Bilderberg-Treffen 2018 in Italien: Das sind die Themen und Teilnehmer

Nun ist es offiziell bestätigt: Das alljährliche Bilderberg-Treffen wird dieses Jahr vom 7. bis zum 10. Juni im italienischen Turin stattfinden. Bekannteste deutsche Teilnehmer sind Axel Springer-Chef Mathias Döpfner und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU).

Nun ist es offiziell bestätigt: Das alljährliche Bilderberg-Treffen wird dieses Jahr vom 7. bis zum 10. Juni im italienischen Turin stattfinden.

Jedes Jahr nehmen zwischen 120-150 politische Führer und Experten aus Industrie, Finanzen, Wissenschaft und Medien daran teil. Ungefähr zwei Drittel der Teilnehmer kommen aus Europa, der Rest aus Nordamerika, wie die Offizielle Webseite schreibt. Dabei soll es sich um ein Drittel Politiker und Regierungsbeamte handeln, der Rest komme aus anderen Branchen. Eine Liste von Themen und Teilnehmern wird immer  erst wenige Tage vor dem Treffen veröffentlicht.

Benannt ist die Konferenz nach dem holländischen Hotel de Bilderberg. Dort lud 1954 Prinz Bernhard der Niederlande einflussreiche Persönlichkeiten ein, um hinter verschlossenen Türen über die internationalen Problem zu diskutieren und nach Lösungen zu suchen. Unter den diesjährigen 12 Diskussionspunkten finden sich folgende Themen:

1. Populismus in Europa
2. Die Herausforderung der Ungleichheit
3. Zukunft der Arbeit
4. Künstliche Intelligenz
5. USA vor den Halbzeitwahlen
6. Freihandel
7. Internationale Führungsrolle der USA
8. Russland
9. Quantencomputer
10. Saudi Arabien und der Iran
11. Postfaktische Welt
12. Aktuelle Ereignisse

Hier die Teilnehmerliste übernommen von der offiziellen Webseite – deutsche Teilnehmer sind hervorgehoben:

Achleitner, Paul M. (DEU), Chairman Supervisory Board, Deutsche Bank AG; Treasurer, Foundation Bilderberg Meetings

Agius, Marcus (GBR), Chairman, PA Consulting Group

Alesina, Alberto (ITA), Nathaniel Ropes Professor of Economics, Harvard University

Altman, Roger C. (USA), Founder and Senior Chairman, Evercore

Amorim, Paula (PRT), Chairman, Américo Amorim Group

Anglade, Dominique (CAN), Deputy Premier of Quebec; Minister of Economy, Science and Innovation

Applebaum, Anne (POL), Columnist, Washington Post; Professor of Practice, London School of Economics

Azoulay, Audrey (INT), Director-General, UNESCO

Baker, James H. (USA), Director, Office of Net Assessment, Office of the Secretary of Defense

Barbizet, Patricia (FRA), President, Temaris & Associés

Barroso, José M. Durão (PRT), Chairman, Goldman Sachs International; Former President, European Commission

Beerli, Christine (CHE), Former Vice-President, International Committee of the Red Cross

Berx, Cathy (BEL), Governor, Province of Antwerp

Beurden, Ben van (NLD), CEO, Royal Dutch Shell plc

Blanquer, Jean-Michel (FRA), Minister of National Education, Youth and Community Life

Botín, Ana P. (ESP), Group Executive Chairman, Banco Santander

Bouverot, Anne (FRA), Board Member; Former CEO, Morpho

Brandtzæg, Svein Richard (NOR), President and CEO, Norsk Hydro ASA

Brende, Børge (INT), President, World Economic Forum

Brennan, Eamonn (IRL), Director General, Eurocontrol

Brnabic, Ana (SRB), Prime Minister

Burns, William J. (USA), President, Carnegie Endowment for International Peace

Burwell, Sylvia M. (USA), President, American University

Caracciolo, Lucio (ITA), Editor-in-Chief, Limes

Carney, Mark J. (GBR), Governor, Bank of England

Castries, Henri de (FRA), Chairman, Institut Montaigne; Chairman, Steering Committee Bilderberg Meetings

Cattaneo, Elena (ITA), Director, Laboratory of Stem Cell Biology, University of Milan

Cazeneuve, Bernard (FRA), Partner, August Debouzy; Former Prime Minister

Cebrián, Juan Luis (ESP), Executive Chairman, El País

Champagne, François-Philippe (CAN), Minister of International Trade

Cohen, Jared (USA), Founder and CEO, Jigsaw at Alphabet Inc.

