Tag24: Blonde blauäugige Kinder in Kitas politisch nicht mehr korrekt!

Foto: Von FamVeld/Shutterstock

„Bei uns spricht man Deutsch, es gelten christliche Werte und mit Übergriffen ist weniger zu rechnen“ – Wer so etwas sagt, ist für „Tag24“ offenbar schlichtweg nicht tragbar,  insbesondere wenn eine Kita indirekt damit wirbt, dass es bei ihr noch deutsche Kinder gebe und die Chance bestehe, so jung weder Sprache noch Glauben wechseln zu müssen und nicht ausgegrenzt zu werden.

Wie „Tag24“ aktuell berichtet, wirbt die Kita Rabenhorst im „wohlhabenden“ Hamburger Stadtteil Wellingsbüttel angeblich damit, dass es dort kaum Kinder mit Migrationshintergrund gebe. Die Werbung der Kita suggeriere angeblich, dass insbesondere Anwälte, Ärzte, Berater, Makler, Unternehmer und vor allem weitere Selbstständige ihre Kinder in die Obhut der Kita geben würden, weil dort nicht die mittlerweile üblichen Verhältnisse herrschen würden.

Welche Verhältnisse? Schauen wir mal: Wie eine junge Frau in einem Video bei Jouwatch zum Beispiel berichtete, gehen in die Kitaklasse ihres Kindes 25 Kinder. Doch nur zwei von ihnen seien der deutschen Sprache mächtig und hätten angeblich keinen Migrationshintergrund. Ihr Sohn fühlt sich als Außenseiter, der niemanden versteht und somit keine Kontakte knüpfen kann.

Laut „Focus“ beschwerte sich die Essener Mutter öffentlich darüber, dass bei der Vergabe von Kita-Plätzen ausländische Kinder bevorzugt würden. Ihr Sohn fühle sich in der Kindergartengruppe „wie ein Ausländer“, weil dort 23 von 25 Kindern weder Deutsch sprechen noch verstehen würden. Doch ist in vielen Kitas heute üblich.

Wer medial hirngewaschen, politisch indoktriniert und auf „Kurs“ ist – und darüber hinaus die tägliche Portion Masochismus bevorzugt, streitet dies natürlich ab. Doch wie selbst der linke „Spiegel“ berichtete, wurde z.B. im niedersächsischen Gifhorn sogar eine christlich-muslimische Kita eröffnet, indem den christlichen Kindern unbedingt der Islam nähergebracht werden soll. Laut „PI-News“ sollen dort mindestens sieben christliche und sieben mohammedanische Kinder aufgenommen werden, die dann den jeweils anderen Glauben kennen lernen sollen.

Natürlich gibt es Eltern, die von so etwas eher weniger begeistert sind. Sie fürchten um das Wohl ihrer Kinder, schließlich entwickeln sich im Kita-Alter wichtige Potenziale und Schwächen für das weitere Leben. Zudem möchten die betreffenden Eltern, dass ihre Kinder als Deutsche aufwachsen und nicht als Araber. Aber zurück zur Kita Rabenhorst in Hamburger Wellingsbüttel:

Tag24“ kritisiert ebenfalls die Fotos auf der Werbung der besagten Kita. Hier seien hauptsächlich blonde und blauäugige Kinder zu sehen. Verboten!

„Tag24“ findet das bereits im Titel „unglaublich“ und offenbar mehr als peinlich. Schließlich gelten blonde blauäugige Kinder bei den Regime-Ideologen und Indoktrinatoren als „politisch nicht korrekt“. Sie gehören zur – warum auch immer – bekämpften Rasse der ewig Gestrigen. So etwas ist angeblich längst nicht mehr up to date.

Längst weht in Merkel-Deutschland ein anderer Wind. Deutschland gilt nach seinem linken Wandel als reines Einwanderungsland und der Islam gehöre angeblich dazu – mit allem Wenn und Aber! Da haben blonde blauäugige Kinder schlichtweg nichts mehr zu suchen.

Was zählt, sind vor allem Araber. Auch Schwarze, aber möglichst muslimische. Doch dieses hippe links-grüne Klischee haut in Bezug auf die Darstellung der besagten Hamburger Kita angeblich nicht hin, was man als ärgerlich empfindet. Da die aktuelle Darstellung der Hamburger Kita für „Tag24“ offenbar regelrecht unerträglich ist, intervenierte die Online-Zeitung, fragte nach und übte indirekt Druck aus – wie dies im links-grünen System-Journalismus üblich ist. Das wirkte offensichtlich:

Wie „Tag24“ nachfolgend berichtet, gab man sich beim städtischen Kita-Träger überrascht und sprach von einem „Missverständnis“. Dies alles werde natürlich gecancelt, da dies mit den Grundsätzen des Trägers nicht vereinbar sei. Natürlich sei man offen für Migranten und alles was damit zusammenhängt. Der Kita-Alltag sei sogar durch den zwingenden Inklusionsgedanken geprägt. Selbstverständlich sei man auf Kurs des Regimes und seiner Ideologie.

Folglich ist der Träger eingeknickt. Bevor man als Ketzer auf dem Scheiterhaufen schmort, widerruft man lieber, sofern man kein Rückgrat hat und angepasst mit dem Strom mitschwimmen will. Damals wie heute. Mia culpa. Mia culpa. Mia maxima culpa. Doch die Demut des Kita-Trägers langt „Tag24“ nicht: Das politisch taktierende Links-Medium droht in der belehrenden Art totalitaristischer Ideologie-Unterstützer: Es bleibe zu hoffen, dass das nicht bloß eine Phrase ist, sondern in der Kita Rabenhorst auch so gelebt werde!

 

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2018/10/15/tag24-blonde-kinder/

Frankfurter Buchmesse: Ausgetrickst! – Kubitschek „locisiert“ Antaios-Verlag

Niederländische Fernsehteam auf dem Messestand des Antaios Verlages 2017 (Bild: Antaios)

Es ist ein herrlich geistreiches Bubenstück: Anstatt sich mit seinem Antaios-Verlag von der Messeleitung der Frankfurter Buchmesse an den Katzentisch verbannen zu lassen, dreht Götz Kubitschek den Spieß um – und wirft die Messeleitung der allgemeinen Belustigung zum Fraß vor.

Viel Unmut gab es bei „rechten“ Verlagen, etwa bei der Jungen Freiheit, daß sie zur Frankfurter Buchmesse als Ausstellungsfläche ein etwas abgelegenes Areal zugewiesen bekommen hatten, eine Sackgasse, durch die niemand einfach so hindurchschlendert. Einer hat das nicht mit sich machen lassen: Götz Kubitschek, Chef des Antaios-Verlages trat einfach mit einem „neuen“ Verlag an.

„Aus Raider wird jetzt Twix, sonst ändert sich nix“

Gut möglich, daß sich Kubitschek an diesen Werbeslogan für einen Schokoriegel erinnert hat. Er verkaufte seinen Verlag kurzerhand an den Zahnarzt Thomas Veigel, einen AfD-Funktionär. Kubitscheks Ehefrau, Ellen Kositza, leitet den „neuen“ Verlag. Der wiederum bekam einen besonders treffenden Namen verpasst, durch den Kubitschek, Veigel und Kositza zu heißen Anwärtern auf den Nobelpreis für Pfiffigkeit geworden sind: Aus „Antaios“ wurde „Loci“. Prompt klappte es auch mit der Zuteilung einer publikumswirksamen Ausstellungsfläche. „Loci“ präsentierte sein Angebot inmitten linker Kleinverlage. Die Berichterstattung über den Coup tat ihr Übriges, um  für Antaios- „Loci“ die verdiente Aufmerksamkeit zu generieren.

Loki wird zu Loci, alles oki-doki

Es ist das „c“ in „Loci“, das die Göttlichkeit der Inspiration verrät. „Loki“ mit „k“ ist nämlich der nordische Gott des Feuers, aber auch Gott des Schabernacks und der Verwandlung. Das Kalkül Kubitscheks vermutlich: Verwandle das „k“ in ein „c“ – und den nordischen Gott in lateinischen Schnee. Kubitschek kennt seine Pappenheimer und weiß, daß sie sich in der nordischen Mythologie nicht auskennen. Oder, wie sich SPIEGEL-Kolumnist Stöcker ausdrücken würde: Götz Kubitschek sind die „Interdependenzen“ von Ignoranz und Arroganz jederzeit bewußt. „Loci“ ist ein schönes Wort für einen Verlag auf einer Buchmesse, deren Leitung zwar ignorant, aber meinungsstark ist. „Loci“ ist der Schenkelklopfer für die Literaturfreunde der Republik.

Der Mainstream ist nicht sonderlich amüsiert

Regelrecht angepisst berichtet der Tagesspiegel von Kubitscheks Coup.

So liegen am Stand des Verlags natürlich auch ein paar  Antaios-Bücher wie „Mit Linken leben“ aus, in der rechten Ecke der Koje aber eben auch ein paar echte Loci-Fake-Bücher, Buchattrappen wie „Deutscher als ich geht eigentlich nicht“ von Kemal Yilmaz oder „Aufgeblättert. Zugeschlagen. Mit Rechten lesen. Das Buch zur Sendung“. Einen Flyer dazu gibt es auch, „erscheint später“ steht da unter den aufgeführten vier Titeln, für einen Preis von 19 Euro 18, und ganz oben prangt ein Zitat des Dadaisten Richard Huelsenbeck, „Gegen die weltverbessernden Theorien literarischer Hohlköpfe“.“

Es ist zum Brüllen. Lustig finden soll es trotzdem niemand. Der Tagesspiegel gallig:

Wie zwei Pfauen paradieren nun Kubitschek und Kositza durch die Gänge der Halle 4.1. – was sind sie doch für Tausendsassas! Haben der Buchmesse ein Schnippchen geschlagen, sind eben doch da!, haben über den „Aufnahmezustand selbst entschieden“, wie sie stolz verkünden, und zwar nicht in der von der Buchmesse den rechten Verlagen zugewiesenen Sackgasse weiter vorn in der Halle, sondern inmitten der kleinen linken Verlage.

Was für ein Tort! Anstatt sich demütig gesenkten Blicks mit der zugedachten Rolle als Aussätzige der Buchmesse abzufinden, zeigen Kubitschek und Kositza auch noch unverschämtes Selbstbewußtsein. Das ist ja wohl die Höhe. Einfach herrlich.

Gute Güte, das ist Realsatire, über die man nicht mal wirklich lachen kann. Subversion für nichts.

Doch, darüber lachen Tausende. Und zwar schallend. Seit bald zwei Jahrzehnten bin ich der Ansicht, daß es nicht viel bringt, mit Linken zu argumentieren. Linke argumentieren nicht, sondern sie pichen ihren Gegnern Etiketten auf die Stirn. Mit Rechten, Homophoben, Islamophoben und Xenophoben  – und überhaupt mit allen, die dem „Leugnismus“ (Christian Stöcker, SPIEGEL) anhängen, braucht man sich gottlob gar nicht erst abzugeben, weil eh jeder weiß, was „das für welche sind“. Das alles passiert aber nur deswegen, damit eben nicht jeder wissen soll, „was das für welche sind“.

Publikumswirksam entlarven muß man die Pharisäer, ihnen Fallen stellen, in die sie hineintappen, um sie dann der Lächerlichkeit zum Fraß vorzuwerfen. Subversion ist das Mittel der Wahl im Kampf gegen die selbstgerechte, linke Pest. Wer zuletzt lacht, lacht am besten. Wer die Lacher auf seiner Seite hat, gewinnt. Er gewinnt überhaupt, nicht nur die Sympathien. Die alten ´68er-Spontis haben es vorgemacht und vorläufig gewonnen. Und was für die ´68er funktioniert hat, das funktioniert auch gegen sie. Es ist nicht so, daß man vom Gegner nicht lernen könnte. Man kann.

Die ´68er von damals sind heute nicht umsonst die „Alt-´68er“. Ewig jung bleibt allein die Weisheit: „Gehörig Subversion im Kopf hilft gegen jeden alten Zopf.“

 

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2018/10/13/frankfurter-buchmesse-ausgetrickst/

 

Wir dürfen uns nicht auf die Schulmedizin verlassen: Offener Brief einer MTA (medizinisch-technische Assistentin) über Chemotherapie

Vorwort

Dieses Thema, welches mich seit Jahren in der Praxis als pharmazeutisch-technische Angestellte, vor allem aber in meiner Seele beschäftigt, ist so ungeheuerlich und komplex, dass eine kurze Darstellung nicht möglich ist. Einige wenige Sätze würden dem Ganzen auch deshalb nicht gerecht werden, weil es eine unglaublich große Anzahl Menschen betrifft, und leider werden es immer mehr.

