Wir müssen wagen, den Neuanfang zu denken

WO DER STAAT SEINER PFLICHT ZUM SCHUTZ SEINER BÜRGER NICHT MEHR NACHKOMMT – HAT DER BÜRGER KEINE PFLICHT MEHR ZUR LOYALITÄT ZU DIESEM STAAT

Ein Staat basiert ausschließlich auf dem Loyalitätsprinzip seiner Bürger. Es herrscht ein unausgesprochener Vertrag zwischen Staat und Bürgern vor: Der Staat beschützt sie Bürger, gewährt im innere und äußere Sicherheit, garantiert die Wahrung und Durchsetzung der Gesetz – und er Bürger belohnt es diesem mit seiner Loyalität.

Entpuppt sich ein Staat jedoch wie ein externes Besatzungsregime, gelten Gesetz nur für Einheimische, aber nicht für Millionen vom Staat herangekarrte Invasoren, vermag der Staat weder die innere noch die äußere Sicherheit zu schützen und zu garantieren –

  • dann hat jeder Bürger das das Recht und die Pflicht, seine Loyalität zum Staat zu kündigen.
  • Er muss ihm nicht länger folgen,
  • kann in den passiven Widerstand gehen:
  • das Zahlen von Steuern zu verweigern
  • und damit die Möglichkeiten des Staates einschränken,
  • gegen seine eigenen Bürger vorzugehen.
  • Und er kann alles tun, die Regierung zu stürzen.

Denn es war nicht er: Es war die Regierung, die diesen Vertrag gebrochen  und den Souverän verraten hat.

Doch ein Widerstand ohne ein Konzept, was danach kommen soll, ist nur ein Aufstand.

Aufstände kommen und vergehen – die Ursache (Regierung) bleibt. Daher hat der Autor des vorliegenden Artikels völlig Recht wenn er sagt,

wir müssen wagen, einen Neuanfang zu denken.

Man kann theoretisch bis zum Ende seiner Zeit jammern über die Zustände, die einem nicht passen. Doch noch nie hat Jammern und Klagen an den Zuständen etwas geändert. Nur aktives Tun ändert etwas.

Aktives Tun, ob mit ohne Gewalt. Oder mit beidem.

Alle drein Möglichkeiten sind gedeckt durch den berühmten Widerstandsparagrafen Art.20 Abs 4 GG: Dort wird keine Maßnahme ausgeschlossen, wie sich das Volk gegen jene, die die freiheitlich-demokratische Grundordnung abschaffen, wehren kann und wehren muss.

Wird nichts ausgeschlossen, so ist juristisch jede Form des Widerstands  erlaubt.

Grundgesetzkommentatoren der 60-er und 70-er Jahre des 20 Jh. haben zu diesem Artikel ganze Bücher verfasst. Tenor aller Verfassungsexperten:

Selbst der Tyrannenmord ist nach diesem Artikel straffrei.

Es wundert nicht, dass die linken Verräter-Medien dies niemals: ich wiederhole: niemals in ihren Artikeln zur Sprache bringen. Sie haben Todesangst davor, dass dies bekannt wird. Denn auch die Liquidierung von Journalisten, die mit der Regierung kollaborieren und am Völkermord an den Deutschen mitwirken, wäre eine Möglichkeit, sich des Unrechtssregimes zu entledigen.

Dann wäre es aus mit einem Deniz Yücel, einem Claus Kleber oder einem Jakob Augstein.

Und dann wäre auch dr ZEIT-Herausgeber Dr. Josef Joffe dran, der vor über einem Jahr zum Mord an Trump aufrief, im ARD wohlgemerkt, vor Millionen Zuschauern – und gegen den bis heute kein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Es wird auch keines eingeleitet: Denn Joffe ist sakrosankt: Einmal als Jude, ein anderes mal dadurch, dass er in so ziemlich allen Geheimgesellschaften sitzt, die wir so kennen. Seine internationale Lobby ist mächtiger als der deutsche Staat.

Doch am Ende es gilt auch und gerade für Joffe (wie für seine Genossin Merkel): Keiner steht über dem Gesetz.

Ich schwöre hiermit: Sollte ich noch erleben, wie Deutschland wieder zum Rechstsstaat wird, werde ich alles tun, dass Joffe&Co im Gefängnis landen.

Sein damaliger Aufruf zum Mord ist ein Schwerstdelikt – so schwer wie ein Mord selbst. So wird das in § 111 STGB Öffentliche Aufforderung zu Straftaten definiert:

(1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) zu einer rechtswidrigen Tat auffordert, wird wie ein Anstifter (§ 26) bestraft.

(2) 1Bleibt die Aufforderung ohne Erfolg, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe. 2Die Strafe darf nicht schwerer sein als die, die für den Fall angedroht ist, daß die Aufforderung Erfolg hat (Absatz 1); § 49 Abs. 1 Nr. 2 ist anzuwenden.

Joffe müsste also inzwischen allein wegen seines Aufrufs  längst zu 5 Jahren Haft verurteilt worden sein (s. Punkt 2 des obigen Gesetzes) – und für den Fall, dass der Aufruf zum Mord an Trump führt, zu lebenslanger Haft (s. Punkt 2 (2)).

Doch zurück zum Thema:

Überlegen wir uns alle, wie eine neues, ein kräftiges und überlebensfähiges  Deutschland anzusehen hat:

  • Ein Deutschland, in welchem die Verbrecher aus Medien Parteien, Kirchen und der Antifa und deren Hintermänner hinter Gittern sitzen,
  • wo ihnen massenhaft die Bürgerrechte aberkennt werden,
  • wo ihnen da, wo sie erkennbar zeigten, dass sie das deutsche Volk hassen, die Staatsbürgerschaft entzogen wird
  • und wer meint, deutsche Gesetz ließen das nicht zu, hat keine Ahnung, was in einer Revolution alles möglich ist!

Wie soll dieses zukünftige Deutschland aussehen?

  • Was soll eine zu installierende Verfassung beinhalten?
  • was nicht?
  • wie sollen das Wirtschaftssystem,
  • das Asylrecht,
  • die Gerichtsbarkeit,
  • die Grundrechte,
  • die Gewaltenteilung aussehen?
  • Wer sorgt dafür, dass die Gewalten selbst kontrolliert werden?
  • Und wer hat ein Modell, wie das geschehen kann,
  • ohne dass dieses Gewaltenkontroll-Organ erneut wie geschehen von Staatsfeinden unterwandert werden kann?
  • und wir damit über kurz oder lang wider dieselben Verhältnisse haben wie wir sie derzeit haben?

Wer Valides dazu beitragen kann, der mag es tun. Wer Links zu einem solchen Neuanfang hat, der soll sie posten (bitte stets mit ein paar Sätzen zu Erklärung des Inhalts des Links.

Gejammert worden ist genug. Jammern lässt zwar Dampf ab – aber es schwächt den Widerstandswillen.

Jammern (auf Dauer) ist was für Memmen – und nichts für Kämpfer und Männer/Frauen, die etwas ändern wollen.  In diese Richtung wird sich mein Blog verändern:

  • Es gibt genügend Jammerblogs.
  • Da mögen sich jene aufhalten, die im Jammern eine innere Genugtuung finden und glauben,
  • sie hätten damit genug getan für Deutschland und unser aller Freiheit.

Mein Blog wird aufräumen mit der uns aufgejochten, zutiefst verlogenen Urschuld der Deutschen als der angeblich verbrecherischsten Nation der Weltgeschichte – und er wird versuchen, Wege aus dem Elend weisen.

Ich weiß diese auch (noch) nicht im Detail. Doch ich habe schon gewisse Vorstellungen, wie das zu bewerkstelligen ein könnte. Meine Artikel

US-Sicherheitsberater Zbigniew Brzezinski:

„Deutschland ist ein amerikanisches Protektorat und ein tributpflichtiger Vasallenstaat“
Quelle

„[…]“Inwieweit die USA ihre globale Vormachtstellung geltend machen können, hängt davon ab, wie ein weltweit engagiertes Amerika mit den komplexen Machtverhältnissen auf dem eurasischen Kontinent fertig wird – und ob es dort das Aufkommen einer dominierenden, gegnerischen Macht verhindern kann.[…]“

(Seite 15 im seinem Buch: in seinem Buch „Die einzige Weltmacht. Amerikas Strategie der Vorherrschaft“.)

Ex-Bundeskanzler Kurt-Georg Kiesinger: 
„Nach wie vor ist Deutschland nicht souverän , sondern „faktisch ein Protektorat der USA“
Niemand hat je behauptet, dass dieser Freiheitskampf friedlich ablaufen kann und muss. Er kann unblutig verlaufen – muss es aber nicht. Nur eines ist sicher. Wenn dieser Freiheitskampf nicht stattfindet, wird Europa noch die nächsten 1000 Jahre ein US-amerikanisches Protektorat bleiben.

Michael Mannheimer, 29.5.2018

 

Wir wagen, den Neuanfang zu denken

 

Man kann sich endlos mit der Tagespolitik beschäftigen – für den Preis, dass man geistig in ihr verheddert bleibt. 

Ich habe mich so lange darüber aufgeregt, wie die feiste, dreiste SPD-Führung trotz Umfragenabsturz weiter das Volk provoziert, wie die nach SED riechende Merkel-CDU die fundamentalen Rechtsbrüche ihrer Führerin toleriert. Wie deutsche Rentner, Kinder, Mütter, finanziell Schwache in diesem Parasitensystem ausgesogen werden. Doch solange wir uns nur auf das konzentrieren, was IST, bleiben wir im JETZT verankert. Die Nostalgie wiederum verhaftet uns in der Vergangenheit – und die wird niemals zurückkehren. Aber! Es kann besser werden, gut werden, toll werden – mit dem Blick in die Zukunft, die SEIN KANN!

Niemand von uns kennt die Zukunft.

Und auch ein theoretischer Billionär oder Billiardär kann die Zukunft nicht planen, weil das Leben größer ist, als ein paar Superreiche. Die Transformation, die uns als Menschheit vielleicht bevorsteht, können die meisten parasitären Machthaber vermutlich weder vorhersehen noch überhaupt verhindern. Das Internet – selbst wenn es zensiert wird – lässt uns über Ländergrenzen hinweg zusammenwachsen. Gleichzeitig werden die alten Staatssysteme brüchig, marode und zerfallen. NEUE IDEEN müssen her!

In diesen verängstigenden oder zumindest unsicheren Zeiten können wir uns entweder in eine Ecke kauern und schlotternd die Zukunft abwarten ODER wir können unsere Gewohnheiten – wie Staatsgläubigkeit, Schulgläubigkeit, Mediengläubigkeit, Politikergläubigkeit, Hamsterrad-Arbeitsleben usw. – über Bord werfen und – noch kühner als das – wagen, DEN NEUANFANG ZU DENKEN!

Einen zarten ersten Versuch dieses NEU DENKENS unternahm ich, als ich diese Woche innerlich den Gesellschaftsvertrag aufkündigte.