Colao, Vittorio (ITA), CEO, Vodafone Group

Cook, Charles (USA), Political Analyst, The Cook Political Report

Dagdeviren, Canan (TUR), Assistant Professor, MIT Media Lab

Donohoe, Paschal (IRL), Minister for Finance, Public Expenditure and Reform

Döpfner, Mathias (DEU), Chairman and CEO, Axel Springer SE

Ecker, Andrea (AUT), Secretary General, Office Federal President of Austria

Elkann, John (ITA), Chairman, Fiat Chrysler Automobiles

Émié, Bernard (FRA), Director General, Ministry of the Armed Forces

Enders, Thomas (DEU), CEO, Airbus SE

Fallows, James (USA), Writer and Journalist

Ferguson, Jr., Roger W. (USA), President and CEO, TIAA

Ferguson, Niall (USA), Milbank Family Senior Fellow, Hoover Institution, Stanford University

Fischer, Stanley (USA), Former Vice-Chairman, Federal Reserve; Former Governor, Bank of Israel

Gilvary, Brian (GBR), Group CFO, BP plc

Goldstein, Rebecca (USA), Visiting Professor, New York University

Gruber, Lilli (ITA), Editor-in-Chief and Anchor „Otto e mezzo“, La7 TV

Hajdarowicz, Greg (POL), Founder and President, Gremi International Sarl

Halberstadt, Victor (NLD), Professor of Economics, Leiden University; Chairman Foundation Bilderberg Meetings

Hassabis, Demis (GBR), Co-Founder and CEO, DeepMind

Hedegaard, Connie (DNK), Chair, KR Foundation; Former European Commissioner

Helgesen, Vidar (NOR), Ambassador for the Ocean

Herlin, Antti (FIN), Chairman, KONE Corporation

Hickenlooper, John (USA), Governor of Colorado

Hobson, Mellody (USA), President, Ariel Investments LLC

Hodgson, Christine (GBR), Chairman, Capgemini UK plc

Hoffman, Reid (USA), Co-Founder, LinkedIn; Partner, Greylock Partners

Horowitz, Michael C. (USA), Professor of Political Science, University of Pennsylvania

Hwang, Tim (USA), Director, Harvard-MIT Ethics and Governance of AI Initiative

Ischinger, Wolfgang (INT), Chairman, Munich Security Conference

Jacobs, Kenneth M. (USA), Chairman and CEO, Lazard

Kaag, Sigrid (NLD), Minister for Foreign Trade and Development Cooperation

Karp, Alex (USA), CEO, Palantir Technologies

Kissinger, Henry A. (USA), Chairman, Kissinger Associates Inc.

Kleinfeld, Klaus (USA), CEO, NEOM

Knot, Klaas H.W. (NLD), President, De Nederlandsche Bank

Koç, Ömer M. (TUR), Chairman, Koç Holding A.S.

Köcher, Renate (DEU), Managing Director, Allensbach Institute for Public Opinion Research

Kotkin, Stephen (USA), Professor in History and International Affairs, Princeton University

Kragic, Danica (SWE), Professor, School of Computer Science and Communication, KTH

Kravis, Henry R. (USA), Co-Chairman and Co-CEO, KKR

Kravis, Marie-Josée (USA), Senior Fellow, Hudson Institute; President, American Friends of Bilderberg

Kudelski, André (CHE), Chairman and CEO, Kudelski Group

Lepomäki, Elina (FIN), MP, National Coalition Party

Leyen, Ursula von der (DEU), Federal Minster of Defence

Leysen, Thomas (BEL), Chairman, KBC Group

Makan, Divesh (USA), CEO, ICONIQ Capital

Massolo, Giampiero (ITA), Chairman, Fincantieri Spa.; President, ISPI

Mazzucato, Mariana (ITA), Professor in the Economics of Innovation and Public Value, University College London