Die folgenden Informationen stammen nicht nur aus Fachzeitschriften, Büchern oder diversen Internetseiten, sondern wurden von mir persönlich erlebt, sowohl im privaten Bereich als auch beruflich an vorderster Front.

 

Aktuell geht durch die Mainstream-Medien wieder eine Nachricht zum Thema Krebs, welche verkündet, dass die Krebserkrankungen in den letzten Jahren wieder dramatisch angestiegen sind und in Deutschland sterben nun, wie auch in den USA, 25% aller Menschen an Krebs.

 

Diese Meldung, die den menschlichen Geist programmiert auf: “Diagnose Krebs, ich sterbe”, erzielt durch ihre Angsteinflößung eine sehr große Wirkung. Da der Mensch durch nichts so angreifbar und manipulierbar wird als durch Angst, wird er mit dieser Meldung bereits in die kriminelle Spirale der Pharmaindustrie eingebunden.

 

Wenn uns also dann die schrecklichste aller denkbaren Diagnosen erreicht, wenden wir uns in Todesangst an einen Onkologen, gelähmt und außerstande, einen klaren Gedanken zu fassen, um die richtige Entscheidung für uns selbst zu treffen. Schließlich wird Krebs heute als ein Todesurteil verkauft und so lassen wir nun das Martyrium über uns ergehen.

Meine Erfahrungen und die Fakten, die in diesem Bericht wiedergegeben werden, sollen als Entscheidungshilfe für die betroffenen Menschen dienen, damit diese im ersten Schock der Diagnose und in der panischen Angst vor ihrer Zukunft nicht alles mit sich machen lassen.

Krebstherapien, die wenig oder gar nichts kosten und nicht patentierbar sind, haben nicht die geringste politische Chance auf Zulassung. Sie werden totgeschwiegen, unterdrückt, sowie lächerlich und unglaubwürdig gemacht. Millionen und Abermillionen von Krebskranken bekommen absichtlich nicht die nötige Therapie, müssen aus niederer Profitgier der Pharma-Lobby qualvoll sterben.

Das ist staatlich gebilligter Massenmord. Bestrahlung und Chemotherapie zerstören gesunde Zellen, schädigen das Immunsystem und sind selber stark krebserregend!!! Diese schulmedizinische Vorgehensweise ist die Hauptursache für die rasende Zunahme der Krebssterblichkeit. Denn die Patienten sterben nicht an Krebs, sondern an den Folgen der Chemotherapie, oftmals durch Organversagen.

 

Das sinnlose Verstümmeln (Operation), Verbrennen (Bestrahlung) und Vergiftung (Chemotherapie), das zynischerweise als Medizin ausgegeben wird, ist legalisierte Folter und legalisierter Mord unter dem Deckmantel der “Wissenschaft” zur Sicherung und Maximierung der Milliardenprofite der mächtigen globalen Pharmaindustrie und ihrer kriminellen Lobby.

 

Ein “Block” Chemotherapie kostet etwa 40.000 Euro. Alleine hier muss man sich schon fragen, wieso fast ausnahmslos alle Chemotherapeutika so unverhältnismäßig teuer sind, wo z.B. Schmerzmittel oder Schilddrüsenhormone unter 10 Euro kosten. Patienten müssen – wenn sie es denn überleben – zehn Blöcke durchleiden. Es gibt in Deutschland 400.000 Krebspatienten jährlich. Das sind 16 Milliarden Euro pro Jahr für die Pharmaindustrie – nur für Chemotherapie!

Das zahlt der Krankenversicherte. Oder sollen wir besser sagen, das dahinsiechende Opfer?

Der seit Kriegsende jährlich wachsende Umsatz der Medizinindustrie betrug im Jahr 2002 rund 320 Milliarden Euro – ca. 12,5% des deutschen Bruttosozialproduktes!

Einzig und allein deswegen haben sich die Ausgaben für das “Gesundheitswesen” in der BRD seit 1950 mehr als verhundertfacht. Dies steht im ungekehrten Verhältnis zum katastrophalen Gesundheitszustand der Bevölkerung.

Welche „Medikamente“ kommen bei der Chemotherapie zum Einsatz?

Wenn die Onkologen über die Chemotherapie sprechen, meinen sie eine Therapie mit Medikamenten, die auch als Zytostatika bezeichnet werden.

Zytostatika sind hochgiftige Substanzen, die insbesondere alle sich schnell teilenden Zellen vernichten, z.B. Blutzellen, Rückenmark, Schleimhautzellen und Haarzellen. Aus diesem Grund leiden Patienten während der Therapie unter Schwäche, Schleimhautverätzungen, Erbrechen und Haarausfall, um nur einige der grausamen Nebenwirkungen zu nennen.

Die gnadenlose Vergiftung des gesamten Organismus, also die Vergiftung des eigenen menschlichen Körpers, wird damit begründet, dass Zytostatika die schnell wachsenden Tumorzellen zerstören können.

Die Sterblichkeit von chemotherapierten Patienten liegt bei 98%.

Offiziell sind sie am Krebs gestorben. Wer nicht direkt an den Folgen der Chemotherapie stirbt, entwickelt aber mit fast 100%iger Wahrscheinlichkeit innerhalb der nächsten 5 Jahre einen neuen Krebs, verursacht durch die krebserregendsten Stoffe, die es gibt: Chemotherapeutika.

 

Was sind Zytostatika genau?

Bei Zytostatika handelt es sich um flüssige oder pulverförmige Reinsubstanzen, die in Kochsalzinfusions-Standardflaschen, so wie man sie aus dem Krankenhaus kennt (Tropfer), aufgelöst werden.

Es kommen eine Vielzahl von verschiedenen Zytostatika zum Einsatz, abhängig von der Art des Krebses. Ein paar häufige Wirkstoffe wären z.B. Epirubicin, Paclitaxel, Cisplatin, Gemcitabin usw.
Wer das genau wissen möchte, kann die Internet-Suchmaschinen nach Zytostatika Wirkstoffen abfragen.

Die flüssigen Zubereitungen werden mit einer Spritze aus der Ampulle gezogen, die pulverförmigen erst mit Lösungsmittel gelöst (meist steriles Wasser) und dann aufgezogen und in die Trägerinfusion gespritzt. Der Patient bekommt die Infusion anschließend angehängt und es dauert bis zu vier Stunden bis die Infusion „durch“ ist.

Wer darf Zytostatika-Infusionen herstellen?

Zytostatika-Infusionen herstellen darf nur jemand mit Fachkenntnissen, der speziell dafür geschult wurde und eine bestimmte arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung an einem medizinischen Institut hat machen lassen, die sogenannte G40-Untersuchung: „Krebserzeugende Gefahrstoffe – allgemein“. Werden hier gesundheitliche Beeinträchtigungen festgestellt, z.B. viele Leberflecken auf der Haut oder wenn die Gefahr besteht, dass die Leberflecken sich bösartig verändern könnten, wird eine Erlaubnis nicht ausgestellt.

Ebenso darf eine Person diese Infusionen unter Umständen nicht herstellen, wenn in dessen Familie Krebserkrankungen häufiger vorkommen. Betrachtet werden alle möglichen „Beeinträchtigungen“, die jemanden zur Risikogruppe zuordnen könnten.

 

Klar gesprochen heisst das: Wenn in der Verwandschaft einer Fachkraft einige Krebsfälle bekannt sind, darf diese Person womöglich dieses „Gegen-Krebs-Mittel“ nicht herstellen, sprich sie darf nicht damit in Kontakt kommen.

Sicherheitsvorkehrungen für den Umgang mit Zytostatika

Bei der Verarbeitung von Zytostatika gibt es knallharte Vorschriften, wegen der hohen Giftigkeit der Substanzen. Sie werden größtenteils als Infusion verabreicht und kurz vorher von extra geschultem Personal unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen hergestellt.

Hergestellt wird in bestimmten Sicherheitsbänken mit Abluftfiltern. Die herstellende Person muss bestimmte Kittel, Mundschutz und besondere, extrem dicke Handschuhe tragen. Auf Bildern sieht es aus, als wenn in einem Hochsicherheitstrakt an lebensgefährlichen Virenmutationen geforscht wird.

Hergestellte Zytostatika-Infusionen müssen in bauartgeprüften, stich- und bruchsicheren, dicht verschliessbaren Behältern transportiert werden. Vor dem Weg zur Arztpraxis muss der Behälter außen gereinigt und mit speziellen Warnhinweisen versehen sein. In der Praxis erinnert es zu Recht an einen Castor-Behälter.

Im Arbeitsbereich sind Wischproben vorgeschrieben, was bedeutet, die Arbeitsflächen im Herstellungsraum werden auf eventuelle Substanzrückstände untersucht, welche nicht vorhanden sein dürfen, damit für das Personal keine Gefahr ausgeht.

Gibt es Unfälle bei der Herstellung, z.B. eine zerbrochene Ampulle, aus der die Substanz entwichen ist, muss ein Protokoll geschrieben werden. Es sind dann Blut – und Urinproben vorgeschrieben, um zu prüfen, ob die Substanz darin nachgewiesen werden kann, falls ein direkter Körperkontakt bestand. Für den räumlichen Bereich zur Absicherung der Gefahrenzone gibt es Warnschilder zum Aufstellen: “Achtung Zytostatika-Unfall, nicht betreten!”

Der Mitarbeiter, welcher hiermit in Berührung kam, kann bis zehn Jahre nach dem Unfall den Arzneimittelhersteller haftbar machen, falls bei ihm eine bösartige Erkrankung auftritt.

Arzthelferinnen in onkologischen Einrichtungen, welche die Infusionen verabreichen, tragen immer Handschuhe zum eigenen Schutz.

Aus einem Praxis-Leitfaden für medizinisches Personal lässt sich folgendes entnehmen:

– Zytostatika weisen selbst krebserzeugende, erbgutverändernde und reproduktionstoxische (Gefährdung der Leibesfrucht) Eigenschaften auf.

– Zytostatika dürfen nur in Sicherheitsbänken hergestellt werden. Die speziellen Handschuhe müssen nach spätestens 30 Minuten gewechselt werden, um ein Durchdringen der Giftsubstanzen zu verhindern.

– bei der Reinigung der Herstellungsräume gilt: Nur Einmalartikel verwenden, flüssigkeitsdichter Schutzkittel, geeignete Schutzhandschuhe, Schutzbrille mit Seitenschutz, spezieller Mundschutz (OP-Mundschutz ist nicht ausreichend!).

– Körperflüssigkeiten und Ausscheidungen der Patienten können als Gefahrstoffe angesehen werden, da der Zytostatikagehalt bis zu 0,1% betragen kann!

 

(Wir erinnern uns, es werden mit Zytostatika-Infusionen Menschen behandelt, bei denen aufgrund eines geschwächten Immunsystems der eigene Zellschutz versagt hat und sich eine Geschwulst bildete.)

Entsorgungsvorschriften für kontaminiertes Material

Der Müll, der bei der Herstellung anfällt in Form von Spritzen, Infusionsflaschen und –Bestecken, muss in speziellen, ebenfalls gekennzeichneten Tonnen entsorgt werden. Der Müll wird durch eine spezielle Entsorgungsfirma abgeholt und verbrannt (LAGA-Richtlinie über die ordnungsgemäße Entsorgung von Abfällen aus Einrichtungen des Gesundheitsdienstes).

In den Richtlinien heißt es zusammengefasst:

Zytostatikareste (nicht vollständig entleerte Originalbehältnisse, verfallene MR-Arzneimittel, Restlösungen in Infusionszubehör (>20ml)) zählen zu den besonders überwachungsbedürftigen Abfällen der AS 180108 (EAK), früher Gruppe D (LAGA), sind getrennt in bauartgeprüften, stich- und bruchfesten, dichtschließenden Einwegbehältnissen zu sammeln, zu kennzeichnen und mit Entsorgungsnachweis zugelassenen Abfallverbrennungsanlagen, z.B. der Sonderabfallverbrennnung, zuzuführen. Die Bestimmungen des Abfall- und Verkehrsrechts sind zu beachten (Hinweise s. auch TRGS 201: Kennzeichnung von Abfällen beim Umgang).