Dieses – als Vertrag getarntes – Diktat stellt eigentlich die Grundlage des Staatswesens dar: Der Bürger unterwirft sich – ohne expliziten Vertrag – den Pflichten, die ihm der Staat auferlegt und genießt dafür die Rechte, die er ihm gibt: das Recht auf das mit Gewalt erpresste Geld der Tüchtigen, das Recht auf eine – vom Geld der Tüchtigen finanzierte – Sicherheit durch Polizei und Militär. Das Recht auf ein – vom Geld der Tüchtigen finanziertes – Rechtssystem, welches immer mehr angeschwollen und mittlerweile eine Rechtsblase ist. Überhaupt bekommen wir, das Volk der Tüchtigen, nichts mehr zurück aus diesem „Vertrag“. Zeit also, diesen veralteten „Gesellschaftsvertrag“ aufzukündigen und Gesellschaft NEU ZU DENKEN!

Zum Video: Das Ende des Gesellschaftsvertrags

Sogar noch grundlegender als die Gesellschaft war mein Gespräch mit Dr. Norbert Schwarzer über seine „Theorie von Allem“.

Das Gespräch mag sogar abgehoben wirken, doch wer sich wirklich in die Materie hineindenkt, wird feststellen, dass Dr. Schwarzer hier tatsächlich einige Dinge völlig NEU GEDACHT hat und damit geradezu die Physik und Philosophie revolutionieren könnte!

Einsteins Feldgleichungen zum Beispiel nutzte er, um schwarze Löcher neu zu berechnen, aber auch um – nach seiner Aussage –

nachzuweisen, dass der Kommunismus der manifestierte Tod einer Gesellschaft ist.

Ein faszinierendes Gespräch, und wer vielleicht nicht alles versteht, wird zumindest eine Gedankenexplosion der positiven Art erleben.

NEU ÜBERDENKEN müssen wir leider auch immer wieder unser Geschichtsverständnis. Nicht nur wegen neuer Funde, sondern auch wegen alter Lügen und Vertuschungen. 

Statt der Abermillionen Opfer der Deutschen im 30-jährigen Krieg zu gedenken, wird immer weiter auf den Weltkriegen herumgehackt, die (siehe „Der Krieg, der viele Väter hatte“) zu Unrecht (allein) den Deutschen in die Schuhe geschoben werden. Mal ganz abgesehen davon, dass sich scheinbar die Geschichte immer wiederholt und immer wieder die Deutschen mit ihren Leben bezahlen mussten und sollen. Auch diese „Gewohnheit“ dürfen wir ablegen und stattdessen NEU DENKEN. Wer sind die richtigen Vorbilder für die neue Zeit? Wie wollen wir dieses Mal unser Volk nicht nur vor schwerem Schaden bewahren, sondern zu Wachstum und einer neuen Blüte verhelfen?

Was ist männlich? Wie ticken Kerle wirklich? Können wir uns brav und gefällig verhalten oder brauchen wir etwas Anderes?

Auch mit Männlichkeit habe ich mich diese Woche wieder beschäftigt. Sicher gilt es bei diesem Thema, überhaupt zum alten (bzw. natürlichen, wahren) Verständnis von Männern und Männlichkeit zurück zu finden – kämpfen, konkurrieren, sich beweisen, sich herausfordern, sich im Wettkampf verbrüdern, Anführer sein, Verantwortung übernehmen, Familien gründen.

Aber wir müssen auch NEU DENKEN, wie männliche Männlichkeit in die heutige Zeit passen kann. Wir haben den 68ern die Chance gegeben, das Kind mit dem Bade auszuschütten und Jungs geistig zu kastrieren und zu Männchen-Frauchen zu erziehen. Das ist gescheitert. Wie aber können Männer tatsächlich gesund als Männer in der Gesellschaft der Zukunft leben?


 

Fremder, wenn du nach Deutschland gehst,
Belaste dich nicht mit Gepäck,
Dort schenkt dir der Staat, was immer du brauchst
Für ein Leben wie die Made im Speck.

Deutscher, wenn du nach Deutschland kommst,
In das Land deiner Wurzeln, erkennst du es noch?
Du spieltest in Trümmern vor endloser Zeit
Und warst für den Wiederaufbau bereit
Als Deutschland auf eigene Füße gestellt.
Da lockte dich später die weite Welt.

Und wenn’s dich heute nach Hause drängt,
Gib acht, was du sagst, verberge dein Denken!
Schmäh‘ nicht den Fremdling, die heilige Kuh,
Denn der Staat hat für dich nur eins zu verschenken,
Ein Schloss und den Riegel dazu!

Deutscher, der du in Deutschland zu Haus,
Bedenken, dass Unglück nicht ewig kann währen;
Behüte das Saatkorn für späteres Licht,
Wenn es irgendwann durch das Dunkel bricht,
Um ein neues Deutschland zu nähren.

Herta Ruthard, geb. 1931, Sudetendeutsche

 


Quelle : https://michael-mannheimer.net/2018/05/29/wir-muessen-wagen-den-neuanfang-zu-denken/#comment-300177

Advertisements

Erinnerung: 17. Juni 2018 – Tag der Patrioten – Eine Republik geht auf die Straße

(www.conservo.wordpress.com)

Aufruf zum Mitmachen!

Deutschland ist aufgewacht!

Die letzten Wochen und Monate haben es gezeigt: Egal ob in Kandel, Berlin, Cottbus, Dresden, Hamburg, Bottrop, Nürnberg oder München – Deutschland ist aufgewacht, vielerorts regt sich Widerstand gegenüber einer menschenverachtenden Politik. Immer mehr Bürger gehen auf die Straße. In den Großstädten und auf dem Land entwickelt sich eine politische Aufbruchsstimmung.
Diese Bewegung gilt es zu kanalisieren und zu noch mehr Durchschlagskraft zu verhelfen.

Deshalb wollen wir den symbolträchtigen 17. Juni in diesem Jahr zu einem Tag des Widerstandes auf der Straße machen. Wie damals, als die Bürger der DDR gegen ihr totalitäres Regime protestierten, sollen die Menschen jetzt in ihren Städten und Gemeinden zeigen, dass es so nicht mehr weitergehen kann.
Mit einem möglichst großen Netzwerk möchten wir erreichen, dass an diesem wirklichen „Tag der deutschen Einheit“ überall Patrioten auf die Straße gehen, um für unsere Freiheit, die in größter Gefahr ist, zu demonstrieren. An verschiedenen Orten, aber zur gleichen Zeit.

Unser Vorschlag: 14 Uhr.

Da der 17. Juni auf einen Sonntag fällt, ist dies für jeden machbar.

Durch eine solche bundesweite Aktion kann die Wucht des Widerstandes besonders deutlich gemacht werden. Der 17. Juni wird so zum Tag der Patrioten, an dem alle, jeder unter seinem eigenen Motto und in seiner Umgebung, ein Zeichen setzt. Ein Zeichen des demokratischen Widerstands gegen eine menschenverachtende Politik!

Ob geplant, organisiert, spontan, ob als Kundgebung mit Rednern, Veranstaltung mit Programm, Schweigemarsch, Demonstration, Happening, Infostand, Mahnwache vor dem Rathaus oder Spaziergang – jede Form des öffentlichen Protestes ist an diesem Tag gewollt und macht aus diesem Tag ein Manifest!

Jede Gruppe kann sich vor Ort ein eigenes Motto aussuchen. Egal ob sich der Protest gegen die Politik Angela Merkels richtet oder gegen den Moscheebau um die Ecke, ob sich Frauen treffen, um sich gegen Belästigungen und Vergewaltigungen zu wehren, ob sich der Zorn gegen den politkorrekten Bürgermeister, die Masseneinwanderung, Islamisierung und Migrantengewalt richtet oder gegen das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, die zunehmende Zensur und Einschränkung der Meinungsfreiheit – je größer das Themenspektrum dieser Freiheitsbewegung ist, desto besser und könnte so die verkommene Berliner Politik in ihren Grundfesten erschüttern.

Unser Appell richtet sich an alle patriotischen Demokraten, die friedlich demonstrieren wollen, jeglichem Extremismus eine Absage erteilen und die dringend notwendigen politischen Veränderungen rein durch argumentativen Druck auf Politiker und Parlamente erreichen wollen.

Wer an diesem „Tag der Patrioten“ eine Demonstration planen, anmelden und durchführen möchte, wer eine Rede halten oder anderweitig tätig werden will, wer bei der Verbreitung und der Öffentlichkeitsarbeit helfen möchte, kann sich unter tag.der.patrioten@web.de melden oder uns eine Nachricht auf unsere Facebook-Seite schicken: https://www.facebook.com/Patriotentag/?ref=br_rs  Dort werden alle stattfindenden Veranstaltungen auf einer Deutschlandkarte eingetragen.

Am 17. Juni spielt übrigens auch unsere Nationalmannschaft im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland um 17 Uhr gegen Mexiko. Da werden auch sicherlich überall in Deutschland viele deutsche Fahnen geschwenkt werden. Eine gute Gelegenheit für alle Patrioten, sich nach der Demo unter die Fans zu mischen und das Ereignis gemeinsam beim Public Viewing „würdig“ zu Ende zu feiern.
Peter Helmes

Quelle: siehe oben!

Enthüllt: Widerstand gegen die Regierung und große Enteignung der Deutschen wächst

Während die Mainstreammedien den Koalitionsvertrag feiern, wissen die wenigsten, dass genau mit diesem zum finalen Schlag gegen die eigene Bevölkerung ausgeholt wird.

Wie die ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld im Interview bei SchrangTV ausführte, wird das im neuen Koalitionsvertrag, in schöne Worte gehüllt, sogar indirekt zugegeben. So plant die vierte Merkel-Regierung laut Lengsfeld bis ins Jahr 2022 für Deutschland folgendes:

  • Weitere ungebremste Einwanderung,
  • Umverteilung großer Teile des Volksvermögens nach Europa,
  • Enteignung durch Verpfändung der deutschen Spareinlagen für europäische Schuldenbanken,
  • drastische Erhöhung der Grundsteuer und damit kalte Enteignung der Hausbesitzer,
  • mehr Umverteilung und damit noch mehr Staatsabhängigkeit.

„Alle Bürger, die sich dagegen wehren, werden als ‚rechts‘ abgestempelt oder gar als Nazis verunglimpft. Der mündige Bürger ist das Feindbild des Mainstreams,“ so Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld. Dass dies tatsächlich so ist, bestätigte vor Jahren schon Ex-Bundespräsident Joachim Gauck, indem er im ARD-Interview „Bericht aus Berlin“ sagte: „Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind im Moment das Problem.“

Lengsfeld befürchtet das Heraufkommen einer Gesinnungsdiktatur und das Ende der Meinungsfreiheit. Um ihre Solidarität mit all denen zu bekunden, die gegen diese Entwicklung auf die Straße gehen und friedlichen Widerstand leisten, startete sie vor einigen Tagen die Initiative „Gemeinsame Erklärung 2018“ (Verschwörung der Weltelite: Massenmigration sollte (eigentlich) die Kassen der Konzerne klingeln lassen).