Mead, Walter Russell (USA), Distinguished Fellow, Hudson Institute

Michel, Charles (BEL), Prime Minister

Micklethwait, John (USA), Editor-in-Chief, Bloomberg LP

Minton Beddoes, Zanny (GBR), Editor-in-Chief, The Economist

Mitsotakis, Kyriakos (GRC), President, New Democracy Party

Mota, Isabel (PRT), President, Calouste Gulbenkian Foundation

Moyo, Dambisa F. (USA), Global Economist and Author

Mundie, Craig J. (USA), President, Mundie & Associates

Netherlands, H.M. the King of the (NLD),

Neven, Hartmut (USA), Director of Engineering, Google Inc.

Noonan, Peggy (USA), Author and Columnist, The Wall Street Journal

Oettinger, Günther H. (INT), Commissioner for Budget & Human Resources, European Commission

O’Leary, Michael (IRL), CEO, Ryanair D.A.C.

O’Neill, Onora (GBR), Emeritus Honorary Professor in Philosophy, University of Cambridge

Osborne, George (GBR), Editor, London Evening Standard

Özkan, Behlül (TUR), Associate Professor in International Relations, Marmara University

Papalexopoulos, Dimitri (GRC), CEO, Titan Cement Company S.A.

Parolin, H.E. Pietro (VAT), Cardinal and Secretary of State

Patino, Bruno (FRA), Chief Content Officer, Arte France TV

Petraeus, David H. (USA), Chairman, KKR Global Institute

Pichette, Patrick (CAN), General Partner, iNovia Capital

Pouyanné, Patrick (FRA), Chairman and CEO, Total S.A.

Pring, Benjamin (USA), Co-Founder and Managing Director, Center for the Future of Work

Rankka, Maria (SWE), CEO, Stockholm Chamber of Commerce

Ratas, Jüri (EST), Prime Minister

Rendi-Wagner, Pamela (AUT), MP (SPÖ); Former Minister of Health

Rivera Díaz, Albert (ESP), President, Ciudadanos Party

Rossi, Salvatore (ITA), Senior Deputy Governor, Bank of Italy

Rubesa, Baiba A. (LVA), CEO, RB Rail AS

Rubin, Robert E. (USA), Co-Chairman Emeritus, Council on Foreign Relations; Former Treasury Secretary

Rudd, Amber (GBR), MP; Former Secretary of State, Home Department

Rutte, Mark (NLD), Prime Minister

Sabia, Michael (CAN), President and CEO, Caisse de dépôt et placement du Québec

Sadjadpour, Karim (USA), Senior Fellow, Carnegie Endowment for International Peace

Sáenz de Santamaría, Soraya (ESP), Deputy Prime Minister

Sawers, John (GBR), Chairman and Partner, Macro Advisory Partners

Schadlow, Nadia (USA), Former Deputy National Security Advisor for Strategy

Schneider-Ammann, Johann N. (CHE), Federal Councillor

Scholten, Rudolf (AUT), President, Bruno Kreisky Forum for International Dialogue

Sikorski, Radoslaw (POL), Senior Fellow, Harvard University; Former Minister of Foreign Affairs, Poland

Simsek, Mehmet (TUR), Deputy Prime Minister

Skartveit, Hanne (NOR), Political Editor, Verdens Gang

Stoltenberg, Jens (INT), Secretary General, NATO

Summers, Lawrence H. (USA), Charles W. Eliot University Professor, Harvard University

Thiel, Peter (USA), President, Thiel Capital

Topsøe, Jakob Haldor (DNK), Chairman, Haldor Topsøe Holding A/S

Turpin, Matthew (USA), Director for China, National Security Council

Wahlroos, Björn (FIN), Chairman, Sampo Group, Nordea Bank, UPM-Kymmene Corporation

Wallenberg, Marcus (SWE), Chairman, Skandinaviska Enskilda Banken AB

Woods, Ngaire (GBR), Dean, Blavatnik School of Government, Oxford University

Yetkin, Murat (TUR), Editor-in-chief, Hürriyet Daily News

Zeiler, Gerhard (AUT), President, Turner International

(mcd)

 

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/welt/bilderberg-treffen-2018-in-italien-das-sind-die-themen-und-teilnehmer-a2458247.html

Instrumentalisierende Kriegsführung :Flüchtlinge als Kriegswaffe?!

