Bodenrechte – BRD Enteignung im grossen Stil

 

DER UNTERSCHIED ZWISCHEN BESITZ UND EIGENTUM

Das Gesetz unterscheidet – anders als die meisten Menschen sehr genau zwischen Besitz und Eigentum. Eigentum und Besitz sind deshalb nicht das selbe! Ein Besitzer ist derjenige, in dessen Einflussbereich sich die Sache befindet und der deshalb auf sie zugreifen kann. Die Sache kann aber auch abgegeben werden wobei sie aber noch zum Eigentum gehört. Der Besitzer darf dann nur das mit der Sache machen was der Eigentümer erlaubt (Pachtrecht). Kauft man sich z.B. ein neues Auto, so findet man im Brief den Vermerk: „Der Inhaber der Zulassungsbescheinigung wird nicht als Eigentümer des Fahrzeugs ausgewiesen“.

AUSLAUF DER BODENRECHTE 2017

Gemäß dem von der Verwaltung geführten EStA-Register(Entscheidungen in Staatsangehörigkeitsangelegenheiten) des Bundesverwaltungsamts in Köln – gerne auch als das „ESTA – „Amerikanische Personenregister/Reiseregister“ bezeichnet – existieren sehr wenig nachgewiesene Deutsche, welche durch ihre lückenlose Abstammung (hier: Ahnennachweise vor 1914) einen legitimen Rechtsanspruch auf den Deutschen Boden haben bzw. darauf ableiten können.

Seit dem Jahr 1918 gelten die Deutschen als – auf Hoher See – verschollen und melden sich nicht zurück. Dieser Umstand wird einem auch in der Schule nicht beigebracht. Stattdessen widersprechen diese Menschen ihrer richtigen Einbürgerung IN einem der 26 (25+1) Bundesstaaten des „Deutschen Reichs“ (1871- 1914) und werden freiwillig DEUTSCH nach GG Artikel 116 Abs. (1), (hier: Deutscher im Sinne des Grundgesetzes anstelle von „anderweitiger gesetzlicher Regelungen„, dem RuStAG v. 1913) also Nazis („Deutsch“ stammt aus der Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit vom 05.02.1934 – Hittler Zeit!). Das man(n)/frau „DEUTSCH“ ist, kann jeder selbst auf seinem Bundespersonalausweis nachlesen. Und Dank der Herren Schröder / Fischer hat man Allen in 1999/2000 die „deutsche Staatsangehörigkeit“ über Nacht übergestülpt.

Der Kulturkampf seitens Otto von Bismarcks und der kaiserlichen Familie, welche die bisherige Knechtschaft der Menschen durch den Vatikan im Zeitraum von 1848 bis 1914 unterbrach, war die einzige Zeit, in der Menschen echte Eigentumsrechte besaßen.

Nach dem Ersten Weltkrieg (WK I.) und dem darauf folgenden Putsch in die Weimarer Republik (Seit der Weimarer Republik (WRV v. 1919) ist der „NAME“ die Sache des Staates, dem er angehört: (Siehe hierzu: EGBGB Art. 10, BGB § 12 und HGB § 17)) hinein, wurde über den Boden des 2. Deutschen Reichs der erste Flickenteppich gelegt. Danach kam Adolf Hitlers 3.tes Reich und der zweite bunte Teppich wurde darüber gelegt. Ab 1949 kam der dritte Teppich in Form der „BRD“ dazu. In 1990 wurde uns mit dem „Vereinten Wirtschaftsgebiet“ der vierte Teppich oben drauf gepackt. Und mittlerweile ab 2016 mit der Piraten-/Totenkopfflagge der fünfte Fetzen Stoff.

Aus Unrecht kann niemals Recht werden!
Die Gemeinden im BRiD-Wirtschaftsgebiet verfügen seit 2007/8 nicht mehr über die Bodenrechte und entsprechen daher nicht dem Gemeinwohl für den Menschen, sondern nur noch für die der Konzerne und sonstigen wirtschaftlichen Interessenverbänden.

Im Bezug auf die Bodenrechte werden oft zwei Themenkreise vermischt:

A) Zum einen die Handelsverträge – gesehen im globalen Kontext.

Das Deutsche Reich (1871 – 1914) – jedoch nicht die jeweiligen Bundesstaaten – war im Handelsrecht verankert. Ebenso ist auch die HLKO reines Handelsrecht. Abkommen, betreffend die Gesetze und Gebräuche des Landkrieges vom 18. Oktober 1907 (RGBl. 1910 S. 107) Haager Landkriegsordnung

Art. 1 [Beachtung der Haager Landkriegsordnung]
Die Vertragsmächte werden ihren Landheeren Verhaltungsmaßregeln geben, welche der dem vorliegenden Abkommen beigefügten Ordnung der Gesetze und Gebräuche des Landkriegs entsprechen.
Art. 2 [Anwendung nur unter Vertragsparteien]
Die Bestimmungen der im Artikel 1 angeführten Ordnung sowie des vorliegenden Abkommens finden nur zwischen den Vertragsmächten Anwendung und nur dann, wenn die Kriegführenden sämtlich Vertragsparteien sind.
Art. 3 [Verantwortlichkeit der Kriegspartei]
Die Kriegspartei, welche die Bestimmungen der bezeichneten Ordnung verletzen sollte, ist gegebenen Falles zum Schadensersatz verpflichtet. Sie ist für alle Handlungen verantwortlich, die von den zu ihrer bewaffneten Macht gehörenden Personen begangen werden.
Und eben diese Handelsverträge laufen im Jahr 2017 ab!

Dies betrifft aber ebenso wenig den jeweiligen souveränen Bundesstaat bzw. die originäre Landgemeinde und hier am allerwenigsten den Souverän.

Das wichtigste was ihr tun könnt im Moment ist Erlangung alter Rechte, um diese auch in der Zukunft nutzen zu können. Dies, weil man durch seine Abstammung darauf ein Recht hat und die Familien diese auch immer haben werden.

Ab dem 27.10.2017 – 23:59 Uhr läuft das sogenannte „Kaiserrecht“ aus! Dies bedeutet, dass dann niemand mehr diese Rechte aus dieser Zeit erlangen kann, da die 99 Jahre seit dem letzten Rechtsstand am 28.10.1918 aktivitätslos verstrichen sind! Und dann kann und wird die EU alles komplett einsacken!

😎 Zum anderen der Verlust der Gebietskörperschaften der BRiD-Gemeinden, welcher in 2007/8 über die EU angestoßen wurde.

Die Bürgermeister hatten in den Jahren 2007/2008 auf Anordnung des Vereins „EU“ die/ihre Gemeinde als Unternehmen um- bzw. anzumelden. Seitdem ist die Gemeinde als Unternehmen auch bei Duns & Bradstreet unter dem Namen des damaligen Bürgermeisters, sodann „Geschäftsführer“ eingetragen. Seitdem heißt es nun „Der Bürgermeister“ als Synonym für einen voll haftenden Geschäftsführer.

Mit der Unternehmensregistrierung hat die Gemeinde ihre Gebietskörperschaft verloren und ihre hoheitliche Macht verwirkt. Das heißt, seitdem sind unsere Gemeinden ein staatenloses Gebiet ohne Gebietsgemarkung und steht somit unter dem Seehandelsrecht.

Mit dem ESM, CETA und TTiP kommen ab 2016 die Piraten an die Macht! Während wir uns noch fragen, warum Seehandelsrechte in unserer Gemeinde wirken können.

Sofern dem keiner widerspricht ist dies gemäß dem Gewohnheitsrecht nach 10 Jahren für Personal-deutsch „bindend“.

Dies alles betrifft einen echten Deutschen nicht! Der nachgewiesene Deutsche ist der legitime Erbfolger / Rechteträger und steht über Allem! Mit dem Ausspruch „im Besitz der Land- und Bodenrechte zu sein“ ist sinnbildlich gemeint, dass man gegenüber dem Verwalter dokumentieren kann, dieser Souverän zu sein. Je mehr Deutsche sich wieder in der Heimat zurück melden und vor Ort ihre Landgemeinde beleben, umso flotter geht das voran.

Nach Versailles zum signieren des „Vertrag FÜR den Frieden“ (Peace of Treaty) kamen am 9. November 1918 keine vom Kaiser legitimierten Gesandten. Denn dort hat ein Gros von Wegelagerern einen Knebelvertrag akzeptiert, welchen Kaiser Wilhelm II. niemals hätte genehmigen dürfen.

Seit dem 28. Oktober 1918 sind also alle Deutschen verschollen und selbstermächtigte Politiker ohne Legitimation sind an ihre Stelle getreten. Wenn man somit ein herrenloses Land findet, kann man es nach geraumer Zeit, ohne dass sich die rechtmäßigen Eigentümer gemeldet haben, einfach usurpieren / übernehmen. Mit Schiffen, welche ohne Besatzung aufgefunden wurden, kann man das direkt tun. Mit Schiffen, welche nur ohne Kapitän aufgefunden wurden, muß man erst die Mannschaft auf seine Seite bekommen! Hat diese Mannschaft den Finder als neuen Eigentümer anerkannt, so ist die Usurpation / Übernahme perfekt.

Uns Allen wird somit die Heimat weggenommen!

Da man das aber völkerrechtlich nicht kann, muß man uns Alle vergessen lassen wer wir sind!

Und genau das passiert hier gerade!!!

Wer das nicht beherzigt und auch (vor)lebt, darf sich gerne weiterhin im „Vereinten Wirtschaftsgebiet“ aufhalten und sich nicht wundern über das, was alsbald hier ablaufen wird!