Glaubt man den Mainstreammedien, dann werden die Unterzeichner im Zusammenhang mit „Identitären, Hooligans und rechtsextremen Kadern“ gesehen. Darunter versteht mittlerweile die Systempresse offenkundig hunderte namhafte Wissenschaftler, Schauspieler und Hochschulprofessoren.

Diese haben nämlich die Erklärung unterschrieben. Unter anderem gehören dazu Matthias Matussek, Schriftsteller Uwe Tellkamp, Henryk M. Broder, Althistoriker Prof. Dr. Egon Flaig, Schauspieler Uwe Steimle, Eva Herman, Prof. Dr. Max Otte, SPD-Politiker Dr. Thilo Sarrazin und Politikwissenschaftler Prof. Dr. Bassam Tibi.Hier sind alle Unterzeichner zu finden: https://www.erklaerung2018.de/index.html#share_link

Hier der Aufruf im Wortlaut:

„GEMEINSAME ERKLÄRUNG

Donnerstag, 15.03.2018

Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.

Immer mehr Bürger gehen auf die Straße, um ihren Widerstand gegen diese Entwicklung deutlich zu machen.

Ihnen gilt unsere Solidarität.“

Nun versucht der Mainstream die ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin mundtot zu machen: „Das ist den Inhalten und der Sprache nach durchaus mit Pegida zu vergleichen“ heißt es im GEZ-Zwangssender „Deutschlandfunk Kultur“. Weiter wird Vera Lengsfeld geistige „Schlichtheit“ unterstellt.

Für eine mutige Vorkämpferin wie Lengsfeld sollten solche Angriffe allerdings nichts Neues sein. Im Januar 1988 wurde sie auf dem Weg zu einer Demonstration in Ost-Berlin verhaftet. Nach ihrer Untersuchungshaft im zentralen Stasi-Gefängnis verurteilte sie ein DDR-Gericht wegen „versuchter Zusammenrottung“ zu sechs Monaten Haft.

Ferner wurden circa 50 Stasimitarbeiter auf sie angesetzt um sie auszuspionieren. So groß war damals die Angst der DDR-Kader vor dieser mutigen Frau. Geholfen hat das der DDR nicht.

Wenige Monate später fiel die Mauer und die DDR war Geschichte. Auch heute erwachen und durchschauen immer mehr Menschen die Gesinnungspropaganda der Merkel Regierung, die an dunkle, alte Zeiten erinnert.

Merkel und Konsorten wird es jedoch nicht anders gehen, als Honecker, Mielke und Co. Am Ende wird auch in der Bundesrepublik die Freiheit siegen (Abschied vom gesunden Menschenverstand: Abrechnung mit Merkel, Massenzuwanderung und Meinungsdiktatur ).

Wir werden immer mehr! Eine Woche „Gemeinsame Erklärung 2018“

Am vergangenen Donnerstag traten 30 prominente Autoren, Journalisten, Professoren und Wissenschaftler mit einer Erklärung an die Öffentlichkeit, in der sie sich mit den Demonstranten solidarisieren, die gegen die Beschädigung unseres Landes durch die illegale Masseneinwanderung und für die Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit an unseren Grenzen auf die Straße gehen.

Innerhalb einer Woche unterschrieben hunderte Sympathisanten. Allein gestern kamen 450 E-Mails von Menschen an, die unterzeichnen möchten.

Dabei hatten die Initiatoren den Kreis der Unterzeichner bewußt eingeschränkt. Dafür gibt es zwei Gründe:

Erstens wollten wir dokumentieren, dass sich die Ablehnung der „Flüchtlingspolitik“ sich nicht auf die Menschen beschränkt, die von Politik und Medien ebenso arrogant wie unzutreffend als die „Abgehängten“, „Verlierer“ oder „Benachteiligten“bezeichnet werden.

Der Protest reicht bis tief in die Mitte der Gesellschaft. Es sind die Leistungsträger in unserem Land, die dafür sorgen, dass unsere Gesellschaft trotz chaotischer Einwanderung immer noch funktioniert, die sich hier artikulieren. Von Politik und Medien wird bisher immer noch weitgehend ignoriert, dass die „Wir schaffen das!“-Politik fatal gescheitert ist.

Wer den Koalitionsvertrag der Groko liest, weiß, dass der Missbrauch des Asylgesetzes als Einwanderungshilfe weiter gehen soll, wie bisher. Obwohl Deutschland inzwischen als Einwanderungsland bezeichnet wird, gibt es weder ein Einwanderungsgesetz, noch eine Einwanderungsbehörde, keine Struktur, die es Einwanderern ermöglicht, sich schnell in die Gesellschaft einzugliedern und sich eigenständig eine neue Existenz aufzubauen (Deutschland außer Rand und Band: Zwischen Werteverfall, Political (In)Correctness und illegaler Migration ).

Es gäbe keine illegale Einwanderung wird uns in den Medien entgegengehalten. Nun, Hans-Georg Maaßen, seit 2012 Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, hat 2016 festgestellt, dass 70% der Einwanderer keine gültigen Pässe vorwiesen und nur auf Grund eigener Angaben hier Aufnahme fanden. Darunter waren laut Maaßen schon 2016 mindestens 1100 Terroristen und 8600 Salafisten. Die Zahl der so genannten Gefährder mit falschen Identitäten steigt mit jedem Tag.

Das Oberlandesgericht Koblenz schrieb Anfang 2017 in einem Urteil: „Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich (illegale Einwanderung VL) seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt und die illegale Einreise ins Bundesgebiet wird momentan de facto nicht mehr strafrechtlich verfolgt.“

Nach Angaben der Bundespolizei wurden im Jahr 2017 über 50.000 illegale Einreisen in unser Land registriert. Die Dunkelziffer ist um ein Vielfaches höher. Nachdem an der deutsch-österreichischen Grenze vermehrt kontrolliert wurde, haben sich die (illegalen) Reisewege in unser Land geändert. Österreich ist nur noch ein Einfallstor von vielen.

Über Spanien, Frankreich, die Schweiz und auch Belgien kommen viele illegale Einwanderer aus (Nord-)Afrika. Die Einreise über Polen und Tschechien wird immer beliebter. Es wird aber weiterhin offiziell nur an der Grenze zu Österreich und an den Flughäfen (bei Flügen aus Griechenland) innerhalb des Schengen-Raumes kontrolliert.

Daran haben auch die großspurig verkündeten Grenzsicherung-Pläne unseres neuen Innenministers Seehofer nichts geändert. Es sollte sich inzwischen herumgesprochen haben, dass Seehofer viel ankündigt und nichts davon umsetzt.

Unsere Erklärung wurde ab letzten Dienstag von fast allen Mainstream-Medien verbreitet. Manche Beiträge waren erstaunlich sachlich, andere reine Hetze. Das hat uns nicht geschadet. Im Gegenteil, die Zahl unserer Unterstützer schnellte in die Höhe. Wir konnten den Ansturm kaum bewältigen.

Wir bitten alle zukünftigen Unterzeichner, etwas Geduld zu haben. Ihr Name erscheint nicht sofort auf der Liste, sondern frühestens am nächsten Tag. Ein Student bearbeitet alle ankommenden Mails. Sie können ihm die Arbeit erleichtern, wenn Sie sich auf die nötigen Angaben beschränken und auf Bitten um Bestätigung verzichten.

Wir dürfen ihnen aber nicht vorenthalten, das unsere Liste unter schärfster Beobachtung der staatlich finanzierten Netz-Denunzianten steht. Bitte verzichten Sie auf die Angabe Ihrer Arbeitsstelle, denn die wird von den Denunzianten sofort informiert (Offener Brief an Merkel: „Was für ein teuflisches Spiel wird gespielt?“).

 

 

Eine Unterzeichnerin musste die Erfahrung machen, dass sich innerhalb von wenigen Stunden, nachdem ihre Unterschrift öffentlich wurde, sich ein Denunziant, der sich „Gurkenkönig“ nannte, bei ihr meldete mit der Frage, ob ihre Auftraggeber wüssten, dass sie eine „Neonazi-Liste“ unterschrieben hätte. Außerdem wurde ihr Terminplan auf die Seiten der Denunzianten-Truppe verlinkt (EU-Papier beweist! Es ging nie um „Flüchtlinge“, sondern um eine geplante „Neuansiedlung“).

Last not least gab es den ersten Versuch, uns die Unterschrift eines aktiven NPD-Funktionärs unterzuschieben. Aus der Fake-Mail, in der er sich als Unterzeichner ausgibt, geht das natürlich nicht hervor. Aber mit Erscheinen seines Namens auf unserer Liste, wurden sofort Medienvertreter aufmerksam gemacht, die das skandalisieren sollten.

Deshalb die deutliche Botschaft an die braunen Kameraden: Verzichten Sie auf den Versuch, sich auf unsere Liste zu schleichen. Sie werden bei Entdeckung umgehend entfernt.

Und an alle Denunzianten: Gebt es auf, Ihr schüchtert uns nicht ein! Wir werden immer mehr. Eines Tages müsst Ihr in den Spiegel schauen, der Euch vorgehalten wird und erkennen, das der Spruch immer noch gilt:
Der Größte Schuft im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant!

Quelle: https://www.pravda-tv.com/2018/03/enthuellt-widerstand-gegen-die-regierung-und-grosse-enteignung-der-deutschen-waechst/#CyDd60zE6SbwwPZE.99

 

An alle Flüchtlingshelfer in Deutschland

Habt ihr eurem Volk auch so geholfen wie jetzt den Flüchtlingen?

Flüchtlingshelfer1

Habt ihr für deutsche arme Kinder Spendenaktionen ins Leben gerufen?

Habt ihr eure Arbeitszeit kostenlos für deutsche arme Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Verfügung gestellt?

Habt ihr eure Wohnräume für arme Deutsche zur Verfügung gestellt?

Seid ihr auch die „liebe Oma“ für deutsche Kinder?

Sammelt ihr in Geschäften Lebenmittel ein, für die armen Deutschen, um sie dann an Obdachlose zu verteilen?

Kümmert ihr euch darum, daß die Deutschen das ganze Jahr über ein Dach über dem Kopf haben?

Zahlt ihr den armen Deutschen Pensionen und Hotels, damit sie da kostenfrei übernachten können?

Interessieren euch die 30.000 obdachlosen Kinder in Deutschland?

Kümmern euch die 1 Million Rentner die unter der Armutsgrenze leben und lässt ihr sie billiger in euren Wohnungen und Häusern wohnen?

Sorgt ihr dafür, daß ganze Hallen für arme Deutsche angemietet und umgebaut werden, damit sie dort kostenfrei wohnen können?

Sorgt ihr euch um eure Jugendlichen, damit sie immer ein Dach über dem Kopf und drei warme Mahlzeiten am Tag haben?

Organisiert ihr Spendenaktionen in Supermärkten, damit die armen Familien in Deutschland für ihre Kinder genügend Windeln haben und genügend Pflegeprodukte?

Flüchtlingshelfer4Startet ihr täglich Protestaktionen und Demonstrationen für die über 1 Million sanktionierter Deutscher im Existenzbereich?

Kümmert ihr euch darum, daß jeder Deutsche dreimal am Tag ein Essen hat?

Finanziert ihr armen Deutschen den Strom?

Überlässt ihr armen Deutschen eure Häuser, damit sie kostenfrei darin leben können?

Dürfen die armen Deutschen in Deutschland kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren?

Lässt ihr die Mütter in Deutschland weniger arbeiten, damit sie mehr Zeit für ihre Kinder haben?

Unterstützt ihr die Deutschen so, daß sie weniger arbeiten müssen?

Organisiert ihr euch so, daß es den Deutschen so gut geht wie nie zuvor?

Verteilt ihr euer Geld an die armen Deutschen?

Ermöglich ihr hier jedem Deutschen ein würdevolles Leben in Deutschland?

Sorgt ihr dafür, daß kein Deutscher in Deutschland Existenznöte hat?

Unterstützt ihr euch gegenseitig bei dem Überleben in Deutschland?

Seid ihr euch wichtig?

Studenten helfen Flüchtlingen

Wollt ihr, daß es euren Landsleuten in Deutschland gut geht?

Interessiert euch ihr Schicksal?

Kümmert ihr euch um die Menschen in Deutschland, die von den Behörden im Stich gelassen wurden?

Kümmert ihr euch darum, daß Deutsche ihr Recht in Deutschland bekommen?

Kümmert ihr euch darum, daß den Deutschen in Deutschland kein Unrecht geschieht?

Kümmert ihr euch darum, daß die Deutschen genauso mit Respekt, Achtung und Fürsorge behandelt werden wie die Ausländer in Deutschland?

Kümmert ihr euch darum, daß die Deutschen das gleiche Anrecht auf eine kostenfreie Unterkunft in Deutschland erhalten, wenn sie zu einer Auffangstation für Obdachlose kommen?

obdach

Kümmert ihr euch darum, daß jeder Deutsche in Deutschland sofort eine Mahlzeit bekommt, wenn er in ein Auffanglager für deutsche Obdachlose kommt?

Kümmert ihr euch darum, daß es in jeder Stadt ein Auffanglager für Obdachlose gibt, das dafür sorgt, daß der Obdachlose das ganze Jahr über ein Dach über dem Kopf hat, ohne jegliche Bedingungen?

Kümmert ihr euch darum, daß jeder Deutsche zu Stellen gehen kann, die ihn mit dem gleichen Versorgen wie die Flüchtlinge in Deutschland?

Kümmert ihr euch darum, daß die Deutschen mit der gleichen Fürsorge in Deutschland betreut werden wie die Flüchtlinge?

Kümmert ihr euch darum, daß die Deutschen genauso bedingungslos so versorgt werden wie die Flüchtlinge?

Kümmert ihr euch darum, daß die Deutschen die gleichen Freiheiten in ihren Auffanglagern genießen dürfen wie die Flüchtlinge?

Kümmert ihr euch darum, daß jeder Deutsche das Recht hat, die gleichen Leistungen wie die Flüchtlinge in Deutschland zu erhalten, unter den gleichen Bedingungen?

Kümmert ihr euch mit öffentlichen Aktionen und Zeitungsaufrufen darum, daß das Leid der armen Deutschen in Deutschland gemindert wird?

Flüchtlingshelfer2

Kümmert ihr euch darum, daß die Deutschen sich an öffentliche Stellen wenden können, um dort sofort und vollkommen unbürokratisch ein Dach über dem Kopf zu bekommen, ganzjährig, Strom, Taschengeld von 390 Euro im Monat und drei warme Mahlzeiten am Tag, ohne Papiere, ohne jegliche Form von Forderungen und am gleichen Tag?

Wenn ihr das nicht jedem Deutschen in Deutschland ermöglicht und ihnen nicht die gleichen Chancen zum Überleben in Deutschland einräumt wie Ausländern, dann seid ihr

Rassisten!

 

Quelle : http://petraraab.blogspot.com/2015/08/an-alle-fluchtlingshelfer-in-deutschland.html
Gefunden bei : http://kraeutermume.wordpress.com

Sonderschule Sonnen-Staat-Land-Stadt-Fluß SSL

Thema Sonder-Sonne-Staat-Stadt-Land-Fluß Schulung

Im InterNet machen diverse Kontoauszüge ihre Runde von den Sonderschülern Sonne-Staat-Stadt-Land-Fluß unter der Firmierung Sonnenstaatland GmbH & Co . KG, damit das Pseudonym, die Lüge des Schlechten weit verbreitet wird.

Ohne Aufklärung werden von Unmündigen diese Nachrichten wie Sand am Mehr verbreitet, so wie sich die Verursacher dieser Lügen sich alles vorstellen. Es kommt zu Diskussionen und Sonnenstaatland GmbH & Co . KG lebt durch die Dummheit in der Öffentlichkeit auf.

Unabhängig von diesen Lügen hat MenschenrechtTV diverse Nachforschungen bei der Commerzbank, bei der Anwaltskanzlei CMS und Amtsgericht Carlottenburg in Berlin betrieben, um das Ergebnis zu veröffentlichen.

Mit dem Wiki Sonnenstaatland (web) werden schwere Verbrechen gegen das Völkerrecht begangen, wobei die Straftaten durch die Staatsanwaltschaft Berlin nicht verfolgt werden. Die Kommissare für Menschenrecht werden zwar wegen Titelmißbrauch verfolgt, und das ist keine Straftat, da der Titel Kommissar für Menschenrecht staatlich nicht möglich ist, da sich Menscherecht im öffentlichen Teil des Grundrecht befindet.

Doch echte Titelmißbrauchsbezeichnungen von Dr. und med. werden gegen das Legalitäts- und Offizialprinzip nicht verfolgt.

Die Staatsanwaltschaft Berlin ist der Grund von diesen Menschenrechtverletzungen im weltweiten Netz, um Straftaten gegen das Völkerrecht öffentlich zu verüben.

Dazu benutzt die Justiz und Verwaltung die Parodie der Perversion.

Die Benutzung des Wortes Sonnenstaatland SSL ist untersagt worden, doch auch diese Straftaten lassen die Staatsanwaltschaft Berlin untätig. Würden einige Menschen die Wortmarke POLIZEI benutzen, würde die Staatsanwaltschaft sofort alles in Bewegung setzen, um die Untersagung auch gewaltsam durchzusetzen.

Bei Sonnenstaatland SSL ist das aber nicht notwendig, weil hinter dieser Organisation die Justiz selbst steht, denn die offensichtliche und offenkundige Absicht steht für die Vermutung, daß diese Straftaten von der Justiz gefördert und auch belohnend gebilligt werden.

Würde sich die Staatsanwaltschaft mit der InterNet-Seite mit der Sonderschulung Sonnenstaatland beschäftigen, würde sie erkennen, daß dort Einzelbilder mit böswillig-öffentlichen Verleumdungen mit Verletzung des Recht am eigenen Bild der Menschen an der Tagesordnung sind. Das Kriminelle dabei ist, daß die Menschen in diesen Beiträgen mit bösartigenVerleumdungen öffentlich in Verbindung gebracht werden, denn diese Straftaten dienen der Justz.

Zu den Ermittlungen:

1. Ergebnis Unserer Anfrage beim Handelsregister ist, Sonnenstaatland GmbH & Co. KG ist beim Amtsgericht Charlottenburg im Zentralhandelsregister A und B nicht eingetragen.

2. Auf Anfrage, ob das Konto von Sonnenstaatland GmbH & Co. KG existiert, wollte die Commerzbank keine schriftliche Stellungnahme abgeben, obwohl sie wußten, daß damit öffentliche Straftaten verwirklicht werden.

3. Auf Anfrage bei CMS-Law-Consulting Berlin – Lennestraße 7, wo sich der Sitz von Sonnenstaatland GmbH & Co. KG befindet, wurde trotz Unserem Hinweis der Namensschädigung der Anwaltskanzlei weder eine Auskunft erteilt noch haben sich die Rechtsanwälte von dieser Organisation distanziert, die für Banken, den Mittelstand, die Großunternehmen sowie für die Bundes- und Landesregierung Berlin und Brandenburg tätig sind.

Auf Anfruf und Hinweis auf die schriftliche Anfrage wurden Wir gefragt, mit welchem Dezernat wir verbunden werden möchten……. Und als Wir Uns dann als Internationales Zentrum für Menschenrecht erklärten, brach das Gespräch bei CMS ab.

Uns ist das alles klar, was da passiert…., nur die Firma ist nicht registriert…..

Da Wir auf die Anfragen keine Antworten erhalten haben, können Wir öffentlich behaupten was Wir möchten, denn im zwingend-humanitärem Recht besteht Kontrahierungspflicht.

Sowohl für die Commerzbank, als auch für die Rechtsanwaltskanzlei, wäre die öffentliche Lüge schadhaft, doch sie konnten sich vom Zusammenhang mit Sonnenstaatland GmbH & Co. KG nicht distanzieren.

Die Kontoauszüge zeigen die Finanzierungen von Terrorakten.

Gefunden bei : http://brd-schwindel.org/sonderschule-sonnen-staat-land-stadt-fluss-ssl/
Danke an brd-schwindel

Quelle und Kommentare hier:

Terrordeutschland: Das Volk hat die Schnauze voll von den Lügen

Jahrelang herrschte in Deutschland die linkextreme Meinungsdiktatur. Alles, was auch nur ansatzweise mit Heimatliebe zu tun hatte, wurde sofort medial-politisch diskriminiert. Pauschalisierungen fernab realistischer Problemauseinandersetzungen unterdrückten jede Meinung außerhalb linksradikaler Spektren. Deutschland stand folglich jahrzehntelang im Schatten einer linksextremistischen Ideologie, welche den ewig anhaltenden Schuldkult geradezu hofierte. Anno 2016 sieht es indes völlig anders aus, Patrioten verbreiten Wahrheiten, Bürger wachen auf, zumindest teilweise.

Joachim Sondern

Mitnichten verwunderlich, schließlich merkt das Volk inzwischen, wie unsicher das Leben inmitten des einst so ruhigen Deutschlands geworden ist. Von Paris bis Berlin herrscht der Terror, gefolgt von massiver Migrantengewalt im Alltag. Allerdings dürfen berechtigt wütende Massen nunmehr keinesfalls dem Irrglauben erliegen, massive Überwachung könnte das Problem lösen, denn wer seine Freiheit gegen trügerische Sicherheit eintauscht, verliert am Ende beides. Letztendlich dienen inszenierte Flüchtlingskrisen, anhaltende politische Chaoszustände sowie ausufernde Gewalt nämlich der Legitimierung totalitärer staatlicher Kontrolle.

Die Sittenwächter der neuen Stasi

Exakt jene Entwicklung zeichnet sich derweilen nämlich ab. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov für die Deutsche Presse-Agentur befürworten über 60 Prozent der Deutschen massive Videoüberwachungsmaßnahmen öffentlicher Plätze. Die deutschlandweite Anschlagsserie 2016 hat ihre Wirkung demnach vollends entfaltet, Bürger wollen ihre übrig gebliebenen Freiheitswerte freiwillig aufgeben.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière nutzt die Gunst der Stunde, fordert koordinierte Überwachung. Stephan Mayer, innenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, will ebenso wenig außenvorstehen, äußerte gegenüber Welt am Sonntag: „Die Video-Überwachung muss umfassend, konsequent in allen Bundesländern und mit einer angemessenen Speicherfrist erfolgen – eine 48-stündige Speicherfrist reicht für die polizeiliche Aufklärung von Straftaten nicht aus!“

Merkwürdig, inwieweit plötzlich Umfragen existieren, Politiker sofort zur Stelle sind, wenn es darum geht, wegen sogenannter terroristischer Anschläge Überwachungsmechanismen zu verschärfen – natürlich einzig zum Wohle des Volkes. Dass eine vernünftige Asylpolitik Bundesbürger wesentlich effektiver geschützt hätte, Lebenswertverbesserungen möglich gewesen wären – sofern gewählte Politiker dem eigenen Volk gedient hätten – davon wollen Verantwortliche nichts wissen.

In der Politik geschieht halt niemals etwas „zufällig“, alles läuft getreu Vorgabeplan gewisser Hintergrundmächte der City of London. Sicherlich müssen Staatsorgane Sicherheit gewährleisten, ansonsten bräuchte niemand ausführende „Gewalten“, wie beispielsweise die Polizei. Sicherheit darf jedoch keinesfalls grundlegende Freiheitsrechte einschränken oder das Recht auf Privatsphäre des Einzelnen verletzen, denn dann gleicht sie folglich einer Stasidiktatur. BRD-Politiker verhinderten quasi regelrecht vernünftige asylpolitische Entscheidungen, da sonst ihre Überwachungspläne fehlgeschlagen wären. Wer dauerhafte Kameraüberwachung öffentlicher Plätze befürwortet, hat das Grundwesen wahrer Freiheit auch nicht ansatzweise verstanden. Massenflutungen, Kulturengleichschaltung durch US-NATO-EU sollten verhindert werden.

Der etablierte Parteiensumpf versus Patrioten

Voller Furcht versuchen ergo alle Altparteien Deutschlands, einen Rechtsruck aufzuhalten. Sollte bei der kommenden Bundestagswahl 2017 die AfD mehr als zwölf Prozent der Stimmen erhalten, wonach es aktuellen Umfragen zurfolge aussieht, wird vehementes Chaos verursacht, weil Systemparteien die AfD keineswegs akzeptieren werden. Selbst wenn die AfD ein installiertes Auffangbecken sein sollte, schenkt man einigen Kritikern Glauben, so dürften Mitglieder als auch die Wähler ehrliche Anliegen vermitteln. Durch die AfD vereint, existiert seit 2015 ein politisches Zuhause, wodurch patriotische Werte, unabhängig von möglicherweise eingeschleuster V-Leute, in das Parlament gelangen.

Freie Bewegungen, allen voran die Identitäre Bewegung, achten zweifelsohne darauf, was zukünftige patriotische Abgeordnete entscheiden. Intellektuelle Strukturen erschweren staatliche Intrigen. Dennoch wurde der Kampf täglich härter – warum sonst wollen sie „Verdächtige“ überwachen? Jeder regierungskritische Mensch steht bereits sehr lange auf Überwachungslisten. BRD-Regierungsvertreter ziehen höchstens die Daumenschrauben noch enger an, überwachen jede einzelne E-Mail, hören Telefone aktiver Patrioten dauerhaft ab. Ihre eigens finanzierten, ins Land geholten „Terroristen“, agieren derweilen ungehindert weiter, denn Terrorismus kann niemand mittels Überwachung eingrenzen, sondern einzig und allein durch klare asylpolitische sowie außenpolitische Regelungen. „Unsere Heimat, unsere Werte“ – nur so kann das Motto von morgen lauten, ansonsten versinkt Deutschland endgültig im Land erschaffener Massenlügen.

Etiam si omnes, ego non – Auch wenn alle mitmachen, ich nicht!

Widerstand leisten, offen staatlichen Lügen entgegentreten, nein zu sagen, selbst wenn Massen ja sagen, sich eine eigene Meinung bilden, scheint heutzutage überwiegend Patrioten vorbehalten: Sie vertreten wahre multikulturelle Werte, nicht jenen vergifteten Multikultifaschismus, den Links-Grüne seit Jahrzehnten dem Volk indoktrinieren. Etiam si omnes, ego non (Auch wenn alle mitmachen, ich nicht): Diese Formulierung wurde insbesondere im 20. Jahrhundert zum politischen Wahlspruch, um eine widerständige Haltung in Zeiten der Diktatur zum Ausdruck zu bringen. Heute sollten eigenständig denkende Menschen sie im Herzen bewahren, um ein Zeichen gegen die linkfaschistische Stasidiktatur zu setzen.

 

Quelle: https://buergerstimme.com/Design2/2017/01/terrordeutschland-das-volk-hat-die-schnauze-voll-von-den-luegen/

Politik Die Revolution gegen Merkel beginnt bei der Polizei

Liebe Blogger und Internetnutzer. Bitte verbreitet diesen Beitrag größtmöglich im Internet, in Foren und Blogs und natürlich auf Facebook und Twitter. Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir uns von der Lügenpresse nicht beirren lassen und eine angemessene Gegenöffentlichkeit herstellen.
Wenn wir vom „System Merkel“ sprechen, meinen wir damit nicht nur Merkels Politik, sondern das von den Siegermächten gegen die Deutschen eingerichtete politische BRD-System. Zum antideutschen Siegersystem gehört natürlich die Blockpartei CDUCSUSPDGrüneLinkeFDP. Dazu gehören aber auch Typen wie Frauke Petry mit ihren Mitläufern von der AfD, die derzeit erfreulicherweise aber einen schweren Stand gegen den nichtgekauften Deutschen Björn Höcke haben. Die NPD unter dem neuen Bundesvorsitzenden Frank Franz fällt nicht sehr auf. Das kann daran liegen, dass die Partei mit Unauffälligkeit das gegen sie eingeleitete Verbotsverfahren überstehen möchte, oder aber der neue Vorsitzende versucht, die Partei auf einen dem System gerechten REP-Kurs zu bringen, was allerdings nicht sehr wahrscheinlich ist. Dass die AfD in den Medien in aller Munde ist, liegt vor allem daran, dass das System bereits emsig hinter den Kulissen daran arbeitet, die Partei als neuen Systemträger umzuarbeiten. Merkel, so wird kolportiert, ist sich sicher, dass echte Leute wie Höcke ausgeschaltet und System-Charaktere wie Frauke Petry für das System aufgebaut werden können. Merkel ist ebenfalls fest davon überzeugt, dass die kommenden Wahlen elektronisch derart manipuliert werden können, dass ein der allgemeinen Stimmung entsprechender Absturz der CDU/CSU nicht stattfinden wird. Deshalb bleibt Merkel auch unverschämt verbrecherisch standhaft mit ihrer Flut-Politik. Ob das alles nach Merkels Vorstellungen gelingen wird, bleibt für das System dennoch fraglich. Der Deutsche Höcke und die NPD stellen für den Bürger sichtbar die alleinige Alternative zum tödlichen Flutsystem dar. Letztlich müssen wir mit viel mehr rechnen, als nur mit Wahlergebnissen. Die kommende Zeit dürfte mehr revolutionär als wahlgelenkt verlaufen. Der entscheidende revolutionäre Antrieb liegt im Aufwachen der Massen, im Erkennen der Systemlügen. Den letzten Erweckungsanstoß lieferte Merkel mit ihrem Flutprogramm. Plötzlich wurden 90 Prozent der Deutschen von der Erkenntnis heimgesucht: die lügen uns ja dauernd an. Die wollen uns ja in Wirklichkeit kaputt machen. Und wer einmal zu dieser Grundeinstellung gekommen ist, der geht nicht mehr zurück zum System, sondern fragt natürlich auch weiter und findet die Antworten mittlerweile fast überall. Und je mehr Deutsche das Flutsystem erkennen, desto mehr fühlt sich das System ertappt, desto ängstlicher werden die Akteure. Horst Tsipras versuchte es mit neuen Lügen, mit lächerlichen Tages-Ultimaten gegen Merkel, was die Menschen nur noch misstrauischer macht. Aber wenn das Wackeln des Systems fühlbar wird, drängen auch System-Leute nach vorne, die mit Fundamental-Kritik ihre eigene Chance zum politischen Aufstieg wittern. Und so brechen die Lügenmauern mehr und mehr ein. Wenn einmal der Erosionsprozess an irgendeiner Stelle begonnen hat, ist er nicht mehr aufzuhalten. Das wird deutlich daran erkennbar, wie sich in der CSU Leute wie Alexander Dobrindt und Anderas Scheuer gegen Seehofer in Szene setzen. Das ist normal, wenn ein System Schwäche zeigt, geht die Kontrolle für die oben verloren. Sobald ein System wackelt, zücken auch die „Freunde“ die Messer zum Dolchstoß. Nehmen wir nur den unappetitlichen Döner-Buffet-Minister und Vizekanzler Sigmar Gabriel als Beispiel. Gabriel war jener Zeitgenosse, der Merkel dazu drängte, die Grenzschleusen zu öffnen. Anschließend lobte er Merkel hymnisch für diese kriminelle Tat. Und jetzt greift er Merkel dafür sogar frontal an. Merkels Schleusenöffnung sei Wahnsinn gewesen und müsse sofort korrigiert werden, erklärt Gabriel unverfroren, während er fünf Döner auf einmal vertilgt. An einem Beispiel verdeutlicht: Wenn eine Bankräuberbande jahrelang erfolgreich Banken ausraubt, aber beim letzten Raubzug in eine Fall tappt und die Polizei hinter ihnen her ist, ist die alte Einigkeit dahin, zerrissen. Plötzlich macht jeder jedem Vorwürfe, was jeder schon immer gesagt haben will, was falsch gewesen sei. So verhält es sich auch mit der Polit-Bande in Siegerdiensten, die einst angetreten ist, uns ethnisch zu vernichten. Also das immer noch gültige Kriegsziel Nummer eins der Alliierten zu vollenden, die Deutschen durch Ansiedlung fremder Völker, insbesondere Männer, abzuschaffen.“ Aber die Bande wurde erkannt, wie in unserem Beispiel die Bankräuber bei ihrem letzten Überfall. Wer hätte noch vor zwei Jahren geglaubt, dass eine politische Partei in der Bereicherungs-BRD bei Wahlen Stimmen nur damit gewinnen könnte, wenn sie sich gegen die Multikultur artikuliert. Noch vor Kurzem waren Stimmen nur zu erzielen, indem sich alle heuchlerisch zur tödlichen Multikultur bekannten. Und heute? Wer derzeit sogar als System-Partei nicht von einer sogenannten multikulturellen Flut-Begrenzung schwafelt, der ist draußen – sogar die kaputt-verbrecherischen Grünen. Die AfD-Chefin, die Merkel als heimliche Verbündete gilt, musste sich sogar dem Vorwurf der Lügenpresse aussetzen, die AfD sei eine „Krisenprofiteurin“. Politisch korrekt widersprach Petry in WELT.de am 19. Januar 2016: „Der Zuspruch speist sich nicht nur aus dumpfem Protest. Wir erhalten zunehmend auch Kontaktanfragen von Gewerbetreibenden und Hochschulmitarbeitern, also von Angehörigen aus der klassischen bürgerlichen Mitte, die jetzt aus ihrer Wohlfühlzone heraustreten.“ Das ist natürlich ausgemachter Blödsinn. Selbstverständlich verdankt die AfD ihren jetzt ermittelten Stimmenhöheflug allein den Aussagen des Björn Höcke. Selbst der Co-Vorsitzende und AfD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl in Baden-Württemberg, Jörg Meuthen, war ehrlicher als Petry. Meuthen erklärte: „Wahrscheinlich profitieren wir von den Ängsten, aber wir lösen sie nicht aus.“ Wahlerfolge werden mittlerweile also allein durch eine klar definierte Feindschaft zur multikulturellen Untergangspolitik der System-Parteien erzielt. Was die deutschen Vasallen der Alliierten nicht begreifen wollen ist, dass die aktiven Polizeikräfte mehrheitlich Familie haben und ihre Frauen und Kinder durch die Flut-Politik ebenfalls tödlich bedroht sind. Dadurch wird die Polizei logischerweise zum ideologischen Verbündeten von AfD und NPD. Wer glaubt, man könne die jungen Polizisten damit motivieren, dass man ihre Gehälter zur Ernährung ihrer Familien auf einem Armutsniveau hält und ihnen mit dem täglichen Anschauungsunterricht vermittelt, dass ihre Kinder schon jetzt zu Merkels Flutopfern gehören, der gehört in die Irrenanstalt. Sollen bei diesen Polizisten die zum Brechreiz führenden Phrasen von den „demokratischen Werten“ noch verfangen? Krank! Der bei der Polizei nun sichtbar gewordene Beginn der Aufkündigung der Loyalität dem System gegenüber war absehbar. Wer derart auf die Polizei eindrischt, indem die Politik die Beamten als Ausländerhasser anprangert, sie schlecht bezahlt und ihren Familien nur Untergang bieten kann, der darf keine echte Gefolgschaft mehr erwarten. Die derzeitige Lage ist noch kein offener Aufstand, sondern eine Art heimliche Revolution unter dem Leitgedanken „Dienst nach Vorschrift“. Aufgrund der abenteuerlichen Unterbesetzung der Polizei wegen der leeren Kassen (das Steuergeld wird zur Alimentation der Flut-Invasoren und für den Wall-Street-Tribut benötigt), kann die Polizei die ihr gestellten Aufgaben „natürlich nicht mehr in vollem Umfang erfüllen“. Ein vollkommen frustrierter Polizist sagte uns vor drei Tagen: „Diese Berliner Bande haut auf uns ein, bezahlt uns so miserabel, dass wir unsere Familien nicht mehr ernähren können und überschwemmt uns mit Verbrechern, gegen die wir uns noch nicht einmal wehren können, da unsere Ausrüstung immer funktionsunfähiger wird. Wir sollen dazu da sein, Merkels Arsch zu retten, während sie uns mit diesen Massen überflutet, wie krank ist das denn? Aber Merkel soll sich mal nicht täuschen, auch wir kennen das Gutachten von Herrn di Fabio. Wir wissen jetzt, dass wir einem kriminellen System dienen sollen. Wenn sich diese Typen von Politiker da mal nicht täuschen.“ Wir fragten nach: „Denken bei Ihnen in Frankfurt noch mehr Kollegen wie Sie?“ Er antwortete: „Fragen sie lieber, ob es welche gibt, die nicht so denken?“ Kein Wunder, dass die Polizei die BRD-Politbande am liebsten dem Flut-Mob überlassen würde. Das kann aber noch kommen, denn die Polizisten pflegen ja auch intensiven Kontakt mit Richtern, von denen sie heute vielfach über die rechtlosen Zustände in der BRD aufgeklärt werden. Die Richterin am Oberlandesgericht Frankfurt, Frau Dr. Annette Boerner, stellt für die Polizei klar: „Jeder auf dieser Erde, insbesondere Menschen, die in ihren Heimatländern Verfolgung ausgesetzt sind, weiß, dass Anordnungen von Polizeibeamten zu befolgen sind. Hier ist keinerlei Aufklärung erforderlich. Die zunehmende und inzwischen massenhaft offen gezeigte völlige Respektlosigkeit gegenüber – nicht nur weiblichen – Polizeibeamten ist geeignet, den Rechtsstaat auszuhebeln. Für die Polizeibeamten in Köln war die Situation schrecklich, für die Hilfsbedürftigen, denen die Polizeibeamten in dieser Lage nicht mehr helfen konnten, furchtbar, und dieses Phänomen wird sich mit unabsehbaren Folgen noch deutlich ausweiten.“ [1] Das sind die Zustände, die von der offiziellen BRD-Politik willentlich und fahrlässig geschaffen wurden. Es ist die mutwillig herbeigeführte Rechtlosigkeit der Deutschen. Warum soll die Polizei diesem System noch dienen wollen? Wenn wir uns vor Augen halten, dass im Jahr 2015 etwa 700 Flüchtlingsheime brannten, aber nur ganz wenige dieser Vorfälle „aufgeklärt“ werden konnten, dann dürfte das darauf zurückzuführen sein, dass die Polizei „Dienst nach Vorschrift“ macht. „Es fehlen die Kräfte zur Ermittlungsarbeit“, heißt es offiziell. Am 12. Januar 2015 stoppte die Polizei bei Leipzig ein Auto mit Systemverbrechern. Im Kofferraum fanden die Beamten außer Pflastersteinen zwei Reisetaschen mit Brecheisen, Hämmern, Teleskopschlagstöcken sowie mehrere Gasdruckpistolen mit Munition. Außerdem fanden sie eine Schussweste, mehrere Funkgeräte und einen GPS-Störsender. Gemäß Polizeibericht ergab die Überprüfung der verdächtigen Personen, dass zwei davon als „linksmotivierte Straftäter“ registriert waren und auf dem Weg in das Leipziger Zentrum waren, wo am Abend der Pegida-Ableger Legida demonstrieren wollte. Die waffengleichen Gegenstände wurden von der Polizei beschlagnahmt und der Bericht über die Aktion wurde in das zentrale Bearbeitungssystem der Polizei gestellt. Ein dem Polizeibericht angehängtes Foto fand nur kurze Zeit später den Weg zur NPD, die das Bild des Verbrechers über Twitter mit folgendem Kommentar veröffentlichte. „Polizei stellt bewaffnete linke Terroristen auf dem Weg nach #le1101“. Die Abkürzung „le1101“ steht für „Leipzig, 11. Januar“. Die an diesem Tag in Leipzig angemeldete Legida-Demonstration galt auch dem Jahrestag der Bewegung, die an diesem Tag ein Jahr alt geworden war. Auf dem Foto waren die Klarnamen sowie persönliche Daten der Kontrollierten zu sehen. Zwar löschte die NPD die Veröffentlichung bald wieder, doch sie tauchten abermals auf dem Twitter-Kanal von Legida auf, zusammen mit einem zweiten Foto, das die beschlagnahmten Gegenstände zeigte. Bereits ein Jahr zuvor sickerte durch, dass es Verbindungen zwischen Polizeikräften und nationaldemokratischen Aktivisten gibt. Der frühere Stadtratskandidat der NPD, Alexander Kurth, war vernetzt mit Leipziger Polizeibeamten und Beamten der Bereitschaftspolizei. Und auch im Fall „le1101“ ergibt sich ein Bild des polizeilichen Widerstandes gegen Merkels kriminelles System. Die Polizei arbeitet vielfach mit den demokratisch-nationalen Widerstandskräften zusammen, wie sonst hätten diese internen Daten an die betroffenen deutschen Helden des Widerstandes gelangen können? Die Leipziger Polizei bestätigte die Echtheit der veröffentlichten Dokumente. Der Leipziger Polizeisprecher Andreas Loepki: „Wir nehmen die Sache sehr ernst. Dass die Information abfotografiert wurde, steht außer Frage, nur der Weg ist noch völlig unklar.“ Gleichzeitig wurde mitgeteilt, dass ein internes Ermittlungsverfahren wegen Verdachts auf Geheimnisverrat eingeleitet worden sei mit dem Hinweis: „Leider ist der Kreis potentieller Täter sehr groß.“ Damit gibt die Polizeiführung zu, dass die Revolution bereits in Gang gekommen ist, dass die Polizei dem kriminellen Merkel-System nicht mehr loyal zur Seite steht. Mittlerweile wurde das interne Ermittlungsverfahren in die sogenannte „Schlafstation“ eingewiesen, also in einen Verfahrensvorgang, der nicht mehr weiterbearbeitet wird. Die internen Drohungen, die Polizei könnte ihre Einsätze auf den „Dienst nach Vorschrift“ herunterfahren, sodass das Bürgertum völlig nackt den Heeren von Migranten-Verbrechern ausgeliefert sei, blieb nicht ohne Wirkung. Von ganz oben wurde auf weitere Maßnahmen gegen die mit der NPD zusammenarbeitenden Polizeibeamten verzichtet, denn wenn die ideologische Nähe zum nationalen Deutschland bei der Polizei zu Sanktionen führen würde, müssten 90 Prozent aller Beamten entlassen werden. Und ohne Polizei würde das Halali auf die Merkel-Bande geblasen werden. Also bleibt man lieber still und hofft auf „bessere Zeiten“. Vor diesem Hintergrund und der Ohnmacht der Politik gegen die heimliche Polizei-Revolution gab es einen Aufschrei bei den Grünen Volksmördern. Der innenpolitische Sprecher der Grünen, Valentin Lippmann, schrie geradezu in die Mikrofone: „Das, das ist ein handfester Skandal. Ja, ein Skandal, ein fataler Skandal, denn das ist nicht das erste Mal, dass aus der Polizei Informationen an Privatpersonen weitergegeben werden, die dies politisch für sich nutzen. Ein Skandal, ein Skandal.“ Er spielte damit auf weitere interne Polizeiinformationen an, die im Mai 2015 an Legida und im September an Pegida weitergebgeben wurden. In beiden Fällen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet, die aber ebenfalls auf die „Schlafstation“ verlegt wurden. In Polizeikreisen wird überhaupt kein Geheimnis mehr daraus gemacht, dass man Sympathien für Bewegungen wie NPD, AfD und Pegida hegt. Vor der eigenen politischen Ohnmacht kapitulierend, denn ohne Polizei sind, wie der Frankfurter Kollege so schön sagte, „die Ärsche der kriminellen Politiker nicht mehr geschützt“, jammerten die Koalitionspartner CDU und SPD über einen„unglaublichen Vorgang, den wir nicht tolerieren dürfen. Geheimnisverrat bei der Polizei ist unter keinen Umständen akzeptabel,“ so der hilflos dreinschauende Innenminister Markus Ulbig (CDU). Trotzig fügte er hinzu. „Wir werden das entschieden verfolgen.“ Und die antideutsche Linkspartei wiederum forderte, auch polizeiintern zu prüfen, inwieweit „ein Netzwerk von Beamten und Bediensteten, die enge und aktive Kontakte zur rechten und gewaltbereiten Szene unterhalten, in der Leipziger Polizei sein Unwesen treibt“. Aber es bleibt wohl bei der „moralischen Entrüstung“, denn die Polizei hält letzten Endes die Macht in der Hand, und nicht die antideutschen Äffchen der Israel-Lobby in den Parlamenten. Am 13. Januar 2016 strömten etwa 3000 Menschen in Erfurt zur AfD-Kundgebung. Trotz der herrschenden Eiseskälte kamen so viele Menschen auf dem Domplatz zusammen, um Björn Höcke zu hören. Der von dem Oberfreimaurer Jorge Mario Bergoglio, besser bekannt als Papst Franziskus, 2014 zum Bischof von Erfurt ernannte Ulrich Neymeyr demonstrierte an diesem Tag für die Ertränkung der ethnischen Deutschen unter der Merkel-Flut auf dem Domplatz gegen die AfD. Der Freimaurer-Bischof musste sich von einem AfD-Redner den Hinweis gefallen lassen: „Der Bischof kuschelt mit den Falschen im Bett, weil er sich im sogenannten ‚Bündnis für Mitmenschlichkeit‘ mit Gewerkschaften, Arbeitgebern, Rot-Rot-Grün sowie evangelischer Kirche und Jüdischer Gemeinde eingelassen hat.“ Der Freimauer-Bischof Neymayr ließ an diesem Mittwochabend den Dom verdunkeln, was er als Widerstand gegen die Vertreter der am Dom versammelten Interessensvertreter des deutschen Volkes ansah. Aber die AfD-Anhänger hatten ihre Handlampen mitgebracht und erleuchteten ihrerseits den Dom. Björn Höcke, der thüringische AfD-Vorsitzende, rief den versammelten Deutschen in Abgrenzung zu den erbärmlichen Bischof-Mitläufern zu: „Das ist unser Dom. Das ist der Dom des Volkes. Wir werden hier die Demokratie und die Bürgerfreiheiten verteidigen. Selbstverständlich sind die Deutschen offen, aber Toleranz ist nicht mit Selbstaufgabe zu verwechseln. Das Heimatrecht ist ein unveräußerlicher Teil der Menschenwürde. Die Zukunft hängt vor allem davon ab, ob die selbstmörderische Politik der Altparteien gestoppt werden kann. Ich werde alles tun, dass sich der Kulturbruch vom Kölner Dom nicht vor dem Erfurter Dom wiederholen wird. Die Altparteien, allen voran die CDU, sind verantwortlich für die Parallelgesellschaften und die multikulturelle Revolution, die die Geschichte unseres Landes jetzt beenden soll.“ An die Bundespolizisten gewandt, prophezeite Höcke: „Sie werden eines Tages vor Gericht stehen, weil sie unsere Grenzen nicht geschützt haben. Merkel wird zu diesem Zeitpunkt schon im Flugzeug ihre Reise nach Südamerika angetreten haben – als Flüchtende. Folgen Sie dieser Frau nicht länger. Kehren Sie um, Deutschland ist ein gescheiterter Staat.“ Um ja nicht als NS-Anhänger in der Lügenpresse zu erscheinen, so tief sitzt die Feigheit und Angst bei den AfD-Recken, schwenkten viele von ihnen Plakate, auf denen der kommunistische Massenmörder Ernst Thälmann zitiert wird. Ausgerechnet jener Thälmann wird von ihnen als Feigenblatt für ihre Feigheit benutzt, der in den 1920er Jahren seine Kommunisten-Bande mit sowjetischen Maschinengewehren bei Demonstrationen auf „sein geliebtes deutsches Volk“ schießen ließ, wenn sie nicht mit dem jüdischen Kommunismus marschierte. Die AfD zitiert den Massenmörder auf den Plakaten wie folgt: „Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk, und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation.“ Thälmann entdeckte seine „Liebe“ zum Deutschen Volk erst dann, als Dank der Wiederherstellung des Rechtsstaates durch Hitler ihm das Mordhandwerk gelegt wurde. Mit seiner vorgeschützten „Volksliebe“, wo er als Kommunistenführer die Abschaffung der Deutschen lauthals gefordert hatte, versuchte er sich bei den Nationalsozialisten einzuschmeicheln. Thälmann genoß im Gefängnis tatsächlich alle Annehmlichkeiten unter Hitler. Gleichzeitig stand auf einem anderen AfD-Plakat der Standardsatz der Thüringer AfD zu lesen: „Angela muss weg“. Das wäre nichts außergewöhnliches, wenn nicht neben dem Wort „Angela“ zwei blaue Davidsterne hingemalt worden wären. Ein Hinweis darauf, dass Merkel jüdische Wurzeln hat und sich den Zielen des Weltjudentums (wie sie 2008 in der Knesset in Israel gelobte) verschrieben habe. Die Logik dieser Denkrichtung ist natürlich auch von der AfD als Vorwurf gemeint. Erfreulich ist, dass mittlerweile weite Teile der AfD auch dahingehend beginnen aufzuwachen. Vielleicht müssen sich die anderen, die Thälmann-Zitierer, schon bald schämen. Was wir derzeit weltweit erleben, ist ein Erwachen vom jüdischen Joch. Überall gewinnen die Gedanken Adolf Hitlers an Boden, sein Weltwerk MEIN KAMPF wird überall auf dem Erdenrund nachgedruckt, gilt als Leitlinie für Hunderte von Millionen von Menschen auf der Welt. Selbst dort, wo es verboten ist, werden jährlich Hundertausende von Exemplaren verkauft, wie beispielsweise in der Türkei. Das Buch, das die jüdischen Geheimnisse preisgibt, wird aber auch in Israel nachgedruckt, denn dort weiß man von der Kraft dieses Buches, von der Magie, die es auf die Menschen ausübt. Und nachdem der Druck zur Aufhebung der Unterdrückung immer größer wurde, wurde im Januar 2016 auch in der BRD ein Nachdruck von MEIN KAMPF in Umlauf gebracht. Aber zwei Drittel des 2000-Seiten-Wälzers sind Lügenkommentare, so groß ist die Angst des Systems vor dem„gefährlichsten Buch der Welt“ (Spiegel). Ja, für diese Bande, die den Gegenentwurf zur Menschheit repräsentiert, sind Hitlers Worte tatsächlich „die gefährlichsten der Welt“, denn sie bringen die Menschheit zum Erwachen und leuchten den Völkern als Leitstern auf ihrem irdischen Weg. Der in London Germanistik lehrende Israeli Jeremy Adler wollte sogar die mit den zwei Drittel Lügenkommentaren ausgestattete BRD-Version noch am 7. Januar 2016 stoppen. Adler fürchtet, trotz der zwei Drittel Lügenkommentare des Wälzers, dass Hitlers verbliebene Worte „eine Würde erlangen, wie wir sie Homer und Platon, Bibel und Talmud zuordnen“. Da täuscht sich Herr Adler. Die Würde von Homer und Platon können neben Hitlers MEIN KAMPF existieren, aber nicht die Bücher des Hasses und des Blutdurstes des Alten Testaments und des grausamen Talmud. Die Lobby-Lügenwelt ist außer sich, schäumt vor Wut, fürchtet den Untergang ihrer Lügen und damit den Untergang ihres Systems. Selbst diese grausam entstellte Lügenversion von MEIN KAMPF flößt den Menschenfeinden noch so viel Furcht ein, dass in den Monaten vor Veröffentlichung der IfZ-Version Journalisten, Diplomaten und Politiker die Verantwortlichen des IfZ bestürmten. Douglas Davidson war vor Ort, der Sonderbeauftragte des US-Außenministeriums für Holocaustfragen, auch Dan Shaham, der israelische Generalkonsul in München, sowie die Grünen-Fraktion des Bayerischen Landtags. Sie sind fassungslos, sie fürchten, die Welt könnte sich an Hitlers Weltsicht orientieren? Das wäre ihr Ende. Der SPIEGEL verbindet Hitlers MEIN KAMPF mit Pegida und Björn Höcke, weil die Lügenpresse von der Angst getrieben ist, Hitlers Gedanken könnten die Menschen zum Erwachen bringen und ihr Schicksal wieder selbst in die Hand nehmen. Es heißt in der Spiegel-Ausgabe Nr. 2/2016: „Aber wie gefährlich ist ‚Mein Kampf‘ heute wirklich? Werden die Pegida-Leute hier neuen Stoff für ihre Hetze finden? Wird ein Ausländerfeind wie der AfD-Mann Björn Höcke seinen biologischen Rassismus (‚Unsere Substanz wird aufgezehrt in allen Bereichen‘) in Zukunft mit ‚Mein Kampf‘ begründen? Werden sich Deutschlands latente Antisemiten – nach Umfragen etwa 20 Prozent der Bevölkerung – ab sofort auf Hitlers Buch berufen?“ Diese Frage ist natürlich ausgemachter Humbug. Derzeit wird sich niemand im politischen Aktivlager auf Adolf Hitler berufen oder seine Politik offen mit Adolf Hitler begründen. Das wissen die Verantwortlichen des Lügen-Spiegel auch. Aber Hitlers Geist und seine Inspiration werden selbstverständlich in die Gedankenwelt der kommenden Großen einfließen, was mit dem Ende der Anbetung des Judentums enden wird. Und nur davor zittern sie alle, die Machtjuden und ihre nichtjüdischen Schranzen. Der Lügen-Spiegel liefert eine Kostprobe davon, wie die neue, verunstaltete Auflage von MK „Hitlers Lügen aufdeckt“. Eine von Hitlers Lügen sei gewesen, dass er sich als 7. Mitglied der NSDAP bezeichnet hätte. Im SPIEGEL heißt es dazu: „Hitler selbst sei NSDAP-Mitglied Nr. 7 gewesen. Auch falsch (seine Mitgliedskarte trug die Nummer 555).“ Wer hier lügt, ist der SPIEGEL und die Fälscher vom IfZ, denn zum Zeitpunkt von Hitlers Parteibeitritt gab es erstens die NSDAP noch gar nicht, vielmehr hieß die Partei bei Hitlers Eintritt noch DAP (Deutsche Arbeiter Partei). Hitler war das siebente Mitglied des „Arbeitsausschusses der DAP“. Als 55. Mitglied der Partei erhielt er die Mitgliedsnummer 555, da die Mitgliedsnummern erst mit 501 begannen. [2] Soweit die „Aufdeckung von Hitlers Lügen“ in der kommentierten MK-Ausgabe von 2016. Wer fälscht also? Aber auch der Lügen-Spiegel muss zugeben, dass die Deutschen damals von Hitlers Buch sehr eingenommen waren. Ein Pastor dankte gar Gott „für die Stunden, in denen ich Adolf Hitlers Buch ‚Mein Kampf‘ studieren konnte.“ Und im Lügen-Spiegel weiter: „Der Diplomat Ernst von Weizsäcker, der Vater des späteren Bundespräsidenten, war von der Lektüre offenbar so beeindruckt, dass er in einem Brief Hitlers ‚Warmherzigkeit gegenüber dem sozialen Elend‘ pries.“ Aber auch die Unterstellung, Hitlers Schreibstil sei ungebildet gewesen (obgleich sich Hitler nicht für einen Literaten hielt), wird von dem Literaturwissenschaftler Helmuth Kiesel widerlegt. Kiesel bekennt in der FAZ: „Hitler verfügte über ein breites Register an rhetorischen und stilistischen Mitteln. Er war kein Stümper, sondern ein wirkungsbewusster Schreiber.“ Gerade heute, im Angesicht von Merkels Vernichtungskrieg gegen den deutschen Menschen, öffnet Adolf Hitler vielen Deutschen die Augen dahingehend, dass Merkels Flut zurückgeht auf den Krieg gegen Hitler-Deutschland. Hitler warnte in seiner letzten Radio-Botschaft am 30. Januar 1945 vor den Menschenfeinden, die im Falle ihres Sieges dann die asiatischen Fluten über uns bringen würden. Der Reichskanzler wörtlich: „Die Geister, die die Demokratien aus den Steppen Asiens gerufen haben … Und all die kleinen europäischen Nationen, die im Vertrauen auf alliierte Zusagen kapitulierten, gehen ihrer völligen Ausrottung entgegen.“ Hitler hatte das Bild von heute schon damals vor seinem astralen Auge gehabt. Und genau das wird immer mehr Menschen von heute bewusst, deshalb ist die Erweckung – wie zum Beispiel durch MEIN KAMPF – für die ewigen Menschenfeinde so „gefährlich“. Was für uns erlösend ist, ist für sie gefährlich, das ist wahr. Und wenn jetzt ein gewisser Horst Seehofer verbal gegen Merkel in den Ring steigt, dann handelt es sich dabei um einen Schaukampf. Seehofer will natürlich „merklich“ nichts ändern an unserem Todesurteil, ausgesprochen von der Welt-Lobby. Es war schließlich Seehofer, der freudig im Fernsehen erklärte, dass er einer nichtgewählten Macht als gewählter Politiker diene. Seehofer will Merkel zur Befriedigung seines persönlichen Ehrgeizes vor sich auf die Knie zwingen, will sie zum Geständnis treiben, dass sie falsch gehandelt hat. Dann wird er sich als „Drachentöter“ den Massen zum BRD-Kanzler empfehlen, um das alte Lobby-Programm unter einer anderen Bemäntelung fortzusetzen. Nicht umsonst spricht er davon, per Obergrenze immer mehr fremde Völkerschaften auf deutsches Land holen zu wollen. Alle großen Denker, alle wirklichen Philosophen, kennen das satanische Treiben der Pan-Europa-Idee (EU), die weißen Menschen zu vernichten. Wollen wir einen klaren Verstand behalten, müssen wir nur eine einzige Forderung aufstellen: „30 Millionen fremder Menschen müssen aus der BRD zurück- oder auswandern.“ Alle internationalen Verträge über „Flüchtlingshilfe“ sind zu kündigen, denn sie dienen unserer Vernichtung. Obgleich wir ohnehin nicht dazu verpflichtet sind, auch nur einen einzigen sogenannten Flüchtling nach der Internationalen Menschenrechtskonvention aufzunehmen, wie die FAZ am 19. Januar 2016 enthüllt: „Jedenfalls ist auch nach der Menschenrechtskonvention kein Land dazu verpflichtet, Flüchtlinge aufzunehmen. Und auch die Straßburger Richter heben hervor, dass jeder Staat frei ist, wie er sein Recht zur Ein- und Ausreise regelt.“ Wenn wir helfen wollen, dann nur vor Ort, und wem das nicht passt, der hat Pech gehabt. Zu uns dürfen diese Massen an Vergewaltigern, Verbrechern, Terroristen und Flüchtlingen jedenfalls nicht mehr kommen. Nach dieser Maxime muss jede wirkliche deutsche Regierung der Zukunft handeln, zumal gemäß Grundgesetz und EU-Gesetz ebenfalls kein einziger dieser Invasoren ein Eintrittsrecht in die BRD hat. Wenn ein Volk von verbrecherischen Politikern regiert wird, dann hat jedes Volk das Recht auf Selbstverteidigung gegenüber einer solchen Bande, die das Volk willentlich oder fahrlässig kaputt macht. Jedes Volk hat das Recht, wenn eine scham- und verantwortungslose Regierung einen Notstand mit Ausnahmezustand herbeiführt, die Verantwortlichen davonzujagen. Und die Merkel-Bande hat den Ausnahmezustand eingeleitet wie selbst die FAZ offen feststellte: „Während die Bundeswehr sich in Syrien eher symbolisch engagiert, soll sie anlässlich der sexuellen Übergriffe von Köln verstärkt im Inland Polizeiaufgaben übernehmen. … Das Land steuert auf eine Notlage zu. Und was symbolisiert den Ausnahmezustand kriegerischer als Militär auf den Straßen? Aber die deutschen Streitkräfte werden schon jetzt dauerhaft überfordert. Und jetzt sollen Bundeswehrsoldaten auf der Kölner Domplatte Streife gehen? … Die Flüchtlingslawine jedenfalls, die Schäuble unlängst von einem ‚etwas unvorsichtigen Skifahrer‘ losgetreten sah, donnert weiter ins Tal.“ [3] Angesichts dieser Zustände kann unmöglich von der Polizei und vom Militär verlangt werden, dieser Regierung noch loyal zu folgen. Umgekehrt, Militär und Polizei haben jetzt die Pflicht, diese Regierung abzusetzen, um eine noch größere Notlage zu verhindern, um die Freiheit und Demokratie wieder herzustellen. Lassen wir uns leiten von dem Philosophen und großen esoterischen Yoga-Lehrer, dem Altmeister des Yoga in Deutschland, Sigmund Feuerabendt. Wenn wir uns die Lehren von Feuerabendt zu Gemüte führen, verstehen wir, warum es die Verfolgung der für die Rettung der deutschen Menschen kämpfenden Aktivisten so exzessiv gibt. Feuerabendt schreibt: „Und allerorts lauern Satane, noch gnadenloser den Menschen zu verknechten … Ohne Rücksichtslosigkeit gibt es keine Wahrheit. Wir erkennen: Nur was über Generationen in Tradition gewachsen ist, aus Bedürfnissen oder menschlicher Natur geboren, überdauert die kurze Zeit eines Menschenlebens. Was der Verstand ministerieller Kulturstrategen zusammenzimmert zur Rettung der Völker, ist Illusion. … Der Mensch bekenne: Zu seiner Rettung kann werden, was das Ganze erfasst, weil die Natur stets ganz ist. Nicht der Einzelne besitzt Wert, wenn er für sein leibseelisches, existenzielles Wohl bangt und sorgt; nur das Bekenntnis zum Ganzen, zu einer Gemeinschaft, zu einem Volk, dem man angehört, ohne die anderen Völker zu verachten, macht uns glücklich.“ [4]
1) FAZ, 19.01.2016, S. 6
2) 1. Mitgliedsliste der NSDAP. Ehemaliges Hauptarchiv der NSDAP, Bundesarchiv Koblenz, NS 26/230
3) FAZ, 19.01.2016, S. 1

4) Sigmund Feuerabendt, Die Macht des Yoga, Ulrich-Verlag KG, 8360 Deggendorf, 1980, Einleitung.

Weiterlesen: https://www.mzw-widerstand.com/politik/die-revolution-gegen-merkel-beginnt-bei-der-polizei/ .

Nachtrag:

„Ein vollkommen frustrierter Polizist sagte uns vor drei Tagen:
„Diese Berliner Bande haut auf uns ein, bezahlt uns so miserabel, dass wir unsere Familien nicht mehr ernähren können und überschwemmt uns mit Verbrechern, gegen die wir uns noch nicht einmal wehren können, da unsere Ausrüstung immer funktionsunfähiger wird.
> Wir sollen dazu da sein, Merkels Arsch zu retten, während sie uns mit diesen Massen überflutet, wie krank ist das denn?
Aber Merkel soll sich mal nicht täuschen, auch wir kennen das Gutachten von Herrn di Fabio.
> Wir wissen jetzt, dass wir einem kriminellen System dienen sollen.
Wenn sich diese Typen von Politiker da mal nicht täuschen.“
Wir fragten nach: „Denken bei Ihnen in Frankfurt noch mehr Kollegen wie Sie?“ Er antwortete: „Fragen sie lieber, ob es welche gibt, die nicht so denken?“
> Was die deutschen Vasallen der Alliierten nicht begreifen wollen ist, dass die aktiven Polizeikräfte mehrheitlich Familie haben und ihre Frauen und Kinder durch die Flut-Politik ebenfalls tödlich bedroht sind.
> Dadurch wird die Polizei logischerweise zum ideologischen Verbündeten von AfD und NPD.
Wer glaubt, man könne die jungen Polizisten damit motivieren, dass man ihre Gehälter zur Ernährung ihrer Familien auf einem Armutsniveau hält und ihnen mit dem täglichen Anschauungsunterricht vermittelt, dass ihre Kinder schon jetzt zu Merkels Flutopfern gehören, der gehört in die Irrenanstalt.
Sollen bei diesen Polizisten die zum Brechreiz führenden Phrasen von den „demokratischen Werten“ noch verfangen? Krank!
Der bei der Polizei nun sichtbar gewordene Beginn der Aufkündigung der Loyalität dem System gegenüber war absehbar.
> Wer derart auf die Polizei eindrischt, indem die Politik die Beamten als Ausländerhasser anprangert, sie schlecht bezahlt und ihren Familien nur Untergang bieten kann, der darf keine echte Gefolgschaft mehr erwarten.“