Mit Zytostatika gering kontaminierte Materialien (leergelaufene Behälter und Applikationssysteme, Einwegschutzkleidung usw.) gelten als Abfälle der Kategorie AS 180104 (EAK, Abfälle, an deren Sammlung und Entsorgung aus infektionspräventiver Sicht keine besonderen Anforderungen gestellt werden, früher Gruppe B (LAGA) und sind als überwachungsbedürftig bei Beseitigung eingestuft. Die Sammlung soll in reißfesten, feuchtigkeitsbeständigen und dichten, für den Transport sicher verschlossenen Behältnissen erfolgen. Die Abfälle sind aus Gründen des Arbeitsschutzes ohne außerbetriebliche Vorbehandlung in dafür zugelassenen Anlagen der Verbrennung zuzuführen.


Gefahr für die Angehörigen von Chemotherapiepatienten

Wenn die Patienten beim Onkologen ambulant zur „Chemo“ kommen, sitzen sie in Therapieräumen und bekommen die Infusionen angehängt. Sie können während dieser Zeit lesen. Danach gehen sie nach Hause. Die meisten Patienten begrüssen es, dass sie für die Chemo nicht tagelang ins Krankenhaus müssen.

Werden die Angehörigen über die Gefahren von Zytostatika informiert?!? Wohl kaum! Vom Schweiss, Urin, Speichel, Erbrochenem geht akute Kontaminationsgefahr aus! Die Patienten haben engen Kontakt zu ihren Angehörigen, die sie pflegen. Niemand informiert die Angehörigen über die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen, um sich nicht selbst zu vergiften.

Überhaupt existiert das Wort Kontamination doch nur in Bezug auf sehr giftige und gefährliche Substanzen!

Wenn nun hunderttausende von Menschen jährlich mehrmals solche Therapien durchmachen, was bedeutet das dann für unsere Grundwasserbelastung und die Umwelt allgemein? Alle diese Menschen gehen auch auf die normale Toilette, ob daheim oder in der Klinik und scheiden schlimme Gifte aus. Nichts wird gesammelt! Es sollte eigentlich alles als Sondermüll gelten.

Ist die Krebsvorsorgeuntersuchung sinnvoll?

Die sogenannte Diagnostik zur Früherkennung wird immer mehr erweitert und ausgefeilt, so dass immer mehr Krebsfälle registriert werden. So können schon viele Menschen mit Chemos behandelt und die Krankenkassen geschröpft werden, auch wenn die Betroffenen noch keine Beschwerden haben. Warum sagt man den Menschen nicht, das sich – realistisch betrachtet – ständig kleine Krebsgeschwüre im Körper bilden, in den meisten Fällen aber vom Immunsystem erkannt werden und so das Absterben des Zellklumpen vom Körper selbst ausgelöst wird? In den seltensten Fällen ist die Zellabwehr so geschwächt, dass es ausartet und eine wirklich bösartige Krebsgeschwulst entsteht. Das bedeutet, das wir alle schon öfter einen kleinen Krebs hatten, der aber von alleine wieder wegging. Doch diese wollen nun alle erfasst und auch noch vergiftet werden.

Wer hinterfragt die Chemotherapie?

Krebs wird mit Chemotherapie und Bestrahlung behandelt und niemand stellt es in Frage!!! Wir müssen aufwachen und erkennen, dass unsere Symptome eine Ursache haben. Wir sind dazu erzogen, für unsere Kopfschmerzen eine Tablette zu schlucken und beim nächsten Mal wieder… Niemand fragt nach dem Warum? Auch der Arzt nicht, denn dafür wird er nicht bezahlt. Nein, der hat Verträge mit den Arzneimittelherstellern.

Es geht im Gesundheitswesen nicht darum, uns gesund zu machen, sondern uns abhängig zu machen.

Eine Therapie ist eine Ursachensuche und -behebung, keine Unterdrückung der Symptome. Ein Krebs ist ein Symptom für eine Schwachstelle im Immunsystem. Der gesunde Menschenverstand muss uns doch sagen, dass wenn wir einen geschwächten Körper vergiften, dieser anschließend total zusammenbrechen muss.

Anstatt aufgebaut zu werden, wird dem Immunsystem der Todesstoß versetzt.

Und wenn es ganz gut läuft für die Pharmaindustrie, kann der Geschwächte wochenlang mit künstlicher Ernährung am Sterben gehindert werden. Das ist die nächste dicke Einnahmequelle.

Ein weiterer makabrer Punkt zur Täuschung der Bevölkerung: die Krebsstatistik

Heilung, also krebsfrei sein, wird umdefiniert in: “lebt 5 Jahre nach der Diagnose immer noch”. Das bedeutet, dass der Patient in diesen fünf Jahren die ganze Zeit an Krebs erkrankt sein kann, stirbt er erst nach den 5 Jahren, geht er als geheilt in die Statistik ein.

Bestimmte Gruppen von Menschen werden gar nicht erst in die Statistik aufgenommen. Das gleiche gilt für bestimmte Krebsarten: Diejenigen, die nicht lebensbedrohlich und leicht zu heilen sind, werden in die Statistik aufgenommen. Patienten, die zu früh versterben, werden aus den Studien zur Krebsbehandlung einfach gestrichen.

Der zweifache Nobelpreisträger Linus Pauling vertrat die Meinung, dass der größte Teil der Krebsforschung auf Betrug beruhtund dass die wichtigsten Organisationen zur Erforschung der Krebserkrankungen denjenigen verpflichtet sind, die sie finanziell unterstützen.

Chemotherapie als Zwangsbehandlung

In den USA ist eine Mutter mit ihrem 9 jährigen Sohn außer Landes geflohen. Sie wurde staatlich gesucht, um ihr das Sorgerecht zu entziehen und ihr das Kind zu entreißen, damit dieser Junge eine Chemotherapie bekommt, die die Mutter abgelehnt hatte. Es wurde gesagt, sie handelt unverantwortlich und man müsse ihr von behördlicher Seite das Kind wegnehmen. Es gruselt einem bei der Vorstellung, das wir in vermeintlich modernen Ländern nicht die Wahl haben, diese tödliche Therapie abzulehnen. Wir können bei solchen Geschichten nicht den Mund halten und es geschehen lassen!!!

Mögliche Ursachen von Krebs

Die krebserregenden Einflüsse werden immer mehr, durch industriell verarbeitete Lebensmittel ohne Nährstoffgehalt, Rauchen, Mobilfunkstrahlen und anderer Elektrosmog in immer neuer Frequenzbreite, und vieles mehr. Man muss davon ausgehen, dass all dies gewollt ist, sonst würden diese Dinge schlichtweg verboten oder reduziert werden. Doch wir werden weiterhin immer wieder heiß gemacht auf das neueste Handy. Die Werbung ist voll von ungesunden Dingen wie Süßigkeiten und Fertigpizza, alkoholischen Getränken und anderen Dingen, die unserem Körper von der Natur her völlig fremd sind. Weichspüler und Spülmittel beinhalten Silikone. Teflonbeschichtete Pfannen sind giftig. Man könnte die Reihe endlos fortsetzen.

Unseren Kindern in der Schule wird nicht beigebracht, wie wichtig es ist, sich gesund und natürlich zu ernähren. Nein, Ernährungskunde gibt es nicht. Dabei hängt unser gesamtes geistiges und gesundheitliches Wohlbefinden davon ab.

Unsere Kinder sind krank, haben mit 13 Jahren schon Rückenschäden und Mangelerscheinungen. Krebs trifft auf immer mehr jüngere Menschen. Durch die süchtigmachende Spielkonsole und den Gott des neuen Jahrtausends, den Fernseher, wird Outdoor-Aktivität immer unbeliebter. Auch hier ist wieder der nächste Faktor zur Entstehung von Krebs zu erkennen: Lichtmangel lässt Tumore wachsen.

  • Wieso weiß niemand, dass eine ordentliche Portion Vitamin D, welches nur durch Sonnenlicht in der Haut hergestellt wird, uns vor Krebs schützen kann?
  • Dass Menschen sich alternativ mit hochdosierten VitaminenSauerstofftherapieEntsäuerung und vielen anderen natürlichen Methoden geheilt haben?

Es wird unterdrückt, um uns in der Abhängigkeit zu halten. Jeden Tag auf’s neue gehen weitere Tausende von Opfern ins Netz der Chemohölle, wo schon gierig auf sie gewartet wird.

Es konnte belegt werden, dass die Überlebensrate bei Menschen, die sich keiner Chemotherapie unterzogen haben, ständig angestiegen ist. Parallel dazu sinkt die Überlebensrate derer, die sich einer Chemotherapie und/oder Bestrahlung unterzogen haben.

 

Wir müssen erkennen, dass wir krank gemacht und krank gehalten sowie im Falle der Krebserkrankung vergiftet werden.

Wäre wirklich die Gesundheit des Menschen angestrebt, wäre vieles anders. Die süchtigmachenden Stoffe Nikotin, Alkohol, Zucker und Fett, die uns so krank machen, werden uns doch rund um die Uhr schmackhaft gemacht. Ober wird im Fernsehen etwa für rote Bete oder frischen Brokkoli geworben???

 

Wir müssen aufstehen, aufwachen, hinterfragen. Unsere Gesundheit liegt in unserer Hand. Nennen wir das Kind beim Namen und sagen geradeheraus, dass täglich Tausende von Menschen vergiftet und hingerichtet werden und dafür noch teuer bezahlen. Es geht ums eigene Leben, ums Überleben.

 

Anderes Beispiel

90% aller Menschen in den Industrieländern haben aufgrund ihrer Ernährung einen Mangel an Selen und Chrom (Chrom-Mangel erzeugt Diabetes). Ich habe es selbst testen lassen und bekam die Bestätigung, auch ich war betroffen. Ohne das wichtige Spurenelement Selen können unsere Körperzellen sich nicht ausreichend gegen freie Radikale und somit Entartung schützen. Eine Menge verschiedener Nährstoffe, die in unserem Essen Mangelware sind, werden für den reibungslosen Ablauf unserer Körperpolizei benötigt.

 

Doch wo bleiben diese wichtigen Informationen für alle Bürger???

Es ist nicht gewollt, dass es uns gut geht!

So bekommt der Krebskranke nicht Vitamine, Selen und Ernährungsberatung, sondern Gifte. Der Diabetiker bekommt teures Insulin statt Chrom und Magnesium.

 

Fazit

Es ist ein Hohn, dass Menschen, die so immungeschwächt sind und so einen starken Mangel an zellstärkenden Stoffen haben, mit den schlimmsten Giften behandelt werden. Dagegen gibt es für gesunde Menschen aber strengste Auflagen für den Umgang mit diesen Substanzen. Begründet wird es damit, dass eine Chemotherapie dazu dient, das Leben etwas zu verlängern, sprich das Tumorwachstum zu schwächen. Der Tod innerhalb weniger Jahre wird also somit offiziell in Kauf genommen. Wenn wir also weiterdenken, wird eigentlich schon aus jedem Erkranktem ein Sterbenskranker gemacht, dem die Chance auf Genesung somit nicht gegeben wird. Für Bestrahlungen gilt genau das Gleiche, sie sind ebenfalls stark krebserregend.

 

Wir dürfen uns nicht auf die Schulmedizin verlassen.

Es geht um unser Leben und deshalb müssen wir eigenverantwortlich damit umgehen. Die Verantwortung dafür dürfen wir nicht auf Andere abschieben.

Letztendlich ist es immer unsere Entscheidung, welche Form der Behandlung wir auswählen, denn niemand anderes außer wir selbst, werden die Konsequenzen dafür tragen.

Mit Gruß, Ihre
Susi Sauerland (Medizinisch-technische-Assistentin)

publikationen.dguv.de

deinehaut-bg.de

onkologie2013.de

esop.li

rki.de

umwelt-online.de

Quelle: Mutter Natur : Spread the love

Hessen-Volksabstimmung: Vorsicht Wählerfalle

Foto:Von beeboys/shutterstock

Wiesbaden – Alle reden von der Hessenwahl, aber niemand von der gleichzeitig stattfindenden Volksabstimmung über die „15 Gesetze zur Änderung der Verfassung des Landes Hessen“. Diese politischen Antibiotika werden dem Wähler sozusagen ins Wahl-Futter untergemischt, in der Hoffnung, dass er sie schluckt. Wer erst am 28. Oktober in der Wahlkabine nachschaut, über was er da abstimmen soll, erlebt buchstäblich sein rotgrünes Wunder, wer ohne zu lesen mit JA abstimmt, erlebt dieses nach der Wahl, denn in den fünfzehn zur Abstimmung stehenden Änderungen oder Ergänzungen stecken gut vermischt mit allerlei Pipifax DICKE BROCKEN:

Punkt 1: Förderung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern  

Die vorgeschlagene Gesetzesänderung zielt mutmaßlich darauf hinaus durch eine „tatsächliche Durchsetzung“ Firmen zum Beispiel zu zwingen nicht mehr nach tatsächlicher Qualifikation, sondern nach Geschlechterschlüssel Stellen zu vergeben. Im öffentlichen Dienst wird dies schon seit längerem praktiziert. Auch hier ist die Handschrift des Gesetzesurhebers leicht zu erkennen.