Quelle : Facebook Geikler Maik

Wir sollten unsere Geschichte kennen – Haben wir überhaupt eine Staatsangehörigkeit ?

AuslG-VwV: “Ausländergesetz” vom 28. 04. 1965:
“1.2.1 Ausländer ist jede natürliche Person, die weder die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt noch als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling im Gebiet des Deutschen Reiches nach dem Stand vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat (Deutsche ohne deutsche Staatsangehörigkeit) oder diesen Status durch Abstammung oder – bis 31. März 1953 – durch Eheschließung erworben hat.”

“1.2.3.1 Deutsche, die zugleich eine oder mehrere fremde Staatsangehörigkeiten besitzen, sind keine Ausländer i.S.d. Ausländergesetzes (inländischer Mehrstaater). Bestehen Zweifel, ob jemand Deutscher ist, obliegt die Klärung der Staatsangehörigkeitsbehörde. Bis zur Klärung ist er als Ausländer zu behandeln. Beruft sich ein Ausländer darauf, Deutscher zu sein, hat er dies gemäß § 70 Abs. 1 nachzuweisen (z. B. durch Staatsangehörigkeitsurkunde).”

Man könnte den Eindruck gewinnen, daß strategisches Denken seit über 100 Jahren nicht mehr zu den größten Tugenden der Deutschen zählt. Der erste Weltkrieg war geplant, (die Fortsetzung des ersten Weltkrieges (der sogenannte zweite Weltkrieg) ist durch den Versailler Vertrag zumindest exakt vorbereitet. Jetzt läuft die dritte Welle – der sogenannte – Kalergi-Europa-Plan von 1923.

Die nächste Frage ist jetzt: Warum ist das seit 1919 möglich?
Die Macher im Hintergrund halten sich an die Verträge! Sie halten sich an die Haager Landkriegsordnung von 1913 (HLKO) und die Genfer Konventionen, die UNO Carter, die Menschenrechte und die EU-Verträge (Eurobürger).

Die Verträge gelten nur für Staatsangehörige !!! Nicht für Staatenlose !!!

Also nehmen sie uns die Staatsangehörigkeit. Das geschah bereits ab 1919 (es hieß nicht mehr Kgr. Preußen sondern Freistaat Preußen), 1934 / 1935 durch das sogenannte Staatsangehörigkeitsgesetz / Reichsbürgergesetz und die BRD (StAG). Man beachte: Länder bedeutet nicht Staat. Beispielsweise sind die sogenannten Freistaaten (wie Freistaat Preußen, Freistaat Bayern) nur Länder ohne staatliche Legitimation.

Im RuStAG § 1 von 1913 steht:
„Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat (§§ 3 bis 32) oder die unmittelbare Reichsangehörigkeit (§§ 33 bis 35) besitzt.“

Die Weimarer Republik und Hitler haben die Bundesstaatsangehörigkeit abgeschafft.
Wir hatten damit nur noch die Reichsangehörigkeit. Deshalb stand bis ca. 1990 in den Ausweisen: „Der Inhaber dieses Ausweises ist Deutscher“ (Deutscher ist ….. RuStAG von 1913). Danach wurde auch der Rest des Bezuges auf unsere Abstammung von der BRD zerstört (Siehe unser Buch – vom RuStAG zum StAG).

Durch die Taten der Weimarer Republik und eines Herrn Hitler konnten damit, nach den Verträgen, die deutschen Söldner auf den Rheinwiesen dem Tod preis gegeben werden. Die Städte konnten bombardiert werden. Dresden wurde möglich. Die Vertreibung wurde möglich.

Ab 5.2.1934 wurde – durch das sogenannte “Gleichschaltungsgesetz” (unter der Diktatur durch Adolf Hitler) – die alleinige sogenannte “Staatsangehörigkeit” namens “Deutsches Reich” eingeführt. Darin heißt es:

„Auf Grund des Artikels 5 des Gesetzes über den Neuaufbau des Reichs vom 30. Januar 1934 (RGBl. I. S. 75) wird Folgendes im § 1 verordnet:
(1) Die Staatsangehörigkeit in den deutschen Ländern fällt fort.*
(2) Es gibt nur noch eine deutsche „Staatsangehörigkeit“ (Reichsangehörigkeit = Deutscher). “

Das sind juristische Kniffe. Aber für die Macher geht es nunmal um Verträge (strategisch über mehr als 100 Jahre versteht sich). Wenn die Bevölkerung es nicht versteht, dann geht sie eben unter. Das ist ihnen egal. Ob 1 Million, 10 Millionen oder 100 Millionen – es ist ihnen völlig egal.

*Die Verträge gelten nur für Staatsangehörige !!! Nicht für Staatenlose !!!

Am 15.07.1999 wurden unter der SPD-Regierung des Bundeskanzlers Gerhard Schröder al- le BRD-Angehörigen zu Kolonieangehörigen: „Deutscher ist, wer die [. . . ] unmittelbare Reichsangehörigkeit [. . . ] besitzt.“ * (siehe StAG). Das Wort “unmittelbar” bedeutet Reichsangehörigkeit, während “mittelbar” die Angehörigkeit in einem Bundesstaat mit Bodenrecht meint. Seit dem 21.08.2002 heißt es: „Deutscher ist, wer die [. . . ] unmittelbare /*Reichs */ ange- hörigkeit [. . . ] besitzt.“ *.

Damit sind alle Bundesbürger ab diesem Zeitpunkt staatenlos. Bei der Notation “/* */” scheint es sich juristisch um eine Ausklammerung zu handeln.
Am 08.10.2010 erfolgte der große Staatsstreich und die Reichsangehörigkeit (unmittelbare deutsche Staatsangehörigkeit) wurde gänzlich beseitigt. * Damit wurden alle Bundesbürger der Bundesrepublik Deutschland endgültig staatenlos! Der Bezug auf das letzte Staatsangehörigkeitsgesetz aus dem Jahre 1913 (RuStAG) wurde endgültig beseitigt. Hierbei handelt es sich um die Vorbereitung auf die Überführung in die sogenannte EU-Staatsbürgerschaft ohne echte Staatsangehörigkeit.

Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG)
Spätestens seit dem Gesetz über die weitere Bereinigung von Bundesrecht vom 8. Dezember 2010 (BGBl 2010 Teil I Nr. 63, ausgegeben zu Bonn am 14. Dezember 2010, Artikel 2 Aufhebung des Gesetzes zur Regelung von Fragen der Staatsangehörigkeit (102-1) ist die Staatsangehörigkeit für die Bundesbürger ganz abgeschafft.
„Das Gesetz zur Regelung von Fragen der Staatsangehörigkeit in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 102-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 8. Dezember 2010 (BGBl. I S. 1864) geändert worden ist“ Stand: Zuletzt geändert durch Art. 1 G v. 8.12.2010 I 1864 „Die Bedeutung der Begriffe „Reichs- und Staatsangehörigkeit“ im Sinne dieses Gesetzes hat sich geändert. An die Stelle der „Reichsangehörigkeit“ ist gem. § 1 V v. 5.2.1934 102-2, Art. 116 Abs. 1 GG 100-1 die deutsche Staatsangehörigkeit getreten.

Die die „Reichsangehörigkeit vermittelnde Staatsangehörigkeit in den Bundesstaaten – seit der Weimarer Verfassung in den deutschen Ländern – ist durch § 1 V v. 5.2.1934 beseitigt worden.“

Damit ist bewiesen, daß die Staatsangehörigkeit Königreich Preußen, seit der Weimarer Republik systematisch beseitigt worden ist.

Jetzt ist die nächste strategische Überlegung von unserer Seite (wenn wir das alles wissen): Wie können wir uns jetzt verhalten um die Situation für unsere Länder und für die Bevölkerung zu verbessern ?

Jetzt können wir die mögliche Lösung ansprechen …

Bild: Pixabay

 

Quelle: http://www.volldraht.de/index.php/recht/1863-wir-sollten-unsere-geschichte-kennen-haben-wir-ueberhaupt-eine-staatsangehoerigkeit

Bundesregierung muss zum Staatsangehörigkeitsausweis Stellung beziehen – sind Wahlen illegal?

 

Die Sache mit dem sogenannten „Gelben Schein“ wird nun Gegenstand einer Anfrage der AfD an die Bundesregierung, die dazu Stellung beziehen muss. Zuvor hatte bereits das baden-württembergische Innenministerium auf eine Anfrage des grünen Abgeordneten Daniel Lede Abal festgestellt, dass der „Staatsangehörigkeitsausweis das einzige Dokument sei, mit dem das Bestehen der deutschen Staatsangehörigkeit in allen Angelegenheiten, für die es rechtserheblich sei, verbindlich festgestellt werden könne (§ 30 StAG).

In der aktuellen Anfrage heißt es: „Der deutsche Reisepass und Personalausweis seien kein Nachweis für die deutsche Staatsangehörigkeit, sie begründen nur eine Vermutung, dass der Inhaber die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt“.

Von Januar 2009 bis April 2017 sind insgesamt 8800 Staatsangehörigkeitsausweise in Baden-Württemberg vergeben worden. Bei einer Einwohnerzahl von fast 11 Millionen deutet dies darauf hin, dass wohl nicht einmal ein Promille der Bevölkerung Baden-Württembergs seine Staatsangehörigkeit nachweisen kann bzw. sicher sein kann, überhaupt eine zu haben.

Besonders interessant dürfte die Antwort der Bundesregierung auf die Auswirkungen für die Teilnahme an Wahlen ausfallen:

Gemäß § 12 Absatz 1 Bundeswahlgesetzes gilt: „Wahlberechtigt sind alle Deutschen im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes, …“Gemäß Artikel 116 Absatz 1 GG gilt: „Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt …“.