Flüchtlingsströme: Polizisten reden Klartext | 21.11.2015 | kla.tv (Medienkommentar)
http://www.kla.tv/7167

Die Flüchtlingsströme nach Deutschland führen vielerorts zu Gewalt. Thematisiert wird in den Medien häufig nur die Gewalt von Einheimischen gegen die Zuwanderer. Weniger präsent ist jedoch die Gewalt der Asylbewerber untereinander. Obwohl dies keine Einzelfälle sind und die Polizei inzwischen ständig damit konfrontiert ist, dringen kaum Berichte darüber an die Öffentlichkeit.

WICHTIGER HINWEIS: Solange wir nicht gemäss der Interessen und Ideologien des Westens berichten, müssen wir jederzeit damit rechnen, dass YouTube weitere Vorwände sucht um uns zu sperren. Vernetzen Sie sich darum heute noch internetunabhängig! http://www.kla.tv/vernetzung

Veröffentlicht am 29.08.2015

http://www.kla.tv/6603 *Weiterverbreitung ausdrücklich erwünscht* – *PLEASE SHARE* *Watch also in English, French and Russian*
»Moderne Kriegstreiber beherrschen die Taktik des Instrumentalisierens. Der zum Feind erklärte Gegner wird dabei gezielt zum Instrument in der eigenen Hand geschmiedet.« – Klagemauer.TV entlarvt mit dieser
Dokumentation die vorausberechnenden Spielzüge und Täuschungsmanöver der Globalstrategen, die schon längst ganze Völker so manipulieren, dass diese sich unmerklich selber
vernichten. Ein erschütterndes Zeitdokument, das aktuelle Weltpolitik aus einem erweiterten Blickwinkel betrachtet und bildgewaltig dokumentiert.

WICHTIGER HINWEIS: Solange wir nicht gemäss der Interessen und Ideologien des Westens berichten, müssen wir jederzeit damit rechnen, dass YouTube weitere Vorwände sucht um uns zu sperren. Vernetzen Sie sich darum heute noch internetunabhängig! http://www.kla.tv/vernetzung

Sie wollen informiert bleiben, auch wenn der YouTube-Kanal von klagemauer.tv aufgrund weiterer Sperrmassnahmen nicht mehr existiert? Dann verpassen Sie keine Neuigkeiten: http://www.kla.tv/news

von is.
Quellen/Links:
https://www.wsws.org/de/articles/2011…
https://www.wsws.org/de/articles/2015…
https://www.youtube.com/watch?v=FmIRY…
https://www.youtube.com/watch?v=mELqh…
http://www.anti-zensur.info/azkmediac…
https://images.google.ch/

gefunden bei: https://kraeutermume.wordpress.com/2015/12/29/nstrumentalisierende-kriegsfuehrung-fluechtlinge-als-kriegswaffe-29-08-2015-www-kla-tv/

Tagebuch der Ereignisse Russland – Ukraine – Krim

Tagebuch der Ereignisse Russland - Ukraine - Krim

Kaliningrad-Domizil ist ein regional ausgerichtetes Portal und fühlt sich in erster Linie zuständig für örtliche aktuelle Berichterstattung. Im Rahmen unserer Möglichkeiten versuchen wir jedoch unsere Leser in Kurzfassung über die Ereignisse im Zusammenhang mit der Ukraine und der Krim aus der Sichtweise russischer/Kaliningrader Medien zu informieren. Der Artikel wird im Verlaufe des Tages ständig ergänzt.

