch die DAUMENSCHRAUBEN angelegt hat, iCH weiß, daß man euch einen MAULKORB umgetan hat, iCH weiß, daß ihr GEZWUNGEN werdet, die FÜßE RUHIG zu halten, wenn es um Deutsche geht… doch fragt EUCH einmal selber :

„was würde ICH tun, wenn es mein Kind, meine Frau, meine Familie ist? WAS denkt IHR, würdet IHR tun, wenn es IHNEN passiert? WIE würdet IHR reagieren, wenn man SIE MISSBRAUCHT, ANGRABSCHT, VERGEWALTIGT, ZUSAMMENSCHLÄGT, BELÄSTIGT oder ERMORDET????
Würdet IHR TATENLOS GLEICHGÜLTIG zusehen und VERSTÄNDNIS für die „ach so armen, gequälten und ach so schlimm traumatisierten (durchtrainierten, jungen, gesunden und kräftigen) Fluchtmännern“ haben??? Was, wenn man EUCH all dieses zerstört, nur weil IHR UND EURE KOLLEGEN alle WERTE, die einen MENSCHEN AUSZEICHNEN, abgelegt haben?! WÜRDET IHR DAS GUT FINDEN UND IHNEN NOCH RESPEKT, ACHTUNG und ANERKENNUNG entgegenbringen?!“

Ihr steht jeden Tag, an dem IHR Euren Dienst beginnt, mit beiden Beinen im Knast, denn IHR HAFTET für all das, was IHR in dieser Zeit tut… nicht Euer Vorgesetzter, nicht der Dienststellen-Leiter, nicht der FIRMENCHEF, der POLIZEI-PRÄSIDENT – IHR UND NUR IHR ALLEINE MIT EUREM PRIVATVERMÖGEN!!! Noch nicht einmal Euer DIENSTAUTO ist versichert!

IHR SEID MENSCHEN – KEINE SKLAVEN!

Fangt endlich an, Euer Gehirn zu nutzen und zu benutzen, das hat man Euch nicht als Hohlraumfüllung des Schädels mit auf dem Lebensweg gegeben, sondern um selbständig Entscheidungen zu treffen, dafür, daß IHR BEWUßT unterscheiden könnt zwischen RICHTIG und FALSCH.
IHR habt JEDE SEKUNDE EUERES LEBENS DIE WAHL – WÄHLT GUT und wählt mit EUREM HERZEN und EUREM VERSTAND! Ihr solltet wissen, daß man EUCH an EUREN TATEN erkennt und NACH EUREN TATEN beurteilt sowie behandelt.

Wer achtsam, respektvoll und humanitär handelt, bekommt gleiches zurück – wie Ihr es in den Wald (ins Universum, ins morphogenetische Feld und den Herzen) reinruft, so schallt es wieder daraus – und dieses gleich Millionenfach zurück…

Die SKLAVENTREIBER gehen, werden ausgewechselt… zurück bleibt IHR – und IHR müßt all dieses verantworten, was IHR WILLENLOS AKZEPTIERT und AUSGEFÜHRT habt !

IST ES DAS WIRKLICH WERT???? IHR setzt jeden Tag Euer LEBEN ein! FANGT AN ZU DENKEN – UND DANN HANDELT ENDLICH WIE MENSCHEN, DENEN MAN RESPEKT, ACHTUNG und ANERKENNUNG zollen kann und muß!
MENSCHEN, die EHRE, CHARAKTER, RÜCKGRAT, VERSTAND und HERZ haben…

WERDET ENDLICH WIEDER MENSCHEN statt WILLENLOSE, HERZLOSE SKLAVEN,  BEFEHLSEMPFÄNGER UND BEFEHLSAUSFÜHRER!!!

Ich will endlich wieder zu Euch aufschauen können ohne Angst vor Euch haben zu müssen!

 

Gruß Kräutermume

 

Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen ! Danke an Kräutermume

Folgen der Invasion: Vertreibung aus Deutschland

Invasoren erobern land

Von Herbert Gassen

Europa steht vor einer Invasion ungeheuren Ausmaßes: Ungezählte Millionen Afrikaner drängen nach Europa, nach Deutschland. Die Folge: Wir stehen vor der Vertreibung aus unserem Land!

Fakt ist, daß die Regierungen weder in den Hauptstädten der Mitgliedsländer noch in Brüssel hierauf Reaktionen zeigen. Eine Aussage aus dem Innenministerium der Bundesrepublik stellt Verträge mit Libyen in Aussicht. Wer von den Zuständen dieses nordafrikanischen Landes gehört hat, weiß, daß es dort keine vertrauenswürdige vertragsfähige Regierung gibt. Man wird möglicherweise an irgendjemand Unsummen zahlen, ohne mit einem Erfolg rechnen zu können. Es wird zweifellos eine der Schleuserbanden sein, die die Europäer betrügen wie es Erdogan tut. Flüchtlinge gegen Visumfreiheit.

Die erste Flüchtlingswelle hat einmal gezeigt, daß die deutsche Regierung unter ihrer Kanzlerin nicht fähig oder nicht bereit ist, die Grenzen Deutschlands und Europas zu sichern. Ca. 2 Millionen Menschen aus fremden Kulturen, Rassen und Religionen sind unkontrolliert in unsere Länder eingedrungen. Weder die Mitgliedstaaten noch die EU selbst verfügen über ausreichend Sicherheitskräfte an Polizei und Militär, die die Staatsgewalt hätten durchsetzen können. Die Auswirkungen auf die Existenz der Bundesrepublik Deutschland und ihre Staatsbürger sind nicht auszudenken. Es kostet zweistellige Milliardenbeträge und ca. 10 Jahre Zeit, um eine einsatzfähige Bundeswehr wieder aufzubauen.

Bereits jetzt gibt es in vielen deutschen Städten große Bereiche, die den Charakter ausländischer Territorien haben. Dort herrschen fremde Rechtsprechung, Sprache und Lebensbedingungen. Menschen islamischer Religionszugehörigkeit haben ein anderes Verhältnis zur Erhaltung ihrer Art als die Deutschen. Hier ist eine Ehe gleichzeitig mit 4 Frauen möglich (Nach den Scheidungsformalitäten können es im Umlaufverfahren erheblich mehr sein). Zum Islam bekennen sich in Deutschland etwa 5 % der Bevölkerung, was etwa 4 Millionen Menschen entspricht (Stand: 2012).

In der Bundesrepublik lebt eine kaum noch mit Statistiken der Einwohnermeldeämter erfaßbare Zahl Ausländer. Die Überfremdung gegenüber dem Nachwuchsverhalten der Deutschen übertrifft das Anwachsen in einer Exponentialfunktion. In wenigen Jahren leben die Deutschen in einer Minderheit und werden sich fremden Lebensgewohnheiten anpassen müssen. Die Jahrtausende alte Kultur Europas ist der Vernichtung preisgegeben.

Das ist der Lohn des politischen Establishments, spätestens seit der Wiedervereinigung auf diesen Zustand hingearbeitet zu haben. Ein erster Versuch, den Mächten der Zerstörung Einhalt zu gebieten, kam von Helmut Kohl: Ein schwacher, nicht realisierter Wunsch nach einer geistig-moralischen Wende.

Die Aktivitäten der linken 68er Anhänger waren dominierend. Ihre Ideologie des Neuen Menschen, des lebensunwerten Deutschlands und den Freiheiten von Familie und Nation gewannen die Oberhand über Tradition und natürliche Existenzberechtigung.

Verfügen sie doch dank ihrer Infiltration in die höchsten Etagen der deutschen Staatsadministration über genügend Einfluß, ihre deutschfeindlichen Ziele durchzusetzen. Die eigene Nationalhymne wollen sie nicht mehr singen, stattdessen brüllen sie, ‚Deutschland verrecke‘. Ein besseres Angebot können sie denen nicht machen, die unser Land übernehmen wollen. Mit dem von der Regierungschefin auch finanziell getragenen Kampf gegen rechts kann ihre Aktionsjugend als Autonome jeglichem aufkeimenden Patriotismus mit brutaler Gewalt begegnen.

Es war ausgerechnet Minister Schäuble, der die Plutokratie als den Feind der amerikanischen, somit auch der europäischen Demokratien erkannt und genannt hatte.

Somit haben wir es mit zwei Fronten gegen die Existenz unseres Vaterlandes zu tun: Die internen Feinde Deutschlands und ihre ausländischen Alliierten.

Sollten die Afrikaner hier Fuß fassen, ist die Entscheidung nach der ersten Invasionswelle endgültig gefallen!

Die als ‚Mächtigste Frau der Welt‘ bezeichnete Kanzlerin der Bundesrepublik wird mit einem ganz besonderen Ruf in die Geschichtsbücher (deutsche wird es nicht mehr geben) eingehen. Mitten im Frieden hat sie von globalen Kräften getragen nicht nur ihr eigenes Land, ihr Volk, sondern den gesamten Kontinent dem Untergang zugeführt. Ihre Ausbildung in ihrer Jugend hat sie befähigt, die gesamte politische, staatstragende Potenz sukzessive auszuschalten.

Sie wird dastehen als eine protestantische (!?) Pfarrerstochter, die das christliche Abendland ohne Waffen, ohne einen Schuß abgegeben zu haben, liquidiert hat. Sie hat die von den Deutschen im Osten in 1989 errungene Hoffnung auf Frieden in Angst um unsere Heimat, unser Leben gewandelt.

Es gibt noch Kräfte in der Bundesrepublik, die diese Entwicklung klar und eindeutig erkannt haben. Leider bündeln sie sich nicht zu einer Macht des Widerstandes.

Die größte Oppositionspartei, die AfD, wird von einem Vorstand geführt, der sich der Sprache und der Gewohnheiten des Establishments anpaßt und somit den an der Basis bestehen-den politischen Willen konterkariert. Es steht die Vermutung im Raum, daß er sich seiner Aufgabe überhaupt nicht bewußt ist, weil er den tatsächlichen Gegner unterschätzt oder gar überhaupt nicht erkannt hat.

Dann regen sich innerhalb der CDU/CSU Grüppchen, die den tödlichen Kurs ihrer Vorsitzenden zu ahnen scheinen, aber dank ihrer Bildung in den 68er Kategorien nicht zu energischem, wirkungsvollen Widerstand fähig und bereit sind. Trotz ihres Widerspruches bleiben sie in der Spur ihrer Vorsitzenden und sind gegen ihren Willen ihre Erfüllungsgehilfen.

Es bleibt nicht mehr viel Zeit, um uns mit aller und letzter Kraft des Selbsterhaltungswillens in dem Boden unseres Landes, unseres Europas festzukrallen.

Deutsche, Europäer, stehen wir vor der Vertreibung aus dem eigenen Land?

Der Brexit könnte ein Zeichen zum Aufbruch sein. Aber sind wir allein noch stark genug?

Wird es die Sonne des Ostens sein, die noch rechtzeitig aufgeht und uns hilft, uns zu retten?

Original und Kommentare unter:
https://conservo.wordpress.com/2016/07/13/folgen-der-invasion-vertreibung-aus-deutschland/

Fund-Quelle : http://brd-schwindel.org/folgen-der-invasion-vertreibung-aus-deutschland/

—————————–

EIGENER KOMMENTAR :

Was iCH mich frage : WER schreibt ihnen diese Schilder, Plakate etc.? Keiner kann deutsch und doch stehen dort in fehlerfreiem Deutsch die Sätze. Oft auch in englisch und arabisch…arabisch in Afrika??? In Marokko, Tunesien und Algerien – ja – doch in Schwarzafrika werden Suaeli, Swaabi, Swami, Hutu, Zulu, Zuaele oder Africaans gesprochen…und noch viele andere Dialekte.
Tunesien, Marokko und auch Algerien sind keine Kriegsgebiete – nur Wirtschaftskonkursländer KRIEGSFLÜCHTLINGE????!

WARUM lassen wir uns diese Dinge gefallen? WO sind unsere PATRIOTEN? WANN begreift das deutsche Volk endlich, daß es miteinander dagegen aufstehen muß? WANN wird es dem deutschen Volk endlich bewußt, daß es belogen und betrogen wurde von den alliierten Besatzern und seinen immer noch hündisch ergeben hinterstehenden Bediensteten, den Zionvasallen der Bundes-Republik in Deutschland – dem vereinten WIRTSCHAFTSGEBIET?!

Ein glorreicher Sieg gegen den Terror!

sieg-terror-kronenzeitung

von Notwende

Was für eine verquirlte Mäusescheisse!
Die Presstituierten halten uns nicht für dumm – nein, sie sind ganz offensichtlich von unserer Debilität überzeugt. Anders lässt sich die Schlagzeile oben nicht erklären.

„Erfolgreiche Fußball-EM war auch ein Sieg gegen den Terror“

Erfolgreich?
Woran misst sich das?
An den Besucherzahlen?
An den Einschaltquoten?
Daran, dass es einen Gewinner gibt?

Was hat eine Fußball-EM mit einem „Sieg gegen den Terror“ zu tun?
Ebensogut könnte Michelin behaupten: „Neuer Sommerreifen verhindert Erröten“
Oder Danone bewirbt sein neues Joghurt mit der Aussage, dass seitdem der Borkenkäfer-Befall in Oberbayern deutlich geringer ausgefallen sei.

Sieg?
Gilt es bereits als ein „Sieg“, wenn ein Terror-Angriff ausbleibt?

„Gegen den Terror…“
Was zählt als „Terror“?
Vielleicht schon eine falsche Aussage, wie vor Jahren von einem israelischen Minister unsinuiert, der tatsächlich von „verbalem Terror“ sprach. „Terror“ ist so leicht zu fassen wie eine nasse Seife, so leicht festzunageln wie ein Pudding an der Wand.

„Terror“ ist ein Vehikel der Mächtigen, ein Etikett, das man Einzelnen oder Gruppierungen aufklebt, sobald es opportun erscheint.
Der „Krieg gegen den Terror“ ist nicht zu gewinnen, weil der Feind nicht festzulegen ist und es kein Kriegsziel gibt.

Wann ist denn dieser Krieg gewonnen?
Sobald sich alle ganz fest lieb haben?
Es ist absurd.

Wie kann man gegen einen Begriff Krieg führen?
Anstatt „Krieg gegen den Terror“ könnte man ebensogut den „Kampf gegen die Höhenangst“ ausrufen, wobei letzteres eher zum Erfolg führen könnte als dieser dämliche „Krieg“, der nur ein Vorwand ist, um Menschen außerhalb eines gesetzlichen Rahmens zu töten, zu foltern, zu drangsalieren, zu diffamieren oder mundtot zu machen.

Kleines Beispiel:
Stell dir vor, du liebst deine Heimat und bist auch bereit, sie zu verteidigen.
Eines Tages tritt der Ernstfall ein:
Eine Armee überfällt dein Land, macht jeden Widerstand nieder, tötet viele Unschuldige und versucht, seine Regierungsform deinem Land aufzuzwingen.
Du entschließt dich, gemeinsam mit vielen weiteren Patrioten, zum bewaffneten Widerstand, woraufhin du von der Besatzungsmacht als Terrorist bezeichnet wirst, den es natürlich zu „neutralisieren“ gilt.

Würdest auch du dich als Terrorist bezeichnen?
Na?
Natürlich nicht.
Du wärest ein Patriot, ein Freiheits- oder ein Widerstandskämpfer – aber sicher kein Terrorist!

Und was machen die USA und ihre feinen „Verbündeten“?
Sie bekämpfen „Terroristen“ in Afghanistan, Lybien oder dem Irak.
Sie führen den „Kampf gegen den Terror“ in ihren eigenen Staaten, indem sie im Namen der „Sicherheit“ Bürgerrechte beschneiden und das Volk bespitzeln und kontrollieren, wo immer es ihnen möglich ist.

Willkommen in der Realität!
Willkommen in der Demokratie.

Original und Kommentare unter:
https://notwende.com/2016/07/13/ein-glorreicher-sieg-gegen-den-terror/

Danke an Kräutermume

 

Von der Leyen: Störende Briten endlich weg, Weg frei für deutsche Führungsmacht

Die Bundesregierung hat heute ihr neues Weißbuch zur Sicherheitspolitik vorgestellt, welches die deutsche Verteidigungspolitik und die Zukunft der Bundeswehr umreißt. Auf der anschließenden Pressekonferenz zeigt sich Verteidigungsministerin Ursula von Leyen geradezu erleichtert über den Ausstieg Großbritanniens aus der EU, da das Königreich eine gemeinsame europäische Sicherheitspolitik künftig nicht mehr blockieren kann. RT fragt: Wer soll als nächstes die EU verlassen, damit von der Leyen ungestört eine EU-Armee aufbauen kann?

 

Gefunden bei : http://brd-schwindel.org/von-der-leyen-stoerende-briten-endlich-weg-weg-frei-fuer-deutsche-fuehrungsmacht/

Danke an Kräutermume

Geheime Staatsschutzsache Wolfhart Willimczik

Über einen Wissenschaftler in der DDR der erstaunliche Erfindungen machte.
Erfindungen welche die DDR auf dem Weltmarkt hätte ein ganzes Stück voran bringen können, bzw. innerhalb des Ostblockes. Warum war wohl die Parteiführung strikt gegen Inovation wenn diese dem eigenen Volk nur Vorteile gebracht hätte.

Hier findet man seine 3 Bücher

wolfhartindustries.com/lesen.htm

Ein wahrer Krimi um einen DDR Erfinder

Seine Entdeckungen wurden schon von der Stasi und Ihren Puppenspielern unterdrückt. Das hat sich im Westen nicht geändert. Leider erkennt der Erfinder nicht, wer wirklich dahinter steckt. Sein Buch ist absolut lesenswert und liefert auch ein neues Bild auf RAF und Oktoberfestanschlag. Parallelen zur NSU Propaganda sind nicht zufällig.

und hier mehr zum Öko-Motor

wolfhartindustries.com/motor2.htm

Im Jahr 1975 schaffte es Wolfhart Willimczik sogar einmal in die DDR-TV-Sendung „Umschau aus Wissenschaft und Technik” – doch nur, um sofort wieder zensiert zu werden. Hier ein Mitschnitt des Originals:

Sie können sich – vielleicht zum erstem Mal – so richtig vorstellen, was in der ehemaligen DDR wirklich “Trumpf” war, welch unmenschlichen, ja teuflischen Bedingungen die anfangs ihrer Menschenscheu wegen ständig belächelten DDR-Bürger über Jahrzehnte bis in die Familien hinein ausgesetzt waren… Doch auch für Leser aus dem Osten sind sicher einige neue Aspekte enthalten, die ihr eigenes Bild der Vergangenheit abrunden helfen.

Genau diese von Wolfhart Willimczik geschilderte Sorte Menschen will uns nun alle in eine EU-Zwangsbürgerschaft überführen und das Gespenst des Kommunismus/Sozialismus Lenin/Stalin´scher Prägung in neuem Gewande wieder auferstehen lassen. Deswegen sind diese Informationen so wichtig. Im Laufe der Lektüre schockiert immer mehr die Infiltration der westdeutschen Behörden mit kommunistischen Agenten sowie die Machtfülle der ehemaligen DDR auf dem Boden der Bundesrepublik – besonders in Bayern! Die geschilderten Netzwerke sind heute noch in Amt und Würden – woher werden sie nun wohl gelenkt?

gefunden bei: http://brd-schwindel.org/geheime-staatsschutzsache-wolfhart-willimczik/

S C H L A C H T – F E S T !

von Tom

2502b4af5Geht es nur mir so oder wundert Ihr Euch auch darüber, daß der Mann tobias aus der Familie sommer nun bereits seit 10 Tagen (Freitag, den 13. Mai 2016) gegen seinen Willen und zu Unrecht in einer Einrichtung festgehalten wird, die ROM-JUDA in seiner Wahnvorstellung tatsächlich als Vollzugsanstalt einer sogenannten JUSTIZ bezeichnet. Vollzogen wird da alles andere als Justitias angebliche Gerechtigkeit, untersteht diese einzig und allein dem Reinen, der Reinheit, der RITA und wer von diesem Abschaum ist schon reinen Blutes, reinen Geistes, reinen Seins?

Man munkelt mittlerweile schon von einer Verschleppung des Mannes mit der Bezeichnung tobias nach Fulda, wo er früher mal ansässig war. Meine Nachfrage bei der Tochtergesellschaft [BMI] der Handelsgesellschaft [BUNDESREPUBLIK] ergab ganz neue Modalitäten, will mir mein früherer Informant nun so gar keine Informationen überlassen, hätte ich ihn wohl öffentlich geoutet, was keinesfalls richtig ist. Ganz und gar aus der Bahn warf mich, daß er sich nun vollkommen auf die Seite des illegalen Sklaven-Systems schlug, erwähnte er heute, tobias sei vollkommen zu Recht inhaftiert worden, was auch in absehbarer Zeit nicht rückgängig gemacht werden wird.

„Na hossa!“, wenn da mal einer nicht ganz gewaltig mit seiner Gesundheit jongliert! Mir ist der fette Drecksack im [BMI] scheiß egal, also holen wir das doch gleich mal nach, was er mir sowieso schon unterstellt:

Bevor ich meinen Dienst beim Killer-Kommando des [BMI] aus moralischen Gründen und unter Verzicht all meiner Pensionsansprüche am 1. Mai 2002 quittierte, unterstand ich 6 Jahre lang einer Einheit, die eigentlich nicht existiert. Diese Einheit unterstand nicht dem [BMI], erhielten wir jedoch von dort unsere Anweisungen, sprich, wer wann aus dem Weg zu schaffen ist. Nicht nur Querulanten aus der damals schon massiv vertretenen Verschwörungstheoretiker-Szene waren unsere Opfer, sondern auch ausländische Agenten, Politikdarsteller, letztere vorwiegend! Wer aus der Reihe tanzte, nicht die Vorgaben ROM-JUDAs erfüllte, der stürzte eben mit seinem Flugzeug ab, ersoff in der Badewanne, erhängte ’sich selbst‘ oder ‚fiel‘ aus dem Fenster seines Hotels, während er eine abgewrackte Nutte fickte.

Zugegeben, das alles ist kein Geheimnis, aber wer als Auftraggeber hinter all diesen Sauereien stand, schon. Der fette Sack, der uns zu dem machte was wir waren, und von dem wir unsere Aufträge erhielten, heißt WERNER BAUMGARTNER.

Unter Eingeweihten hießen wir „Die Putzer“. Wer auch immer einen Auftragsmord benötigte – nicht nur in der Politik, sondern auch in Industrie und Handel – der informierte WERNER, er schickte uns dann einen „Putzort- und Termin“ und schon ging das ‚Großreinemachen‘ los.

Ich kenne WERNERs Frau sowie seine Tochter sehr gut. Aus diesem Grund veröffentliche ich hier nicht seine Privatadresse. Doch sicherlich werden einige Menschen, die durch WERNERs Initiative geliebte Familienangehörige oder Freunde verloren ganz genau wissen wollen, wo genau sie denn diesen freundlichen Menschen antreffen können:

Hier nun WERNERs Arbeitsstelle:
Fehrbelliner Platz 3, 10707 Berlin, 1. OG

So, mein lieber ‚Freund‘, Deine Tage sind sicherlich gezählt!

Zurück zu tobias:
Vor ein paar Monaten wurde unser in der Nähe von tobias lebender Bruder jens von einer ganzen Einheit Piraten überfallen, zusammengeschlagen und entführt. Sechs Piraten (einer davon ein neuartiger Cyborg im Dienste dieser zionistischen Handelsgesellschaft!!!) hatten unglaubliche Mühen, den nicht unbedingt riesenhaften jens unter ihre Gewalt zu zwingen. Du bist ein Held, Bruder!

Worauf ich aber hinaus will: tobias erhielt den Anruf über die Entführung von jens direkt von dessen Frau. Er war im Moment des Anrufs etwa eine Autostunde von jens‘ Aufenthaltsort entfernt mit seinem Fahrzeug unterwegs, wollte in die entgegengesetzte Richtung reisen, doch er zögerte keine Sekunde, wendete, fuhr zur Höhle der illegalen Piraterie, stellte sich als der Mann tobias vor, der just in diesem Moment den Mann jens
dort abholen will. Das feige Pack der Piraterie ließ jens sofort gehen.

Ich hole noch ein wenig weiter aus: jens? Wem von Euch ist jens ein Begriff? Sicherlich wenigen Lesern.

Nun schwenken wir auf den bis über die europäischen Grenzen hinaus bekannten tobias : sommer, dessenVideos zehntausendfach gesehen, dessen Texte hunderttausendfach gelesen werden. Seit fast zehn Jahren ist dieser Bruder eine feste Größe in der Aufklärung um das dreckige, Babies killende und verzehrende Pack. Gibt es bisher Einwände? Nein, sicherlich keine.

Nun meine diesbezügliche Fragen:
Warum um alles in der Welt hat sich bisher noch keiner von Euch auf den Weg gemacht, unseren Bruder tobias aus der illegalen Umklammerung dieser Schein-Gerechtigkeit zu reißen? Irgendjemand von Euch, ich schätze mal sehr viele, die sich als Freunde dieses Großen unserer Gemeinschaft bezeichnen, müssen doch eine Art Absprache, einen mündlichen oder schriftlichen Vertrag, mit ihm geschlossen haben, so etwas in der Richtung:

„Alter, wenn Dir mal etwas zustoßen sollte, ich bin für Dich da!“ oder „Du kannst Dich immer auf mich verlassen!“

Nein, gar nicht? Das glaube ich nicht. Ehrlich, ich glaube es nicht, weiß ich wie tobias tickt. Seine bessere Hälfte ließ mich wissen, es sei sein Wunsch, daß wir, die MOTs, die Füße (noch) stillhalten. Ist das tatsächlich sein Wunsch?

Wer hat tobias in der Illegalität besucht? Ach sooooooo, sie lassen Euch dort nicht rein? Und warum sind dann nicht Zehntausende, die sich sonst an s e i n e r geistigen Energie bereichern, vor dem illegalen Entführungsort und verhindern durch Belagerung, daß dort andere herein- oder rauskommen können? Ihr seid tobias das schuldig oder habt Ihr ihn für seine zehnjährige Aufopferung bezahlt?

Freunde, es geht hier um ein Exempel. Haben sie Euch dann erst einmal einzeln abgeholt, wird Euch sicherlich bewußt, wie scheiße Eure Feigheit war! Und glaubt mir, es ist deren Plan Euch abzuholen, jeden einzeln, weil sie dann in der Überzahl bleiben und Euch so richtig schön auch noch das letzte bisschen Willenskraft rausprügeln können.

Wollt Ihr Euch das gefallen lassen? Ja?
Na gut, dann hat sich ja auch all der ganz Quatsch mit der Aufklärung erledigt. Wozu dann all das hier? Dann feiern wir jetzt einfach die NWO, besaufen uns, lassen unsere Weiber von den Maximalpigmentierten ordentlich durchficken, ach Quatsch, schenken wir sie ihnen gleich, ist doch sowieso egal.

Kommt, wir machen das jetzt, wir schleppen einfach all unser Erspartes, all das Gold und Silber, zur Jüdin MERKEL, stellen unsere Autos, die durch den Halter-Vertrag sowieso ihre sind gleich vor der Filiale [BUNDESKANZLERAMT] ab, begeben uns auf die Knie und nehmen unsere Befehle und vor allem die neuen PERSONALAUSWEISE mit e-Identification-Ship entgegen. Außerdem erfreuen wir uns gleich eines prima RFID-Chips, den sie uns unter die Haut jubeln.

Auf diese Art umgehen wir es, unsere Meinung mal öffentlich zu vertreten, auch wenn es mal etwas ungemütlich wird. War ja alles so schön einfach mit dem Tor-Browser unerkannt im Netz rumzuposauen, oder!? Ich wußte nicht, wie tief die einst so unschlagbare Deutsche Volksseele schon gesunken ist. Ich bin sehr traurig. Es stimmt, jeglicher Widerstand ist zwecklos, das damalig einzigartige, das Heilige Volk, ist tot!

Warum wir tobias da nicht rausholen?
Ganz klar: tobias ist ex-Militär, wir (fast) alle sind ehemalige Dienstler und Militärs. Ein einziges Wort von ihm würde ausreichen, thomas würde Marschbefehl erteilen, und in weniger als 30 Stunden wären dort etwa 4.000 MOTs und bewaffnete Brüder, gegen die das gesamte illegale System nur schwer ankommen würde.
Doch tobias sagte seiner Liebsten, wir sollen (noch) die Füße stillhalten. Das Warten macht mich kirre!

Er kennt mich ganz genau, weiß, daß ich gern auf die (Illegalen-)Jagd gehe und wenn ich mir schon 6.000 Kilometer Reise antue, dann will ich auch mit ordentlich Jagd-Trophäen nach Hause kommen. Für ein oder zwei Skalps mache ich diese Reise nicht. Dort sitzen hunderte Schwerstverbrecher in blauer und schwarzer Karnevalskluft, die alle das Leben satt haben.

Noch will tobias verhindern, daß sich all unser Hass gegen die paar Angestellten der Firma [JVA] richtet, er will nicht, daß 20, 30 oder 100 sogenannten Polizisten abgeschlachtet werden, würde das in der Tat einen internationalen Konflikt auslösen, da hat unser Hellster, thomas, schon Recht, doch auch internationale Aufmerksamkeit!

Es ist etwas anderes, wenn einige tausend Menschen die illegale Höhle des Verbrechens belagern, filmen, von dort berichten und so der internationalen Gemeinschaft zeigen, daß wir auch können, und zwar mehr als ihnen lieb ist!

WO SEID IHR ABGEBLIEBEN,
Ihr Reinen, Ihr Mutigen, Ihr wahren Deutschen?

Wollt Ihr zusehen, wie einer unserer Hellsten durch Medikamente hirntot gemacht wird? Wollt Ihr das künftig öfter erleben? Nein? Dann los, nehmt alle mit, belagert diese scheiß Höhle und laßt niemanden mehr rein oder raus. Sie werden zunächst mit den Blauen kommen. Laßt Euch nicht beirren, die schießen nicht. Laßt Euch nicht von denen anfassen, ansonsten klare Ansage: „Nein, oder es knallt!“ Ihr müßt Euren Willen bekunden, einen mündlichen Vertrag mit ihnen schließen, den haben sie zu respektieren. Laßt Ihr Euch verjagen oder wegtragen, denn sonst ordnet Ihr Euch unter.

Oft erreicht uns die Frage nach den Vermummten der GSG9:
Diese Schwerstverbrecher dieser illegalen Clique kommen nicht im Falle einer Belagerung einer illegalen Einrichtung, denn sie sind ein illegales Überfallkommando. Sie zielen feige darauf, so genannte Kriminelle zu überfallen und durch die Taktik des Erstschlags ausschalten zu können. Das sind feige, hinterfotzige Wichte.

Nun aber zu Eurer Rechtstellung: Jeder ohne illegalen PERSONAL-Vertrag mit der Verwaltungsgesellschaft [BUNDESREPUBLIK] oder anderen Firmenkonstrukten, die sich Staat nennen, ist berechtigt das zu tun, was er will!

Du kannst Dich bewaffnen, auch gerne mit einem Panzer. Worauf wartest Du? Meinst Du, die haben nicht Angst und Bange um ihr bisschen scheiß Leben? Auf so etwas wurden die nicht trainiert. Die rechnen nicht mit Gegenwehr, vielleicht mit einem Messer, einem Teleskop-Knüppel, ein Schlagring gehört schon nicht zum Übungsalltag, denn der ist ja illegal. Für wen? Für uns ist nichts illegal, sind wir keine vertragliche Verpflichtung mit denen eingegangen.

Stehen dort bei tobias 300 oder 3.000 Bewaffnete, was glaubt Ihr, was die dann machen? Die setzen keinen Schuß, weil sie wissen, sie können das Ziel nicht auslöschen ohne selbst draufzugehen. Sie schießen nur dann, wenn die Eliminierung des Targets sicher ist. Niemals riskiert einer von diesen Feiglingen sein eigenes Leben.

Und, sollte es dort zu einer Eskalation kommen, dann sind auch wir wieder mit von der Partie, dann haben wir einen Grund, sie alle zu schlachten und genau das werden wir tun, in Notwehr handeln.

So, lange genug geschwafelt. Auf zur [JVA], tobias braucht Hilfe.

tom

Quelle : http://brd-schwindel.org/s-c-h-l-a-c-h-t-f-e-s-t/

Gruß an die wahren Deutschen – und Freunde von tobias aus der Familie sommer
Kräutermume

 

Danke an Kräutermume

Die Einzelfall-Karte

von MMnews

Einzelfall-Map1

Im Internet kursiert eine Karte mit Flüchtlingskriminalität, welche die Gemüter erregt. Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, bis die Aufstellung verschwindet. – Straftaten angeblich offiziell belegt. BKA: Überwiegender Teil der Flüchtlinge nicht kriminell.

Einzelfall-MapEin Karte mit Migrations-Kriminalität macht derzeit im Internet die Runde. Es dürfte jedoch nur eine Frage der Zeit sein, bis diese bei Google gelöscht wird.

Mit der „Einzelfall-Map“ wurde angeblich nur ein kleiner Bruchteil von Straftaten dieses Jahres visuell durch Migranten sichtbar gemacht. Es geht um Totschlag, Mord, Vergewaltigung, Übergriffe, Raub, Drogenhandel, Körperverletzung. Die Karte zeigt alle Straftaten aus dem Jahr 2016.

Belegt wird jeder einzelne Punkt auf der Karte und damit jede einzelne Tat mit Presse- und Polizeiberichten. Es handelt sich also nicht um bloße Hinweise irgendwelcher Informanten.
BKA: Überwiegender Teil der Asylsuchenden nicht kriminell

Laut BKA hat die Zunahme der Asylsuchenden in Deutschland offenbar auch zu einer Zunahme der Straftaten durch Zuwanderer geführt: Das berichtete die „Bild“ unter Berufung auf die dritte als vertraulich eingestufte („VS-NfD“) Lageübersicht zur „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ des Bundeskriminalamts (BKA).

Zugrunde lagen dabei die Daten aus 13 der 16 Bundesländer. Demnach ist die Zahl der aufgeklärten Straftaten mit Zuwanderer-Beteiligung 2015 deutlich gestiegen. Sie lag Ende Dezember 2015 bei 208.344 Straftaten. Das sind rund 92.000 mehr als noch im Vorjahr und bedeutet einen Anstieg um 79 Prozent.

Trotzdem begeht laut BKA die „weit überwiegende Mehrheit der Asylsuchenden“ keine Straftaten. Bei den Straftaten durch Zuwanderer habe eine „tendenziell stark steigende Entwicklung der monatlichen Fallzahlen bis zur Jahresmitte 2015“ gegeben. Danach sei es zu einer „stagnierenden monatlichen Entwicklung der Fallzahlen bis zum Jahresende“ gekommen.

Link zur Karte: bit.ly/1QBAiiy
Wenn ihr auf die einzelnen farbigen Ballons geht, zeigen sie an, welche Straftaten dort verübt wurden!

Gefunden bei : http://brd-schwindel.org/die-einzelfall-karte/

Original-Quelle : http://www.mmnews.de/index.php/politik/67097-die-einzelfall-karte

 

Gruß an die die wissen, daß fast alle Straftaten hier in Deutschland  von Migranten/Flüchtlingen/Bereicherern begangen werden!
Danke an Kräutermume

Kaiser Wilhelm II. – politisch unkorrekte Korrekturen eines Zerrbildes

SOLLTE JEDER WISSEN, BEVOR ER VON DEN MEDIEN WIEDER DIE LÜGEN DER ALLIIERTEN EINGEHÄMMERT BEKOMMT.

ES IST KAUM ZU FASSEN, WAS FÜR UNRECHT DEM DEUTSCHEN VOLK SEIT RUND 100 JAHREN ANGETAN WURDE.

ALS  ERSTES WAR ENGLAND DER HETZER UND KRIEGSTREIBER GEGEN DAS DEUTSCHE REICH…VOR LÜGEN UND FALSCHDARSTELLUNGEN WURDE DABEI BEILEIBE NICHT GESPART.

DIESER BEITRAG VON MICHAEL VOGT MIT DEM HISTORIKER JAN VAN FLOCKEN IST HÖCHST EMPFEHLENSWERT UND SOLLTE SO WEIT WIE MÖGLICH VERBREITET WERDEN.

 

doch zu beginn erst einmal dieses Video in welchem Michael Friedrich Vogt das ganze Thema um Willhelm II einmal etwas erläutert wie dieser Kaiser zu unserem Deutschen Kaiserreich 1871 stand:

 

https://www.youtube.com/watch?v=dP212Q1Cbjg

 

In der Nachkriegsgeschichtsschreibung in der BRD und hier insbesondere durch das Pamphlet von Fritz Fischer „Griff nach der Weltmacht“ galt und gilt bei den BRD-Hofhistorikern und völlig faktenresistent die Propaganda der Siegermächte mit den Inhalten des Versailler Diktats nachbetend das Kaiserreich und Wilhelm II. als der Hauptschuldige am Ausbruch des 1. Weltkrieges. Fischer versteigt sich darüber hinaus zu der These, daß Wilhelm II. von langer Hand einen militärischen Griff nach der Weltmacht vorbereitet hat und gezielt auf den Ausbruch eines Krieges zusteuerte.

 

Jüngst hat der Australier Christopher Clark mit seinem „Die Schlafwandler: Wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog“ die Alleinkriegsschuld ebenso wie die kriegstreiberische Rolle des Deutschen Kaisers in den Bereich der Propaganda verwiesen, die durch keinerlei Faktenbefunde gedeckt sind.

 

Jan von Flocken hat sich als kritischer Historiker seit Jahren mit den Fakten um Wilhelm II. befaßt und kommt ebenfalls zu einer komplett anderen Sicht des Deutschen Kaisers.

 

Die Themen im einzelnen:

 

  • Hat Wilhelm II. 1890 Bismarck aus dem Amt „gejagt“ und damit der deutschen Außenpolitik eine verhängnisvolle Richtung gegeben?
  • Was hat es mit der „Hunnenrede“ (1900) auf sich, die immer wieder als Beleg für Brutalität des Kaisers zitiert wird?
  • Gab es unter Wilhelm II. eine besonders massive oder aggressive Aufrüstung in Deutschland?
  • War Wilhelm II. ein eingefleischter Militarist (er soll bis zu viermal am Tag die Uniform gewechselt haben, was als „Beleg“ dafür dient)?
  • Warum soll die deutsche Flottenrüstung eine große Provokation Großbritanniens gewesen sein nicht aber die z. B. der USA?
  • Gab es eine Art Haßliebe Wilhelms II. gegenüber England (er soll sogar mitten im 1. Weltkrieg britischen Offizieren Urlaub auf Ehrenwort aus der Gefangenschaft gewährt haben)?
  • Wie ist das Verhalten von Wilhelm II. im Vorfeld (Juli 1914) des 1. Weltkriegs zu beurteilen?

Die Eröffnung des deutschen Reichstages im Weißen Saal des Berliner Schlosses am 25. Juni 1888, Ölgemälde von Anton von Werner (1893).Das Ereignis war anstelle einer Krönung der erste zeremonielle Auftritt Wilhelms als Kaiser.

 

 

 

Deutsche Führer als Freimaurer

Die deutschen Logen lieben es, die Zugehörigkeit deutscher Fürsten und Geistesführer als Beweis für ihre nationale Zuverlässigkeit anzuführen.  Sie verstehen es, mit diesem Blendwerk die öffentliche Meinung zu verwirren.  Es ist darum nötig, an einigen ausgewählten Beispielen den wirklichen Sachverhalt darzustellen. Nicht zu leugnen ist, dass u.a. Friedrich der Große, Goethe, Fichte Herder, Lessing, Kaiser Wilhelm I. und Kaiser Friedrich III. den Logen angehört haben.

 

Aus welchen Gründen die Logen gerade auf die Zugehörigkeit der Fürstengeschlechter so großen Wert legten, darüber unterrichten uns folgende freimaurerische Stimmen:„Es geschieht nur zum Schein, dass man den Fürsten die Leitung der Logenangelegenheiten übergibt, und die „Deputierten“ decken ihre eigenen Maßnahmen mit dem fürstlichen Namen.“ (Prof. Dr. Schletter in „Latomia“ 1865, S. 65)

 

„Die „Hohe Venta“ wünscht, dass man unter irgendeinem Vorwand möglichst Fürsten und Geldmagnaten in die Logen einführt, Fürsten aus regierenden Häusern. – Schmeichelt diesen nach Volksgunst haschenden, nehmt sie für das Freimaurertum ein.  Die „Hohe Venta“ wird dann ihr möglichstes tun, um sie für die Sache des Fortschritts auszunutzen.  Inzwischen werden sie als Lockmittel für die Dummen, die Ränkesüchtigen, die Städter und die Armen dienen.  Diese armen Fürsten werden unsere Geschäfte besorgen und dabei glauben, ihre Sache zu vertreten.  Sie geben ein vorzügliches Aushängeschild ab, und es gibt immer Dummköpfe, die sich bedenkenlos in den Dienst einer geheimen Gesellschaft stellen werden, deren Vertreter irgendein Fürst zu sein scheint.“ (Brief des Piccolo Tigre vom 18. 1. 1882, veröffentlicht in Poncin „Die Weltfreimaurerei“, S. 148).

 

„Unsere Häupter schlossen den Kreis der wahren Mitglieder dieser par excellence geheimen Gesellschaft enger und ließen, um sich die Duldung der Machthaber zu sichern, diese an den Maurerarbeiten teilnehmen, ohne sie mehr einzuweihen, als sie für richtig hielten.  Sie sahen ruhig zu, wie die Freimaurerei anscheinend in eine fast bedeutungslose Wohltätigkeitsgesellschaft verwandelt wurde, die die Mächtigen der Welt vollständig in ihren Händen zu haben glaubten, und ließen erklären, dass Religion und Politik der Freimaurerei ganz fremd seien.“ (Albert Pike, Moral und Dogma, S.819)

 

„Die Freimaurerei muß ihre Kraft aus sich selbst schöpfen, und wenn sie das Unglück hat, gekrönte Schirmherren zu besitzen, so darf sie ihnen keinen höheren Einfluß einräumen, als eben die profane Stellung derselben erheischt.“ (Latomia, 1869)

 

 

Betrachten wir zunächst die Logenzugehörigkeit von

Friedrich dem Großen

 

Gerade sie wird ja von Logen immer wieder ins Feld geführt.  Und nach der Machtübernahme von 1933 tarnten sie sich hinter dem Namen „Christlich nationaler Orden Friedrich der Große“.  Sie wollten damit den Glauben erwecken, als ob sein Denken und Handeln dem ihren entspräche. Wie sah es wirklich damit aus?  Lassen wir einige Quellen sprechen.

 

„Einen Eigennamen führte diese erste Loge (Hamburg) zunächst noch nicht.  Später ward sie „Absalom“ genannt.  Sie hielt allwöchentlich ihre Zusammenkünfte und nahm rasch an Mitgliederzahl zu.  Eine von ihr bestimmte Abordnung nahm auf Wunsch der Brüder Graf zu Lippe-Schaumburg und Friedrich Christian Freiherr von Albedyll in der Nacht vom 14. zum 15. August 1738 im Gasthof „Zum Schloß Salzdahlum“ in Braunschweig den preußischen Kronprinzen Friedrich zum Freimaurer auf, ebenso seinen Adjutanten, den Grafen von Wartensleben.  Kronprinz Friedrich richtete in Rheinsberg die erste preußische Loge, die man bald die Hofloge, auch noble Loge nannte, ein.  Das war der erste Anstoß zur Begründung der Freimaurerei in Preußen.  Über die Kosten der Braunschweiger Abordnung konnten sich die Hamburger Brüder nicht verständigen.  Dieser Umstand veranlasste den ersten Zwist in einer deutschen Loge.  Oft sind ihnen später solche Meinungsverschiedenheiten gefolgt.  Die Hamburger Brüder konnten sich leider nicht einigen und teilten sich wegen der 438 Mark in zwei Gruppen.“ (Kneisner, in „Mitteilungen des Vereins Deutscher Freimaurer“ 17/18, S. 45.)

 

„Friedrich der Große beteiligte sich die ersten sieben Jahre seiner Regierung eifrig an der Logenarbeit…..“ (Bruder Wanner, „Des Maurers Wanderbuch“, 1913, S. 28.)

 

„König Friedrich II. (der Große) hat nur etwa 7 Jahre (von seiner Aufnahme im Jahre 1738-1744) selbst maurerische Arbeiten geleistet resp. persönlich daran teilgenommen.  Von jenem Zeitpunkte ab hat sich der König persönlich von jeder direkten Teilnahme ferngehalten, indem er mit fast übermenschlicher Anstrengung sich den Mühen und Sorgen seiner Regierung und der Führung seines Heeres ausschließlich widmete.“(Erklärung der „3 Weltkugeln“ in Findel „Die Geschichte der Freimaurerei“, Leipzig 1870.)

 

„Die Große National-Mutterloge zu den 3 Weltkugeln ist am 18. September 1740 unter der Autorität Friedrichs des Großen gegründet, der ihr erster Großmeister war. (Diese Angabe Bruder Wanners ist ein „Irrtum“.  Friedrich ist niemals Großmeister der Loge zu den 3 Weltkugeln gewesen!)  Derselbe hat sich aber niemals offiziell mit der Organisation und Gesetzgebung befasst.“  (nach Hasselbacher, S. 848)

 

„Ich merke an mir selbst, dass das Einweihen nicht jedermann hilft.“ (Friedrich der Große zu Maupertuis, Präsident der Berliner Akademie der Wissenschaften.)

 

 

Bald nach der Thronbesteigung erlitt die Logenzugehörigkeit des Königs Schiffbruch.  Darüber berichtet uns der Freimaurer Ettmüller, Meister vom Stuhl im Orient Freiberg/Sachsen vom November 1875 aus der Feder des holländischen Bruder O. Benningkroek aus der Loge „Edel, oedigheid te S’ Herzogenbosch“ (Hasselbach 168.): „Als unser hochgestellter Bruder eine Zeitlang Freiheit genug hatte, sich mit den Brüdern zu versammeln und mit ihnen zu arbeiten, war er Regierender Meister der Loge zu den drei Weltkugeln, welche aus nur 24 Mitgliedern bestand.  Diese Brüder gehörten denn auch zu seinen vertrautesten und sehr geliebten Freunden, mit welchen er vorzüglich über wichtige Sachen zu beraten pflegte.  Dazu gehörte auch Fredersdorf, sein geliebter Kammerdiener, welchem er bei seiner Thronbesteigung sofort ein Rittergut von 20 000 Thalern schenkte, und Walrave, einer seiner geschicktesten Ingenieure, welchen er zu seinem General zum Dienst ernannte.  Ersterer blieb seinem Königlichen Meister getreu, Letzterer aber übte einen gemeinen Verrath an seinem Vaterlande, seinem Könige und der Freimaurerei.  Nein, der Freimaurer wollte es von seinem Bruder nicht glauben, dass letzterer so schmutzig-undankbar sein könnte, er mochte, er konnte es nicht denken, dass die Grundtöne Licht, Liebe und Wahrheit so zertreten werden könnten.  Und doch, man behauptet, man sucht zu beweisen und …. da bringt der Generalpostmeister einen Brief …. der König öffnet ihn, und, leider! es ist ihm nun deutlich: ein Mitglied seiner Bauhütte hat ihn schändlich betrogen und verrathen.  Lange, sehr lange überlegt dann der Königliche Bruder, wie man den Schuldigen strafen wolle: und nach reiflicher Überlegung wählt er ein Mittel, des Fürsten, aber über alles des Freimaurers würdig.  Auf seinen Befehl wurde eine Loge belegt.  Mit Ernst und Würde sitzt er derselben vor und erklärt die Pflichten der Freimaurer gegen sich selbst und seinen Nächsten.  Mit zitternder Stimme gibt er zu erkennen, wie schmerzlich es ihm sein würde, wenn unter den 24 Brüdern ein Bruder wäre, welcher sein Versprechen gebrochen, seine Pflichten geschändet und sich selbst und dem Orden zur Schande lebte.  Ein feierliches Schweigen folgt.  Sein Blick durchläuft die Reihen und er spricht weiter: „Einer von Ihnen ist ein des Todes Schuldiger in dem Orden, ein Verräter des Staates und ein Missethäter gegen mich als regierender Meister.  Als König will ich das nicht wissen, als regierender Meister will ich es vergeben und als Bruder will ich die Hand bieten zur Erhebung des Unglücklichen von seinem tiefen Falle.  Aber nur dann, wenn er seine Schuld bekennt und schwört, sich zu bessern.  Thut er dieses, so will ich die Sache vergessen.  Verschweigt er jedoch seine Schuld, dann lege ich den Hammer als regierender Meister nieder, trete in meine Rechte als Fürst und Herr und überliefere den Missethäter an die Gerechtigkeit.“ Erschrocken und wie vernichtet sehen die Brüder einander an.  Aber Walrave, dem es nicht möglich schien, dass sein Verrath entdeckt sein könnte, bewahrte das Stillschweigen.  Noch einmal, noch feierlicher und mit erhebendem Eindruck rief des Königs Stimme zum Bekenntnis, doch Walrave schwieg.  In den Augen des Großen Freimaurers blinkten Thränen.  Zum dritten Mal wurde die Warnung wiederholt, als aber auch diese Anmahnung fruchtlos bleibt, ergriff er mit einer vor Rührung zitternden Hand den Hammer und sprach: „Als Freimaurer habe ich meine Pflicht gethan.  Mein Ziel ist erfüllt.  Ich lege den Hammer nieder und schließe diese Bauhütte für ewig.“  Mit entblößtem Haupte führte er diese traurige Pflicht aus und entfernte sich, ließ aber sofort Walrave ins Gefängnis bringen (seine Missetat zu überlegen).  Walrave wurde zu lebenslänglicher Gefängnisstrafe verurteilt.“

 

Die gleiche Schilderung lesen wir bei „Ihr Brüder“, S. 4 nach Franz Ewald „Patriotismus und Freimaurerei“, S. 10 1896 bei Rudolf Abt, München.Walrave büßte seine Schuld (Verrat der Festungspläne der Festung Neiße an den österreichischen Fürsten Daun) auf der Festung Magdeburg. Der Freimaurer Dr. Schild erwähnt in „Aus des Freimaurers Heiligtum“ (Wittenberg 1887) als Grund für den Bruch Friedrichs des Großen mit der Loge den Attentatsversuch eines Baron von Warkotsch, den König in die Hände der Österreicher zu liefern.

 

Nach dem Bruch äußerte sich der König sehr wenig liebenswürdig über das Logenwesen.  So schreibt er an den Prinzen Friedrich August von Braunschweig-Lüneburg 1777: „Nach Ihrem Briefe scheint es, dass Ehrwürdige Durchlaucht der Masonnerie und Freimaurerei eine Wichtigkeit beilegen, die sie nicht hat.  Zu der Zeit habe ich die Gesellschaften der Freimaurerei wie ein Spiel des menschlichen Geistes angesehen, die es nicht verdienen, dass man ihnen eine große Aufmerksamkeit widmet.  Jedes Ding hat seine eigene Art betrachtet zu werden, und während man alle seine Sorgen auf solide Etablissements richtet, muß man sich nicht so stark an Gesellschaften hängen, die der Geschmack und die Mode des Jahrhunderts allein gebildet haben.  Übrigens sehe ich nicht ein, wozu die Loge zu den 3 Weltkugeln eines eigenen Hauses bedarf.  Die Versammlungen sind nicht so zahlreich oder so häufig, dass sie nicht ebenso gut in einem anderen Hause stattfinden könnten, und es hieße sie vor allen anderen Logen auszeichnen, wenn ich die Bitte gewähren wollte, die Ehrwürdige Durchlaucht beliebt hat, zu ihren Gunsten an mich zu richten …. Es wird mir immer sehr angenehm zu sein, den Herzog Ferdinand zu sehen, aber seien Sie so gütig, demselben anzudeuten, dass ich ihn innigst bitte, sich in meinem Lande nicht in die Freimaurerei zu mischen, weil mir das nicht passt, aus einer Spielerei eine ernste Sache zu machen.“ (Dr. Adolph Kohut, „Die Hohenzollern und die Freimaurerei“, S. 66/67, Berlin 1909.)

 

Darauf schreibt Prinz Friedrich August von Braunschweig nach der gleichen Quelle an den Herzog Ferdinand von Braunschweig: „Er ist eifersüchtiger als je auf seine Autorität und man muß sehr vorsichtig sein, um seinen Zorn nicht zu erregen.  Wenn er nur die Freimaurerei nennt, gerät er in Zorn und hat Aufwallungen.“ „Soviel steht indessen fest, dass er im späteren Alter vielfach die Logen durch Spott und beißenden Witz verfolgt hat.“  (Dr. Th. Schild, „Aus des Freimaurers Heiligtum“, 1887.)

 

Die Kabinettsordre vom 29.Januar 1779 (Original im Breslauer Geheimen Staatsarchiv – Rep. 199 MR IX 15 a -) hat folgenden Wortlaut: „Mein lieber Etatminister von Hoym

…. hiernächst werde Ich gewahr, dass die Freymäurer hier, ihren logen untereinander, allerhand tituls, beylegen, welches Ich aber gantz desapprobire, und solches keineswegs gestatten will; denn es soll denen Frey-Mäurern zwar wohl erlaubt seyn, wenn sie zusammen kommen, und sich untereinander zu Vergnügen, aber sie müssen durchaus keine ernsthafte Sache daraus machen, und die logen müssen keine Tituls haben, und die Frey-Mäurer sollen selbigen schlechterdings keine tituls geben: Ich habe Euch daher hierdurch aufgeben wollen, hiernach Euch zu achten, und die dieserwegen nöthige Verfügungen so fort zu treffen, auch mit Nachdruck darauf zu halten, dass dieser Meiner Willens Meinung, auf das genaueste nachgelebet wird.  Ich bin übrigens Eurer Wohlaffectionirter König.

Friedrich.

Breslau, den 29. Januar 1779.“

 

 

Das zusammenfassende Urteil des Alten Fritz, das er 1786 zu seinem Leibarzt Zimmermann sagt, ist vernichtend: „Die Freimaurerei ist die schlimmste aller geheimen Sekten.“

 

Die Logen aber rächten sich!

 

„Es ist schade, dass Friedrich II. seinen Eifer nicht so weit trieb, Großmeister aller deutschen oder wenigstens aller preußischen Logen zu werden: Seine Macht hätte einen beträchtlichen Zuwachs erhalten …. und viele militärische Unternehmungen hätten einen ganz anderen Verlauf genommen, wenn er sich niemals mit den Häuptern dieser Verbindung überworfen hätte.“  (Freimaurer Mirabeau in „Historie de la monarchie prussien sous Frédéric le grand », 1788, Band 3)

 

Die Freimaurer, wie auch sonstige Gesellen, möchten daher endlich damit aufhören, den Alten Fritz als großen Freimaurer in Anspruch zu nehmen.

 

 

Johann Gottlieb Fichte

dessen „Reden an die deutsche Nation“ die deutsche Jugend zum Freiheitskampf gegen Bruder Napoleon I. begeisterte.  Auch er Freimaurer, und zu mancher Loge musste sein Name Pate stehen!

 

Über seine Logenzugehörigkeit unterrichten uns mehrere Quellen, insbesondere sein Briefwechsel mit Varnhagen und Friedrich von Schlegel.

 

„Beim Weggehen aus der Loge begleitete mich Bruder Fichte.  Wir sprachen viel über Freimaurerei, über Logenreformen, über den geringen Geistes- und Charaktergehalt der meisten Logenbrüder.“ (Aus dem Tagebuch von Bruder Feßler vom 21. 10. 1799.)

 

„Bruder Johann Gottlieb Fichte reichte schließlich, um jeden ferneren Streit zu vermeiden, in erbitterter Stimmung der Loge „Pythagoras“ im Jahre 1801 sein Lossagungsschreiben ein.“ (Grosse, Geschichte der Großen Loge von Preußen, S. 46.)

 

Die Jahreszahl scheint nicht zu stimmen, das Schreiben stammt bereits aus 1800.  Denn so berichtet Bruder Feßlers Tagebuch am 7. 7. 1800: „Heute schickte mir der vikarierende Meister Fichtes nervöses Lossagungsschreiben mit dem Fichteschen Klagelibell.  So haben die lieben Brüder ihrem hinschwindenden Körper wieder einen tüchtigen Kopf abgeschlagen.“

 

„Der Eintritt Fichtes in den Freimaurerbund und in Royal York hätte von vorteilhafter Einwirkung werden können, wenn es ihm vergönnt gewesen wäre, sich vollständig in dem Bunde ein- und auszuleben.  Feßler führte ihn allerdings bald dem Innersten Orient zu, dessen Oberredner er wurde, aber es entstanden zwischen den beiden Brüdern grundsätzliche Meinungsverschiedenheiten, die in heftigen persönlichen Streit ausarteten und Fichtes Austritt zur Folge hatten.“ (Bruder Wanner, „Des Maurers Wanderbuch“, 1913, S. 60.)

 

Fichte hatte erkannt, was gespielt wurde: „Das Wort „Humanität“ gehört zu den berüchtigtsten, die sich zu allen Beschönigungen des menschlichen Verderbens missbrauchen lassen. Durch vornehmen Klang die Aufmerksamkeit erwecken und doch im Grunde die Hörer in Dunkel und Unwissenheit hüllen.“ (Fichte in „Reden an die deutsche Nation“, Ausgabe 1824, S. 101.)

 

„Die Freimaurerei hat mich so ennuyiert und zuletzt indigniert, dass ich ihr gänzlich Abschied gegeben habe.“ (Fichte am 16. 8. 1800 an Friedrich von Schlegel.)

 

Sehr verehrte Herren Freimaurer, lasst endlich auch den Namen „Fichte“ aus eurem Munde!

 

Noch ein Klassiker: „Deutschlands Logen …. hatten das große Glück, durch die großen Denker und Dichter unseres Volkes in ihrer Gedankenentwicklung bereichert zu werden.  Lessing, Herder und Fichte schenkten ihnen nacheinander ihre geistigen Gaben.  Goethe und der große Maurer ohne Schurz, Schiller, befruchteten den Gedankenkreis unserer Logenredner.  Unsere Klassiker haben aus ihrem Reichtum die deutschen Logen mit einer Fülle edler Gedanken beschenkt.  Saß auch sie aus der deutschen Freimaurerloge für ihr geistiges Schaffen Anregungen empfangen hätten, ist zwar mehrfach behauptet, aber nie mit Erfolg nachgewiesen worden.  Das Umgekehrte ist richtig.“ (Kneisner in „Mitteilungen des Vereins deutscher Freimaurer“ 1917/18, S. 52.)

 

 

Goethe

Seine Aufnahme erfolgte am 23. Juni 1780 durch einen der Großen des Weishauptschen „Illuminaten-Ordens“ in Deutschland, den Geheimrat Bode in Weimar.  Der französische „Chef d’ Illuminat“ war Martinez Pasqualis.  Obwohl Goethe in der Freimaurerei tief befangen war, hat er sich doch zuweilen sehr unfreundlich über sie geäußert. So schrieb er am 30. März 1805 bei der Beurteilung von Aufnahmegesuchen an Professor Eichstädt: „Nr. 1 ist der schwächste Kumpan, und befindet sich im Zustande hohler Anbetung.  Er würde sich am besten zum Bruder Redner in einer Freimaurerloge schicken, wo man hinter den Worten keinen Gehalt verlangt.“ (Nach Adolf Bartels „Freimaurerei und Literatur, S.39.)

 

Nach der gleichen Quelle Seite 34 äußert er sich am 22.6.1781 zu Lavater: „Ich habe Spuren, um nicht zu sagen Nachrichten, von einer großen Masse Lüge, die im Finstern schleicht, von der Du noch keine Ahnung zu haben scheinst.  Glaube mir, unsere moralische und politische Welt ist mit unterirdischen Gängen, Kellern und Kloaken unterminiert, wie eine große Stadt zu sein pflegt, an deren Zusammenhang und ihrer Bewohner der Verhältnisse wohl niemand denkt und sinnt, nur wird es dem, der davon einige Kundschaft hat, viel begreiflicher, wenn da einmal der Erdboden einstürzt, dort einmal ein Rauch aus einer Kluft aufsteigt, und hier wunderbare Stimmen gehört werden.  Glaube mir, das Unterirdische geht so natürlich zu als das Überirdische, und wer bei Tage und unter freiem Himmel nicht Geister bannt, ruft sie um Mitternacht in keinem Gewölbe.“

 

„Die Freimaurerei macht durchaus einen statum in statu (einen Staat im Staate).  Wo sie einmal eingeführt ist, wird sie das Gouvernement zu beherrschen und unschädlich zu machen suchen.  Sie einzuführen, wo sie nicht war, ist niemals rätlich …. Hier in Weimar brauchen wir sie eigentlich gar nicht, und für Jena halte ich sie …. für gefährlich.“ (Goethe an Herzog Karl August am 31.12.1807.)

 

Karl August verbot darauf durch Verordnung vom 22.3.1808 die Errichtung einer Loge in Jena.

 

 

Schiller

Der „große Maurer ohne Schurz“, hat keiner Loge angehört.  Er wurde, wie er an Körner schreibt, von Bode sondiert, ob er nicht Freimaurer werden wolle.  In seiner männlichen Art rät Körner seinem Freunde mit den wahrhaft denkwürdigen Worten davon ab, die nur in Hinsicht auf den Terror der Gehormsamspflicht verstanden werden können:„Der edelste Zweck in den Händen einer Gesellschaft, die durch Sudordination verknüpft ist, kann nie vor einem Missbrauch gesichert werden, der den Vorteil weit überwiegt.“

 

Schiller selbst weist seinerseits in einem Briefe an Körner auf die Trostlosigkeit hin, dass man „wie in eurem maurerischen Orden im ersten und zweiten Grade Dingen glauben darf oder gar soll, die im dritten und vierten wie unnütze Schalen ausgezogen werden.“

 

 

Herder

Lehrling in der Rigaer Loge schreibt an den Göttinger Gelehrten Heym am 9.1.1786: „Ich hasse alle geheimen Gesellschaften auf den Tod und wünsche sie, nach den Erfahrungen, die ich aus und in ihrem Innersten gemacht habe, zum Teufel; denn der schleichendste Herrschbetrug und Kabalengeist ist´s, der hinter der Decke kriecht.“

 

 

Lessing

Über Lessings Logenzugehörigkeit berichtet der Freimaurer Mönckeberg (nach A. Bartels Seite 13): „ ….. Er hatte schon durch seinen Eintritt in die Loge die Freimaurerei so satt bekommen, dass er nie wieder, weder in Hamburg noch Braunschweig, zu bewegen war, die Loge zu betreten.  Als Brüder ihn zum Besuch der Loge drängten, antwortete er: „Ich habe keine Lust, mit Narren zu konferieren.“

 

 

Freiherr von Stein

„Stein, selbst ein Freimaurer wusste von der Freimaurerei weiter nichts, als dass die Maurer gut essen und trinken.“ (Bruder A. Wolffstieg, Leiter der Bibliothek des Preußischen Landtags in „Der freimaurerische Gedanke in großer Zeit“.)

 

 

Kaiser Wilhelm I.

Auch Kaiser Wilhelm I. gehörte der Maurerei an, er hat an seinem „Maurerglauben“, wie Bismarck seine Einstellung nannte, bis zum Tode festgehalten und den Logen seinen kaiserlichen Schutz gegeben.  Hätte er gewusst, was die „Freimaurerzeitung“ auf sein Rundschreiben an die Berliner Großlogen, dem König die Treue zu halten, antwortet! „Unsere höchstgestellten Brüder scheinen zum Teil eine ganz eigentümliche Meinung von der Freimaurerei zu haben und sie statt eines Bundes von Gleichberechtigten für einen bequemen Schemel zu halten, der für schwache Beine wohlgeeignet ist.“

 

Bald schon zog eine Trübung über das Logenverhältnis des Königs.  Darüber erzählt ein Freimaurer in „Die Freimaurerei im Spiegel deutschen Lebens“, Seite 9: „1864 erhob König Wilhelm auf einer Großmeisterversammlung Einspruch dagegen, dass Männer in die Logen aufgenommen würden, die die Regierung bekämpften, und erklärte, wenn das weiter geschähe, müsste er die Logen schließen.“

 

Da wurden sie vorsichtiger.  Und so durften sie denn auch beim Besuche des Kaisers in Hannover am 4.9.1881 vor ihm erscheinen.  Über diesen Besuch berichtet die „Festschrift zum 150. Stiftungsfest der Johannisloge zur Zeder in Hannover“, Seite 41: „Bei ihrem Eintritt wurden sämtliche Personen aus der Umgebung Seiner Majestät auch aus den Vorzimmern entfernt und nur der Geheimsekretär Bruder von Borck vermittelte die Audienz.  Derselbe klopfte maurerisch an das Arbeitszimmer des Kaisers, der gleich darauf im militärischen Anzug erschien.  Es erfolgte die gegenseitige maurerische Begrüßung durch das Halszeichen, worauf die Brüder in ehrfurchtsvoller, gewöhnlicher Stellung vor dem allerhöchsten Protektor verharrten…..  Bei der Unterredung zeigte sich, dass der Kaiser nicht einmal über die Stellung des Königs Ernst August und des Königs Georg V. von Hannover zur Freimaurerei unterrichtet war….  Im übrigen waren diese Fragen allgemeiner Natur, Sachen von einschneidender Wichtigkeit berührte der Kaiser nicht.“

 

Über den politischen Einfluß der Freimaurerei auf die Entschließungen des Kaisers führt Bismarck bittere Klage. Was für „Politiker“ zuweilen die Gunst des Kaisers missbrauchten, erfahren wir aus seinen „Gedanken und Erinnerungen“ (Cotta 1920, 1. Band, S. 233/34): „In der Neigung zu unterirdischen Verbindungen nahm er (der preußische Botschafter Usedom in Florenz) in Turin einen angeblichen Mazzinisten, in der Tat österreichischer Spitzel, als Privatsekretär an, gab ihm die Akten zu lesen und den Chiffre in die Hände.  Er war Wochen und Monate von seinem Posten abwesend, hinterließ Blanquets, auf welche die Legationssekretäre Berichte schrieben; so gelangten an das Auswärtige Amt Berichte mit seiner Unterschrift über Unterredungen, die er mit dem italienischen Ministern gehabt haben sollte, ohne dass er diese Herren in der betreffenden Zeit gesehen hatte.  Aber er war ein hoher Freimaurer.  Als ich im Februar 1869 die Abberufung eines so unbrauchbaren und bedenklichen Beamten verlangte, stieß ich bei dem Könige, der die Pflichten gegen die Brüder mit einer fast religiösen Treue erfüllte, auf einen Widerstand, der auch durch meine mehrtägige Enthaltung von amtlicher Tätigkeit nicht zu überwinden war und mich zu der Absicht brachte, meinen Abschied zu erbitten.“ 

 

 

Kaiser Friedrich III.

Auch der Sohn des greisen Kaisers, Friedrich III. war Angehöriger der Freimaurerlogen.  Über seine Rolle, die er dort spielte, berichtet „Die Freimaurerei im Spiegel deutschen Lebens“, S. 21: „Es ist kein Geheimnis, dass der spätere Kaiser Friedrich einer der Förderer der humanitären, liberalen Ausgestaltung der Logen war und sich später hauptsächlich deshalb von ihnen zurückzog, weil seinen liberalisierenden Bestrebungen hartnäckiger Widerstand entgegengesetzt wurde.“

 

Er legte großen Wert auf die geschichtliche Erforschung der Herkunft der Freimaurerei.  Wie er dabei hintergangen wurde, erzählt die „Bauhütte“, 1888, Seite 158: „Unter dem streng geheim gehaltenen und mit großer Wichtigtuerei als Schätze ausgegebenen Dingen befand sich auch die Bundeslade des Ordensmeisters.  In bekannter, leutseliger Weise erzählte der Kaiser einstmals, wie er trotz ängstlichen Sträubens des Ordenrates diese Lade zu öffnen befahl, weil man doch die geheimen Schätze des Ordens kennen müsse.  Es geschah.  Und nun denken Sie sich, meine Brüder, was war darin?  Nichts, gar nichts!“

 

Er legte deshalb bereits am 1. März 1874 sein Amt als Ordensmeister nieder: „Mein Name soll nicht dazu dienen, Unhaltbares mit diesem Schilde zu decken!“ Über den Besuch der hannoverschen Logen bei Kronprinz Friedrich Wilhelm lesen wir in der „Festschrift zum 150. Stiftungsfeste der Johannisloge zur Zeder in Hannover“ am 20.9.1927 auf Seite 43 folgendes: „Hierauf wurde die Deputation durch den Bruder von Bock eine Treppe höher zu Se. K.K. Hoheit dem Kronprinzen geführt.  Auch hier wurde die Dienerschaft wie auch der persönliche Adjutant entfernt, und nachdem Se. K.K. Hoheit eingetreten, hielt Bruder Schütte ebenfalls die Ansprache und schloß mit der Versicherung der Zuneigung, Liebe und Hochachtung der deutschen Bbr. Freimaurer.  „Mögen Se. Köngl. Hoheit, wie Sie seinerzeit die deutschen Truppen geführt, so auch der Führer der deutschen Freimaurer sein!“ An dieses Wort knüpfte der Kronprinz zu längerer Erwiderung an.  Mit der Führung und dem Folgen sei es eine eigene Sache, weil die Verschiedenartigkeit der Systeme und die inneren Differenzen zwischen den Lehrarten der einzelnen Großen Logen dies sehr erschweren, auch seien viele Dinge vorhanden, welche erst der Klärung bedürften. Von der Mehrzahl der Mitglieder des Bundes werde die Freimaurerei als eine nebensächliche Beschäftigung angesehen, die profanen Berufsgeschäfte nehmen die Brüder zu sehr in Anspruch, als dass sie sich eingehender der Freimaurerei widmen könnten.  Er bedaure das und begrüße es jedesmal mit Freuden, wenn sich jemand tiefer und gründlicher mit der Sache beschäftige.  Im allgemeinen werde die Freimaurerei viel zu oberflächlich behandelt, es sei notwendig, sie durch geschichtliche Studien mehr zu ergründen und den Kern von der Schale zu sondern. Die Freimaurerei sei eine so großartige Institution, an der nie und nimmer zu rütteln sei, allein es müsse der Schein vom Wesen getrennt werden. Welche Stellung er selbst zur Freimaurerei einnehme, wissen die Bundesbrüder aus dem mancherlei von ihm gehaltenen Ansprachen, welche in die Öffentlichkeit gedrungen; diese Stellung nehme er auch jetzt noch ein.  Sein Streben, eine größere Vertiefung und Klarheit in die Sache zu bringen, werde in den Erfolgen sehr beeinträchtigt durch die verschiedenartigen Strömungen in den Großen Logen.  So habe man bislang namentlich immer behauptet, die höheren Grade und ihre geheimen Lehren und Wissenschaften seien von Schweden zu uns gekommen; er könne versichern, dass dies nicht der Fall, im Gegenteil sei konstatiert und auch von den Schweden anerkannt, dass die sogenannte schwedische Maurerei von Deutschland nach dort verpflanzt worden.  Woher sie aber eigentlich gekommen, wisse man eben nicht; sei ja doch auch die Ansicht gesprochen, dass der Ausdruck écossais von acacia herzuleiten wäre als eine Korrumpierung dieses Wortes.  Nicht zu verkennen sei, dass Anklänge aus dem Altertum in der Freimaurerei vorhanden sind, allein ob sich daraus eine direkte oder indirekte Abstammung aus dem Orient etwa über Cypern schließen lassen, wisse man eben nicht. In diesem seinem Streben, Klarheit in solche Sachen zu bringen, so äußerte sich Se. K.K. Hoheit weiter, sei er nicht glücklich gewesen; er wolle nur eins zum Beweise erwähnen.  In Darmstadt habe man von alten Akten gesprochen, er sei auch vor dem Schranke gewesen, in welchem sie aufbewahrt werden; allein er am anderen Morgen sich dieselben habe ansehen wollen, sei der Schrank erbrochen gewesen: die Akten waren entfernt, nur Deckel und Inhaltsverzeichnisse waren vorhanden; wo sie geblieben, wisse man nicht. Auf Frage, ob K.K. Hoheit befehlen, dass eine Arbeitsloge angesetzt werden solle, welche er mit seinem Besuche zu beehren gedenke, antwortete er ablehnend: der Aufenthalt in Hannover sei kurz und jeder Augenblick mit militärischen Dispositionen besetzt, es sei ihm deshalb leider unmöglich, zu kommen.  Sonst ergreife er gern und mit Freuden jede Gelegenheit, sich im Kreise der Bundesbrüder zu bewegen und seine Ansichten zur allgemeinen Kenntnis zu bringen, es liegt ihm daran, solche bekanntzugeben. Nachdem K.K. Hoheit erfragt hatte, dass zwei der hiesigen Logen unter Royal York und eine unter der Großen Landes-Loge arbeite, wunderte er sich, dass trotzdem ein Vertragen, ein Verkehr in Liebe und Freundschaft statthabe.  Bruder Schütte erklärte, dass die Loge „zur Ceder“ unter den obwaltenden Umständen nur die drei Johannisgrade bearbeite.  „Dabei bleiben Sie“, versetzte der Kronprinz, „diese drei Grade enthalten alles Schöne, was die Freimaurerei zu bieten imstande ist.“  Derselbe äußerte ferner, als er den sechsten und siebten Grad bekommen, sei ihm alles durcheinander gegangen; der Prince of Wales, welcher 33 Grade habe, habe ihm auf seine Frage, was denn der Inhalt dieser vielen Grade sei? geantwortet, das wisse er selbst nicht.“

 

 

Kaiser Wilhelm II.

„Von den Kaisern von Deutschland war Wilhelm II. der erste, der nicht Freimaurer war.  Es fragt sich immer, ob die Karte Europas heute nicht ganz anders sein würde als sie ist, wenn der Kaiser Freimaurer gewesen wäre.“ („Schweizerbanner“ vom 19.1.1929.)

 

„Der junge Kaiser weigert sich, dem Bunde beizutreten.  Wilhelm II. möchte Deutschland wieder zum Mittelalter zurückführen, er kann mit solchen Bestrebungen nur das Ende der Hohenzollern beschleunigen.  Es ist kein weiter Weg von Ludwig XIV. zu Ludwig XVI.  In unserem mit Elektrizität und Dampf arbeitenden Zeitalter wäre es leicht möglich, dass das Volk, um den Abstand zu verkürzen, einige Stufen überspränge. Wir Freimaurer werden und nicht einschüchtern lassen.  Weil der Kaiser sich nicht einweihen lassen will, werden wir das Volk einweihen; und wenn das Kaiserreich uns verfolgt, werden wir in Deutschland die Republik errichten.“ (Bulletin maconnique de la grand loge symbolique eccosais vom 2. September 1888.)

 

 

Wie man sich nun zu seinem Deutschen Reich bekennen möchte, das sollte man sich diesbezüglich nochmals genaustens überlegen !!!

Für mich persönlich steht eines fest… das 2. Deutsche Reich ist definitiv seit 1870/71 ein Verein namens „DEUTSCHLAND“ und zwar ohne eine Staatsgründungsurkunde und das Exil und das Abdanken von Kaiser Willhelm II ist genau so eine Fiktion wie alles, was da eben seit damals mit unserem Volk, unserem Reichtum und unserem Land betrieben wurde.

 

Selbst das Deutsche Reich von 1848/49/50, welches den Norddeutschen Bund betrifft ist schon als Vorreiter der Versklavung anzusehen!!!

Man plante die etablierung der NEW WORLD ORDER höchstwahrscheinlich bereits zu Zeiten des Hansebundes, als sich die ersten logen der Freimaurer aus einigen reichen Handelsmännern, Kurfürsten, Fürsten und Patriziern usw. gründeten.

Diese damaligen, schon sehr vermögenden und wohlhabenden Reichen Handelsmänner , besaßen durch Königliche Lehen und diverse Handelsverträge mit dem Königlichen Hofe und dem Hansebund der Bundesstaaten des Deutschen Reiches einige hoheitliche Befugnisse, da sie am Import und Export der Länder des Reiches enormen Anteil hatten.

 

De Facto war die Deutsche Handelswirtschaft von den Patriziern und Handelsmännern (meist Zionistische Juden der 13 Blutlinien) abhängig, um sich in jeder hinsicht zu einem Bollwerk und zu einem ernst zu nehmenden Konkurenten für alle anderen Handelsgesellschaften und Vereinigungen der damaligen Welthandelsorganisationen zu entwickeln. Auch dies gehörte mit sehr hoher Sicherheit schon zum Plan der Hasser des Deutschen Volkes !!!

1871 spielte somit den entscheidenden Faktor zur Verwirklichung und zur Einführung der NWO in Amerika und im Deutschen Reich.

Denn durch diese Verfassung wurde das Vereinskonstrukt des kompletten Reiches enorm voran getrieben, denn es gab in dieser Zeit einn sehr extremen Manufakturenaufschwung im Deutschen Reich.

Durch diesen Konjunktur Aufschwung kam das Deutsche Volk zu sehr viel Reichtum seit diesem Zeitpunkt wurde das Deutsche Volk aufgrund der günstigen Wirtschaftlichen Lage und aufgrund des Erfindergeistes unserer Völkerbünde als Militärischer Erfinder und Produzent von Kriegsmaschinerie benutzt.

Selbst heute ist dies noch immer der Fall.

 

Ich bin nun an einem Punkt angelangt, an welchem ich mir sage, dass ich auf das Deutsche Reich mittlerweile einen Mega Ggroßen Scheißhaufen setze !!!!

Soll es doch in seiner Gier, seiner eigen Verlogenheit und Schuld, mit seinen Zionistischen Drecksratten und seinen Denuntianten auf ewig im Keim dieses Drecks Planeten ersticken !!! Denn viele Menschen können oder wollen sich gar keinen Kopf darüber zerbrechen was aus dem D E U T S C H E Nnoch wird und das geht wieder so lang bis eine Hand voll aufgewachter und denkender Menschen sich irgendwann sagt, das sie von alle dem genau so die Schnauze voll haben wie ich !!! Und wenn es so weit ist dann braucht sich keiner mehr drüber wundern, wenn diese Menschen dann das selbe tun indem Sie ein 4.Reich gründen und die Denuntianten und Volksverbrecher dann alle auf ewig versklaven !!!

Verstehen könnte ich dieses Verhalten dann sogar auf eine gewisse Art und Weise…

 

Für mich zählt nur noch „das Volk der Sachsen“ als ganzes Glied in seinem eigenem Königreich von 1832 !!!

 

Die Tugendwächter der sogenannten “Politischen Korrektheit” wollen aus dem Volk freier Dichter und Denker – ein Volk feiger Duckmäuser und Denunzianten machen. 

Stoppen wir den Wahn der Politischen Korrektheit! Stoppen wir die Meinungsdiktatoren, die Gedanken-Manipulateure und all die selbsternannten Gutmenschen, die sich als Volkspädagogen und Gesinnungspolizisten in unser Leben einmischen!Dass es hierzu höchste Zeit ist, belegen die zahlreichen unglaublichen Beispiele, die nicht nur hier zu lesen sind !!!

 

Entlarven wir die scheinheilige Moral und Intoleranz der selbsternannten Tugendwächter, die zur Vertuschung ihrer wahren Ziele und Absichten, Andersdenkende als rechtsextrem, antisemitisch, ausländerfeindlich oder sexistisch diffamieren.

 

kleiner Nachtrag:

 

Das statistische Bundesamt (destatis) hat mal wieder ein Buch veröffentlicht. Beim Lesen dieses statistischen Meisterwerkes der Tatsachenverdrehung wird sehr schnell klar, dass immer mehr Definitionen her halten müssen um zu verschleiern, wie stark die Verdrängung der einheimischen Bevölkerung durch Zuwanderung vorangeschritten ist. Diese Statistik ist ein Faustschlag ins Gesicht jedes, noch des Denkens fähigen, deutschen Bürgers. Nach Aussage dieses Schundstücks wird man Deutscher per Definition und nicht aufgrund seiner Abstammung. Konfrontiert man einen Türken mit der Auffassung von destatis, und überlebt man diese, ist man zumindest der Erfahrung bereichert worden, dass “die” es nicht so sehen. Anders als die Statisten sehen sich Türken als Teil der Bevölkerung, nicht als Teil des Volkes. Dem entsprechend weichen ihre Aussagen über den Anteil der türkischen Bevölkerung erheblich von den Angaben unserer Sesselfurzer ab.

 

Das der Ausländeranteil bereits die 25 Prozentmarke überschritten hat, wird natürlich gekonnt kaschiert. An dieser Statistik und den Maulkobgesetzen der Bunzelregierung ist jedenfalls klar erkennbar, mit wieviel Niedertracht dieses Land regiert wird. Statt einer offenen Kampfansage, bedient man sich subtiler Beschuldigungen und da man selbst zu feige ist, öffentlich zu den fabrizierten Schandtaten zu stehen, schickt man den linken Mob, die Medien, Justiz und Polizei an die Front. Letztere sollten sich darüber im Klaren sein, das sie nichts weiter als ein austauschbares und schlecht bezahltes Werkzeug einer Regierung sind, die keine Skrupel kennt und abtrünnigen Staatsdienern gern mal einen Stein in den Weg wirft.

 

Indes nehmen die Übergriffe auf Deutsche durch Ausländer zu. Sie erfolgen mit einer Brutalität, die an das finsterste Mittelalter erinnern und berechtigte Zweifel an der Menschlichkeit dieser Subjekte aufkommen lassen. Nein, Gewalt die schon als Barbarei bezeichnet werden kann, ist nicht mit Integration, nicht mit milden Gesetzen und auch nicht mit Bestechungsgeldern oder Bewährungsstrafen beizukommen.Zählt man die Fakten zusammen, lassen diese nur den Schluss zu, dass Regierung, Medien, und Justiz die Straftaten fördern, zumindest jedoch billigen und aus diesem Grund keine statistischen Erhebungen über Gewalttaten von Tätern ausländischer Abstammung existieren. Soll das etwa die Grundlage für ein gesamteuropäisches Haus, für Frieden und Eintracht sein? Es wird Zeit, dass die Vertreter dieser Politik aus ihrem Elfenbeinturm gezerrt und in die Brennpunkte ihres politischen Wirkens verbracht werden.

 

Staat und Regierung sind also offensichtlich unfähig oder nicht Willens, der Gewalt Einhalt zu gebieten und sie schrecken auch nicht davor zurück, die Opfer zu Tätern zu machen. Das ist nicht akzeptabel! Ich persönlich vertrete die Ansicht, dass für jeden Unschuldigen – egel welcher Herkunft -, der von diesem Abschaum misshandelt, vergewaltigt oder getötet wird, zwei dieser Lumpen in den Dreck zurück getreten werden sollten, aus dem sie kommen. Das ist keine Gegengewalt, sondern eine Antwort auf die ungezügelte Brutalität gegen die Bevölkerung – und wahrscheinlich die einzige Spache die dieser Abschaum versteht. Wenn der Staat nicht Willens oder in der Lage ist, die nötigen Konsequenzen zu ziehen, ist der Bürger zum Handeln verpflichtet. Zivilcourage heißt das Gebot der Stunde und das Kunstwort “Ausländerfeindlichkeit” sei hiermit zum Dummwort des Jahres gekürt.

 

An Dreistigkeit ebenfalls kaum zu überbieten ist die Ausnutzung der Sozialsysteme durch Zuwanderer. Nicht genug damit, dass sich Heerscharen von Ausländer- und Migrationsbeauftragten um diese Betrüger kümmern, die immerhin vom deutschen Steuerzahler bezahlt werden, ist es schon zur Selbstverständlichkeit geworden Beamte zu bedrohen, die ihnen auf die Schliche gekommen sind. Es gibt dafür genug Beispiele. Wärend den Deutschen ein Florida-Rolf im TV gezeigt wird, stoßen sich hier abertausende leistungslos an deutschen Steuergeldern gesund. Das ist kein Multikulti! Das ist Betrug und Verrat am deutschen Volk.

 

 

 

In diesem Sinne, – E H R E -die- A H N E N – und gehabt euch Wohl…

 

mfG Bekannter Onkel

Quelle: https://www.facebook.com/notes/thomas-ragnar/kaiser-wilhelm-ii-politisch-unkorrekte-korrekturen-eines-zerrbildes/1439399246338299

Offener Brief: 3sat und die Reichsbürger

Eine Bewegung gegen den deutschen Staat?

Pixabay.com

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe soeben den in Ihrer Mediathek des Senders “3sat” angebotenen Beitrag über die sogenannten Reichsbürger gesehen, wodurch ich mich veranlasst sehe, Ihnen diese Mail zu schreiben. Wer sich nur ein wenig mit der jüngeren Geschichte auskennt, muss mit Entsetzen feststellen, mit welcher Einseitigkeit hier berichtet wurde.

Es mag sein, dass den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten entgangen ist, dass die Bürger dieses Landes nicht mehr die alles glaubende Schafherde der vergangenen Jahrzehnte sind. Der Bürger hinterfragt die ihm gebotenen Informationen und recherchiert eigenständig, offenbar denkt man in Kreisen ihrer Sendeanstalten, dass dazu keine Notwendigkeit besteht. Es wurde nicht einmal ansatzweise versucht, zu ergründen, wie die sogenannten Reichsbürger zu ihren Auffassungen kommen, geschweige denn die Hintergründe zu recherchieren.

Die Behauptung, die BRD existiert nicht, ist natürlich absurd. Ob die BRD allerdings ein Staat im völkerrechtlichen Sinne ist, darf sehr wohl hinterfragt werden. Mehrere Indizien weisen darauf hin, dass die BRD eben kein Staat ist. Sie können das Folgende gern widerlegen. Da ist zunächst die Rede von Carlo Schmid, in der Schmid während seiner Grundsatzrede vor dem Parlamentarischen Rat ausdrücklich darauf hinweist, dass eben kein Staat zu errichten ist. Ich frage Sie: Wann nach dieser Rede wurde der Staat Bundesrepublik Deutschland ausgerufen? Es gibt keinerlei Dokumente wie beispielsweise Urkunden, durch die die Ausrufung eines Staates mit Namen Bundesrepublik Deutschland belegbar wäre, dies gilt ebenso für die sogenannten Bundesländer, die zumindest in Bezug auf die alten Bundesländer Konstrukte der Alliierten sind. Auch hier gibt es keine urkundlich belegbaren Ländergründungen. Carlo Schmids Worte finden Bestätigung im Urteil des Bundesverfassungsgericht von 1973, in dem das Gericht bestätigt, Orientierungssatz:

Es wird daran festgehalten (vgl zB BVerfG, 1956-08-17, 1 BvB 2/51, BVerfGE 5, 85 <126>), dass das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch die Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die Alliierten noch später untergegangen ist; es besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation nicht handlungsfähig. Die BRD ist nicht “Rechtsnachfolger” des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat “Deutsches Reich”, – in Bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings “teilidentisch”.

Mir ist nicht bekannt, dass dieses Urteil des Bundesverfassungsgerichts jemals revidiert wurde, Sie können mich gerne eines Besseren belehren! Nochmals die Frage: Wann nach diesem Urteil wurde die BRD als Staat ausgerufen? Sie werden wohl zustimmen, dass auf demselben Gebiet nicht zwei Staaten gleichzeitig existieren können. Die angesprochene Identität mit dem Deutschen Reich ist vergleichbar mit eineiigen Zwillingen, die ebenfalls identisch, jedoch eigene Rechtspersönlichkeiten sind.

Sie werden daher keine offizielle Bestätigung einer Bundesbehörde erhalten, die Ihnen die “Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland” bescheinigen würde. Glauben Sie es, ich habe es versucht. Um das Geschriebene zu untermauern, hier die Definition des Begriffs “Staatsangehörigkeit” als Beleg für die Notwendigkeit, dass zu einer Staatsangehörigkeit ein bestimmter Staat gehört und dieser als Substantiv zu benennen ist. Der Begriff “DEUTSCH”, dessen Ursprung die Gleichschaltungsgesetze von Adolf Hitler sind, reicht nicht, um diese Anforderung zu erfüllen. Ich verweise auf dieses PDF des Landkreises Demmin, der bestätigt, dass es eine Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland nicht gibt.

Auf dem Schlesiertreffen im Jahre 1988 in Hannover machte der ehemalige Finanzminister Theo Waigel diese Aussage, womit er wiederum das Urteil des Bundesverfassungsgerichts von 1973 bestätigt. Der Fortbestand des Deutschen Reichs ist demnach unbestreitbar und die Diffamierung der sogenannten Reichsdeutschen durch Ihren Sender war und ist vollkommen an der Realität vorbei. Damit nicht genug, ich behaupte, wir sind, sofern nicht zugewandert, alle “Reichsdeutsche”. Wie ich dazu komme, will ich im Folgenden erläutern:

Schauen wir uns dazu das Staatsangehörigkeitsgesetz an (StAG). Beachten Sie,  das Ausfertigungsdatum. Sie werden feststellen, dass das heutige StAG auf dem ursprünglichen  RuStAG von 1913 basiert. Damals wie heute wird die Staatsangehörigkeit durch Geburt erworben (§3, Abs.1, STAG, RuStAG §§3und4). Wenn Ihre Vorfahren also Preußen, Bayern oder Sachsen waren und diese Staatsangehörigkeit durch Geburt erworben wird, kann sie nicht verloren gegangen sein, es sei denn durch den willkürlichen Akt der Gleichschaltung durch Adolf Hitler. Das RuStAG von 1913 sagt aus:

§ 1.Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat (§§3 bis 32) oderdie unmittelbare Reichsangehörigkeit (§§ 33 bis 35)besitzt.

In Verbindung mit dem oben zitierten Urteil sollten die Verhältnisse eigentlich klar sein. Eine Säule  eines Staates ist laut Definition des Staatsrechtlers Georg Jellinek  das Staatsvolk. Wie bereits festgestellt, kann die BRD keine eigene Staatsangehörigkeit vergeben, sie führt das neue Staatsrecht von Adolf Hitler aus dem Jahr 1934 weiter und bedient sich der Staatsangehörigkeit “DEUTSCH”, das ist auch von Ihnen nicht bestreitbar. Die von Ihnen als “Reichsdeutsche” bezeichneten Landsleute haben erkannt, welche Folgen die bis zum heutigen Tag fortgesetzte “Gleichschaltung” hat, selbst Wikipedia beschreibt die Folgen der Gleichschaltung, die jeden “mündigen” Bürger dieses Landes aufhorchen lassen sollte:

“Allgemein betrachtet war damit die Einschränkung oder der Verlust der individuellen Persönlichkeit beziehungsweise der Unabhängigkeit, Mündigkeit und Freiheit eines Menschen durch Regeln und Gesetze sowie sonstige Maßnahmen der Gleichsetzung und Vereinheitlichung der Massen verbunden”.

Beantworten Sie sich selbst doch die Frage, wann die genannten Folgen der Gleichschaltung jemals rückgängig gemacht wurden.Die Vereinheitlichung betraf nicht nur Verbände und Organisationen jeglicher Art, sondern sie führte auch zur widerrechtlichen Aberkennung der   Staatsangehörigkeiten zu den Bundesstaaten, die uns allen die “Staatsangehörigkeit DEUTSCH” bescherte und die Deutschen de facto staatenlos machte. Staatenlose können keine staatsbürgerlichen Rechte in Anspruch nehmen, sie bekommen jedoch, nach dem Übereinkommen der Staatenlosen von 1954, ratifiziert durch die BRD 1976, einen Personalausweis, so zu lesen in Artikel 27 des Abkommens.

Die “Staatsangehörigkeit DEUTSCH” entspricht der unmittelbaren Reichsangehörigkeit, die sich ausschließlich auf die deutschen Kolonien bezog. Die Frage ist demnach nicht, ob die sogenannten Reichsbürger “bizarre Persönlichkeiten” sind, sondern wie die Folgen der Gleichschaltung, wie oben beschrieben, mit dem Begriff Demokratie zusammenpassen, genau darum geht es. Den Worten von Carlo Schmid folgend, bleibt der Schluss, es wurde tatsächlich kein Staat errichtet, sondern das weitergeführt, was bis zur Kapitulation der Wehrmacht bestanden hat.

Die Staatsangehörigkeit ist nur ein Teil der bis heute gültigen NS-Gesetzgebung, die nach wie vor in Anwendung ist. Die von Ihnen psychatrisierten, sogenannten Reichsdeutschen sehnen sich nicht nach dem 3. Reich zurück, was gerne unterstellt wird, sondern nach Rechtsstaatlichkeit und Selbstbestimmung, nach Heimat und die Besinnung auf die eigene Herkunft. Dinge, die in der Bundesrepublik Deutschland nach Ansicht vieler verloren gegangen sind. Dies schließt nicht aus, mit den europäischen Staaten bestmöglich und eng verbunden zu sein. Die Frage, was die BRD ist, und die Tatsache, dass in unserem Land nach wie vor das Besatzungsstatut und somit das Besatzungsrecht gilt, beantwortet die Haager Landkriegsordnung im Artikel 43:

“Nachdem die gesetzmäßige Gewalt tatsächlich in die Hände des Besetzenden übergegangen ist, hat dieser alle von ihm abhängenden Vorkehrungen zu treffen, um nach Möglichkeit die öffentliche Ordnung und das öffentliche Leben wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten, und zwar, soweit kein zwingendes Hindernis besteht, unter Beachtung der Landesgesetze”.

Der Artikel 43 der Haager Landkriegsordnung entspricht dem, was Carlo Schmid in seiner Grundsatzrede geäußert hat. Demnach war und ist die BRD ein Organ der Selbstverwaltung in den besetzten Gebieten. Die Tatsache, dass selbst das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland unter alliiertem Vorbehalt entstand, weist darauf hin, dass die Gründung der Bundesrepublik Deutschland dem Diktat der Alliierten entstammt. Diese hier dargestellten Sachverhalte hätten Sie als öffentlich-rechtliche Sendeanstalt in Ihrem Beitrag über die sogenannten Reichsdeutschen offen ansprechen und wenn nötig widerlegen  müssen.

Da dies nicht geschehen ist, liegt die Vermutung nahe, das auch von Seiten Ihres Senders unter allen Umständen verhindert werden soll, dass die wahren Umstände der breiten Masse der Bevölkerung zugänglich gemacht  werden können. Die nicht nur von Ihrem Sender praktizierte Ignoranz bezüglich der deutschen Frage lässt die von Ihnen als Reichsdeutsche titulierten Menschen in unserem Land zu dem Schluss kommen, dass es sich bei den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten um “Staatssender” handelt. Ihr Bericht über die sogenannten Reichsdeutschen bestätigt leider diese Vermutung.

Abschließend möchte ich Sie darauf hinweisen, dass ein “Gerichtsvollzieher” anders als in Ihrer Darstellung keine Amtsperson ist und demnach keine Amtshandlungen vornehmen darf. Der Paragraph eins der Gerichtsvollzieherordnung (GVO) wurde zum 01.08.2012 aufgehoben:

§1  Rechtsstellung des Gerichtsvollziehers, der GVZ ist Beamter im Sinne des Beamtenrechts.  Seit dem 01.08.2012 sind Gerichtsvollzieher demnach Privatpersonen deren Status Amtshandlungen nicht zulässt.

Dies trifft im Übrigen auch auf die Gerichte zu, der Paragraph 15 des Gerichtsverfassungsgesetz besagte bis zum 12.09.1950, die Gerichte sind Staatsgerichte. Dieser Paragraph ist am genannten Datum weggefallen. Dagegen liest man im Grundgesetz, Artikel 101:

“Ausnahmegerichte sind unzulässig. Niemand darf seinem gesetzlichen Richter entzogen werden”.

Dies lässt nur den Schluss zu, dass die Bundesrepublik zwar über ein Rechtssystem verfügt, jedoch nicht über ein staatliches Rechtssystem. Ein gesetzlicher Richter muss kein staatlicher Richter sein, was in Bezug auf den weggefallenen Paragraph 15 GVG verdeutlicht wird. In der Bundesrepublik Deutschland verfügt keine sogenannte Amtsperson über einen Amtsausweis, mit dem es der Person möglich wäre, sich als Amtsperson zu identifizieren, es werden lediglich Dienstausweise vergeben, wie es in vielen Branchen üblich ist.

Die von Ihnen dargestellte Amtsanmaßung des DPHW beruht auf der Tatsache, dass die Polizei in der BRD privatwirtschaftlich organisiert ist, wie den einschlägigen Firmen- Suchmaschinen zu entnehmen ist und hier. Hinzu kommt, dass das Wort “Polizei” als Schutzmarke (?) eingetragen ist, was zunächst absurd erscheint, da jeder davon ausgeht, dass die Polizei ausschließlich ein Organ der staatlichen Exekutive ist, die Einträge bei Dun & Bradstreet belegen dagegen den privatrechtlichen Charakter. Der Vorwurf der Amtsanmaßung kann doch nur dann gelten, wenn es sich um Amtspersonen handelt, auf die sich die Anmaßung bezieht.  Diese Privatisierung hat in allen sogenannten staatlichen Bereichen Einzug gehalten, wie Gerichte, Finanzbehörden, Städte, Ministerien, sogar die Bundesrepublik Deutschland  selbst. Es sei noch angemerkt, dass in den Verzeichnissen von Dun & Bradstreet ausschließlich Firmen gelistet werden, die um Ihre eventuelle Annahme zu entkräften, jeder könne sich in das Register eintragen lassen.

Die Liste der Ungereimtheiten, die bei weitem nicht vollständig ist, wird gerne und oft als abwegige Rechtsauffassung verwirrter Personenkreise dahingestellt, in Bezug auf die sogenannten Reichsdeutschen würde dieser Vorwurf nach meinem Verständnis auch die Richter des Bundesverfassungsgericht treffen, die den Fortbestand des Deutschen Reichs 1973 bestätigt haben. Darüber sollten Sie sich vielleicht Gedanken machen.

Die ohne Zweifel bestehenden Gruppen von radikalisierten Gegnern der BRD sollten sie nicht mit denen auf eine Stufe stellen, die sich sachlich aber auch patriotisch mit dem Deutschen Reich identifizieren. Dies reicht jedoch offenbar bereits, um sich der Aufmerksamkeit des sogenannten Verfassungsschutzes sicher sein zu können. Es gab auch ein Deutsches Reich vor der Machtergreifung Hitlers, die „braune Ecke“ ist jenen vorbehalten, die sich nach dieser dunklen Zeit zurücksehnen. Die übergroße Mehrheit der von Ihnen als Reichsbürger betitelten Deutschen gehört mit Sicherheit nicht dazu! Ich behalte mir das Recht vor, dieses Schreiben an Sie und eventuelle Reaktionen Ihrerseits in einem Medium meiner Wahl zu veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen

Horst Wüsten

Video Kulturzeit Reichsbürger

gefunden bei: http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-05/offener-brief-3sat-und-die-reichsbuerger/