Demzufolge ist sowohl für eine rechtmäßige Landtagswahl, also auch für eine rechtmäßige Bundestagswahl der Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit rechtserheblich. Vor diesem Hintergrund ist nach Ansicht der Fragesteller fraglich, wie denn die deutsche Staatsangehörigkeit der Wahlberechtigten festgestellt werden kann, wenn lediglich der Besitz des Staatsangehörigkeitsausweises die deutsche Staatsangehörigkeit nachweist.

Hier der Fragenkatalog:

1. Schließt sich die Bundesregierung der Auffassung der Landesregierung von Baden-Württemberg an, dass der deutsche Reisepass und der Personalausweis nicht die Erfordernisse zum Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit erfüllen?
2. Welche Kenntnis hat die Bundesregierung darüber, wie viele Einwohner der Bundesrepublik Deutschland die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen?
3. Wie werden die Anzahl und die Identität der deutschen Staatsangehörigkeit in der Bundesrepublik Deutschland erfasst?
4. Wie viele Einwohner der Bundesrepublik Deutschlands besitzen nach Kenntnis der Bundesregierung einen deutschen Staatsangehörigkeitsausweis?
5. Wie viele Staatsangehörigkeitsausweise wurden in der Bundesrepublik Deutschland insgesamt ausgestellt (bitte aufschlüsseln nach Jahren und Bundesländern)?
6. Erachtet es die Bundesregierung als notwendig, einen Staatsangehörigkeitsausweis zu beantragen? Wenn ja, warum?
7. Wenn nein, warum nicht?
8. Wie wird bei Bundestagswahlen die Staatsangehörigkeit der Wahlberechtigten ermittelt?
9. Warum dürfen bei Bundestagswahlen Personen teilnehmen, die keinen Staatsangehörigkeitsausweis der Bundesrepublik Deutschland besitzen, obwohl der Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit in Bezug auf diese Wahlen rechtserheblich ist?
10. Welche Mitglieder der Bundesregierung besitzen einen Staatsangehörigkeitsausweis?

In ähnlicher Sache hatte die Bundesregierung bereits 2015 festgestellt, dass das Deutsche Reich nicht untergegangen sei, sondern als Völkerrechtssubjekt nach wie vor bestehe und mit der BRD identisch sei. Einen Rechtsnachfolger gäbe es nicht. Die entsprechende Anfrage war von der Linksfraktion gestellt worden.

 

Quelle: https://dieunbestechlichen.com/2018/08/gelber-schein-bundesregierung-muss-zum-staatsangehoerigkeitsausweis-stellung-beziehen-sind-wahlen-illegal/

Staatsangehörigkeit XA / XXA … was ist das ???

Vor einiger Zeit hatte ich Bekanntschaft mit einem Syrer gemacht. Seine Deutschkenntnisse waren noch nicht sehr gut, aber wir konnten uns trotzdem verständigen. Er zeigte mir auf seinem Handy Bilder von seinen zwei Kindern und war traurig, daß er sie und seine Frau erst 2018 nachholen darf.

Da ich mich seit geraumer Zeit mit dem Thema Staatsangehörigkeit befasse, fragte ich ihn ob ich mal seinen Pass sehen darf. Er holte voller Stolz seinen Aufenthaltstitel aus der Brieftasche und ich sah mir diesen genau an. Was mich verwunderte war, daß unter Staatsangehörigkeit XXA stand. Ich fragte ihn nach seinem Syrischer Pass.
„Den haben sie mir abgenommen“ antwortete er in gebrochenem deutsch.

Da musste ich doch erstmal recherchieren was XXA bedeutet. Ich war schockiert. Da wurde er mal fix zum Staatenlosen „Sklaven“ gemacht.

Dieses Erlebnis habe ich einem guten Freund erzählt, der bei seinem nächsten Besuch in der Ausländerbehörde (da sind wir ja öfter um Feststellungsanträge abzugeben oder Staatsangehörigkeitsausweise abzuholen) eine Mitarbeiterin darauf ansprach. Diese wurde ganz blass und fragte was er mit Syrern zu tun hätte und warum ihn das interessieren würde. Eine Antwort auf seine Frage bekam er nicht.

Mein Fazit:
Da immer mehr Deutsche „aufwachen“ und ihre Rechte zurückholen (man sieht es ja 1. an der fortlaufenden Nr. vom EStA Register und 2. an der propagandamäßigen Diffamierung der Deutschen in den Medien) müssen natürlich neue „Sklaven“ ins Land geholt werden.

Dieses sah man auch im Wahlprogramm 2017 der CDU. Sie fordert „Resettlement“ und „Relocation“ – zwei englische Worte, die faktisch Bevölkerungsaustausch mittels noch mehr „Flüchtlingen“ und am Ende den Genozid am deutschen Volk bedeuten.

Das vieles nicht mehr in diesem Land stimmt sollte auch den letzten Schlafschafen auffallen, aber konzentriert euch auf das wesentliche.

Nicht die „Flüchtlinge“ sind die bösen, sondern die, die sie zu „Flüchtlingen“ gemacht haben!
Natürlich sind nicht alle „Neubürger“ uns wohlgesonnen, aber DAS ist ja auch von „oben“ gewollt (wer immer noch glaubt, daß die aus Humanität die Grenzen geöffnet haben dem ist eh nicht mehr zu helfen).

So lange WIR uns gegenseitig bekämpfen, feiern „die da oben“ Partys.

„Teile und herrsche“ klappt ja schon seit über 2000 Jahren.

Bild (bearbeitet) von: https://www.destatis.de/…/Staatsangehoerigkeitsgebietsschlu…

Wie sieht ein Aufenthaltstitel aus:
https://de.wikipedia.org/…/Erlaubnis_zum_Daueraufenthalt-EU…

Bei vielen „Neubürgern“ ist ihre Traumblase von einem schönen Leben in Deutschland schon geplatzt und die Realität hat sie eingeholt:
http://www.sueddeutsche.de/…/miete-was-fluechtlinge-fuer-ei…

„Schlafende“ sollten mal nach Hooton Plan, Kalergi Plan, NWO, Mind Control etc. googlen.

Rassenvermischung:
https://www.youtube.com/watch?v=koq_8jvPfTA

Christoph Sieber Deutsche, ihr werdet verarscht Wacht auf!
https://www.youtube.com/watch?v=Sq7_7_EHO6s

Ich wünsche euch einen schönen Tag

 

Quelle :  Facebook

Hört euch an, was dieser russische Blogger zu sagen hat !

Jeder der sich selbst als Patriot bezeichnen möchte, bei den AfDlern bin ich mir da nicht so sicher, sollte sich diesen Beitrag anhören bzw. mitlesen. Warum wurde das 3. Reich gegen Russland in den Krieg getrieben und was sollte dadurch erreicht werden? Eben genau das was sich jetzt anbahnt, die Ent-Menschlichung und die Zerstörung der Nationalstaaten!

NB: Mit jedem Tag bin ich mir sicher(er), dass der gelbe Schein doch das ist, was ich mir darunter „vorgestellt“ hatte, nämlich eine Rückverbindung mit meinen Ahnen; in diesem Fall halt im Besonderen die Bundesstaaten-Zugehörigkeit…

1.327 Aufrufe

Nico Nordström

Lothar Maria Boos hat Nico Nordströms Beitrag geteilt.

Eigener Kommentar :

Dem kann ich nur so viel hinzufügen … der „gelbe Schein“ oder auch Staatsangehörigkeitsausweis wird nicht für umsonst von den Behörden verweigert, bzw. wird man als „Reichsbürger“, welche die BRD Angehörigen in direkter Nachfolge des 3. Reiches sind, verunglimpft.
Das kommt wenn man die deutsche Geschichte auf 12 Jahre reduziert.
Und was in meinen Augen noch schlimmer ist, diese Diktatur wurde gerade wieder für die nächsten Jahre bestätigt.

Abschließen möchte ich mit einem sehr bekannten Zitat:

„Denke ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht … „

Arshan

 

gefunden bei: Die Geschichten einer Kräutermume

Fake – Justiz

Am 15.8.2017 wurden Angela Masch und Jo Conrad im Amtsgericht Wittmund verurteilt. Das Verfahren zeigt, daß zwar rechtliches Gehör gegeben wird, aber kaum eine Rolle spielt, Anträge gestellt werden können, aber allesamt abgelehnt werden, usw. Im Gespräch zwischen Prozeßbeobachter Werner Altnickel, Angela Masch und Jo Conrad wird aufgezeigt, wie viel Angst die Amtspersonen davor hatten, daß jemand die Veranstaltung aufzeichnet. Die beiden letzten wurden 3 mal gefilzt. Ins Protokoll wurde nur aufgenommen, was dem Richter paßte.
Hier stand menschliches Handeln gegen herzlose Technokraten, die der Ansicht sind, daß nur staatliche Stellen darüber zu entscheiden haben, wie mit Kindern verfahren wird. Den Hinweisen für vielfache Mißhanldungen im Heim von Dave und seiner Schwester Pia spielte keine Rolle. Er wurde wieder dahin gebracht, wo große Gefahr für ihn bestand und besteht: In die Obhut des Jugendamts, in dessen Aufsicht Mißhandlungen dokumentiert sind, was aber keine Rolle spielte, daß der Junge Schutz suchte. Die Zeit, als Dave Möbius 3 Wochen bei Angela Masch war, ist die einzige dokumentierte Zeit, in dem es ihm gut ging. Zwei Jahre ist das her, seither gibt es keine Spur und auch vor Gericht war das Interesse am Wohl von Dave Möbius Null. In der Zeitung ein Artikel über Reichsbürger und Verschwörungstheoretiker.

Im Anhang Plädoyers der Beklagten und weitere Texte zur Verhandlung

Download video: MP4 format | WebM format | Audioformat | DOKUMENTE

http://jeversches-wochenblatt.de/Nachrichten/artikelnr/45936

Quelle: http://bewusst.tv/gnadenlose-justiz/

 

Geheimsache Staatsangehörigkeit

Max von Frei im Interview Jan van Helsing

Jan: Wieso heißt denn Dein Buch „Geheimsache Staatsangehörigkeit“? Was ist an einer Staatsangehörigkeit „geheim“?

Max: Weil ein Geheimnis um den Staatsangehörigkeitsausweis gemacht wird. Wusstest Du, dass der Reisepass und der Personalausweis nicht ausreicht, Dich als Deutschen auszuweisen?

Jan: Nein, das habe ich erst im Zuge des Buches von Daniel Prinz erfahren. Zudem hatte es mir dann der Standesbeamte unserer Gemeinde bestätigt. Er weiß es, aber der Rest in der Gemeinde weiß es bestimmt nicht. Warum nicht?

Merkst Du was? Wieso wird uns das nicht in der Schule beigebracht? Ja, wieso erhält nicht jeder Deutsche diesen Staatsangehörigkeitsausweis direkt mit der Geburt? An sich ist der Ausweis für 25 Euro zu bekommen. Die Antragsformulare halten die Gemeinden, Städte und das Bundesverwaltungsamt bereit. Doch wenn man dann seinen Antrag einreichen möchte, werden unglaubliche Hürden aufgebaut.

Jan: Du meinst also, dass einerseits die Verwaltung offiziell den Staatsangehörigkeitsausweis anbietet, dann aber Schwierigkeiten macht, wenn man das Angebot annehmen möchte?

Genau, das ist das Unglaubliche daran! Ich habe viele Menschen auf ihrem Weg in die Behörden begleitet. Bis zu dem Termin haben es die meisten nicht geglaubt, dass es überhaupt Schwierigkeiten geben könnte. Schließlich dachten viele, dass die Beamten doch dafür bezahlt werden, ihnen weiterzuhelfen. Doch das Gegenteil ist der Fall.

Jan: Heißt das im Umkehrschluss, dass die Behörden den Menschen bewusst Informationen vorenthalten möchten?

Es ist noch viel krasser: Es wird teilweise bewusst gelogen und in die Irre geführt. Und das machte mich sehr stutzig.

Jan: Ist das grundsätzlich so, oder worauf reagieren die Behörden so heftig?

Meist reagieren die Verwaltungen, wenn man den Staatsangehörigkeitsausweis nach dem alten, aber dennoch gültigen Staatsangehörigkeitsgesetz (RuStAG) stellt, der die Abstammung aus einem Bundesstaat (z.B. Königreich Bayern oder Königreich Preussen) vor 1914 dokumentiert. Dazu erhält man automatisch die deutsche Staatsangehörigkeit (nach StAG)

Jan: Gibt es demnach auch eine andere Beantragung?

Ja, die nach dem geltenden Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG), letztmalig aktualisiert im November 2016.

Jan: Und was ist daran so brisant?

Die Staatsangehörigkeit nach RuStAG führt in die hoheitliche Staatsangehörigkeit und somit in das kaiserliche Recht, das heute noch gültig ist. Die Staatsangehörigkeit nach StAG ist lediglich eine Staatsangehörigkeit für die Verwaltung der Person innerhalb der BRD und EU. Im Buch ist das im Detail erklärt.

Jan: Das heißt also, dass Du lieber nach StaG ableiten sollst, um auf Deine hoheitlichen staatlichen Rechte zu verzichten?

Ja, genauso ist es.

Jan: Wenn man nun den Ausweis nach RuStAG nur noch sehr schwer oder fast überhaupt nicht mehr bekommen kann, ist dann die Antragstellung nach StAG eine Alternative?

Ja, auf jeden Fall. Denn ohne den Ausweis ist man innerhalb der EU in Kürze völlig rechtlos gestellt.

Jan: Wenn auf der einen Seite das Dokument verfügbar ist, dann wird es wohl offensichtlich auch gebraucht. Die Frage, die sich mir jetzt stellt: Könnte es sein, dass dieser Ausweis nur bestimmten Leuten zur Verfügung gestellt werden sollte?

Das ist eine sehr gute Frage. Mittlerweile weiß ich, dass es genauso ist – was ich im Buch ja auch ausführlich erkläre. Das Papier eröffnet rechtliche neue Möglichkeiten. In den richtigen Händen kann es eine Bereicherung für die Gesellschaft sein.

Jan: Was meinst Du konkret damit?

Wie gerade gesagt, ist das im Buch hinreichend erklärt. Doch so viel kann ich dazu sagen: Es geht um die Sicherung Deines Vermögens, es geht um Deine Reisefreiheit, Deine freien Berufswahl und auch um Dein Recht, sich unter freiem Himmel mit Gleichgesinnten zu treffen.

Jan: Aber das habe ich doch sowieso schon…

Das glaubst Du. Heute vielleicht noch. Doch wenn Du genau hinschaust, dann siehst Du, wie gerade generalstabsmäßig die Pressefreiheit oder das Internet zensiert und gleichzeitig der Datenschutz aufgehoben wird. Ich glaube, da gibt es gute Bücher im Amadeus Verlag, die dies untermauern…

Jan: Heißt das, dass bisher ohne das Wissen um die Staatsangehörigkeit im Hintergrund die meisten Menschen, was ihre Rente, ihre Vermögensvorsorge und ihre Freiheit betrifft, ihre Rechnung ohne den Wirt gemacht haben?

Ja, genauso ist es! Wenn Du das Thema Deiner Bürgerrechte, Deiner Staatsangehörigkeit, nicht verstanden hast, dann musst Du Dir über die vorherigen Themen keine Gedanken mehr machen. Diese Gedanken haben dann schon die anderen für Dich gemacht. Sie haben dann schon eine Verwendung für Deine Vermögenswerte. Vielleicht über die „Bail-in“-Klausel für die Bankenrettung…

Jan: Natürlich habe ich schon davon gehört, doch was hat dies mit meiner Staatsangehörigkeit zu tun?

Mit dem richtigem Wissen und dem neuen rechtlichen Status lassen sich diese Eingriffe verhindern.

Jan: So, wie ich das jetzt richtig verstehe, hast Du diese Prozesse selbst geführt?

Ja, genau. Vieles, was in diesem Buch veröffentlicht ist und mit Gesetzestexten untermauert ist, wurde von mir und meinen Wegbegleitern erfolgreich durchgeführt. Ich bin es deshalb leid, mich mit Theoretikern nächtelang auseinanderzusetzen, die mir sagen, dass das nicht geht. Es geht! Wir haben den Beweis geführt. Und das sollte doch genügen. In der Medizin heißt es da so schön: Wer heilt, hat Recht.

Jan: Das war nun die positive Möglichkeit, den Staatsangehörigkeitsausweis zu nutzen. Doch worin liegt denn nun die Gefahr?

In der BRD gibt es eine seit 1990 rechtlich ungeklärte Situation, die dazu missbraucht werden kann, keine Verkehrsregeln mehr einzuhalten, keine Steuern mehr bezahlen zu wollen oder auch mit selbst gebastelten Führerscheinen, Ausweisen und sonstigen Dokumenten den Bhörden erhebliche Schwierigkeiten zu bereiten.

Jan: Es gibt also zwei Strömungen: Einerseits die, die für die Einhaltung der Gesetze stehen, deren Vorteile erkennen und auch umgesetzt sehen wollen und die anderen, die die Fehler in der jetzigen Situation erkennen und auf die Zerstörung des Systems ausgerichtet sind.

Ja, ganz genau. Wenn Du Dir die Mühe machst, das System zu verstehen, dann merkst Du sehr schnell, welche unglaublichen gesetzlichen Möglichkeiten hier bestehen, wie wir wieder unsere Freiheit zurückerlangen können, ohne in ein Chaos oder einen Bürgerkrieg zu verfallen. Ich stehe für diesen Weg, den friedlichen Weg, und ich habe das Buch geschrieben, damit viele diesen Weg bewusst und voll verantwortlich gehen können. Und ich habe dieses Buch geschrieben, damit diese aufrichtigen Bürger nicht mit den zuvor beschriebenen „Reichsbürgern“ in einen Topf geworfen werden können.

Jan: Du suchst also nach einem gangbaren, friedlichen Weg, bevor uns die Politiker unter völliger Missachtung des Grundgesetzes und der Landesverfassungen in eine EU „vergemeinschaften“ – und das dann auch noch ohne irgendeinen rechtlichen Status?

Richtig, darum geht es. Unsere Politiker sind dabei, die BRD aufzugeben. Das Grundgesetz und die Landesverfassungen sind dazu gedacht, uns vor dem Missbrauch der Regierungen zu schützen. Da jedoch kaum einer mehr das Grundgesetz, geschweige denn seine Landesverfassung kennt, können die Politiker unsere Rechte an die EU verkaufen, in der Hoffnung, in der EU dann einen noch höher dotierten Posten mit noch mehr Einfluss zu bekommen.

Jan: Was ist denn dann der eigentliche Auftrag der BRD?