 

Die Eingliederung der Ukraine in den Bestand der Russischen Föderation ist defacto abgeschlossen. Wir beenden an dieser Stelle die Berichterstattung in diesem Format und konzentrieren uns wieder auf unsere eigentliche Aufgabe – der regionalen Berichterstattung aus dem Kaliningrader Gebiet. Für besondere Ereignisse im Rahmen der Russischen Föderation werden wir selbstverständlich Zeit und Möglichkeiten finden, Sie zu informieren.

18:00 Uhr / Auf der Krim werden neun mobile Elektrostationen aufgestellt. Diese helfen die Abhängigkeit der Krim von Stromlieferungen aus der Ukraine zu minimieren.

16:30 Uhr / Die Ukraine hat ihren Botschafter aus Armenien abberufen.

16:00 Uhr / Kaliningrader stornieren in großem Umfang Hotelbuchungen in Polen. Grund sind Informationen über Angriffe auf Personen aus Russland und bewusste Beschädigung von PKW.

15:00 Uhr / Frankreich ist bereit, zusätzliche Militärflugzeuge nach Polen und den Baltischen Staaten zu entsenden. Diese sollen die dort bereits vorhandenen Flugzeuge der NATO verstärken.

14:00 Uhr / Russland wird in Sewastopol eine U-Boot-Brigade stationieren.

13:35 Uhr / Präsident Putin entschied, zukünftig seine Finanzen über die, von den Sanktionen betroffenen „Bank Rossia“ zu regulieren. Die notwendigen Konten werden bis Montag eingerichtet. Während der Sitzung des Sicherheitsrates empfahl Putin humorvoll, dass sich die Russen von denjenigen Russen fernhalten sollten, die von den USA und der EU mit Sanktionen belegt wurden sind. Seine Worte: „… diese Leute kompromittieren uns …“

13:30 Uhr / Die Staatsduma Russlands reagierte harsch auf die Einstellung der Tätigkeit von „Visa“ und „Mastercard“. Betroffen sind davon, ungeachtet aller Versicherungen, dass man den einfachen russischen Bürger nicht bestrafen will, viele hunderttausende Russen. Die im System „Bank Rossia“ vereinigten russischen Banken suchen intensiv nach einer Alternative und die Staatsduma arbeitet an Maßnahmen um prinzipiell auf die Dienste von „Visa“ und „Masercard“ zu verzichten.

13:00 Uhr / Putin ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt gegen Antwortsanktionen in Richtung USA und Europäische Union. Dies würde die Lage zuspitzen und eine Regulierung der Situation erschweren. Auch auf die Einführung des Visaregimes durch die Ukraine will Putin keine Gegenmaßnahmen einleiten. Ukrainer haben viele Verwandte in Russland und sollen diese auch zukünftig problemlos besuchen können.

11:00 Uhr / Die Kräfte der Selbstverteidigung der Krim werden offiziell in den Bestand des Militärbezirkes „Süd“ der Russischen Föderation übernommen.

10:00 Uhr / Visa und Mastercard führen keine Zahlungsaufträge für die Bank „Rossia“ aus. Es fand hierzu kein Informationsaustausch statt. Bank „Rossia“ arbeitet stabil weiter und sucht Alternativen für die Kunden.

09:50 Uhr / In die Bewaffnung der russischen Armee wird der neue Jagdbomber SU-34 aufgenommen. Sie lösen die veralteten SU-24 ab. Ausgetauscht werden mindestens 200 Flugzeuge.

09:45 Uhr / Die Europäische Union plant den Abschluss von Assoziierungsabkommen mit Moldawien und Georgien. Moldawien ist Nachbar der Ukraine, Georgien direkter Nachbar zu Russland.

09:40 Uhr / Lettland plant die militärische Zusammenarbeit mit Russland zu beenden.