Punkt 6: Stärkere Berücksichtigung der „Nachhaltigkeit“

Diese neuaufgenommene Ergänzung hat einen besonders fetten Pferdefuß. Bereits jetzt macht das „Prinzip der Nachhaltigkeit“, die zukünftig von den Gemeinden stärker berücksichtigt werden soll, mit neuen Verordnungen zum Beispiel im Bausektor einigen Bürgern das Leben schwer. Ein Bürgermeister im Taunus schwadroniert von nachwachsenden Rohstoffen und meint damit den ohnehin schon ramponierten Stadtwald, der als Holzpellets in einem Kraftwerk verheizt werden könnte.

Punkt 11: Hessen bekennt sich zu einem geeinten Europa

Besonders perfide, denn über die Europapolitik entscheidet eigentlich, wenn überhaupt der Wähler bei der Wahl zum Europaparlament. Auch die Außenpolitik ist eigentlich Aufgabe des Bundes. Der bisherige Artikel 64 der hessischen Verfassung lautete: „Hessen ist ein Glied der deutschen Republik“

Der neue Artikel liest sich ganz anders: „Hessen ist ein Gliedstaat der Bundesrepublik Deutschlands und als solcher Teil der EU. Hessen bekennt sich zu einem geeinten Europa, das demokratisch, rechtsstaatlichen, sozialen und föderativen Grundsätzen sowie dem Schutz der Subsidiarität verpflichtet ist, die Eigenständigkeit der Region wahrt und deren Mitwirkung an europäischen Entscheidungen sichert“.

Mit diesen langen Passus soll augenscheinlich EU-Gegnern in anderen Bundesländern entgegengewirkt werden. Zum Beispiel wenn einige Länder die katastrophale Flüchtlingspolitik nicht mehr mittragen wollen.

Punkt 4: Abschaffung der Todesstrafe

Damit Babys bittere Pillen schlucken, muss man diese in süßen Brei mischen. Damit nicht vor der Wahl eine große Diskussion über die schwer verdaulichen Brocken zustande kommt, hat die Staats-Presse vor allem einen Punkt immer wieder in den Focus gestellt: Die „Abschaffung der Todesstrafe“. Angesichts der Kuschelurteile hessischer Richter mehr als eine Farce! Ja eine Lachnummer. Bereits die Grundschulkinder haben von der Kuriosität gehört, dass nach dem Krieg aus Faulheit oder Schlamperei im neu entstandenen Bundesland Hessen die Todesstrafe in der Verfassung blieb und gleichzeitig gilt: Bundesrecht bricht Landesrecht. Die Abschaffung des nutzlosen Paragrafen wird als ein herausragendes Element bei der Volksabstimmung verkauft. Sozusagen als kleines Ablenkungsmanöver.

„Volksabstimmung“ ist Mogelpackung

Die eigentliche Krux bei der sogenannten „Volksabstimmung“ ist ihr Zustandekommen. Eigentlich wird dieser Begriff verwendet, wenn ein Vorschlag vom Bürger eingebracht wird und dann zur Abstimmung steht. Dieses Konstrukt jedoch ist eine echte Mogelpackung. Die fünfzehn Verfassungsänderungen wurden im Mai vom Hessischen Landtag beschlossen und sollen jetzt vom Wähler abgenickt werden. Das sollte einen misstrauisch machen. Zumal fast alle Gesetzesänderungen der letzten Jahre und Monate angefangen vom Netzdurchsuchungsgesetz bis hin zum pervertierten Datenschutzgesetz dem Bürger nur Nachteile gebracht haben. Auch die Neuregelung bei der Reparatur und Instandhaltung von Straßen in den Kommunen geht zu Lasten der Bürger. Also Finger weg von der Verfassung! (KL)

 

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2018/10/06/hessen-volksabstimmung-vorsicht/

 

Abt. Angst & Schrecken: Militante Berufsfrauen feuern aus allen Rohren

Zum Abschuß freigegeben: Männer (Bild: shutterstock.com)

Allerweil ist wieder Jagdsaison. Die Professionellen des Diskriminiertengewerbes reiten durch den Männerwald und schießen wild daher, wie einst Frau Jäger aus Kurpfalz. In Schweden haben sie einen Professor an den Eiern, der es gewagt hat, zu behaupten, Geschlecht sei biologischer Natur.

Auf der anderen Seite des Atlantiks:  Im Jahre des Herrn 1982 soll ein 17-jähriger Teenager namens Kavanaugh vermasselt haben, daß er als 53-Jähriger anno 2018 zum konservativen Verfassungsrichter wird, indem er auf einer Party damals eine 15-Jährige als sexuell interessante Person begriffen – und möglicherweise begrapscht hat. Wer will schon einen männlichen Perversen im Supreme Court? Da haben die Professionellen unter den feministisch verhetzten Schwanzbeobachterinnen wieder superfein aufgepaßt. Man kann das aber auch anders sehen.

Es ist eine nie zu tilgende Schmach für das Männergeschlecht, sich in den Jahrzehnten um die Jahrtausendwende widerstandslos dem Klageton notorisch denunziationslustiger Weiber ergeben zu haben, die jede x-beliebige Erektion eines Männerlebens unter Strafe stellen wollen, wann immer es ihnen gerade einfällt, anstatt diesen außer Rand und Band geratenen Xanthippen die Grenzen aufzuzeigen.

Es gibt Gründe dafür, daß dieser Extremfall von „gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit“ nicht als solcher identifiziert wird. Weil Frauen per se als „gut“ gelten, nämlich. Wer es wagen würde, eine Frauenquote von 50 Prozent unter den bösartigen Klagemäulern kulturmarxistischer Kapitalistenländer als übererfüllt zu bezeichnen, der gälte als Frauenfeind. So einfach ist das. Und „Frauenfeinde“ hätten sich gefälligst nicht über gruppenbezogene Menschlichkeit zu beschweren. Wer sie zuvor als Frauenfeinde etikettiert hat, fällt unter den Richtertisch. Fall abgeschlossen.

Eine schwedische Universität ermittelt
Also nicht ein Gericht, sondern eine Universität ermittelt gegen einen Professor wegen „Antifeminismus“ und „Transphobie“. In einer Vorlesung hatte er doziert, homosexuelle Frauen trügen eine „männliche Sexualorientierung“. Und daß Transsexualität nur bedingt eine sexuelle Orientierung sei. Weia-weia, in Schweden spielt bei solchen Äußerungen selbst ein anerkannt kluger Kopf mit seinem sozialen Suizid.

Germund Hesslow ist Professor für Neurophysiologie der Universität von Lund. An der altehrwürdigen Akademie zitierte er anläßlich eines Kurses über „Herkunft und Umwelt“ empirische Forschungsergebnisse, welche Unterschiede zwischen Männern und Frauen nahelegen, die „biologisch begründet“ seien. Deshalb könnten Geschlechter nicht als „soziale Konstrukte allein“ definiert werden, hatte der mutige Professor zu sagen gewagt.

Bei den sozialskandinavisch verkorksten Studenten brach prompt der Furor der Gerechten aus. Die Aussage sei nicht kompatibel mit der schwedischen „Wertebasis“, zeterten sie und zogen greinend zum obersten Akademiker, um Klage zu erheben gegen Hesslows biologistischen Anschlag auf ihre Gewißheiten. Die schwedische „Wertebasis“ bestehe in dem Konzept, daß alle schwedischen Schulen dazu verpflichtet sind, einer gemeinsamen Ethikpolitik zu folgen, weshalb wiederum Werte wie Egalitarismus, individuelle Freiheit und die Gleichheit der Geschlechter zu predigen seien.

Schon blöd, wenn man als Profesor das Verkehrte erzählt und hinterher lernen muß, daß es die eigenen Studenten besser gewußt haben.

Physik am Cern

Sexismus-Zwischenfall bei der Europäischen Organisation für Kernforschung (Cern) in Genf: Ein Gastdozent beklagte die „politisch motivierte“ Unterwanderung seiner Disziplin durch unqualifizierte Frauen. Der Physiker Alessandro Strumia hatte in seiner Vorlesung erklärt, die Physik sei „von Männern erfunden und aufgebaut“ worden. Unqualifizerte Frauen würden heute aus politischen Gründen Posten in den Naturwissenschaften einfordern.„, berichtet die Welt.

Der Mann wurde natürlich sofort am Weiterreden gehindert. Das Cern beendete jegliche Zusammenarbeit mit dem sexistischen Wüstling und entfernte sein Vortragsmaterial von der Webseite des Instituts. Dabei hatte der italienische Gastdozent von der Universität Pisa nichts anderes als die reine Wahrheit gesagt. Zwar gibt es Frauen, die lieber unqualifizierte Bundeskanzlerin werden würden, als unqualifizierte Physikerinnen. Aber in der Physik gibt es eben mehr freie Stellen als im Bundeskanzleramt.

Strumia erklärte weiter, daß es Gründe dafür gebe, warum Frauen sich in Studiengängen für Geschwätzwissenschaften wie bspw. Gender-Mainstreaming tummeln. Weil sie dort ihre Unterrepräsentiertheit in den Naturwissenschaften als „frauenfeindlich“ beklagen können, um diese „Frauenfeindlichkeit“ als nächstes dann zu „erforschen“. Physiker werde man aber nicht per Einladung, so Strumia. Zur Untermauerung seiner Thesen präsentierte er zahlreiche Tabellen und Diagramme, die dann für kurze Zeit auch auf der Webseite des Cern zu sehen gewesen waren.

Da hatte er die Rechnung aber ohne die Empörung der Weiber gemacht, die an der entsprechenden Konferenz teilgenommen hatten. Die warfen ihm nämlich prompt Sexismus vor. Das Cern selber beurteilte Strumias Äußerungen als „äußerst beleidigend“ dem geschwätzwissenschaftlichen Geschlecht gegenüber und setzte die Zusammenarbeit mit dem Italiener für die Dauer einer Untersuchung des erschröcklichen Vorfalls aus.

Meinereiner könnte bei der Untersuchung ein bißchen nachhelfen. Aus Deutschland gibt es eine alte Quotenzahl aus dem Jahr 2000. Damals beendeten 70 Prozent aller männlichen Erstsemester ein naturwissenschaftliches Studium mit einem Abschluß, bei den klugen Mädels aber nur 30 Prozent. Wo die fehlenden 70 naturwissenschaftlichen Weibsprozente beim Examen hingekommen sind, wollte man damals wissen – und wurde fündig. Entweder, sie hatten von den Naturwissenschaften zu den Geschwätzwissenschaften gewechselt oder sie verfügten über eine optische Begehrlichkeit, vermittels welcher sie sich einen vielversprechenden, jungakademischen Geilisten geangelt hatten, der sie schwängerte und in den auskömmlichen Stand einer mitversorgten Ehefrau überführte.

Vor zwanzig Jahren galt nämlich noch, daß Männer Karriere machen und viel Geld verdienen müssen, damit sie Frau und Kind ernähren können. Noch heute gilt, daß Frauen viel Geld verdienen müssen, um finanziell vom Manne unabhängig zu sein. Und was ewig gilt, das ist, daß Männer sogar alt, häßlich und impotent sein können – und daß ihnen das die hübschesten Frauen mit den gebärfreudigsten  Becken an ihrer Seite beschert, wenn ein kleines, unbedeutendes Detail hinzukommt, welches die Romanze perfekt macht: Ein Kontostand von mehr als einer halben Milliarde.

Nur bei den Trumps ist es anders. Die schöne Melania würde ihren schicksalshaft zu Reichtum gekommenen Donald natürlich auch dann abgöttisch lieben, wenn sie mit ihm unter der Präsidentenbrücke hausen müsste. So lieb hat sie ihn, daß sie seine fortgesetzten Demütigungen pflichtschuldigst erträgt und ihre Trauer hinter goldenen Kreditkarten versteckt.

Und überhaupt: Männer haben nicht nur die „Physik erfunden“, wie Alessandro Strumia zutreffend bemerkte, sondern so gut wie alles, was Fräulein Impertinenzia in ihrer ganzen Verblendung heutzutage nutzt, um sich telemedial über die Unzulänglichkeiten der Erfinder ihrer eigenen Welt zu mokieren. Würde man diesen Xanthippen alles abnehmen, was Männer je erfunden haben, – sie würden menstruierend in einer Höhle sitzen und sich darüber beschweren, daß ihnen die Entzündung des Feuers nicht und nicht gelingen will.

Es ist doch so: Von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen, reicht das weibliche Talent in günstigen Fällen gerade dazu aus, gedanklich das nachzuvollziehen, was Männer zuvor herausgefunden haben. Zwar können sie eine Spülmachine bedienen, aber erfinden konnten sie keine. Und wenn Männer der Ansicht gewesen wären, sie selbst seien dafür zuständig, daß eine Spülmachine ein- bzw. ausgeräumt wird, dann hätten sie gleich eine erfunden, die das selbständig erledigt. Aber liebe- und rücksichtsvoll, wie Männer nun einmal sind, wollten sie den Frauen natürlich nicht jede Existenzberechtigung in der Küche streitig machen. Schließlich sind die Spitzenköche dieser Welt auch schon allesamt männlichen Geschlechts.

Zutreffend ist allerdings, daß Herta Heuwer im Jahre 1949 herausfand, daß sich Curry und Wurst zur Currywurst ergänzen lassen. Der Tageszeitung „Die Welt“ war das zum 100sten Geburtstag von Herta Heuwer im Jahre 2013 einen Artikelvoller Lobhudelei wert.

Altherrenwitze

Die damalige Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig von der SPD, Spitzname „Küstenbarbie“, forderte bereits vor zwei Jahren, Männer sollten sich von sog. Altherrenwitzen distanzieren. Was sind Altherrenwitze? Das hier zum Beispiel gilt als einer, obwohl auch junge Ehemänner über ihn lachen:

  •  „Warum schaust du denn so betröpfelt, Erich?“
  •  „Ich lebe mit meiner Frau seit gestern von Bett und Tisch getrennt.“
  •  „Grundgütiger! Essen konnte sie wohl auch nicht?“

Wenn sich eine leibhaftige Familienministerin trotz ihrer Blondheit über solche Witzchen aufregt, anstatt darüber zu lachen, dann ist klar, was die Stunde geschlagen hat. Happy hour nennt sich das nicht. Dann ist Bigöttinnen-Time. Dummweiberwitze wie der folgende bleiben nämlich unbeanstandet:

  • „Was ist ein Mann in Salzsäure?“
  • „Ein gelöstes Problem.“

Aber ich sagte es eingangs schon. „Es ist eine nie zu tilgende Schmach für das Männergeschlecht…“

„Quotzen“

Im Kriminalmuseum der größten und am besten erhaltenen, mittelalterlichen Stadt Europas, in Rothenburg o.d. Tauber, gibt es eine Ausstellung über die mittelalterliche Justiz zu bestaunen – und wie fortschrittlich sie damals durch ihre Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Eigenschaften bereits gewesen ist. Für keifende Weiber gab es Schandmasken, welche sie in der  Stadt zu tragen hatten, wenn sie vorher allzu frech ihre Schandmäuler zu Markte getragen hatten. Pantoffelhelden mussten zum Gespött der Öffentlichkeit, rückwärts auf einem Esel sitzend, durch die Gassen und über die Plätze der Stadt reiten. Die wissenschaftlichen Erkentnisse, welche damals bereits zu einer derartig fortschrittlichen und realitätsbezogenen Justiz führten, gelten heute als verschollen, was zu einem schweren Rückschritt in der Geschlechterforschung geführt hat, wie man heutzutage überall beobachten kann.

Derartig unwissenschaftlich geht es allerorten zu, daß Weibsvolk sogar ungestraft verlangen kann, hälftig im Bundestag vertreten zu sein, obwohl es dort überhaupt nichts verloren hat, weil es im Bundestag um Politik geht und nicht um prä- bzw. postmenstruelle oder menstruelle Syndrome. Oder gehen sollte. Von wegen „finsteres Mittelalter“. Heutzutage ist es finster!

Sogar der Tolerante, der sich in seiner ganzen jetztzeitigen Verblendung mühen würde, eine wissenschaftliche Bezeichnung für die quotierten Unersetzlichen zu finden – und dabei auf die wohlgemeinte Bezeichnung „Quotze“ käme, wäre vor dem Furor der Xanthippen keinesfalls in Sicherheit, sondern würde heutzutage, mitten in der angeblich fortschrittlichen Gegenwart, mit einer Schandmaske auf dem Gesicht durch die Stadt laufen müssen. So ungünstig hat sich der Wind gedreht seit dem Jahr 1234.

Wo aber die kulturelle Degeneration bereits so weit fortgeschritten ist, daß die Professionellen des Diskriminiertengewerbes über den Ton der öffentlichen Debatte bestimmen, da lasse man getrost alle Hoffnung auf Besserung fahren. Stattdessen finde man sich mit Bundeskanzlerinnen, Verteidigungsministerinnen und verpeilten Parteichefinnen ab – oder man wandere aus nach Russland, wo natürlich gebildete Frauen pflichtschuldigst Anmut & Liebreiz verströmen zum Lobpreis des Herrn.

Resümee

So lange sich Männer weiterhin weigern, das Weibsvolk pflichtschuldigst vor den katastrophalen Folgen seiner losen Mäuler zu bewahren, wird alles immer schlimmer werden. Frauen fehlt im allgemeinen die Schranke der Weisheit im Kopf, die ihnen signalisiert, wann der verbale Dünnpfiff Ausgangsverbot hat. Nach einem halben Jahrhundert verbalweiblicher Hardcore-Ermächtigung ist das optisch und haptisch ansprechende Geschlecht dabei, sich um Kopf und Kragen zu reden.

Wer vor fünfzig Jahren, so wie meinereiner, noch der Ansicht gewesen ist, die Professionellen des Diskriminiertengewerbes würden hin und wieder den einen oder den anderen Punkt machen, sieht sich heute eines Besseren belehrt. Aus der Richtung kommt heute bloß noch mißgünstige Androphobie, die man(n) sich gar nicht bieten lassen müsste, wenn man(n) nicht schleichend zum östrogenhörigen Punzenfiffi und Beischlafbettler degeneriert wäre in seiner ganzen Sehnsucht, von Frauen, anstatt als animalisch, endlich als menschlich begriffen zu werden. Für die Professionellen im Diskriminiertengewerbe hat der Mensch nur ein Geschlecht, und das ist weiblich. Alles andere ist bloß lästiges Beiwerk, auf welches frau, weil selbsternanntes, notorisches Opfer in Permanenz, tagtäglich einprügeln kann zu seiner Besserung.

Forderung daher: Den feministischen Chauvinistinnen in ihrer ganzen egozentrischen Kurzsichtigkeit endlich eine Brille verpassen, die ihnen zur Weitsicht verhilft!

 

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2018/10/03/abt-angst-schrecken/

Die Psyche der messerstechenden Muslime – Oder: die Fehlinterpretation des Koran?

Sind anders denkende Menschen in Europa bald gefährdet? Ein Gastbeitrag von Uwe Linke

Ich frage Dich – Muslim – hast Du den Koran gelesen? Er wird immer wieder zitiert und vor allen Dingen „interpretiert“.

Im Koran stehen viele Dinge, die, sollte es sich beim Islam wahrhaftig um die „Religion des Friedens“ handeln, erst einmal schlimm klingen.:

Zum Beispiel unter vielen: Sure 9, Vers 5

Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.

Um den Muslimen, die Gewissensbisse bei der wörtlichen Interpretation dieses Satzes bekämen, vorsorglich zumindest diese Angst zu nehmen, hat das „Wort des einzigen wahren Gottes“ dann noch die „Beruhigungszeile“ parat:

Sure 8, Vers 17: “Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie. Und nicht Du hast geschossen, sondern Allah gab den Schuß ab; und prüfen wollte Er die Gläubigen mit einer schönen Prüfung von Ihm. Wahrlich, Allah ist Allhörend, Allwissend.”

Ist das Verständnis dieser beiden Aussagen, von denen es zahlreiche weitere im Koran gibt, meinerseits falsch, oder sollten diese Worte bedeuten, dass der Moslem, der das liest oder hört, daraus genau das Gegenteil abzuleiten hat?

„IN DER BIBEL STEHEN AUCH SCHLIMME DINGE!“

Ja – ich bekam oft die Antwort, dass „in der Bibel auch so schlimme Dinge stehen“.

Stimmt, nur, um es wie Hamed Abdel Samad zu sagen: „Dieses Buch wird nicht zitiert, wenn Köpfe abgeschnitten werden“ – der Koran schon.

Was ist also falsch gelaufen bei den beispielsweise immer zahlreicher werdenden Messerangriffen „auf Ungläubige“? All diese Täter haben eines gemeinsam: eine offensichtliche Verbindung zu solchen Suren. Ist der Koran folgerichtig die terroristische Komponente – also die Verbindung zum Terror? Bisher scheinen die Behörden oft vergeblich nur noch auf Verbindungen zum IS zu schauen.

In den öffentlichen Recherchen der Presse, Polizei und nicht zuletzt der Justiz werden terroristische Hintergründe in der Regel sehr zeitnah ausgeschlossen. Die Psyche der, oft Markenkleidung tragenden jungen Männer ist regelmäßig gestört, bzw. haben sich Opfer dann schon mal selbst mit mehreren Messerstichen getötet. Auch zu solchen Ergebnissen kommen die ermittelnden Behörden oft in rasanter Geschwindigkeit, bevor die Opfer sich bereits an Außentemperatur anpassten – außer, es wären die Messer im Rücken.

Man gewinnt dabei nicht nur den Eindruck, dass die ethnischen Zugehörigkeiten gern verschwiegen, sondern insbesondere die Täter in keine Zusammenhänge zu dem offensichtlichen Befolgen der Aufforderungen aus den genannten Suren des Koran gebracht werden dürfen.

„DAS HAT NICHTS MIT DEM ISLAM ZU TUN.“

Warum hat das eigentlich nichts mit dem Islam zu tun? Warum müssen Islamkritiker sogar ihr in Europa Personenschutz erhalten? Warum werden Menschen, die vor der zunehmenden Kriminalität, die schon nicht mehr verschweigbar ist, Angst haben, ignoriert oder beschimpft?

Ja – warum sitzen unsere Politeliten problemlos neben Imamen, die Hass predigen, aber trauen sich nicht in nahe Sitzreihen zu gewählten Volksvertretern der AFD?

Warum wird ein islamischer Despot, der offen von der Unterwerfung Europas spricht, mit allen Ehrungen empfangen und kritische Reporter vor der Bundeskanzlerin vor diesem abgeführt?

Wie kann es sein, dass eine in Köln lebende Iranerin beim Durchqueren ihrer so toleranten Stadt mit Israel-Flagge „von allen Seiten von arabisch-islamischen- türkischen Männern wie Frauen massiv angefeindet wird“? Sie wurde in Sachen Islam lediglich von Kurden und Aleviten herzlich begrüßt.

Angst wächst aus Gefährdung und diese Angst ist bei realer Betrachtung der Geschehnisse begründet.

Wenn wir unserer Kultur diese Angst nehmen möchten, dann wird ein anderer Umgang mit „der Religion des Friedens“ notwendig. Dazu müssten wir allerdings in unseren politischen Führungsetagen personelle Umstellungen erreichen. Sonst sehe ich da eher Schwarz – ähm rot – ja Grün.

 

Quelle: https://philosophia-perennis.com/2018/09/30/die-psyche-der-messerstechenden-muslime-oder-die-fehlinterpretation-des-koran/

Germanische Übermenschen und islamistische Untermenschen?

Ein Gastbeitrag von Stefan Eissler

DIE DERZEITIGE FAKTENLAGE…

7(!) „Rechtsterroristen“ haben also den Umsturz Deutschlands geplant – bewaffnet mit Quarzhandschuhen und Elektroschocker. Außerdem sollen bei Hausdurchsuchungen wohl auch Schlagstöcke und ein Luftgewehr gefunden worden sein.  Das ist schockierend!

Um auch dem letzten vor Augen zu führen, WIE KNAPP die Bunte Republik einem rechtsterroristischen Umsturz entgangen ist, möchte ich die harten Fakten nochmal wiederholen:

Sieben Sachsen [*1] mit Quarzhandschuhen, Elektroschocker, Schlagstöcken und Luftgewehr haben den Umsturz Deutschlands geplant.

…UND WAS UNS DIE HYSTERIE LINKER MEINUNGSMACHER ÜBER DEREN „GEHEIMWISSEN“ VERRÄT:

Ich möchte hier nun einige Statements aufgreifen, die dem besorgten Leser in einem Artikel der WELT zum „Rechtsterrorismus“ in Sachsen präsentiert werden:

[…] Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU) sprach von einem entscheidenden Schlag im Kampf gegen Rechtsextremismus.[…]

Wenn Herr Wöller von einem „entscheidenden“(!) Schlag spricht, dann sind diese sieben Sachsen also nicht nur die Spitze des rechtsterroristischen Eisbergs – sie SIND mehr oder weniger der Eisberg! Welche Sensation sich hinter Roland Wöllers Feststellung verbirgt, möchte ich an einem weiteren Zitaten verdeutlichen:

[…] „Dass der Generalbundesanwalt nach der Terrorgruppe Freital innerhalb von nicht einmal drei Jahren die nächsten Ermittlungen gegen eine mutmaßliche Terrorgruppe in Sachsen einleiten muss, macht deutlich, wie groß und existenziell das Problem mit Rechtsextremismus in Sachsen ist“, sagte der sächsische Grünen-Politiker Valentin Lippmann. […]

Valentin Lippmann deutet hier nichts geringeres an, als die Existenz des germanischen Übermenschen! Denn Herr Lippmann von den Grünen weiß natürlich, dass im gleichen Zeitraum (knapp drei Jahre) unzählige islamistischen Terrorzellen und einzelne Gefährder  aufgeflogen sind, die hier in der Bunten Republik Anschläge, Attentate und ähnliches geplant haben. Obwohl also im gleichen Zeitraum unfassbar viel häufiger gegen islamistische Gefährder wegen der Planung eines terroristischen Anschlags ermittelt werden musste, sah Valentin Lippmann im Islamismus nie ein vergleichbar großes und existenzielles Problem.

Das lässt nur einen Schluss zu: Valentin Lippmann glaubt an den germanischen Übermenschen, der mit Quarzhandschuhen, Elektroschocker und Stöcken bewaffneten eine zig-mal größere Gefahr für unser Staatswesen und unsere Gesellschaft darstellt, als ein mit selbst gebastelten Bomben, Schusswaffen, chemischen Kampfstoffen oder ähnlichem ausgestatteter Islamist.

Auch der Autor des WELT-Artikels selbst scheint an den germanischen Übermenschen zu glauben – oder wahlweise an die Existenz böser rechter Superhelden. Anders ist diese Passage kaum zu zu erklären:

[…] Die Mitglieder von Revolution Chemnitz sollen untereinander gesagt haben, nicht nur Angst und Schrecken verbreiten zu wollen. Ihr Ziel soll es gewesen sein, die Gesellschaft ganz umzuwälzen. Den NSU sollen sie als Stürmertruppe und blutige Anfänger bezeichnet haben. […]

Wir alle wissen, dass Menschen viel sagen, wenn der Tag lang ist. Gemessen an dem, was Jungs im Alter zwischen 5 und 55 Jahren so alles sagen, müsste die Menschheit schon unzählige male komplett ausgelöscht worden sein. Der Autor weiß das selbstverständlich auch, der ist ja nicht blöd. Wenn er diese Aussagen also dennoch für relevant und ernst zu nehmend hält (und warum sonst sollte er sie dem Leser gegenüber erwähnen?), dann scheint er den Sieben Sachsen sehr wohl zuzutrauen, unsere Gesellschaft ganz umzuwälzen.

Der besorgte Leser fragt sich also: Was weiß der Autor, was wissen Menschen wie Valentin Lippmann und Roland Wöller über diese sieben Männer, was wir nicht wissen? Über welche Kräfte und Fähigkeiten verfügen diese sieben Sachsen? Kenner der Materie (ich sag nur „Akte X“ und so) ahnen natürlich, dass wir es wohl nie mit letzter Gewissheit erfahren werden – ja, nie erfahren dürfen!

Aber wir können zwischen den Zeilen lesen und fragen uns deshalb: Gibt es sie etwa doch, die  germanischen Übermenschen? Oder fiese völkische Superhelden? Ich tippe ja eher auf Superhelden… denn unbemerkt von den Zensoren der super geheimen „Behörde zur Aufklärung unerklärlicher rechter Phänomene“  (kurz: „BAurPh“) hat der Autor ganz ausversehen folgende Hinweise geliefert:

[…] Die Gruppe wollte am 3. Oktober zuschlagen, teilte die Bundesanwaltschaft mit. […] Einen der sechs festgenommenen mutmaßlichen Rechtsterroristen hat die Polizei in Mittelfranken gefasst. Nach Informationen aus Sicherheitskreisen war der Verdächtige zu einer Montage in Stuttgart unterwegs, kommt aber aus Sachsen. Der Zugriff vom mobilen Einsatzkommando der Polizei erfolgte in der Nacht zum Montag an einer Raststätte nahe Aurach bei Ansbach. […]

Wenn jemand in der Nacht auf Montag zur Arbeit nach Stuttgart fährt und am Mittwoch, den 3. Oktober bereits den ganz großen Umsturz durchzuführen will, dann braucht er ganz ohne Zweifel Superkräfte, um Dienstag nach Feierabend wieder rechtzeitig in Ostdeutschland zu sein, und alle notwendigen Vorbereitungen treffen zu können.

JA, SO MACHT DAS NATÜRLICH SINN…

Wenn in den letzten Jahren Islamisten in Deutschland hundertfach zum Umsturz aufriefen, Anschläge planten und manchmal sogar durchführten, dann haben ausgerechnet jene zur Besonnenheit aufgerufen, die sich nun vor lauter Hysterie überhaupt nicht mehr einkriegen.

Wenn Bürger und Politiker der AfD mit Blick auf die stark wachsende Zahl islamistische Gefährder in Deutschland auf ähnliche Weise reagiert haben, wie nun linke Politiker und Journalisten auf die sieben Sachsen reagieren, dann wurden sie mindestens als „besorgte Bürger“ verspottet; viel häufiger aber wurden sie gemaßregelt und dazu aufgefordert, ihr rechtspopulistisches Schandmaul zu halten, da sie nur Hass sähen und die Gesellschaft spalten würden. Diejenigen, die die AfD für ihre Sorgen und Warnungen maßregeln und diffamieren, sind aber genau diejenigen, die sich nun noch sehr viel hysterischer verhalten.

Wer sich bisher über dieses groteske „Messen mit zweierlei Maß“ gewundert und geärgert hat, der wird nun einsehen müssen, dass er womöglich einfach nicht über das umfangreiche Geheimwissen linker Politiker und Meinungsmacher verfügt. Während der durchschnittliche rechts-konservative Deutsche längst nicht mehr an den deutschen Übermenschen glaubt (und schon gar nicht an Germanen mit Superkräften), scheinen Linke darüber etwas zu wissen, was uns anderen verborgen bleibt…

NACHBEMERKUNG

Als Autor dieses Artikels erlaube ich mir in meiner seelischen Not noch eine kurze Anmerkung: Da ich alle linken Erziehungsanstalten bis hin zur universitären Soziologie durchlaufen habe, fühle ich mich nicht so recht wohl bei dem Gedanken an die Schlussfolgerungen, die sich angesichts des aktuellen Verhaltens der mutmaßlichen Träger dieses linken „Geheimwissens“ aufdrängen. Sind Islamisten tatsächlich Untermenschen, die selbst in vergleichsweise größerer Zahl und sehr viel besser bewaffnet nicht zu tun vermögen, was der germanische Übermensch zu tun vermag? Und falls dem so sein sollte: Was sagt uns das über Muslime insgesamt? Was sagt es uns über die schon seit ur-germanischen Zeiten hier Lebenden?

Tut mir leid, aber so wie ich erzogen wurde, möchte ich darüber gar nicht erst nachdenken, mir wird auch so schon ganz schlecht angesichts von so viel ungeniertem Rassismus.

Bleibt zu hoffen, dass die Linken wirklich mehr wissen, als sie uns sagen – dass sie tatsächlich wissen, was sie da gerade sagen und tun.

[1] Linke Symbolfetischisten wissen hier bereits, was die Stunde geschlagen hat: Sieben Sachsen steht für „SS“. Das ist ebenso raffiniert wie perfide!

Hier geht es zum Facebookprofil des Autors: Stefan Eissler

erschienen bei: https://philosophia-perennis.com/2018/10/02/germanische-uebermenschen-und-islamistische-untermenschen/

Syrisches Opfer quicklebendig: Deutscher muss lebenslang hinter Gitter

Die deutsche Justiz: Eine Lachnummer (Foto: Collage)

Zweierlei Maß: Während Syrer für Tötungsdelikte oft glimpflich davon kommen, muss ein Deutscher, der während einer Auseinandersetzung im sächsischen Torgau mit einer manipulierten Schreckschusspistole einen Syrer anschoss, wegen „versuchten Mordes“ nun lebenslang hinter Gitter. Damit folgte der Richter der Vorgabe des Staatsanwaltes. Der hatte bereits in seinem Plädoyer am 21. September wegen einer „besonderen Schwere der Schuld“ die Höchststrafe für den Torgauer Keneth E. gefordert. Sogar mit anschließender Sicherheitsverwahrung.

Wie die FR in ihrer heutigen Ausgabe schreibt, konnte das Gericht eine fremdenfeindliche Tat nicht erkennen, „auch wenn Indizien auf eine rechtsextreme Überzeugung des Täters wiesen“.

Ebenfalls unberücksichtigt blieben die vom Gericht erkannten „Zwei Welten“, die hier während des Streites am 7. Juli zusammengeprallt seien. Auch für das „Alkoholiker-Milieu“ gab es keinen „Bonus“, ebenso wenig wie das nicht gerade „passive und friedliche“ Auftreten der syrischen Migrantengruppe. Die hatte zuvor an der Tankstelle einen Deutschen mit einem Gegenstand am Kopf verletzt. All diese, den Täter entlastenden Indizien, wurden nicht berücksichtigt…

Dieser besagte Bonus wird augenscheinlich nur noch an Menschen mit einer anderen Rechtsauffassung vergeben, zum Beispiel an den syrischen Friseur, der seine ehemalige Geliebte und Chefin ein Rasiermesser an den Hals setzte und die Frau schwer verletzte. Er bekam laut rbb24 vom Landgericht Cottbus nur acht Jahre aufgebrummt.

Eine ähnliche doppelte Moral mit Verdacht auf Stockholmsyndrom ist im Urteil gegen den Syrer zu erkennen, der eine Frau von der Brust bis zum Schambein regelrecht aufschlitzte und für diese Metzelei, die er mit der Scharia begründete („Als Moslem darf man das“), lächerliche fünf Jahre ins Gefängnis muss. (Jouwatch berichtete)

Ebenfalls skandalträchtig ist die Ermittlung wegen „Totschlages“ des Landerichts Frankental im Fall der ermordeten 19-jährigen Polin Nicola, die wie die WELTschrieb, von ihrem türkischen Ex-Freund gezielt im Treppenhaus abgeschlachtet wurde. Der Fall erinnerte an den Mordfall von Kandel und wurde vom Frauenbündnis Kandel und anderen freien Bündnissen mehrmals thematisiert. Auch Mahnwachen und Kundgebungen wurden bereits abgehalten. (KL)

 

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2018/09/25/opfer-deutscher-gitter/

 

Anmerkungen meinerseits:

Nun wird es höchste Zeit Richter und Staatsanwälte für solche Urteile zur Verantwortung zu ziehen.
Freisler hätte seine helle Freude an der heutigen bundesdeutschen Justiz.

Kampf um Deutschland – heute

Der Kampf um Deutschland & Horst Seehofers und sein Kampf gegen die Globale Elite (Deep State) & Verabschiedet euch von Frau Merkel) & Erklärung über die Zahlen und Überschriften. !! (Wichtig)

Persönlich: da es viele Anfragen zu den Video von Kai Orak Kai aus Hannover gab „Versteckte Botschaften in Pressefotos“ habe ich mich dazu entschieden, einen Beitrag zu machen um euch zu erklären was es mit den Bildern auf sich hat und welche Bedeutung Sie haben.

Ich betone „Es ist Kai sein Thema“ Ich unterstütze ihn nur, so das ihr die Bilder besser versteht.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=GNh9rcp2LU0

Kai Orak hat die Zeichen und die Symbolik der Bilder richtig erkannt aber er hat nicht auf die Zahlen geachtet, er hat auch die Bedeutung, der Bilder und ihre Geschichte nur zum teil richtig erkannt.

Ich betone ich versuche es euch so leicht wie möglich zu erklären, das ihr es auch versteht, was das alles zu bedeuten hat, da es leider auch viele gibt die meine Beiträge nicht verstehen.

Fangen wir mit den Zahlen und der Überschrift zuerst an !!

Wir müssen die zahlen erst einmal zu ordnen zu wem gehören Sie ?? 6,11,13,17,22,23.666…. usw

Globaler Prädiktor = 11 & 22
Globale Elite Deep State = 3 & 5 & 6 &13 & 23 & 666
Q. Anon, Donald Trump = 17

Es gibt auch Symbolische Zahlen die eine sehr große Bedeutung haben….. dazu aber später mehr.

Wichtig:

Die Zahl 11 ist eine Meisterzahl, Sie wird auch benutzt um eine Nachricht zu senden oder Sie wird auch als Vergeltungszahl benutzt.

Persönlich: Ich habe darüber auch schon berichtet in mein Beitrag vom 1. Juli 2018: Viele Manipulieren sich selbst in der Wahrheitsbewegung, da Sie die Allgemeingültige Steuerungstheorie“ (AgSt) der Eliten und des Globalen Prädiktors nicht kennen. (Erklärung John F. Kennedy, Julian Assange usw…)

Zitat: z.b. am 11.12.1960 Sendete die Globale Elite (Deep State) ein Signal an den Globalen Prädiktor.

Die Warnung an den Globalen Prädiktor

am 11.12.1960 vor seinem Amtsantritt zum Präsidenten wurde auf Kennedy ein Attentat durch Richard Paul Pavlick ausgeübt, als JFK in Palm Beach seine Ferien verbrachte. Der ehemalige Post-Mitarbeiter Pavlick versuchte Kennedy mittels einer Autobombe umzubringen.

Am 22.11.1963 Sendete die Globale Elite (Deep State) erneut ein Signal an den Globalen Prädiktor und zwar das Todes Urteil von John F. Kennedy.

Am 22.11.1963 Das Attentat auf John F. Kennedy fand um 12:30 Uhr während einer Fahrt durch Dallas im offenen Auto statt. Kennedy wurde von zwei Gewehrschüssen tödlich getroffen. Er starb etwa eine Stunde später an den erlittenen Verletzungen. Nach herrschender Ansicht wurde die Tat von Lee Harvey Oswald als Einzeltäter verübt. Eine abschließende Klärung war jedoch unter anderem deswegen nicht möglich, weil Oswald vor Eröffnung des Verfahrens seinerseits einem Attentat durch den Nachtclubbesitzer Jack Ruby zum Opfer fiel.

Merkt ihr was ?? und wieder 22 und 11

Auch der Globale Prädiktor hat schon Signale gesendet an die die Globale Elite (Deep State)

z.b. am Freitag, den 11.11.2011, schoss Ortega-Hernandez aus einer halbautomatischen Feuerwaffe mehrere Schüsse auf das Weiße Haus, in der Hoffnung, Barack Obama zu treffen. Dieser befand sich jedoch zu dem Zeitpunkt in seiner Heimatstadt Honolulu.

versteht ihr was ich meine ?? 11+11=22 ?? so Kommunizieren Sie untereinander.

Sie Kommunizieren auch über die Medien, Filme, Serien, Spiele ect… Zitat Ende.

Link: https://www.facebook.com/RazorethVanCore/posts/1555625151215543

Die 22 ist eine Meisterzahl, die höchste und mächtigste Zahl und sehr selten.

Die Zahl 17 steht für die Hoffnung, das wir auch Licht am Ende des Tunnels sehen.

Was auch noch wichtig ist, der Rote Punkt !! Was auch als drittes Auge gesehen wird oder das All sehende Auge.

Knall Roter Punkt nicht durchsichtig = Globaler Prädiktor
Roter Punkt durchsichtig = Globale Elite Deep State

Persönlich: Hier ist mir ein Fehler unterlaufen, es ist mir erst aufgefallen, als ich zu diesen Thema recherchiert habe, das es da auch Unterschiede gibt zu den Roten Punkt.

Leider muss ich auch immer wieder lesen, gerade was das Thema Horst Seehofer angeht, das viele immer noch denken das er mit zum Deep State gehört, dem ist aber nicht so.

Aramis Yopi Carsten Schmelzer Jana Begall

Wie ich schon am 7. September berichtet habe

Horst Seehofer „Bundesministerium des Innern“ Schlüsselfigur des Globalen Prädiktors.

Link: https://www.facebook.com/RazorethVanCore/posts/1653869994724391

Wenn hier welche jetzt wieder zweifel haben, hört euch die Pressekonferenz von Horst Seehofer an vom 19.09.2018 (Symbolische Zahl….) Hier wird genau über die Schlüsselfigur von Horst Seehofer gesprochen ab min 22:39. Die Fragen sind immer vorgegeben bei einer Pressekonferenz wie wir ja schon wissen.

Horst Seehofer gibt Pressekonferenz anlässlich Ablösung von Verfassungsschutz-Chef Maaßen

Quelle: https://youtu.be/G6_tNXj9rIY?t=22m39s

Horst Seehofer arbeitet für den Globalen Prädiktor. !! Denkt doch einmal logisch, gerade die Überschriften in den Meldungen sagt sehr viel aus und wie ich auch immer geschrieben habe sie kommunizieren über die Nachrichten.

In diesen Video von mir spricht nicht Horst Seehofer direkt, sondern indirekt der Globale Prädiktor !! „Das war ein Fehler“ !! als dieser Beitrag veröffentlicht wurde, war das ein direktes Signal an die Globale Elite Deep State. (schaut mal auf die Veröffentlichung Datum oder Aktualisierung) Wie ihr hier auch erkennen könnt, werden hier auch Signale und Warnungen gesendet und immer am elften.

Des weiteren hat die Globale Elite Deep State auch Horst Seehofer unter druck gesetzt, wie ihr das auch an den Video von mir erkennen könnt, das Video ist vom Jahr 2015.

Zum Beispiel:

Seehofer kritisiert Merkel – „Das war ein Fehler“ (übersetzt heißt das Der Globale Prädiktor sagt zur Globalen Elite Deep State „Das war ein Fehler“)

Veröffentlicht am 11.09.2015 (Achtet auf die 11.)

In der Flüchtlingsfrage kritisiert der CSU-Chef Horst Seehofer die Kanzlerin scharf. Die Einreise-Erlaubnis für Tausende Flüchtlinge sei ein Fehler gewesen, er sieht Deutschland in eine Krise stürzen.

Quelle: https://www.welt.de/…/Seehofer-kritisiert-Merkel-Das-war-ei…

oder die FAZ

Seehofer hält Merkel „Fehler“ vor (übersetzt heißt das genau das selbe Der Globale Prädiktor sagt zur Globalen Elite Deep State „Das es ein Fehler war“)

Aktualisiert am 11.09.2015 ( auch wieder am 11.)

Der bayerische Ministerpräsident Seehofer will sich, wie schon im November 2014, mit dem ungarischen Regierungschef Orbán treffen.

Der bayerische Ministerpräsident Seehofer hat die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Merkel als „Fehler“ bezeichnet. Die Lage sei nicht mehr zu kontrollieren. Zudem brüskiert der CSU-Chef die Kanzlerin mit einem umstrittenen Gast.

Quelle: http://www.faz.net/…/seehofer-bezeichnet-merkels-fluechtlin…

Flüchtlingskrise„Mehr als beunruhigend“: Seehofer warnt vor verschärfter Sicherheitslage (Hier warnt der Globale Prädiktor vor verschärfter Sicherheitslage und übt Kritik an Merkel)

11.10.2015 (ein Monat später auch wieder 11)

Horst Seehofer hat in den vergangenen Tagen immer wieder lautstark Kritik an Angela Merkels Flüchtlingspolitik geäußert. In einem Interview erklärte er nun, wieso sich die Sicherheitslage in Deutschland verschärft hat.

Quelle: https://www.focus.de/…/alle-massnahmen-des-rechtsstaats-anw…

oder

CSU-Chef selbstkritisch
Seehofer: Habe größten Fehler in der Flüchtlingspolitik gemacht (Bei dieser Meldung sagt der Globale Prädiktor das er ein Fehler gemacht hat aber auch deswegen da die Globale Elite Deep State ihn in die ecke gedrängt hat.)

Aktualisiert: 11.12.2017 (Auch wieder 11)

Nach seiner Rückzugsankündigung lässt der CSU-Chef Horst Seehof vorsichtig Selbstkritik anklingen. Keine Angst hat er vor dem „Loch“.

Quelle: https://www.merkur.de/…/horst-seehofer-fehler-in-fluechtlin…

oder

CSU Scharfe Kritik an Seehofer (Das ist eine Meldung von der Globalen Elite Deep State und fordert den Globalen Prädiktor auf, Horst Seehofer zu entlassen.)

11.07.2018 (auch wieder 11.)

Nachdem sich ein abgeschobener Afghane in Kabul das Leben genommen hat, fordern Politiker der Opposition und der SPD den Rücktritt des Bundesinnenministers.

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/…/csu-scharfe-kritik-an-seehofe…

Persönlich Es gibt noch viel mehr solcher Meldungen vom 11. mit Horst Seehofer, recherchiert mal selbst, und achtet immer auf die Überschriften.

Jetzt könnt ihr die Bilder mit der Zahl 11 und die Überschriften auch besser verstehen, gerade die von Kai Orak.

Andere Beispiele und Erklärungen:

In der Elitenblase: Hunderte Künstler fordern Seehofers Rücktritt (Übersetzt heißt das, Hundert Künstler der Globalen Elite Deep State fordern den Rücktritt von Horst Seehofer) Darum auch Roter Punkt durchsichtig Globale Elite Deep State.

21.09.2018 • 21:19 Uhr (Quersumme 2+1+9+2+1+8=23)

Quelle: https://deutsch.rt.com/…/76417-in-elitenblase-hunderte-ku…/…

Russland-Präsident voll des LobsPutin über Trump: „Er lernt schnell“ (Diese Meldung ist gegen die Globalen Elite Deep State gerichtet)

Persönlich: Warum lernt Donald Trump sehr schnell ?? da Putin auch sein Land aufräumen musste vom Deep State und genau das selbe macht Donald Trump.

Samstag, 10. März 2018 (Datum ist ganz einfach 10+3=13 warum da die Überschrift gegen die Globale Elite Deep State gerichtet ist.)

Seine vermeintliche Nähe zum russischen Staatschef Wladimir Putin macht US-Präsident Donald Trump immer wieder zu schaffen. Der Kreml-Herrscher preist im Interview mit einem US-Sender Trumps Amtsführung und unterbreitet Angebote zur Zusammenarbeit.

Quelle: https://www.n-tv.de/…/Putin-ueber-Trump-Er-lernt-schnell-ar…

Anderes Beispiel von RT über Putin

„Ich will brüllen, nicht weinen!“ – Putin legt vor ausgebranntem Einkaufszentrum Blumen nieder. (Dieser Anschlag kam von der Russischen Landes-Elite und war gegen Putin gerichtet, darum sagt auch Putin „Ich will brüllen, und nicht weinen!“ !! Dieser Satz ist an die Russischen Landes-Elite gerichtet, die seit 1993 besetzt ist von der Globalen Elite Deep State) Maria Janssen

Am 27.03.2018 veröffentlicht (Das Datum ist wieder eine Quersumme 2+7+3+2+1+8=23) Diese Meldung soll direkt an die Globale Elite Deep State gehen)

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=EO_skHk4uj0

Anderes Beispiel Merkel, die Zahl 17.

Wie ich schon geschrieben habe, die Zahl 17 steht für die Hoffnung, und das wir auch Licht am Ende des Tunnels sehen.

Verabschiedet euch von Frau Merkel. !!

Streit um Verfassungsschutzchef: Merkel soll sich für Ablösung Maaßens entschieden haben. (Das heißt auf Deutsch gesagt, das sich Frau Merkel entschieden hat zu gehen) Darum auch Roter Punkt nicht durchsichtig = Globaler Prädiktor.

17.09.2018 • 12:27 Uhr

Quelle: https://deutsch.rt.com/…/76159-streit-um-verfassungsschutz…/

400 Anzeigen gegen Merkel: Darunter Hochverrat und Schleuserei

Epoch Times2. April 2016 Aktualisiert: 17. September 2018 11:07 (Stellt euch die frage warum wurde es genau am 17 Aktualisiert diesen Jahres ?? warum nicht am 18 oder 23 oder 25 ??)

Quelle: https://www.epochtimes.de/…/400-anzeigen-gegen-merkel-darun…

Des weiteren sprichen auch Kai Orak und Martin Hylla über die AFD und Pegida, das Sie vom System aufgebaut wurden…. da gebe ich allen beiden Recht. !! Die AFD und Pegida wurden über Israel aufgebaut und finanziert. Sie sind ein Werkzeug der Globalen Elite, (Deep State) um die Bevölkerung zu spalten. (Links und Rechts) auch die Linke ist ein Werkzeug der Globalen Elite. (Deep State) (Auch die Bilder von Pegida zu Dresden hat Kai richtig erkannt.)

Deshalb schreibe ich auch immer, lasst euch auf dieses Spiel nicht ein von der Globalen Elite Deep State, sie wollen euch nur spalten auch in der Wahrheitsbewegung. !!

Ich betone die Führungsspitzen von AFD, Pegida, CDU, SPD, Grüne, Linke, FDP, gehören alles zu der Globalen Elite Deep State. Es gibt auch Politiker die wollen wirklich was verändern aber Sie werden an ihren vorhaben gehindert von der Globalen Elite Deep State. Das heißt auf Deutsch gesagt es gibt auch viele gute Politiker in den Parteien die wirklich was verändern wollen.

Persönlich Ich weiß das auch viele Kai Orak kritisieren, da er gegen Donald Trump ist und viele es nicht verstehen. Ich persönlich schätze seine Arbeit aber es gibt den Punkt was Kai nicht verstanden hat, das sind die Zahlen, Bedeutung und die Geschichte dahinter, wie ich in diesen Beitrag erklärt habe. Darum irrt er sich auch was diesen Punkt betrifft.

Deswegen unterstütze ich ihn auch bei seinen Beitrag, da er eine sehr gute Arbeit geleistet hat und uns auch darauf aufmerksam gemacht hat.

Es heißt ja nicht, das wenn man gleich unterschiedlicher Meinung ist, das man gleich gegeneinander arbeiten sollte.

Sondern, gerade dann sollte man miteinander arbeiten, so das jeder von der anderen Seite lernen kann.

Ich werde in den ersten Kommentaren unter diesen Beitrag einige Bilder Von Kai erklären.

Zum Abschluss:

Ich hoffe das jetzt jeder versteht warum bei den Bildern auch die Zahlen, Überschriften und die Geschichte so wichtig ist. Ich hoffe ich konnte es euch verständlich genug erklären, wie immer soll euch dieser Beitrag zum nachdenken bringen.

 

Quelle: Facebook

Das Papsttum – Schwur der Jesuiten

Der Schwur der Jesuiten

Ich …………………………………. (Name des zukünftigen Mitglieds der Jesuiten), werde jetzt, in der Gegenwart des allmächtigen Gottes, der gebenedeiten Jungfrau Maria, des gesegneten Erzengels Michael, des seligen Johannes des Täufers, der heiligen Apostel Petrus und Paulus und all der Heiligen und heiligen, himmlischen Heerscharen und zu dir, meinem geistlichen Vater, dem oberen General der Vereinigung Jesu, gegründet durch den Heiligen Ignatius von Loyola, in dem Pontifikalamt von Paul III. und fortgesetzt bis zum jetzigen, hervorgebracht durch den Leib der Jungfrau, der Gebärmutter Gottes und dem Stab Jesu Christi, erklären und schwören, daß seine Heiligkeit, der Papst, Christi stellvertretender Vize-Regent ist; und er ist das wahre und einzige Haupt der katholischen und universellen Kirche über die ganze Erde; und daß aufgrund des Schlüssels zum Binden und Lösen, der seiner Heiligkeit durch meinen Erlöser Jesus Christus, gegeben ist, er die Macht hat, ketzerische Könige, Prinzen, Staaten, Republiken und Regierungen aus dem Amt abzusetzen, die alle illegal sind ohne seine heilige Bestätigung, und daß sie mit Sicherheit vernichtet werden mögen. Weiter erkläre ich, daß ich allen oder irgendwelchen Vertretern deiner Heiligkeit an jedem Platz, wo immer ich sein werde, helfen und beistehen und sie beraten und mein äußerstes tun will, um die ketzerischen protestantischen oder freiheitlichen Lehren auf rechtmäßige Art und Weise oder auch anders auszurotten, und alle von ihnen beanspruchte Macht zu zerstören.

Ich verspreche und erkläre auch, daß ich nichtsdestoweniger darauf verzichte, irgendeine ketzerische Religion anzunehmen, um die Interessen der Mutterkirche auszubreiten und alle Pläne ihrer Vertreter geheim und vertraulich zu halten, und wenn sie mir von Zeit zu Zeit Instruktionen geben mögen, sie nicht direkt oder indirekt bekanntzugeben durch Wort oder Schrift oder welche Umstände auch immer; sondern alles auszuführen, das du, mein geistlicher Vater, mir vorschlägst, aufträgst oder offenbarst …

Weiter verspreche ich, daß ich keine eigene Meinung oder eigenen Willen haben will oder irgendeinen geistigen Vorbehalt, was auch immer, selbst als eine Leiche oder ein Kadaver, sondern bereitwillig jedem einzelnen Befehl gehorche, den ich von meinem Obersten in der Armee des Papstes und Jesus Christus empfangen mag. Daß ich zu jedem Teil der Erde gehen werde, wo auch immer, ohne zu murren, und in allen Dingen unterwürfig sein will, wie auch immer es mir übertragen wird … Außerdem verspreche ich, daß ich, wenn sich Gelegenheit bietet, unbarmherzig den Krieg erkläre und geheim oder offen gegen alle Ketzer, Protestanten und Liberale vorgehe, wie es mir zu tun befohlen ist, um sie mit Stumpf und Stiel auszurotten und sie von der Erdoberfläche verschwinden zu lassen; und ich will weder vor Alter, gesellschaftlicher Stellung noch irgendwelchen Umständen halt machen. Ich werde sie hängen, verbrennen, verwüsten, kochen, enthäupten, erwürgen und diese Ketzer lebendig vergraben, die Bäuche der Frauen aufschlitzen und die Köpfe ihrer Kinder gegen die Wand schlagen, nur um ihre verfluchte Brut für immer zu vernichten. Und wenn ich sie nicht öffentlich umbringen kann, so werde ich das mit einem vergifteten Kelch, dem Galgen, dem Dolch oder der bleiernen Kugel heimlich tun, ungeachtet der Ehre, des Ranges, der Würde oder der Autorität der Person bzw. Personen, die sie innehaben; egal, wie sie in der Öffentlichkeit oder im privaten Leben gestellt sein mögen. Ich werde so handeln, wie und wann immer mir von irgendeinem Agenten des Papstes oder Oberhaupt der Bruderschaft des heiligen Glaubens der Gesellschaft Jesu befohlen wird.“

Quellen:
1. Prof. Dr. Walter Veith, Kapstadt;
2. Ausschnitt aus dem „Schwur der höchsten Weihe“ der Jesuiten, aufgeschrieben im Verzeichnis des Kongresses der Vereinigten Staaten von Amerika (House Bill 1523, Contested election case of Eugene C. Bonniwell, against Thos. S. Butler, February 15, 1913, pp. 3215-16)

Wie finden Sie das Managementmodell der Jesuiten?

Der spanische Ex-Jesuit Dr. Alberto Rivera schreibt in „Die Heiligen Väter“: Nun werden Sie die „Mutter der Hurerei und aller Greuel auf Erden“ (Offenbarung 17,5) in all ihrer politischen, wirtschaftlichen und militärischen Macht kennenlernen. Als ich ein vereidigter Jesuit war, wurde uns die Wahrheit über beide, die Nazi- und kommunistische Partei erzählt. Ich lernte, warum Millionen wehrloser Juden in den Tod gestürzt wurden. Drei Jahre lang wurde ich von einem brillanten deutschen Jesuiten, Augustin Cardinal Bea, unterrichtet, der uns streng geheime Informationen gab, die nie in Geschichtsbüchern erscheinen werden.

Die meisten großen protestantischen Lehrer, wie Wyklif, Calvin, Wesley, Finney, Moody, Spurgeon, und viele andere glaubten (auch Luther), daß die römisch-katholische Institution die „Mutter der Hurerei und aller Greuel auf Erden“ sei. Die Offenbarung in der Bibel beschreibt in Kapitel 17 nicht das alte Babylon, sondern den Vatikan in den heutigen Tagen!

Kein anderes religiöses System in der Welt nennt sich selbst „Mutter“. Sogar ihre Farben sind in der Bibel beschrieben,“scharlach“ und „purpur„, Symbole der Autorität. Kein anderes religiöses System hat die Kräfte: politisch und religiös. Die „Mutter der Greuel“ hat viele Kinder … Sie wurden von Satan durch den Vatikan erschaffen und unterhalten, um Tod und Elend über Millionen von Menschen zu bringen. Das ist eines der am strengsten gehüteten Geheimnisse moderner Zeit.“

„… Weil das große römische Imperium zerfiel, wechselten die Caesaren ihre Kleidung und zogen sich religiöse Kostüme an; aber ihr satanisches, religiöses System blieb. Sie gaben ihren alten Göttern neue Namen. Jupiter wurde der Apostel Petrus, Venus die Jungfrau Maria usw. Wegen der schweren Christenverfolgung funktionierte die wahre Gemeinde Christi seit dem Jahre 60 n.Chr. nur im Untergrund (Katakomben).

„… Ignatius von Loyola (1491-1556). Er war der Erfinder der „Gesellschaft Jesu“ = Societas Jesu (S.J.), des Jesuiten- Ordens. Er gründete auch die „Illuminati“ (= Erleuchteten) und wurde der erste Jesuiten-General. Dank der Unterstützung der römisch-katholischen Institution wurde er 1622 zum Heiligen gemacht (Denkmal in der Kirche Del Gesu in Rom). Er war ein satanisches Genie und baute eine Armee spezieller Priester auf, die völlig der Disziplin und Ordnung untertan waren. Sie haben Kriege gestartet, Könige und Präsidenten ermorden lassen (z.B. Abraham Lincoln) und werden alles tun, um Leben oder Ruf dessen zu vernichten, der es wagt, ihnen im Wege zu stehen. Die Jesuiten waren aus fast allen Nationen hinausgeworfen worden, mit Ausnahme der USA, wo sie sehr aktiv sind in der Politik, der US-Einwanderung usw. Ihre Aufgabe ist es, jedermann so weit zu bringen, daß sie auf ihre Knie fallen, um den Papst als den Stellvertreter Jesu Christi auf Erden anzuerkennen und sich völlig seiner Macht zu unterwerfen. Der Jesuiten-General ist bekannt als der „Schwarze Papst“. er regiert in Wirklichkeit den Vatikan hinter den Szenen; und Satan leitet den schwarzen Papst.

Die meisten Bücher über die Jesuiten sind entweder vermißt, verbrannt oder werden nicht mehr gedruckt. Nicht nur Bücher, sondern auch Ex-Jesuitenpriester sind entweder spurlos verschwunden oder tot. Waren bzw. sind die Jesuiten auch im 20. Jahrhundert tätig? … Was Sie jetzt lesen werden, wird Ihnen die Haare zu Berge stehen lassen! …

In der spanischen Presse wurde am Todestag Hitlers eine Begräbnisrede in der Presse veröffentlicht: „Adolf Hitler, ein Sohn der katholischen Kirche starb als „Verteidiger des Christentums“. Es ist verständlich, daß keine Trauerworte über seinen Tod gefunden werden können, weil es viele gibt, die sein Leben verherrlichen. Über seinen sterblichen Überresten stand eine siegreiche moralische Figur. Mit der Palme der Märtyrer gibt Gott Hitler den Sieger-Lorbeerkranz.“

Dies war eine Verlautbarung des Vatikan via Madrid. Hat sich die Mutter aller Greuel jemals vor der Welt oder den Juden entschuldigt? Nein, sie wird es nie tun. Der Vatikan anerkannte Isral bis heute nicht als Staat. Der Preis für eine Anerkennung wäre die Besitznahme Jerusalems durch den Vatikan. Gott helfe uns, sollten die USA ein Konkordat mit dem Vatikan unterschreiben! Verhandlungen sind im Gange. Die religiöse Maschine dieser Zeit ist sehr alt …“ „Ein Bindeglied ist heute gefunden, nämlich im Obelisk, der eine viereckige Säule ist, die in die 4 Himmelsrichtungen weist. Auf der Spitze befindet sich eine Pyramide. Diese repräsentiert eine Kombination von religiöser und politisch-weltlicher Macht. Der Obelisk befindet sich in Ägypten, in den USA (Washingtonmonument) und im Vatikan. Für die Freimaurer, die Jesuiten und Illuminati steht es als geheimes Symbol für „Eine-Welt-Regierung“.

 

 

Quelle: https://web.archive.org/web/20170901205150/http://www.offenbarung.de/papsttum-schwur-der-jesuiten.php