Der eigentliche Auftrag der BRD wäre es, uns vor den Besatzern zu schützen, das private Vermögen zu schützen, bis das deutsche Volk aus sich selbst heraus mit einer Verfassung wieder handlungsfähig wird. Und was ist dafür die Voraussetzung? Richtig, der Nachweis der Staatsangehörigkeit. Doch dazu mehr in meinem Buch.

Jan: Ohne Staatsangehörigkeit kein gesichertes Eigentum, keine Chance auf einen Friedensvertrag und schon gar keine Möglichkeit eines rechtlichen Gehörs innerhalb der EU, habe ich das richtig verstanden?

Ja, auch das ist richtig. Denn ohne den Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit bekommt man auch keine sog. „Unionsbürgerschaft“, und somit keinerlei Möglichkeit, sich innerhalb einer EU rechtlich aufstellen zu können. Was das bedeutet, wird die Bevölkerung erst schmerzlich verstehen, wenn die Tore sozusagen per Gesetz ab 2018 „geschlossen“ werden…

Jan:Gibt es in Deutschland aktuell etwas Wichtigeres, als sich mit diesem Thema zu beschäftigen?

Danke, dass Du danach fragst. Wenn Du einmal die Tragweite erkannt hast, dann wird einem die Bedeutung schnell bewusst. Wieso erhält jeder Ausländer, der in die BRD eingebürgert wird, einen „Staatsangehörigkeitsausweis“ und ein Deutscher nicht? Denke es zu Ende…

Jan: Vielen Dank für dieses erste Interview, Max.

 

Quelle: https://amadeus-verlag.de/aktuelles/interviews/geheimsache-staatsangehoerigkeit

Gemeindeaktivierung, Versklavung „Gelbe Scheine“ in Bolsterlang beworben

„Wer hat Angst vorm Gelben Schein?“ Nur mal zur Klärung: der Gelbe Schein ist ein offizielles Dokument der Verwaltung BRD, die im Auftrage des Vatikans hier die Kontrolle hat und seit 1990 Staat spielt, obwohl sie die marode BRD abwickeln sollte.

Der Gelbe Schein wird automatisch befristet jedem Arzt, Staatsanwalt, Richter etc verpasst, um für dem Zeitraum der Ernennung eine Staatlichkeit zu bescheinigen.

Nur dafür und für Sonderfälle wie Heirat oder Immobilienkauf im Ausland war dieses Zertifikat gedacht. Es ist also eine unsinnige Trickserei, um in einer unsinnigen Situation etwas grade zu biegen.

Das römische Reich hält also das Deutsche Reich besetzt und in Verwaltung. Und nun beginnen die Verwalteten, einfach großflächiger dieses Zertifikat zu beauftragen.

Ob er nun gut ist oder nicht, darüber scheiden sich die Geister. Jedenfalls ist „Haben“ besser als „Brauchen“.

Leider drückt dieser GS auch eine Willensbekundung aus. Man will als Volk wieder Strukturen, in denen man nicht verwaltet wird sondern selber mitbestimmt. Und womöglich will man nicht in dieser EU Verwaltung verwurstet werden.

Es wurde hier oft genug geschrieben, das derPersonalausweis nur der Ausweis der eigenen Stiftung/Firma ist, als deren Treuhänder der Mensch eingesetzt wurde. Und da werden Bürgermeister natürlich nervös, denn alle Bürgermeister verarschen die Menschen hier.

Zudem wird es langsam für den Vatikan teuer, denn der GS ist ein Erbschein am Kaiserreich. Klar, man kann sich dier Frage stellen, ob man denn die Formulare des Verwalters nutzen muß. So lange der Verwalter hier die Waffen hat und auch einsetzt, so lange macht das Sinn.

Der Verwalter holt ja massenhaft neue Geburtsurkunden sprich Humankapital ins Land. Diese sollen ja auch Wahlrecht hier bekommen. Da müsste selbst dem Dümmsten doch ein Licht aufgehen.

Erfreulich ist, das die Menschen auch so langsam die Bedeutungen von Organisationen wie „Freistaat Preussen“ etc begreifen.

Wie gesagt, „Haben“ ist besser als „Brauchen“, und sehr lange wird es dieses Dokument nicht mehr geben. Dann kann man nur hoffen, das man es nicht mehr braucht.

Quelle: http://schaebel.de/allgemein/gemeindeaktivierung/gelbe-scheine-in-bolsterlang-beworben/007108/

Wie steht es um die Deutsche Staatsangehörigkeit ?

Allen Unkenrufen , welche im Netz kursieren, hier ein Video welches sich jeder „Aufgewachte“ verinnerlichen sollte.
Seht es Euch an und handelt dementsprechend, denn es ist Eure Lebensversicherung!

 

Quelle: https://www.facebook.com/dieblauehand.unterhaltung/videos/1133877380027324/

Offener Brief: 3sat und die Reichsbürger

Eine Bewegung gegen den deutschen Staat?

Pixabay.com

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe soeben den in Ihrer Mediathek des Senders “3sat” angebotenen Beitrag über die sogenannten Reichsbürger gesehen, wodurch ich mich veranlasst sehe, Ihnen diese Mail zu schreiben. Wer sich nur ein wenig mit der jüngeren Geschichte auskennt, muss mit Entsetzen feststellen, mit welcher Einseitigkeit hier berichtet wurde.

Es mag sein, dass den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten entgangen ist, dass die Bürger dieses Landes nicht mehr die alles glaubende Schafherde der vergangenen Jahrzehnte sind. Der Bürger hinterfragt die ihm gebotenen Informationen und recherchiert eigenständig, offenbar denkt man in Kreisen ihrer Sendeanstalten, dass dazu keine Notwendigkeit besteht. Es wurde nicht einmal ansatzweise versucht, zu ergründen, wie die sogenannten Reichsbürger zu ihren Auffassungen kommen, geschweige denn die Hintergründe zu recherchieren.

Die Behauptung, die BRD existiert nicht, ist natürlich absurd. Ob die BRD allerdings ein Staat im völkerrechtlichen Sinne ist, darf sehr wohl hinterfragt werden. Mehrere Indizien weisen darauf hin, dass die BRD eben kein Staat ist. Sie können das Folgende gern widerlegen. Da ist zunächst die Rede von Carlo Schmid, in der Schmid während seiner Grundsatzrede vor dem Parlamentarischen Rat ausdrücklich darauf hinweist, dass eben kein Staat zu errichten ist. Ich frage Sie: Wann nach dieser Rede wurde der Staat Bundesrepublik Deutschland ausgerufen? Es gibt keinerlei Dokumente wie beispielsweise Urkunden, durch die die Ausrufung eines Staates mit Namen Bundesrepublik Deutschland belegbar wäre, dies gilt ebenso für die sogenannten Bundesländer, die zumindest in Bezug auf die alten Bundesländer Konstrukte der Alliierten sind. Auch hier gibt es keine urkundlich belegbaren Ländergründungen. Carlo Schmids Worte finden Bestätigung im Urteil des Bundesverfassungsgericht von 1973, in dem das Gericht bestätigt, Orientierungssatz:

Es wird daran festgehalten (vgl zB BVerfG, 1956-08-17, 1 BvB 2/51, BVerfGE 5, 85 <126>), dass das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch die Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die Alliierten noch später untergegangen ist; es besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation nicht handlungsfähig. Die BRD ist nicht “Rechtsnachfolger” des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat “Deutsches Reich”, – in Bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings “teilidentisch”.

Mir ist nicht bekannt, dass dieses Urteil des Bundesverfassungsgerichts jemals revidiert wurde, Sie können mich gerne eines Besseren belehren! Nochmals die Frage: Wann nach diesem Urteil wurde die BRD als Staat ausgerufen? Sie werden wohl zustimmen, dass auf demselben Gebiet nicht zwei Staaten gleichzeitig existieren können. Die angesprochene Identität mit dem Deutschen Reich ist vergleichbar mit eineiigen Zwillingen, die ebenfalls identisch, jedoch eigene Rechtspersönlichkeiten sind.

Sie werden daher keine offizielle Bestätigung einer Bundesbehörde erhalten, die Ihnen die “Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland” bescheinigen würde. Glauben Sie es, ich habe es versucht. Um das Geschriebene zu untermauern, hier die Definition des Begriffs “Staatsangehörigkeit” als Beleg für die Notwendigkeit, dass zu einer Staatsangehörigkeit ein bestimmter Staat gehört und dieser als Substantiv zu benennen ist. Der Begriff “DEUTSCH”, dessen Ursprung die Gleichschaltungsgesetze von Adolf Hitler sind, reicht nicht, um diese Anforderung zu erfüllen. Ich verweise auf dieses PDF des Landkreises Demmin, der bestätigt, dass es eine Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland nicht gibt.

Auf dem Schlesiertreffen im Jahre 1988 in Hannover machte der ehemalige Finanzminister Theo Waigel diese Aussage, womit er wiederum das Urteil des Bundesverfassungsgerichts von 1973 bestätigt. Der Fortbestand des Deutschen Reichs ist demnach unbestreitbar und die Diffamierung der sogenannten Reichsdeutschen durch Ihren Sender war und ist vollkommen an der Realität vorbei. Damit nicht genug, ich behaupte, wir sind, sofern nicht zugewandert, alle “Reichsdeutsche”. Wie ich dazu komme, will ich im Folgenden erläutern:

Schauen wir uns dazu das Staatsangehörigkeitsgesetz an (StAG). Beachten Sie,  das Ausfertigungsdatum. Sie werden feststellen, dass das heutige StAG auf dem ursprünglichen  RuStAG von 1913 basiert. Damals wie heute wird die Staatsangehörigkeit durch Geburt erworben (§3, Abs.1, STAG, RuStAG §§3und4). Wenn Ihre Vorfahren also Preußen, Bayern oder Sachsen waren und diese Staatsangehörigkeit durch Geburt erworben wird, kann sie nicht verloren gegangen sein, es sei denn durch den willkürlichen Akt der Gleichschaltung durch Adolf Hitler. Das RuStAG von 1913 sagt aus:

§ 1.Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat (§§3 bis 32) oderdie unmittelbare Reichsangehörigkeit (§§ 33 bis 35)besitzt.

In Verbindung mit dem oben zitierten Urteil sollten die Verhältnisse eigentlich klar sein. Eine Säule  eines Staates ist laut Definition des Staatsrechtlers Georg Jellinek  das Staatsvolk. Wie bereits festgestellt, kann die BRD keine eigene Staatsangehörigkeit vergeben, sie führt das neue Staatsrecht von Adolf Hitler aus dem Jahr 1934 weiter und bedient sich der Staatsangehörigkeit “DEUTSCH”, das ist auch von Ihnen nicht bestreitbar. Die von Ihnen als “Reichsdeutsche” bezeichneten Landsleute haben erkannt, welche Folgen die bis zum heutigen Tag fortgesetzte “Gleichschaltung” hat, selbst Wikipedia beschreibt die Folgen der Gleichschaltung, die jeden “mündigen” Bürger dieses Landes aufhorchen lassen sollte:

“Allgemein betrachtet war damit die Einschränkung oder der Verlust der individuellen Persönlichkeit beziehungsweise der Unabhängigkeit, Mündigkeit und Freiheit eines Menschen durch Regeln und Gesetze sowie sonstige Maßnahmen der Gleichsetzung und Vereinheitlichung der Massen verbunden”.

Beantworten Sie sich selbst doch die Frage, wann die genannten Folgen der Gleichschaltung jemals rückgängig gemacht wurden.Die Vereinheitlichung betraf nicht nur Verbände und Organisationen jeglicher Art, sondern sie führte auch zur widerrechtlichen Aberkennung der   Staatsangehörigkeiten zu den Bundesstaaten, die uns allen die “Staatsangehörigkeit DEUTSCH” bescherte und die Deutschen de facto staatenlos machte. Staatenlose können keine staatsbürgerlichen Rechte in Anspruch nehmen, sie bekommen jedoch, nach dem Übereinkommen der Staatenlosen von 1954, ratifiziert durch die BRD 1976, einen Personalausweis, so zu lesen in Artikel 27 des Abkommens.

Die “Staatsangehörigkeit DEUTSCH” entspricht der unmittelbaren Reichsangehörigkeit, die sich ausschließlich auf die deutschen Kolonien bezog. Die Frage ist demnach nicht, ob die sogenannten Reichsbürger “bizarre Persönlichkeiten” sind, sondern wie die Folgen der Gleichschaltung, wie oben beschrieben, mit dem Begriff Demokratie zusammenpassen, genau darum geht es. Den Worten von Carlo Schmid folgend, bleibt der Schluss, es wurde tatsächlich kein Staat errichtet, sondern das weitergeführt, was bis zur Kapitulation der Wehrmacht bestanden hat.

Die Staatsangehörigkeit ist nur ein Teil der bis heute gültigen NS-Gesetzgebung, die nach wie vor in Anwendung ist. Die von Ihnen psychatrisierten, sogenannten Reichsdeutschen sehnen sich nicht nach dem 3. Reich zurück, was gerne unterstellt wird, sondern nach Rechtsstaatlichkeit und Selbstbestimmung, nach Heimat und die Besinnung auf die eigene Herkunft. Dinge, die in der Bundesrepublik Deutschland nach Ansicht vieler verloren gegangen sind. Dies schließt nicht aus, mit den europäischen Staaten bestmöglich und eng verbunden zu sein. Die Frage, was die BRD ist, und die Tatsache, dass in unserem Land nach wie vor das Besatzungsstatut und somit das Besatzungsrecht gilt, beantwortet die Haager Landkriegsordnung im Artikel 43:

“Nachdem die gesetzmäßige Gewalt tatsächlich in die Hände des Besetzenden übergegangen ist, hat dieser alle von ihm abhängenden Vorkehrungen zu treffen, um nach Möglichkeit die öffentliche Ordnung und das öffentliche Leben wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten, und zwar, soweit kein zwingendes Hindernis besteht, unter Beachtung der Landesgesetze”.

Der Artikel 43 der Haager Landkriegsordnung entspricht dem, was Carlo Schmid in seiner Grundsatzrede geäußert hat. Demnach war und ist die BRD ein Organ der Selbstverwaltung in den besetzten Gebieten. Die Tatsache, dass selbst das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland unter alliiertem Vorbehalt entstand, weist darauf hin, dass die Gründung der Bundesrepublik Deutschland dem Diktat der Alliierten entstammt. Diese hier dargestellten Sachverhalte hätten Sie als öffentlich-rechtliche Sendeanstalt in Ihrem Beitrag über die sogenannten Reichsdeutschen offen ansprechen und wenn nötig widerlegen  müssen.

Da dies nicht geschehen ist, liegt die Vermutung nahe, das auch von Seiten Ihres Senders unter allen Umständen verhindert werden soll, dass die wahren Umstände der breiten Masse der Bevölkerung zugänglich gemacht  werden können. Die nicht nur von Ihrem Sender praktizierte Ignoranz bezüglich der deutschen Frage lässt die von Ihnen als Reichsdeutsche titulierten Menschen in unserem Land zu dem Schluss kommen, dass es sich bei den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten um “Staatssender” handelt. Ihr Bericht über die sogenannten Reichsdeutschen bestätigt leider diese Vermutung.

Abschließend möchte ich Sie darauf hinweisen, dass ein “Gerichtsvollzieher” anders als in Ihrer Darstellung keine Amtsperson ist und demnach keine Amtshandlungen vornehmen darf. Der Paragraph eins der Gerichtsvollzieherordnung (GVO) wurde zum 01.08.2012 aufgehoben:

§1  Rechtsstellung des Gerichtsvollziehers, der GVZ ist Beamter im Sinne des Beamtenrechts.  Seit dem 01.08.2012 sind Gerichtsvollzieher demnach Privatpersonen deren Status Amtshandlungen nicht zulässt.

Dies trifft im Übrigen auch auf die Gerichte zu, der Paragraph 15 des Gerichtsverfassungsgesetz besagte bis zum 12.09.1950, die Gerichte sind Staatsgerichte. Dieser Paragraph ist am genannten Datum weggefallen. Dagegen liest man im Grundgesetz, Artikel 101:

“Ausnahmegerichte sind unzulässig. Niemand darf seinem gesetzlichen Richter entzogen werden”.

Dies lässt nur den Schluss zu, dass die Bundesrepublik zwar über ein Rechtssystem verfügt, jedoch nicht über ein staatliches Rechtssystem. Ein gesetzlicher Richter muss kein staatlicher Richter sein, was in Bezug auf den weggefallenen Paragraph 15 GVG verdeutlicht wird. In der Bundesrepublik Deutschland verfügt keine sogenannte Amtsperson über einen Amtsausweis, mit dem es der Person möglich wäre, sich als Amtsperson zu identifizieren, es werden lediglich Dienstausweise vergeben, wie es in vielen Branchen üblich ist.

Die von Ihnen dargestellte Amtsanmaßung des DPHW beruht auf der Tatsache, dass die Polizei in der BRD privatwirtschaftlich organisiert ist, wie den einschlägigen Firmen- Suchmaschinen zu entnehmen ist und hier. Hinzu kommt, dass das Wort “Polizei” als Schutzmarke (?) eingetragen ist, was zunächst absurd erscheint, da jeder davon ausgeht, dass die Polizei ausschließlich ein Organ der staatlichen Exekutive ist, die Einträge bei Dun & Bradstreet belegen dagegen den privatrechtlichen Charakter. Der Vorwurf der Amtsanmaßung kann doch nur dann gelten, wenn es sich um Amtspersonen handelt, auf die sich die Anmaßung bezieht.  Diese Privatisierung hat in allen sogenannten staatlichen Bereichen Einzug gehalten, wie Gerichte, Finanzbehörden, Städte, Ministerien, sogar die Bundesrepublik Deutschland  selbst. Es sei noch angemerkt, dass in den Verzeichnissen von Dun & Bradstreet ausschließlich Firmen gelistet werden, die um Ihre eventuelle Annahme zu entkräften, jeder könne sich in das Register eintragen lassen.

Die Liste der Ungereimtheiten, die bei weitem nicht vollständig ist, wird gerne und oft als abwegige Rechtsauffassung verwirrter Personenkreise dahingestellt, in Bezug auf die sogenannten Reichsdeutschen würde dieser Vorwurf nach meinem Verständnis auch die Richter des Bundesverfassungsgericht treffen, die den Fortbestand des Deutschen Reichs 1973 bestätigt haben. Darüber sollten Sie sich vielleicht Gedanken machen.

Die ohne Zweifel bestehenden Gruppen von radikalisierten Gegnern der BRD sollten sie nicht mit denen auf eine Stufe stellen, die sich sachlich aber auch patriotisch mit dem Deutschen Reich identifizieren. Dies reicht jedoch offenbar bereits, um sich der Aufmerksamkeit des sogenannten Verfassungsschutzes sicher sein zu können. Es gab auch ein Deutsches Reich vor der Machtergreifung Hitlers, die „braune Ecke“ ist jenen vorbehalten, die sich nach dieser dunklen Zeit zurücksehnen. Die übergroße Mehrheit der von Ihnen als Reichsbürger betitelten Deutschen gehört mit Sicherheit nicht dazu! Ich behalte mir das Recht vor, dieses Schreiben an Sie und eventuelle Reaktionen Ihrerseits in einem Medium meiner Wahl zu veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen

Horst Wüsten

Video Kulturzeit Reichsbürger

gefunden bei: http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-05/offener-brief-3sat-und-die-reichsbuerger/

Achtung Desinformanten! Die angebliche “Nazi-Staatsangehörigkeit „Deutsch“

Reiner Oberüber Staatsangehörigkeit “DEUTSCH”  youtube.com

So ganz nebenbei implizieren solche “Aufklärer” ja auch noch, daß die Siegergeschichtsschreibung, über die ach so schecklichen “Naziverbrechen”, stimmt. Die beste Antort darauf, die ich kenne ist der folgende Aufsatz: 

Achtung Desinformanten!

Die angebliche “Nazi-Staatsangehörigkeit ´Deutsch´

Je weiter sich die Aufklärung über die Rechtslage um das fortbestehende Deutsche Reich und die Nichtlegitimation der Staatssimulation BRD im Deutschen Volk verbreitet, desto mehr treten Desinformanten auf den Plan, um dagegen blühenden Unsinn zu verbreiten. Ob dies nun in einem gezielten Auftrag geschieht, um Verwirrung zu stiften und um die Reichsbewegung insgesamt ins Lächerliche zu ziehen, oder ob es sich dabei einfach nur um strohdumme Menschen handelt, das ist zunächst einmal zweitrangig.

Aber es muß im Sinne einer seriösen Reichsrechtsargumentation sachlich klargestellt werden, da uns allein eine solche glaubwürdig machen und voranbringen kann.

Besonders beliebt bei den Desinformanten ist derzeit die Behauptung einer “Nazi-Staatsangehörigkeit `Deutsch´”, die mit der Änderung des Staatsangehörigkeitsrechts von 1934 geschaffen worden sein soll.

Allerdings gehen diese Leute nie darauf ein, was es mit der Änderung des Staatsangehörigkeitsrechts von 1934 nun wirklich auf sich hatte. Denn es ist Unsinn, zu behaupten, 1934 hätte die nationalsozialistische Reichsregierung eine Staatsangehörigkeit “Deutsch” geschaffen. Das hat sie nicht! Ganz entschieden nicht! Im Gegenteil, es wurden die bisherigen deutschen Staatsangehörigkeiten der einzelnen deutschen Länder (Preußen, Bayern etc.) aufgehoben zugunsten einer alleinigen einheitlichen deutschen Staatsangehörigkeit DEUTSCHES REICH!

Es wurde also durch diese nunmehrige alleinige einheitliche deutsche Staatsangehörigkeit DEUTSCHES REICH diese nochmals ganz klar als solche bekräftig und herausgehoben. Es wurden damit auch auf diese Weise die Reste der unseligen deutschen Kleinstaaterei überwunden, die Ursache so quälend langer deutscher Schwäche – und es wurde damit endlich auch im Hinblick auf eine alleinige deutsche Staatsangehörigkeit das erfüllt, was unsere Nationalhymne gleich mit ihrem ersten Satz in Auftrag gibt: “Deutschland, Deutschland über alles”. Denn damit ist gemeint, EIN Deutschland, ein Reich zu schaffen, das als alle Deutschen vereinigend über der bisherigen Kleinstaaterei der einzelnen deutschen Länder steht.

Und genau das wurde mit dem Gesetz von 1934 getan! Die einzelnen deutschen Staatsangehörigkeiten der vielen deutschen Länder wurden endlich aufgehoben zugunsten EINER alleinigen deutschen Staatsangehörigkeit – der deutschen Staatsangehörigkeit DEUTSCHES REICH!

Keine trennende Aufspaltung in Bayern, Preußen, Hessen, Württemberger etc. mehr, sondern nur noch DEUTSCHE. EIN Volk und EIN Reich!

1934 wurde also keine deutsche Staatsangehörigkeit “Deutsch” geschaffen, sondern es wurde die deutsche Staatsangehörigkeit DEUTSCHES REICH erst in den ihr gebührenden alleinigen Rang einer einheitlichen, alle deutschen Staats- und Volksangehörigen umfassenden deutschen Staatsangehörigkeit gestellt: DEUTSCHES REICH über alles, über die ganze bisherige Kleinstaaterei der einzelnen deutschen Staatsangehörigkeiten der Länder!

Dann kommen die Desinformanten zum vermeintlichen “Beleg” ihrer absurden These auch gerne daher mit einer in ihrem Ursprung und ihren Zusammenhängen dubiosen Fotokopie eines Reisepasses mit dem – bezeichnenderweise handschriftlichen – Eintrag einer Staatsangehörigkeit “Deutsch”. Im Bild unten rechts.passDRDas wollen wir uns jetzt einmal etwas genauer anschauen. Ganz grundsätzlich ist dabei festzustellen, daß diese eine Fotokopie eines Reisepasses mit dem handschriftlichen Eintrag der Staatsangehörigeit “Deutsch” zunächst gar nichts besagt. Es ist ja noch nicht einmal bekannt, was es mit den näheren Umständen dieses Passes auf sich hat. Darüber erfährt man von den Desinformanten auch nichts.

Tatsache ist: die amtliche Bezeichnung der alleinigen deutschen Staatsangehörigkeit nach dem Gesetz von 1934 lautete: DEUTSCHES REICH. Davon legen ungezählte Millionen amtlicher Dokumente mit dem Eintrag der Staatsangehörigkeit “DEUTSCHES REICH” Zeugnis ab. Und zwar vor allem mit gedrucktem Eintrag, nicht mit handschriftlichem!

Was aber geht nun aus diesem “Beleg” oben überhaupt hervor? Selbst wenn man von keiner Fälschung ausgeht, kann der handschriftliche Eintrag auf die verschiedenste Weise zustandegekommen sein. Wann ist der Paß denn überhaupt ausgestellt worden? Das wäre schon mal ganz grundsätzlich wichtig zu wissen. Aus der Fotokopie geht das jedenfalls nicht hervor.

Es liegt zudem auf der Hand, daß bei einer Unzahl auszustellender Pässe auch immer Beamte dabei sind, die beim handschriftlichen Eintrag aus Unwissen oder Schludrigkeit Fehler machen. Entscheidend ist, daß es sich bei diesem sowieso in seinem Ursprung bzw. Zustandedekommen unklaren Dokument um eines mit HANDSCHRIFTLICHEM Eintrag handelt, was dann einen Irrtum des eintragenden Beamten unmittelbar nahelegt – denn in den amtlichen Dokumenten mit der über jeden Zweifel erhabenen EINGEDRUCKTEN Staatsangehörigkeit hieß es eben:

DEUTSCHES REICH.

Und selbst wenn man den Beamten des handschriftlichen Eintrags gefragt hätte, wie denn nun dieser deutsche Staat der Staatsangehörigkeit konkret heißt, hätte der keine Sekunde gezögert, zu sagen: “Deutsches Reich”. Und genau das können die BRD-Scheinbeamten eben im Falle der Bundesrepublik Deutschland nicht, da es eine solche eigene deutsche Staatsangehörigkeit “Bundesrepublik Deutschland” nicht gibt und niemals gab. Die deutsche Staatsangehörigkeit lautet gerade nach dem Gesetz von 1934 (das die einzelnen deutschen Staatsangehörigkeiten der Länder zugunsten der nunmehr alleinigen des Reiches abschaffte) konkret und korrekt ausgeschrieben:

DEUTSCHES REICH!

Was sagen denn diese “Spezialisten”, die Desinformanten, wenn sie mit den Pässen mit der weit aussagekräftigeren EINGEDRUCKTEN Staatsangehörigkeit “DEUTSCHES REICH” konfrontiert werden? Ein solcher ist ebenfalls oben abgebildet. Schauen wir zum Vergleich nochmal genauer hin. Dann läßt sich sofort erkennen:

Der Paß mit dem handschriftlichen Eintrag weist ein anderes Hoheitszeichen auf, vor allem fehlt ihm die eingedruckte Seriennummer unten. Wie gesagt: Von wann ist der Paß denn überhaupt? (Anderer Adler!)

Und dann: was sind die näheren Umstände dessen Zustandekommens? Gerade darüber erfährt man von den Desinformanten nichts. Sie arbeiten also nicht anders als die Fälscher bezüglich des “Hl. Clauss” oder die Macher der Verleumdungsausstellung Reemtsmas gegen die Wehrmacht – sie bringen ein einzelnes Foto, über dessen Zusammenhänge und Hintergründe man nichts weiß, und wollen daraus aufgrund reiner Behauptungen einen ganzen großen Zusammenhang angeblich nachweisen.

Tatsache ist: Die amtlichen Dokumente nach dem Gesetz von 1934 trugen als Staatsangehörigkeit EINGEDRUCKT die Bezeichnung DEUTSCHES REICH.

Vor allem aber, was selbst ein Blinder sieht: Der Paßvordruck mit dem handschriftlichen Eintrag muß auf alle Fälle aus einer Druckserie von VOR dem Gesetz von 1934 stammen. Darauf weist der Adler hin (außerdem fehlt wie gesagt die aufgedruckte Nummer), darauf weist aber vor allem das zum Eintrag freigelassene Feld der Staatsangehörigkeit hin. Da es ab dem Gesetz von 1934 sowieso nur noch eine alleinige deutsche Staatsangehörigkeit DEUTSCHES REICH gab, wäre es völlig unsinnig gewesen, das Feld zum Eintrag der Staatsangehörigkeit beim Druck  freizulassen. Es konnte dort ja gar nichts anderes zum Stehen kommen als DEUTSCHES REICH.

Folglich wurden die neuen Serien von Pässen ab dem Gesetz von 1934 auch bereits mit dem Eindruck der Staatsangehörigkeit DEUTSCHES REICH aufgelegt. Das freigelassene Feld zum nachträglichen Eintrag der Staatsangehörigkeit ergibt überhaupt nur einen Sinn für Pässe bei einer Drucklegung von VOR dem Gesetz von 1934, denn da mußte das Eintragsfeld frei bleiben, damit dann später beim Ausstellen der Pässe in den einzelnen Ländern jeweils die damals noch bestehenden einzelnen deutschen Staatsangehörigkeiten der Länder in dieses dazu freigelassene Feld eingetragen werden konnten (z.B. von Preußen oder von Bayern etc. ).

Nun wäre es zwar denkbar, daß nach dem Erlaß des Gesetzes 1934 zunächst noch nicht genug neue Paßvordrucke vorhanden waren und daß irgendein Beamter in dieser Übergangszeit aus Unwissen  oder Unsicherheit über die neue Lage in diesem einen Fall handschriftlich und falsch “Deutsch” in einen älteren Paßvordruck eingetragen hat. Aber diese Skurrilität besagte über die tatsächliche Staatsangehörigkeitslage rein gar nichts. In jedem Fall stammt der besagte Paßvordruck aus den genannten Gründen ganz klar aus einer Druckserie von vor 1934, vielleicht sogar noch aus der Zeit der Weimarer Republik. Doch wie gesagt, darüber erfahren wir von den Desinformanten nichts, die aber in ihrer Betrugsabsicht durch die genauere Analyse und den die Augen öffnenden Vergleich der beiden Reisepässe oben ohnehin erkannt sind.

Das einzige, was dieser Paß also ganz klar belegt, ist die himmelschreiende Dämlichkeit derer, die damit alle Welt für dumm verkaufen, und eine “Nazi-Staatsangehörigkeit `Deutsch´” behaupten wollen.

Fakt ist: Die neuen Serien der Pässe und ähnliche Dokumente nach dem Gesetz von 1934 tragen den AMTLICHEN EINDRUCK der Staatsangehörigkeit DEUTSCHES REICH. Und zwar zu Millionen und Abermillionen.

passsDR

Noch Fragen, Kienzle? Keine, Hauser!

gefunden bei: http://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/04/19/nazi-staatsangehorigkeit-deutsch-vorsicht-irrefuhrung/

sehr lesenswewrter Artikel!

Ein Brief an Tobias

Hier ein Brief an Tobias Sommer, den ich so weitergeben möchte, denn er sagt alles das was gesagt werden muß!

Ein Brief an Tobias

Publiziert am 24/03/2014 von ironleafs

..also Tobias,

ich muss zu allererst mal sagen, das ich geschockt bin von dem was du in deinem aktuellen Video erzählst. Und ich möchte diesen Brief nutzen um deine Behauptungen zu widerlegen.

Du behauptest zum einen das Deutschland besetzt wäre und weiterhin besetzt wird, weil hier alle eine Nazi-Staatsangehörigkeit haben. Sorry, aber die Kamelle haben wir schon von V-Mann Rüdiger Klasen gehört, und das war schon damals ein Märchen. Selbst Churchill hat schon gesagt, das der Krieg und die Besatzung Deutschlands nichts mit den Nazis zu tun haben, sondern rein wirtschaftliche Gründe hat. (und das weißt du auch!)

Des weiteren ist Deutschland nicht erst seit 1945 besetzt, sondern schon seit dem ersten Weltkrieg. (und da gab es komischer Weise keine Nazis)

Dann versuchst du mit einer einfachen psychologischen Taktik die Leute durch Angst  zu verunsichern, in dem du behauptest, das wer im ESTA-Register steht, könne von der Homeland Security beobachtet werden. Entschuldigung, aber jedes Register, egal ob Personalausweis, Fahrerlaubnis, Reisepass oder sonstige Register können von der HLS eingesehen werden, denn wir sind nun mal besetzt. (und auch das weißt du)

[kleiner Einschub. Warum versucht die BRD die Leute aktiv daran zu hindern den StaG-Ausweis zu bekommen, oder auch nur ihre Feststellungsunterlagen abzugeben? Die müssten doch eigentlich hoch erfreut sein, wenn das stimmen würde was du sagst. Willst du mir erzählen, das die BRD uns beschützen will? Ich halte das für komplett absurd!]

Das was du über die Staatsangehörigkeit DEUTSCH erzählst ist blanker Unfug und leicht zu widerlegen. Mit dem Staatsangehörigkeitsausweis wird nicht die Staatsangehörigkeit DEUTSCH nachgewiesen, sondern die deutsche Staatsangehörigkeit. Zum besseren Sprachlichen Verständnis und um es deutlicher zu machen,

„Ein Österreicher, besitzt die österreichische Staatsangehörigkeit, aber nicht die Staatsangehörigkeit ÖSTER.“

Außerdem gibt es keine Verordnung über die Staatsangehörigkeit DEUTSCH, auch das ist ein Märchen von V-Mann Klasen. Adolf Hitler (alias Schicklgruber), hat die Unmittelbare Reichsangehörigkeit lediglich umbenannt in deutsche Staatsangehörigkeit. Die Unmittelbare Reichsangehörigkeit, bekamen eingebürgerte Ausländer. Sind denn nun alle eingebürgerten Ausländer NAZIS?
Auch ist es ein Märchen das die unmittelbare Reichsangehörigkeit von den Nazis erfunden wurde. Das höre ich auch von allen Seiten… dabei genügt schon ein Blick ins RuStaG von 1913 (§1).

Was auch völliger Unfug ist, der ständig von allen übernommen wird, ist das im Personalausweis eine Nazi Staatsangehörigkeit steht. Im Personalausweis findet man keine Staatsangehörigkeit, sondern eine Vermutung. Das hat die BRD bereits mehrfach richtig gestellt.

Ich denke du bist hier einem Trugschluss aufgesessen, weil du bei dem Thema nicht 100% Sattelfest bist.

Dem kann ich leicht Abhilfe schaffen, wenn du auch mal ein Gegenargument zulässt. Ich habe dich damals als jemanden kennengelernt, der dazu durchaus in der Lage ist und genau wie ich auch Revisionsfähig ist.

Ich habe mal eine Zeichnung von der Problematik gemacht, weil sie generell nicht verstanden wird und ich dachte, das die anderen Leser damit dann vielleicht besser klar kommen.

Es ist wie folgt. Es existieren drei Rechtskreise.

Der Personalausweis, ist reines Vertragsrecht, dabei wird eine JURISTISCHE PERSON erschaffen, diese ist deine künstliche Identität, die mit der BRD Verträge hat und alle AGB´s anerkennt. Bei dem Ausweis spricht man auch von Identitätskarte. Dieser beinhaltet nachweislich keine Staatsangehörigkei, sondern eine Vermutung. (dort könnte auch stehen; ist vermeintlicher Eskimo)

Die beiden anderen Rechtskreise sind die Bundesstaatenangehörigkeit und die Unmittelbare Reichsangehörigkeit. Was die Bundesstaatenangehörigkeit ist, dürfte klar sein… Preußen, Bayern, Württemberg, Sachsen usw. Diese wird leider nicht mehr ausgestellt, weil die Bundesstaaten nach Ende des ersten Teils des Weltkriegs Handlungsunfähig waren. Diese waren nur noch juristisch vorhanden, aber faktisch unter Fremdwillen. (das wird derzeit nicht mehr ausgestellt.)

In den Gleichschaltungsgesetzen hatte Hitler eine Verordnung darüber gemacht, das die Bundesstaatenangehörigkeit wegfällt, das ist eigentlich überhaupt nicht möglich und es ist auch nicht Rechtens, aber wo kein Kläger, da kein Richter.
Die Unmittelbare Reichsangehörigkeit ließ er bestehen und benannte sie um in die deutsche Staatsangehörigkeit. Somit sind alle in der gleichen Rechtsstellung wie ein eingebürgerter Ausländer. Das ist zwar nicht sonderlich gut, aber immer noch besser als nichts.

Zusammenfassend bleibt zu sagen:

Personalausweis = gar nichts, kein eigener Rechtskreis, sondern nur fiktionale Identität, basierend auf Vertragsrecht.

Bundesstaatenangehörigkeit = Eigentlich der richtige Rechtskreis, aber keiner stellt diesen mehr aus. Das “nicht ausstellen” dient dazu das Stammvolk vom Bodenrecht zu trennen.

Unmittelbare Reichsangehörigkeit = StaG-Ausweis, deutscher Rechtskreis, allerdings nur der Stand eines Ausländers, der Anspruch auf Deutsches Recht hat.

Bild

Bild

Was mich nun noch zu tiefst schockt, ist das du auch mit diesem Menschenrechtskram anfängst. Ich denke, ich brauche dir nicht zu sagen von wem die Menschenrechte stammen und welchen Zweck diese erfüllen. Hier mal die erste bekannte Menschenrechts-Charta von 1789. Man kann sehr schön an dem „Allsehenden Auge“ erkennen, wer die Väter dieser Ideologie waren. Entschuldige, aber meinst du das alles ernst?

Ach ja, und glaubst du wirklich ernsthaft, das die Apostille auf deiner Geburtsurkunde nicht von der HLS eingesehen werden kann? Was denkst du wofür die Nummer auf dem Ding ist?

mit freundlichem Gruß

Eisenblatt