09:30 Uhr / Im westlichen Militärbezirk der Russischen Föderation begann eine Serie von Manövern der Artillerieeinheiten. Auf neun Truppenübungsplätzen, inclusive Kaliningrad, begonnen Artillerie- und Raketenwerfereinheiten mit taktischen Übungen. Der Bereich der Übungen reicht von Kaliningrad-Murmansk-Nischny-Nowgorod-Tambow. An der Übung nehmen 50 Artillerieeinheiten mit 4.000 Armeenagehörigen teil. Die Truppenteile trainieren die Verlegung auf ihnen unbekannte Truppenübungsplätze, die Entfaltung der Gefechtsordnung sowie weitere Aufgaben. Jede Artillerieeinheit erhält für Trainingsschießen 2.000 Schuss Munition. Die Übungen sind bis Ende März geplant.

07:30 Uhr / Die Ausgabe von russischen Pässen an die Bewohner der Krim wird in drei Monaten abgeschlossen sein.

07:00 Uhr / Der russische Sicherheitsrat berät heute das Dokumentenpaket zur Krim.

05:00 Uhr / Der Chef von Gasprom informierte, dass die aktuellen Schulden der Ukraine für bereits erfolgte Gaslieferungen fast zwei Milliarden USD betragen.

04:30 Uhr / Der ukrainische Generalstaatsanwalt informierte, dass die Scharfschützen auf dem Maidan ermittelt wurden. Es handelt sich um Ukrainer. Die Nennung der Namen verweigerte der Generalstaatsanwalt. 04:00 Uhr / Die Europäische Union hat die Liste der Personen mit Einreiseverbot auf 33 Namen erweitert.

01:00 Uhr / 72 ukrainische Truppenteile die auf der Krim stationiert waren, haben sich entschlossen unter russischer Führung weiter zu dienen.

00:30 Uhr / Die Verteidigungsminister Amerikas und Russlands besprachen Schritte zur Entspannung der militärischen Lage in der Ukraine.

19:35 Uhr / Das russische Außenministerium hat die Sanktionsliste gegen Amerika erweitert. Genauere Angaben wurden nicht gemacht.

19:30 Uhr / Die USA haben die Sanktionen gegen Russland ausgedehnt. Die Liste der Personen mit Reiseverbot wurde von 13 auf 31 Personen erweitert. Des Weiteren wurden Sanktionen gegen die russische Zentralbank verhängt.

16:30 Uhr / Alle Wehrpflichtigen der Krim werden bis zum Jahre 2016 auch auf der Krim ihren Grundwehrdienst ableisten und nicht in andere russische Standorte versetzt.

16:10 Uhr / 300 Litauer haben sich mit einer offiziellen Petition an den amerikanischen Präsidenten gewandt und gebeten auf dem Gebiet Litauens Atomwaffen zu stationieren und den Hafen von Kleipeda mit amerikanischer Luftverteidigung auszustatten

16:05 Uhr / Die russische Staatsduma hat dem Gesetz über die Aufnahme der Krim in den Bestand der Russischen Föderation zugestimmt.

16:00 Uhr / Litauen will russischsprachige Zeitungen und TV-Kanäle verbieten.

15:10 Uhr / Russland wird keine Sanktionen gegenüber der Ukraine im Zusammenhang mit der Mitgliedschaft in der Welthandelsorganisation verhängen.

15:00 Uhr / Präsident Putin hat angewiesen ukrainische Armeeangehörige die in der russischen Armee/Flotte/FSB/Polizei dienen wollen, mit ihrem in der Ukraine erreichten Dienstgrad zu übernehmen.

14:30 Uhr / Englische Zeitungen informieren, dass im Juli ein NATO-Manöver auf dem Territorium der Ukraine geplant wird. Es sollen Luftlandeübungen im Westen der Ukraine im Bereich Lviv durchgeführt werden.

12:10 Uhr / Der durch die Sicherheitsorgane der Krim festgesetzte Kommandierende der Schwarzmeerflotte der Ukraine ist wieder freigelassen worden.

12:00 Uhr / Das Außenministerium der Ukraine hat die Erklärung Kasachstans zur Krim als „unfreundlichen Akt“ bezeichnet.

11:20 Uhr / Das russische Nachrichtenministerium hat die neuen Vorwahlen für die Krim festgelegt.

11:10 Uhr / Die Ukraine hat den Beschluss gefasst, die Mitgliedschaft in der „Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS) zu beenden.

11:00 Uhr / Die Ukraine plant zukünftig ihren Gasbedarf durch Käufe in der Slowakei zu befriedigen. Hierbei handelt es sich um Gas von „Gasprom“, welches nach Europa geliefert und durch „Reexport“ wieder zurückgeliefert wird. „Gasprom“ ist der Ansicht, dass Reexport vertraglich verboten ist.

10:00 Uhr / Deutschland und Großbritannien stellen die militärische Zusammenarbeit mit Russland ein. In Deutschland betrifft dies in erster Linie einen Auftrag von 100 Mio. Euro für die Firma „Rheinmetall“ zur Lieferung eines Ausbildungszentrums.

08:00 Uhr / Der Sprecher des russischen Präsidenten Peskow informierte, dass Russland keine militärische Gewalt zur Regulierung der Situation im Osten der Ukraine anwenden wird. Russland wird jedoch alle legalen Mittel einsetzen um seine Bürger zu schützen. Gleichzeitig garantiert der den Schutz der dort lebenden Ukrainer vor gewaltbereiten Elementen. Er betonte, dass Russland davon ausgeht, dass die ukrainische Regierung die Sicherheit der Bevölkerung gewährleistet. Wenn sie dies nicht tut, dann müssen andere die Sicherheit organisieren.

07:55 Uhr / Der Pressesprecher des russischen Präsidenten Peskow informierte, dass, wenn die USA und die Europäische Union mit Russland nicht mehr zusammenarbeiten wollen, Russland sich andere Partner für die Zusammenarbeit suchen wird.

07:50 Uhr / Indische Massenmedien informieren, dass Indien nicht an Sanktionsmaßnahmen gegen Russland teilnehmen wird. Indien ist prinzipiell gegen Sanktionen.

07:40 Uhr / Der stellvertretende russische Außenminister Sergej Rjabkow informierte, dass Russland Antwortsanktionen gegen die USA vorbereitet. Er betonte, dass es Antworten sein könnten, die den USA vielleicht nicht egal sind.

07:30 Uhr / Der amerikanische Präsident Obama schließt eine militärische Einmischung in die Angelegenheiten Ukraine/Krim aus. Obama erklärte, dass dies keine adäquate Maßnahme wäre, denn selbst die Ukraine wendet keine militärischen Maßnahmen an.

07:30 Uhr / Der Schusswechsel am Mittwoch mit zwei Toten in Sewastopol wurde im „Maidan-Stil“ ausgeführt. Darüber informierte der UNO-Botschafter Russlands den Sicherheitsrat.

07:15 Uhr / Die amerikanische Nachrichtenagentur AP ist dazu übergegangen, die Krim nicht mehr als Bestandteil der Ukraine zu nennen. Nach Worten des stellvertretenden Leiters hat die Ukraine die Kontrolle über die Krim verloren und Nachrichtenagenturen haben Fakten zu berücksichtigen.

07:00 Uhr / Die russische Staatsduma wird zu einer Sondersitzung zusammentreten um den Staatsvertrag mit der Krim im beschleunigten Verfahren zu ratifizieren.

01:30 Uhr / Der russische Verteidigungsminister Schoigu hat die Verantwortlichen der Krim aufgefordert, den Kommandierenden der ukrainischen Flotte freizulassen. Er trage keine Schuld, habe nur die Befehle aus Kiew befolgt. Der Kommandierende war am gestrigen Tag durch den FSB verhaftet worden.

01:00 Uhr / Die Ukraine hat den Vorsitz in der Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS) abgelehnt.

00:30 Uhr / Für Mai planen Russland, Weißrussland und Kasachstan die Gründung der Eurasischen Union

00:00 Uhr / Neben der Visapflicht, die die Ukraine so schnell wie möglich für Russland einführen will, müssen Russen auch mindestens 600 USD bei der Einreise in die Ukraine vorweisen können.

 Anmerkunug von mir: aktuelle Ereignisse mit dem Hintergrund der wahren Berichterstattung …. entgegen der Mainstreampresse 

%d Bloggern gefällt das: