Schlachthaus Deutschland: Bad Kreuznacher Kindermord war „Schwangerschaftsabbruch“

 

Trauer in Bad Kreuznach (Foto: Privat)

Bad Kreuznach – Für die unbeschreibliche blutige Barbarei, die im Krankenhaus St. Marienwörth in Bad Kreuznach geschah, müsste die schreibende Zunft der gleichgeschalteten Mainstreampresse einen neuen Begriff einführen. Den „Leidartikel“. Dieser leitet nicht den Leser durch in ein gut geleitetes Land, sondern direkt in ein Schlachthaus, in dem inzwischen sogar die Mordopfer, nämlich fast geborene Kinder juristisch wie blutige Abfälle, sprich abgetriebene Föten, behandelt werden. Wer das nicht glauben will, weil es eine ähnliche Menschenverachtung das letzte Mal in den KZs von Ausschwitz gab, der kann es in einem Polizeiberichtnachlesen. Dort steht tatsächlich: „Nach Vorführung des 25-Jährigen bei einem Haftrichter ordnet dieser heute Mittag die Untersuchungshaft wegen versuchten Mordes und in Tateinheit mit vollendetem Schwangerschaftsabbruch und gefährlicher Körperverletzung an.“

Schon bei der Überschrift „Presseerklärung zum versuchten Tötungsdelikt in einer Bad Kreuznacher Klinik und der Festnahme eines 25-jährigen Beschuldigten“ steigt Brechreiz auf. Nein, es ist kein Schreibfehler. Das von einem afghanischen Asylberber mit zahlreichen Messerstichen im Mutterleib abgeschlachtete Kind, war juristisch nie ein Mensch, nur ein Klumpen Fleisch. Es hat nie einen Mord gegeben. Nur einen Mordversuch an der polnischen Mutter, die nach lebensbedrohlichen Verletzungen notoperiert wurde, sich aber laut Polizeibericht in einem „stabilen Zustand“ befindet. Und dann wird das Unfassbare, das Abschlachten eines Kindes in banales Behördendeutsch getaucht: „Das ungeborene Kind wurde ebenfalls verletzt und verstarb kurze Zeit später.“

Damit hat die polnische Mutter zweimal ihr Kind verloren. Einmal durch einen rasend zustechenden Afghanen, dessen Frauenverachtung von den dekadenten Eliten des Kulturrelativismus mutmaßlich mit „Religionsfreiheit“ entschuldigt wird, zum zweiten Mal durch eine Justiz, deren Sympathie und Verständnis für die Täter, sich bis ins kleinste Dorf des Hindukusch herumgesprochen hat, ebenso wie die Eigenschaft der Deutschen als Kälbervolk, die ganz im Sinne des Brechtgedichtes vom „blutigen Kälbermarsch“, ihren Schlächtern nur allzu gerne die Kehlen entgegenhalten. Die Deutschen sind so sehr von ihrem Gutmenschtraum und einer moralischen Überlegenheit durchtränkt, dass selbst die Ermordung der eigenen Schwester keine  Selbstachtung und keinen Selbstschutz aufkommen lässt.

Doch wehe denen, die sich als kritische Mahner, parlamentarisch und außerparlamentarisch der neuen Barbarei entgegenstellen. Sofort füllen sich die Reihen mit toleranztrunkenen Tugendbolden, die reflexartig für die Vergewaltiger, Mörder und Messerstecher eine Lanze brechen, und wenn´s sein muss auch den Schädel eines AfD-Abgeordneten, den man wie beim IS heimtückisch aus dem Hinterhalt überfällt. Erstmals in der Geschichte Deutschlands werden wieder mit brutaler, staatlich gelenkter und organisierter Gewalt Andersdenkende von der Straße geprügelt. Wer Gewalt ausübt, bekommt Recht. Nur dem, der die Finger in die klaffenden Wunden legt, drohen harte Strafen. Die anderen machen mit ihrer Härte Politik und sorgen als fünfte Kolonne dafür, dass sich das Land immer mehr in ein Schlachthaus verwandelt. „Deutschland, das dumme Stück Scheiße“ hat es nicht anders verdient. Indirekte Rückendeckung bekommt der Kinderkiller sogar von den Jusos. Die haben wie unterschiedliche Medien (WELT) berichteten, neulich beschlossen, Abtreibungen bis zum 9. Monaten zu ermöglichen.

Mülleimer oder christliches Begräbnis?

Am Ende wird aus diesem Gemetzel, dass ja bereits jetzt schon de jure kein Kindesmord ist, eine „Abtreibung auf Afghanisch“. Ähnliche Abscheu vor so viel Menschenverachtung empfindet auch ein Vorstandsmitglied des AfD-Kreisverband und sieht in der Formulierung „vollendeter Schwangerschaftsabbruch“ eine Verhöhnung der beiden Opfer. Die Tatsache, dass das Baby noch kurz gelebt hat und an den Folgen des bestialischen Angriffes gestorben ist, mache die blutige Attacke klar zu einem Mordfall. Weiter sagt der Bad-Kreuznacher, der die Tat von einem Augenzeugen erfuhr: „Interessant wäre von der Mutter, den geplanten Namen des Babys zu erfahren und zu recherchieren, ob es im OP-Müll entsorgt wurde oder ein christliches Begräbnis bekommt. Noch viel Arbeit für gewissenhafte Journalisten wartet.“ Mit bitterer Ironie fragt der AfD-Mann, der im Zeitalter staatlich vertuschter Antifa-Attentate lieber anonym bleiben will: „Wo sind die Bahnhofsbärchen-Werfer jetzt? Legen die auch Bärchen nieder? Hat die Oberbürgermeisterin schon einen Kranz niedergelegt?“

Für Blumen und Kerzen haben indes seine Parteikollegen und wohl auch Patienten gesorgt. Gestern trafen sich 25 Menschen zu einem Gedenken am Tatort St. Mariawörth. Der Messermörder hat sein Schlachthaus übrigens „zunächst ohne nennenswerte Eile“ verlassen und sich am Bahnhof von Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz der Bundespolizei gestellt, schreibt der merkur. Wie ein Wolf, der ein Schafgehege verlässt. Wer sollte ihn auch aufhalten. Etwa ein Jäger? In Dunkeldeutschland wird dieser spezielle Artenschutz, die Kaltblütigkeit, Lässigkeit und Raubtierinstinkt belohnt, bereits im kollektiven Bewusstsein des Schlachtviehs implantiert. Was fehlt, ist nur noch ein Flashmob, der mit bunten Schirmen vor dem Krankenhaus gegen rechts demonstriert und für ein Buntes Bad Kreuznach Demonstranten mit Kanthölzern attackiert.

Die Banalität des Bösen als Beziehungstat

„Es war eine reine Beziehungstat, andere Menschen wurden nicht bedroht oder angegriffen“, zitiert die Mainzer AZ sichtlich erleichtert den leitenden Oberstaatsanwalt. In einer älteren Version wurde die Befürchtung geäußert, aus Bad Kreuznach könnte ein zweites Kandel werden. Sorgen, die wie immer eins verraten: Die Flucht in die deutsche Banalität, die im polizeilichen Beamtendeutsch – Zitat Polizeibericht – den Namen „tätliche Auseinandersetzung zwischen einer Patientin und einem Besucher“ trägt. Nun ist in der Neufassung der Zeitung das Wort „Beziehungstat“ hinzugekommen.

Ja, die Banalität des Bösen, über die Hannah Arendt nach der Begegnung mit dem Buchhalter des Todes schrieb, ist wieder zurück, zurück in einem Land, dass sich wie einst bei organisierter Gewalt schizoid und feige wegduckt und für die flächendeckenden Morde und Vergewaltigungen durch einen erdrückend hohen Anteil muslimischer Asylbewerber nur das Wort „Einzelfall“ oder „Beziehungstat“ übrig hat. Nun hat auch Bad Kreuznach seinen Einzelfall, wie schon Kandel, Neustadt, Wiesbaden, Offenburg, Freiburg, Hamburg, Berlin, Kiel, Traunstein, Flensburg, Koblenz, Chemnitz, oder das kleine Wittenburg, wo ein Afghane einem 8oJährigen wie einem Schaf feige im Schlaf die Kehle durchgeschnitten hat. Bis in die hinterste abgelegenste Provinz zieht sich die Blutspur importierter Gewalt. Die Menschen stumpfen ab, ob so vieler Gewalt, das ist ebenfalls erschütternd. Und die Schafe blöken „Beziehungstat… Beziehungstat… Beziehungstat“.

 

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2019/01/14/schlachthaus-deutschland-bad/

„Deutschland ist nicht mehr zu retten“: Einer unserer klügsten Kämpfer gibt auf

Adrian F. Lauber gibt auf  (Achtung: fremde Ansichten)  +++  KLICK +++
Laubers fb wurde im 1 Quartal 2018 gesperrt. Er steht unter Zensur.

Anmerkung: Der Artikel erschien bereits am 24.12.2018 bei Philosophia-Perennis.com

Wieder ein Kämpfer für Recht und Ordnung, für unsere Werte, gibt auf.
Ich kann es nachempfinden, nachdem ich den Artikel las.

In die Ruhe der anstehenden Weihnachtstage platze es heute Morgen wie eine Bombe: Adrian F. Lauber, der mutige Kämpfer gegen den Antisemitismus und die Islamisierung Deutschlands gibt frustriert auf. Traurig dokumentieren wir hier sein Abschiedsschreiben … (fremde Meinung, hier Auszüge von Ansichten, die allein Herr Lauber vertritt)

Ich ziehe mich aus der politischen Debatte, soweit sie Deutschland bzw. die hiesige Migrationskrise betrifft, zurück. Ob ich mich in Zukunft wieder in sie einschalten werde, kann ich heute nicht sagen. Ich sehe nicht mehr, welchen Sinn es haben sollte. …

Nun würde ich dem Leser sehr gern mehr „Durchhalteparolen“ liefern und den Glauben, dass Deutschland noch zu retten ist, aber ich kann es nicht, weil ich selbst nicht überzeugt bin. …

Und Deutschland sendet weiterhin das Signal, dass jedermann, der kommt, auch bleiben darf, völlig egal, ob er als Flüchtling im Sinne des Grundgesetzes anerkannt wird oder nicht.

Aktuell sieht es wie folgt aus: Afrikas Population wird sich bis 2050 auf 2,4 Milliarden verdoppeln. Bis dahin wird jedes zweite Neugeborene der Welt in Afrika das Licht selbiger erblicken.5 Europa wird unweigerlich schrumpfen und altern, auch das steht fest. Wenn die Millionen Auswanderungswilligen, die es in Afrika gibt und die noch sehr viel mehr werden werden, sich in Bewegung setzen wollen, werden sie kommen.6

Unsere Gesellschaft will das alles nicht, ist frustriert und wütend, teilweise auch schon radikalisiert.

Der Gutmensch-Teil der Gesellschaft hat sich aus der Realität verabschiedet. Bei all den Debatten über Flüchtlinge vermisse ich es immer wieder, dass versäumt wird, die weitaus größte Flüchtlingsgruppe in diesem Land endlich beim Namen zu nennen. Ich meine natürlich die Wirklichkeitsflüchtlinge. …

… Aber weil Dushan Wegner, ein linker Freund, es überhaupt gewagt hatte, in Gedanken für eine strenge Anwendung geltenden Rechts und Ausweisung von Kriminellen aus diesem Land zu sein, glaubt er allen Ernstes, er sei jetzt nach rechts außen abgedriftet.

Das scheint mir symptomatisch. Die Deutschen bzw. zu viele von ihnen sind so perfekt abgerichtet, dass sie Angst haben vor ihrem eigenen Schatten, dass sie beim kleinsten Anflug von Selbstbehauptungs- und Überlebenswillen die Nazis vor Augen haben. …

Leider wird mir das, was ich geschrieben habe, schon wieder bestätigt. Dass der Judenhass auch dank des Islam-Imports immer stärker wird, ist nichts Neues. Ausgerechnet die Chef-Importeuse Angela Merkel wagte es zum 80. Jahrestag der „Reichskristallnacht“, vor dem erstarkenden Judenhass in Deutschland zu warnen. Wie kann diese Person noch in den Spiegel schauen, …

Just an jenem 9. November brachte die FAZ einen Bericht aus Frankreich, in dem sich der Antisemitismus seit Jahren wie eine Seuche in den Köpfen ausbreitet und aus dem seit Jahren ein schleichender jüdischer Exodus stattfindet. In den ersten neun Monaten des Jahres 2018 ist dort die Zahl antisemitischer Delikte nochmals um fast 70 Prozent gestiegen.8

In diesem Monat wurden die Ergebnisse einer EU-Umfrage veröffentlicht, die in mehreren Ländern durchgeführt wurde. Jüdische Mitbürger wurden zu ihren Erfahrungen mit dem heutigen Antisemitismus befragt. (Befragt wurden 16.395 Juden in zwölf europäischen Ländern, darunter über 1.000 aus Deutschland.) Auch zu ihren Erfahrungen mit antisemitischen Übergriffen und von wem sie ausgingen. Nach Angaben der Befragten verhielt es sich so: in 31 Prozent der Fälle kamen die Übergriffe oder Bedrängungen von radikalen Muslimen, in 21 Prozent der Fälle von Linken oder Linksextremen und in 13 Prozent der Fälle von Rechtsextremen. Ein Drittel der Befragten gab an, dass sie die Auswanderung erwägen, weil sie fühlen, dass es für Juden in Europa nicht mehr sicher ist.

… Der „ewige Jude“ ist für die Antisemiten so etwas wie der „ewige Dämon“ in der Welt. Die finstere Macht, die hinter allem Bösen steckt. …

Seit dem Holocaust ist es jedenfalls in der westlichen Welt nicht mehr möglich, sich als Antisemit zu bekennen. Das geht nicht.

Da gibt es eine Blockade. Einerseits ist der Hass da und will raus. Andererseits ist doch ein Bewusstsein dafür da, dass dieser Hass so nicht mehr geäußert werden darf. …

„Mit unserer Vergangenheit können wir das nicht machen“, Anschläge auf Juden und jüdische Einrichtungen begehen. … Mahler sagte, wegen unserer Vergangenheit können wir das nicht machen! …

Es ist schon etwas dran an dem, was Henryk Broder gesagt hat. Israel und Amerika sind die zwei Länder auf der Welt, mit denen die Deutschen noch Rechnungen offen haben.

Es geht also wieder mal um Judenhass, nichts anderes. Der Israel-Hass ist nur eine leicht camouflierte Neuauflage des uralten Ressentiments. …

Und die Politik hat offenbar nicht vor, diesen Import und die Selbstzerstörung des Landes aufzuhalten, ganz im Gegenteil.

Da sie sich erkennbar für das „Weiter so“ bzw. für das „Noch viel mehr davon“ entschieden hat, könnte wohl nur noch eine Rebellion von unten dem Zerstörungskurs ein Ende setzen. Will sagen: vielleicht so etwas wie die deutsche Auflage der Gelbwesten.

Mein letzter Besuch in der Heimat meiner Familie väterlicherseits hat mich völlig niedergeschmettert … Dort, wo meine väterlichen Vorfahren herkamen, ist der Islam bereits in einem solchen Ausmaß präsent und die heimatliche Kultur so offensichtlich am Verschwinden, dass ich mir sagen musste, dass die Sache gelaufen ist. Der politische Islam ist auf der Siegerstraße unterwegs. …

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ganz klar. Ganz sicher nicht auf das Ist-Mir-Alles-Egal-Deutschland.

Nun ja, komme ich mal langsam zum Ende:

Mit Politik befasse ich mich natürlich in Zukunft auch.  … Aber an einer Beteiligung an der deutschen Migrationsdebatte sehe ich keinen Sinn mehr, weil ich nicht sehe, dass es etwas bringt.  ….

PS: Ich habe volles Verständnis dafür, wenn ich für viele nach dieser Ankündigung „unten durch“ sein sollte. Ich akzeptiere das.

Quellen:
  1. Philosophia Perennis, 22.12.2018: „Relotius ist nur eine Spitze des rotgrünen Journalisten-Eisbergs“ von Daniel Matissek https://philosophia-perennis.com/2018/12/22/relotius-ist-nur-eine-spitze-des-rotgruenen-journalisten-eisbergs/
  2. Philosophia Perennis, 30.11.2018: „Kramp-Karrenbauer will „Wertesystem“ Merkels zum „Standard überall in der Welt“ machen“ von David Berger https://philosophia-perennis.com/2018/11/30/kramp-karrenbauer-will-wertesystem-merkels-zum-standard-ueberall-in-der-welt-machen/
Jürgen Fritz Blog, 20.12.2018: „AKK = Absolut keine Kompetenz in Wirtschaftspolitik?“ von Jörg Meuthen https://juergenfritz.com/2018/12/20/absolut-keine-kompetenz/
  1. vera-lengsfeld.de, 13.12.2018: „Versicherung der Bundesregierung war ein Fake: UN-Pakt ist rechtlich bindend“ https://vera-lengsfeld.de/2018/12/13/versicherung-der-bundesregierung-war-ein-fake-un-pakt-ist-rechtlich-bindend/
  2. Dushan Wegner, 10.12.2018: „UN-Migrationspakt: Merkels Politik der verbrannten Erde“ https://dushanwegner.com/verbrannte-erde/
  3. MENA Watch, 27.7.2018: ‘Die Sprechblase des Jahres: „Fluchtursachen bekämpfen“‘ von Thomas Eppinger https://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/die-sprechblase-des-jahres-fluchtursachen-bekaempfen/
vollständige Quellen-Angaben, siehe Link

 

Mannheim startet Videoüberwachung mit Verhaltensscannern

Jemand sitzt in Mannheim auf einem Poller. Wo beginnt verdächtiges Verhalten und welchen Druck übt es auf Menschen aus, wenn sie wissen, dass Kameras nach unnatürlichem Verhalten suchen? CC-BY-NC-SA 2.0 pixelline

Neben dem Pilotversuch am Berliner Südkreuz ist nun in der baden-württembergischen Stadt Mannheim ein Überwachungsprojekt gestartet, das auf die Erfassung von Bewegungsmustern abzielt. Mit 76 Kameras sollen zukünftig die Menschen auf zentralen Plätze und Straßen in der Innenstadt überwacht und ihr Verhalten gescannt werden. Der Versuch kostet insgesamt 1,6 Millionen Euro.

Die Stuttgarter Zeitung berichtet:

Auf einem großen Bildschirm im Führungs- und Lagezentrum der Mannheimer Polizei werden die beiden Personen plötzlich von einem roten Rechteck umrandet, denn eine Kamera mit neuer Software erkennt aufgrund ihrer eingepflegten Algorithmen, dass es sich um unnatürliche Bewegungen handelt. Der diensthabende Polizist prüft die Situation nun selbst und schickt eines der drei Interventionsteams los. In spätestens drei Minuten sollen sie am Tatort sein – und möglichst beide Männer noch antreffen.

So wie bei diesem Versuch soll künftig die intelligente Videoüberwachung in Mannheim funktionieren. Am Montag ging sie am Bahnhof in Betrieb, am Paradeplatz werden die Kameras noch im Dezember eingeschaltet; in der Breiten Straße folgen die Geräte im kommenden Jahr, am Alten Messplatz 2020. Am Ende könnten es bis zu 76 Kameras werden.

Der Einsatz von Verhaltensscannern, also Videoüberwachung mit Bewegungsmustererkennung, ist grundrechtlich bedenklich, weil er einen starken Konformitätsdruck ausübt und gleichzeitig viele Fehlalarme zu erwarten sind. Nicht transparent ist dabei auch, auf welche „unnatürlichen Bewegungen“ die Algorithmen eingestellt sind. So könnte auch nicht rechtswidriges Verhalten, wie längere Aufenthalte an einem Ort, als Verdachtsmomente in die Algorithmen einfließen.

 

Stoppt die öffentliche Finanzierung der Amadeu-Antonio-Stiftung!

Birlikte - Podiumsdiskussion
Frau Kahane leitet die umstrittene Antonio Amadeu Stiftung © Raimond Spekking / , via Wikimedia Commons

Stoppt die öffentliche Finanzierung der Amadeu-Antonio-Stiftung!

(Sciencefiles) Die Amadeu-Antonio-Stiftung gehört zu den Extremismus-Unternehmern, die eine Ideologisierung und damit eine Spaltung der Gesellschaft vorantreiben. Die Stiftung lebt weitgehend von Steuermitteln. Wir fordern, die öffentliche Finanzierung der Amadeu-Antonio-Stiftung mit sofortiger Wirkung einzustellen.

Die folgende Petition, mit der wir ein Ende der öffentlichen Finanzierung für die Amadeu-Antonio-Stiftung fordern, kann hier mitgezeichnet werden.

KEINE ÖFFENTLICHE FINANZIERUNG DER AMADEU-ANTONIO-STIFTUNG

Begründung
Steuergelder sollen, sofern sie nicht notwendig sind, um Leistungen der Verwaltung, die dem Schutz von Eigentum und der Sicherheit der Bürger dienen, zu finanzieren, so eingesetzt werden, dass ein gesellschaftlicher Nutzen entsteht, z.B. um Grundlageforschung zu finanzieren, die zu Innovationen führen kann oder um die Infrastruktur, die Grundlage einer funktionierenden Wirtschaft ist, zu unterhalten und soweit notwendig auszubauen.
Seit etlichen Jahren gibt es eine Fehlentwicklung dahingehend, dass Steuermittel eingesetzt werden, um Legionen von Volkserziehern zu finanzieren, deren Aufgabe darin bestehen soll, Bürger zu dem, was jeweils für den „richtigen Demokraten“ gehalten wird, zu erziehen oder einen Kampf gegen Schimären des Extremismus zu führen.

Diese Fehlentwicklung hat zum Entstehen von u.a. Extremismus-Unternehmern geführt, Organisationen, die sich weitgehend aus Steuermitteln finanzieren und diese Steuermittel für mehr oder weniger sinnlose „Maßnahmen“ verschwenden.Im günstigsten Fall verpuffen diese „Maßnahmen“ wirkungslos. Im schlimmsten Fall schaden die „Maßnahmen“ der Gesellschaft, d.h. Steuermittel werden für das Gegenteil ihres eigentliches Zweckes ausgegeben.

Die Amadeu-Antonio-Stiftung ist in den letzten Tagen wieder einmal in die Schlagzeilen geraten. Grund ist eine „Handreichung“ („Ene, mene muh und raus bist Du“) für den Umgang mit Rechtsextremismus in Kindertagesstätten. Einmal davon abgesehen, dass die politische Einstellung von Eltern nichts ist, was Gegenstand von Interesse oder gar Intervention durch Mitarbeiter von Kindertagesstätten ist, ist diese „Handreichung“ dazu geeignet, die Gesellschaft zu spalten, denn es ist schwierig, in der „Handreichung“ keine Anleitung zum Ausschnüffeln von Eltern und Kindertagesstätten-Mitarbeitern zu sehen.

Die von der BILD-Zeitung als „Schnüffel-Fibel“ bezeichnete „Handreichung“ der Amadeu-Antonio-Stiftung ist nicht die erste derartige Veröffentlichung. Bereits 2011 wurde eine „Handreichung für Kindertagesstätten im Umgang mit Rechtsextremismus“ durch die Amadeu-Antonio-Stiftung erstellt, in der erhebliche Tendenzen vorhanden sind, das soziale Klima durch Stereotypisierung von (erfundenen?) Einzelfällen zu vergiften.

Das Strickmuster, das in „Ene, mene muh und raus bist Du“ angewendet wurde, ist also nicht neu.

Im Jahr 2016 hat die Amadeu-Antonio-Stiftung das Neue Rechte Wiki ins Leben gerufen. Personen, die die Stiftung als „rechstextrem“ oder Teil der „Neuen Rechte“ angesehen hat, sollten dort benannt werden. Sie wurden nicht nur benannt, sie wurden durch den Einleitungstext zum Neue Rechte Wiki auch in die Nähe von Neonazis und Mördern gerückt.

Der Kampf gegen Hate Speech, der im Zentrum der Tätigkeiten der Stiftung stehen soll, wird unter anderem dadurch geführt, dass in Broschüren der Amadeu-Antonio-Stiftung Vorlagen verbreitet werden, die benutzt werden sollen, um den „Sachverhalt, dass Herr / Frau XYZ am x.x.201x auf Facebook einen Beitrag folgenden Inhalts verfasst hat“, der Polizei anzuzeigen. Es ist schwierig, darin keine Anleitung zur Denunziation zu sehen.

Die Finanzierung der Amadeu-Antonio-Stiftung erfolgt zu großen Teilen aus öffentlichen Mitteln des Bundes (z.B. über das Programm „Demokratie leben!“) und aus Landesmitteln. Die Verwendung der Steuermitteln wird nicht konkret nachgewiesen. Seit 2015 weist die Amadeu-Antonio-Stiftung Wertpapiere im Nennwert von mehr als einer Million Euro in ihrer Bilanz aus. Die Herkunft dieser Mittel ist unklar ist. Die Amadeu-Antonio-Stiftung agiert auch als finanzieller Mentor anderer Organisationen, wobei sich unter den geförderten Organisationen wiederum solche finden, die zum weit verzweigten Imperium des Extremismus-Unternehmers Amadeu-Antonio-Stiftung gehören.

Schließlich ist es fraglich, ob eine ehemalige Mitarbeiterin der Stasi, des Ministeriums für Staatssicherheit, wie Anetta Kahane, die Informationen über Dritte weitergegeben hat, dazu geeignet ist, ausgerechnet demokratische Werte zu verbreiten.

Zusammenfassend kann festgestellt werden:

  • Die Amadeu-Antonio-Stiftung gibt Materialien heraus, die dazu geeignet sind, die Gesellschaft zu spalten.
  • Die Amadeu-Antonio-Stiftung ruft unter dem Deckmantel des Kampfes gegen Hate Speech Bürger dazu auf, andere Bürger zu denunzieren, zu melden bzw. Strafanzeige gegen diese zu erstatten.
  • Die Amadeu-Antonio-Stiftung hat in der Vergangenheit mit dem Neue Rechte Wiki den Versuch unternommen, Personen, die in der Stiftung für rechtsextrem oder rechtspopulistisch gehalten werden, öffentlich an den Pranger zu stellen.
  • Die genaue Verwendung der öffentlichen Mittel, die die Amadeu-Antonio-Stiftung von Ministerien in Bund und Ländern erhält ist nicht nachvollziehbar.
  • Die Amadeu-Antonio-Stiftung unterstützt mit Mitteln unklarer Herkunft Organisationen, die wiederum zum eigenen Netzwerk der Stiftung gehören.
  • An der Spitze der Amadeu-Antonio-Stiftung steht mit Anetta Kahane eine Person, deren Qualifikation, ausgerechnet demokratische Werte zu verbreiten aufgrund ihrer Vergangenheit mehr als zweifelhaft ist.

All dies zusammengenommen führt zu der Schlussfolgerung, dass eine Finanzierung der Amadeu-Antonio-Stiftung aus Steuermitteln einen gesellschaftlichen Schaden zur Folge hat, der nicht nur darin besteht, dass die Steuermittel verschwendet werden, sondern auch in einer ideologischen Spaltung der Gesellschaft resultiert.

Geld, das Bürger erwirtschaften darf nicht dazu benutzt werden, um Bürgern zu schaden. Entsprechend ist die Förderung der Amadeu-Antonio-Stiftung aus öffentlichen Mitteln einzustellen.

Wir fordern deshalb alle, die nicht mehr dabei zusehen wollen, wie Steuermittel an die Amadeu-Antonio-Stiftung überwiesen werden, auf, die Petition zu zeichnen und sich öffentlich gegen eine Finanzierung der Amadeu-Antonio-Stiftung aus Steuermitteln auszusprechen.

PETITION UNTERZEICHNEN – bringt nichts!

Erstunterzeichner

***

Da gibt es nichts hinzu zu fügen !

Stasi für Kitas: Professor fordert Verbot der Amadeu Antonio Stiftung

Polit-Zensur für deutsche Kleinkinder: Diktaturvorboten rücken in Kitas ein. Mädchen mit Kleidern und Zöpfen werden aussortiert. Familienministerin flankiert. Alle bespitzeln alle – das sind Stasi/Nazi-Methoden. Der bekannte Wissenschaftler Prof. Henning Zoz fordert ein Verbot der Amadeu Antonio Stiftung

Heute habe ich erlesen müssen, dass die Amadeu Antonio Stiftung, daher kommend im seriös bis wissenschaftlichen Gewand, einen entsetzlichen Ideologieverein darstellt. Die Gemeinnützigkeit ist abzuerkennen, staatliche Mittel sind zu streichen und der Stiftung ist die Selbstauflösung nahezulegen.

Zu lesen war die 60-seitige Broschüre ohne wirklichen Namen und ohne Erstelldatum:

Ene, mene, muh – und raus bist du !
Ungleichwertigkeit und frühkindliche Pädagogik
Amadeu Antonio Stiftung
Initiativen für Zivilgesellschaft und Demokratische Kultur

Dieses ungeheuerliche und mit Steuermitteln finanzierte Dokument, inklusive Grußwort. PP hat bereits mehrmals auf die Broschüre aufmerksam gemacht. Den LINK zur Broschüre finden Sie am Ende dieses Beitrages.

60 SEITEN AUSFALL!

Anders kann man sich hier gar nicht positionieren. Die Verfasser sollten sich schämen, mit ihrer verquerten Ideologie unsere kleinsten Kinder anzugreifen und unsere Eltern massiv zu bedrohen. Kinder zu haben ist in Deutschland bereits eine Belastung, jetzt soll das zur Gefahr werden !

Der Inhalt ist purer Rassismus gegen den normalen Menschen und purer Rassismus gegen den normalen Deutschen Menschen. Abgesehen davon, dass sowas nicht von einer Bundesregierung mittels Grußwort in erhabene Höhen kolportiert gehört, empfinde ich es als niederträchtig, gemein und verachtenswert, die Menschen, denen wir unsere wirklich ganz kleinen Kinder anvertrauen sollen, aufzuhetzen zur ideologischen Hetze untereinander und hinein in Kinderseelen.

Spätestens jetzt sollte die Amadeo Antonio Stiftung sämtliche staatlichen Mittel verlieren und die Gemeinnützigkeit vollständig in Frage gestellt werden. Bei der Deutschen Umwelthilfe wird das ja hoffentlich bald soweit sein.

Die Niedertracht ist hier auch damit zu begründen, dass dieses Machwerk auf sage und schreibe 60 Seiten aufgeblasen wurde, so dass kaum jemand dieses lesen wird, sehr wohl aber die, die dann später, wenn dieser irrsinnige Schund (zu solchen Bezeichnungen lasse ich mich grundsätzlich nicht herab – aber ich habe diese 60 Seiten heute gelesen und müsste bereits dafür Schadenersatz verlangen) erst einmal Mainstream-Glaube (vergleiche CO2-Wahn, IPCC) geworden ist, daraus zitieren werden.

UND NOCHMAL – DAS GANZE IST STEUERFINANZIERT!

“Fall I.1 und I.2 (Seite 10/11) sind die harmlose Heranführung des Lesers zu

Fall I.3 (Seite 12) “Kinder aus völkischen Elternhäusern”

Bitte erkläre mir jemand, was “völkische Elternhäuser” sind ? Ich habe das tatsächlich heute zum ersten Mal gelesen und laufe offenbar mit geschlossenen Augen durch mein Leben. Oder wir erleben gerade die Genese einer neuen Ideologie res. einer aufhetzenden Spielart davon. Die Überschrift suggeriert selbstverständlich, dass solche “völkischen Elternhäuser” an der Tagesordnung, soll heißen weitverbreitet sind. Wir sind alle Nazis !? Erstaunlicherweise kenne ich keinen.

Jedenfalls fallen im “Fallbeispiel” zwei Geschwister durch ihr gutes Benehmen auf. Dann tragen Sie als Mädchen auch noch Kleider und dann auch noch Zöpfe. Und die Brüder sind in körperlich besonders guter Verfassung. Für die Verfasser dieser Hetzschrift ist das zu viel des Guten.

BLONDE ZÖPFE ABSCHNEIDEN!

Würden die Knaben Röcke tragen, wäre das sicher unauffällig und hätten die kleinen Mädchen rotgefärbte Hahnenkämme auf ansonsten kahlrasierten Kopfhälften – so wäre das sicher auch unbedenklich. Und Zöpfe und Kleider für Mädchen sowie starker Körperbau für Jungen ist selbstverständlich nur dann hochkritisch, wenn die Kinder weiße Kinder sind. Diskriminierung pur, Rassismus pur!

Zudem sollten geschiedene Elternteile fortan darauf achten, dass sie Ihren Töchtern niemals einen Zopf flechten und das Tragen eines Kleidchens niemals gestatten dürfen. Hier wird nämlich der Tatbestand der Kindeswohlgefährdung abgeleitet, und das führt sehr schnell zum Verlust des Sorgerechts.

… ODER WIR NEHMEN EUCH DIE KINDER WEG

Man darf folgern: diese Stiftung sagt uns, flankiert von der Bundesregierung: “fügt euch in euer Schicksaal so wie wir das festlegen oder wir nehmen euch eure Kinder weg”.

Genau das steht in diesem Machwerk, das im Grunde eine Anleitung für jeden KitaMitarbeiter oder Mitarbeiterin darstellt, fortan mit bloßen Bedenken alle, nein, nicht alle sondern alle weißen Eltern wirksam zu denunzieren und auszugrenzen. Wieder Rassismus pur !

Fall II.1 (Seite 16) “eröffnet die Hexenjagd auf die Eltern, und zwar auf alle Eltern”

Fall II.2 (Seite 18) “Bildung für das eigene Kind”

Hier werden in den Raum gestellte abstruse Behauptungen versucht mit glatten Lügen zu unterlegen. Im Tenor müssten alle Deutschen Kinder Nobelpreisträger werden, wenn nur genügend fremde Kinder mit von den Verfassern verlangtem Rechtsanspruch aufgenommen würden, die vorzugweise kein Wort Deutsch sprächen. Ausreichende Qualifizierung und Personaldecke wird zwar unterstellt, die Realität dazu aber schlicht ignoriert.

Stichwort: “Migrationspädagogik” – habe ich heute auch zum ersten Mal gelesen. Das passt erstaunlich gut zu dem uns derzeit drohenden Migrationspakt ! Was genau passiert in unserem Land ?!!!

Fall II.3 (Seite 19) “Besorgte Mütter”

Hier wird u. A. erklärt, warum es wichtig zu sein hat, dass kleine Kinder sich als Transsexuelle “ausprobieren”. Warum sich nur Mütter und nicht Väter sorgen sollten, was ideologisierte Mitarbeiter mit unseren Kindern fortan in der Lage sein sollen, anzustellen, das erschließt sich mir nicht.

Fall III.1 (Seite 21) “aus dem Stasi-Handbuch“

Hier wird der Kita-Leitung erklärt, wie man die eigenen Kita-Mitarbeiter überwacht, überprüft und wie man zwecks Denunzierung dokumentiert.

Ab Seite 25 bin ich dann auch müde geworden – Ausfall lesen kann anstrengend sein, und ich habe dann nur noch durchgescrollt. Und das scheint ja beabsichtigt.

Weiter geht es vergleichsweise wahllos mit Rassismus, rechtsextrem, wieder Rassismus und wieder rechtsextrem.

Offenbar toben in jeder Kindertagesstätte in Deutschland die “7 Sachsen mit dem einen Luftgewehr” und/oder die “8 Rechten Dortmunder mit dem einen Feuerlöscher” und der Umsturz unserer Republik steht unmittelbar bevor.

Auf Seite 29 wird z. B. die Verwerflichkeit ins Bewusstsein gerufen, hätte man in einer Kita ausschließlich weiße Spielzeugpuppen, auf Seite 31 dazu das illustres Foto.

Auf Seite 38 ist mir aufgefallen, dass wir unseren Kleinkindern fortan einzuhämmern haben, dass diese nicht Polizist sagen dürfen sondern genderkorrekt “Polizist oder Polizistin”, hilfsweise “Polizistin oder Polizist” In Zukunft dann möglicherweise Polizistenauto und Polizistinnenauto.

SEID MAL TOLERANT! AUCH EIN AUTO HAT RECHTE…

… das aber nur, wenn das Auto bunt und kein Diesel ist.

Zum Ende ab Seite 52 wird über eine Jüdische Kita berichtet. Das hat den Beigeschmack “vor den Karren spannen”. Mindestens quantitativ betrachtet kommt Hetze gegen Juden heute nicht von Rechts sondern von Links und insbesondere aus Richtung Islam, was einer grundsätzlichen Logik folgt, da Juden immer mit dem Staat Israel in Verbindung gebracht werden.

Selbstverständlich gibt es auch heute in Deutschland so einige Idioten, die wahrhaft als Nazis herumlaufen. Garantiert gibt es solche auch in allen Parteien. Auch in der SPD und auch bei den Grünen. Das sind dann wirklich “Einzelfälle” und daran macht man kein Weltbild fest. Wäre die Gefahr so groß wie hier unterstellt, dann müssten selbstverständlich eine Vielzahl von Nazis auch bei der Amadeo Antonio Stiftung beschäftigt sein. Fragen wir doch mal !

Ich bin aus tiefstem Herzen unglücklich darüber, dass sich Deutschland zu einer Verbotsgesellschaft entwickelt hat – aber – ich bin sehr dafür, diesen Laden mit allen möglichen Mitteln des verbliebenen und immer noch hervorragenden Rechtsstaates zu verfolgen und hochzunehmen.

Die Amadeu Antonio Stiftung sollte schnellstmöglich verboten werden !

hier ist der LINK zur “Broschüre 2018” 2018-11-28 kita_internet

Und hier geht es zur Internetseite von Prof. Zoz: http://henningzoz.de/

***

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

Lesen Sie auch:

https://philosophia-perennis.com/2017/11/03/hilferuf/embed/#?secret=hgbTBHCVJT

 

Quelle: https://philosophia-perennis.com/2018/11/29/stasi-fuer-kitas-professor-fordert-verbot-der-amadeu-antonio-stiftung/?fbclid=IwAR1_sjLBHby6PJ24gnEoSPJltnix1rI7WQU_32A_Ww5Ok2MflOA8ig06QEs

Migrationspakt: 372 Abgeordnete haben unser Land verkauft!

Geld oder Leben (Foto: Collage)

Berlin – Das war zu erwarten: Der Bundestag hat sich hinter den umstrittenen UN-Migrationspakt gestellt. 372 Abgeordnete stimmten am Donnerstagnachmittag in einer namentlichen Abstimmung für einen entsprechenden Entschließungsantrag der Koalitionsfraktionen. 153 Parlamentarier votierten dagegen und 141 enthielten sich.

In dem Antrag heißt es unter anderem, dass der Pakt „einen wichtigen Beitrag zur Ordnung, Steuerung und Begrenzung von Migration leistet“. Wichtige nationale Maßnahmen, die in dieser Wahlperiode ergriffen worden seien, lasse der Migrationspakt unberührt. In der Plenardebatte vor der Abstimmung verteidigte Außenminister Heiko Maas (SPD) den Pakt.

Er sei im Interesse Deutschlands, weshalb man ihm zustimmen sollte, so Maas. „Es ist höchste Zeit für diesen Pakt“, der einen „Akt der Vernunft“ darstelle. Kritik kam vor allem aus den Reihen der AfD. Die Bundesregierung wird in dem Entschließungsantrag unter anderem dazu aufgefordert, sicherzustellen, dass durch den Migrationspakt die nationale Souveränität und das Recht Deutschlands, über seine Migrationspolitik selbst zu bestimmen, nicht beeinträchtigt und keine nationalen Hoheitsrechte übertragen werden. (Quelle: dts)

Hier die Rede von Gottfried Curio

und hier das Abstimmungsergebnis nach Parteien :

 

 

 

 

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2018/11/29/migrationspakt-abgeordnete-land/

Plan der Globalisten zur Ausrottung der Menschheit beginnt jetzt: „Nutzlose Esser“ müssen eliminiert werden

Weit über die Ablenkung durch politische Streitigkeiten und kulturelle Trends hinaus, besteht das sich derzeit in unserer Welt abzeichnende große Ganze in einem Plan, die derzeitige menschliche Bevölkerung zu 90% zu vernichten, um den Planeten zu „retten“ und das zu schützen, was sich die Globalisten unter einer zukünftigen Welt menschlichen Überlebens im großen Maßstab vorstellen.

Dieser Plan ist aufgrund zweier sehr wichtiger Entwicklungen im Gange:

Der Aufstieg von Robotersystemen, die menschliche Arbeitskraft ersetzen können, macht eine Welt voller verarmter menschlicher Arbeiter überflüssig, deren einziger Existenzgrund – aus Sicht der Globalisten – in ihrer Ausbeutung als billige Arbeitskräfte und manipulierte Wählerstimmen besteht.

Wenn Sie noch nicht mitbekommen haben, dass Roboter menschliche Arbeitskräfte ersetzen, leben Sie hinterm Mond. Wie diese Zero Hedge-Geschichte zeigt, werden bereits Hochleistungsroboter eingeführt, die die menschliche Arbeitskraft im Bauwesen und in ähnlichen Bereichen ersetzen können.

Ein entscheidender Grund, warum Demokraten und Globalisten dazu bereit sind, Menschen mit niedrigem Einkommen durch Roboter zu ersetzen, ist, weil Robotern ein Stimmrecht gewährt werden wird.

Sobald den Robotern das Stimmrecht mit der Begründung zuerkannt wird, dass künstliche Intelligenz ein „Bewusstsein hat“, werden die Demokraten keine Menschen mehr brauchen, keine Migrantenwellen oder Völker der Dritten Welt.

Sie werden einfach alle Roboter so programmieren, dass sie bei jeder Wahl Demokraten wählen … was eigentlich nicht weit von dem entfernt ist, was derzeit mit den menschlichen Wählern gemacht wird.

Der menschliche Anspruch auf Auszahlungen entzieht den Regierungen Ressourcen, von denen Globalisten glauben, dass sie für die Besiedlung und Bewaffnung des Weltraums, für Reisetechnologie mit Überlichtgeschwindigkeit und andere exotische Technologiesysteme ausgegeben werden sollten, die die menschliche Zivilisation gegen kosmische Bedrohungen schützen können.

Dank der sozialistischen Politik der Linken sammeln so viele Menschen jetzt finanzielle Ansprüche an, die die Regierungen nun als untragbare Belastung betrachten. Wenn die Massen beseitigt würden, könnten Regierungen, die sich auf dem Weg zur finanziellen Insolvenz befinden, plötzlich ausgeglichene Budgets erreichen und zahlungsfähig bleiben (anstatt unter endlosen Schulden zu kollabieren).

Dies gilt insbesondere in Bezug darauf, dass Roboter als Ersatz für menschliche Arbeiter in Betracht gezogen werden, angesichts dessen, dass Roboter keine Sozialhilfe, Lebensmittelmarken, Krankheitstage oder Rente erhalten (Vatikan und US-Gouverneur drängen auf massive Entvölkerung (Video)).

Sobald Roboter alle Vorteile menschlicher Arbeit ersetzen können, ohne all die mit den menschlichen Rechten verbundenen Kosten, werden die Globalisten sehr schnell ihren Plan beschleunigen, um das auszurotten, was sie als „überschüssige Menschen“ betrachten.

Ein Teil der Rechtfertigung durch die Eliten für all dies beruht auf der Tatsache, dass Globalisten die Erde aus mehreren Gründen für einen verwundbaren Planeten halten, einschließlich Weltraumwetterereignissen (Asteroideneinschlägen, Sonneneruptionen usw.) sowie der Verbrauch natürlicher Ressourcen durch den Menschen.

Die Beseitigung von 90% der menschlichen Bevölkerung ist ihrer Überzeugung nach notwendig, um zu verhindern, dass die Ressourcen des Planeten von „nutzlosen Essern“ verbraucht werden, anstatt in exotische Forschungsprojekte umgeleitet zu werden, die das Überleben der menschlichen Spezies stützen und vor kosmischen Ereignissen schützen, die genau in diesem Moment die Menschheit auslöschen könnten (Vatikan-Sprecher: 6 Milliarden Menschen entfernen und Neue Weltordnung einführen).

Insbesondere glauben die Globalisten, dass die Eliten der Welt Folgendes tun müssen:

  • Andere Planeten besiedeln, um die Überlebenschancen der Menschheit zu vergrößern. Letztendlich muss diese Kolonisation über unser Sonnensystem hinausgehen und menschliche Welten in der Nähe anderer Sterne aufbauen.
  • Reisesysteme mit Überlichtgeschwindigkeit aufbauen, um Planeten zu kolonisieren, die andere Sterne in unserer Galaxie umkreisen.
  • Exotische Verteidigungssysteme des Planeten aufbauen, die die Erde vor Angriffen anderer Zivilisationen schützen, von denen sie wissen, dass sie den Kosmos bewohnen.
  • Bahnbrechende Fortschritte in den Bereichen künstlicher Intelligenz, Quantencomputer und Materialwissenschaft erzielen, die beispielsweise den Bau von Weltraumliften ermöglichen – ein notwendiger Durchbruch, um Materialien in den Orbit zu befördern, um den Bau menschlicher Kolonien auf dem Mars und anderswo zu unterstützen.

Die gegenwärtige Situation, in der die Regierungen der Erde die überwiegende Mehrheit ihres Vermögens dafür ausgeben, dass weiterhin „nutzlose Esser“ leben und sich reproduzieren, ist nach Überzeugung der Globalisten kein nachhaltiges Szenario.

Daher betrachten sie die Ausrottung von 90% der menschlichen Bevölkerung als notwendiges Übel, um die Welt und die Menschheit im kosmischen Maßstab zu retten. (Es erinnert einen fast an Thanos aus dem Marvel-Universum, ein mächtiges kosmisches Wesen (“Avengers: Infinity War” enthüllt die Illuminati-Agenda zur Bevölkerungsreduktion (Video)), das im Universum herumreist und auf jedem Planeten, dem es begegnet, die Hälfte der Bevölkerung ausrottet – alles im Namen der Nachhaltigkeit.)

Im Wesentlichen würde nach Ansicht der Globalisten jeder Dollar, der derzeit einen Empfänger von Lebensmittelmarken ernährt, für einen Migranten ausgegeben wird oder die Pensionierung eines ehemaligen Regierungsangestellten finanziert, besser für die Besiedlung des Mars ausgegeben werden (Schöne ‘Neue Weltordnung’: Globalisten wollen weltweit Macht über Geburtenrate der Bevölkerung).

Advertisement

All ihr derzeitiges Gerede über die Befürwortung von Migranten ist nur ein Weg, um souveräne Nationen zu stürzen(Prinz William: „Entvölkerung Afrikas im Namen des Naturschutzes“ – Krankheitserreger und Impfstoffe als Waffe (Videos)), Grenzen zu beseitigen und eine globale Kontrolle der Vereinten Nationen zu schaffen, von der aus die weltweite Entvölkerung ohne Widerstand unabhängiger Nationalstaaten geleitet werden kann (d.h. Trump bzw. Putin ist der Feind).

Ein bevorstehender Konflikt wird übrigens zwischen dieser von der UNO gesteuerten Weltregierung und dem kommunistischen China sein, das kurz vor seinem eigenen wirtschaftlichen und ökologischen Zusammenbruch steht. Der Brexit spielt hierbei ebenfalls eine Rolle und stellt eine große Verzögerung für den Plan der Globalisten dar.

 Wie wollen Globalisten 90% der Menschheit ausrotten?

Der Vernichtungsplan beruht auf der „versehentlichen/absichtlichen“ Freisetzung eines künstlich entwickelten Biowaffen-Virusstammes. Solche Biowaffen bieten aus Sicht der Globalisten verschiedene Vorteile für ihre Vernichtungsbemühungen:

  1. Sie sind nicht zurückverfolgbar und können ohne jegliche Anonymität unter der Bevölkerung freigesetzt werden.

 

  1. Sie vermehren sich von alleine. Sobald die ursprüngliche Population infiziert ist, muss keine weitere Herstellung vorgenommen werden, da die Replikation durch die Zellphysiologie automatisch ausgeführt wird.

 

  1. Sie nutzen die natürliche soziale Struktur menschlicher Gesellschaften aus. Die Menschen verbreiten das Virus automatisch, weil sie gerne mit anderen Menschen zusammen sind. Sehr wenige Menschen sind in der modernen Gesellschaft völlig isoliert.

 

  1. Sie erlauben es globalistischen Regierungen, „Pandemie-Notfälle“ auszurufen und Massenimpfungen zu verlangen, die natürlich mit zusätzlichen Biowaffen versehen werden, um die Sterberate durch die Pandemie zu beschleunigen. Wenn sich immer mehr Menschen mit den Impfstoffen infizieren, werden die Regierungen Massenimpfungen als „Notfall“-Initiative für die öffentliche Gesundheit vorschreiben. Diejenigen, die sich daran halten, werden infiziert. Vergessen Sie nie, dass die Massen-Polio-Impfungen der 1960er und 70er Jahre mit Krebsviren behaftet waren. Dies wurde von der US-Gesundheitsbehörde jahrzehntelang zugegeben, bis sie vor einigen Jahren ihre Website von all diesen Geschichten bereinigte. Durch die UNO zugelassene Impfstoffe, die an Frauen in Kenia verabreicht wurden, wurden in wissenschaftlichen Labors eingehend getestet und es wurde bestätigt, dass sie mit Unfruchtbarkeitschemikalien versetzt waren, um die schwarze Bevölkerung zu reduzieren. Sehen Sie dazu auch diese Geschichte mit weiteren Einzelheiten (Bill Gates: „Impfen ist die beste Art der Bevölkerungsreduktion“ (Video)).

 

  1. Sie neigen dazu, aggressiv auf die Niedriglohnbevölkerung und die Bevölkerung der Dritten Welt abzuzielen, wobei eines der Hauptziele der Globalisten darin besteht, die in ihren Augen „nutzlosen Esser“ auszulöschen, während sie die oberen 10% der menschlichen Bevölkerung erhalten, um die Wissenschaft und Innovation durchzuführen, die die Globalisten für notwendig erachten, um die Erde zu schützen. Tatsächlich führen die Globalisten Adolf Hitlers Eugenik-„Utopie“ in globalem Maßstab durch, aber anstatt nur sechs Millionen Menschen zu vernichten, versuchen die Globalisten, mehr als sechs Milliarden Menschen auszurotten.

 

Der andere Vorteil von Biowaffen besteht aus Sicht der Globalisten darin, dass sie das Ökosystem nicht auf eine Weise zerstören, wie Atomwaffen dies tun. Da es zum Ziel gehört, Menschen auszurotten, ohne das Ökosystem zu schädigen, sind Biowaffen die offensichtliche Wahl, und sie können sogar gezielt auf bestimmte Rassen wie Südamerikaner, Afrikaner oder Europäer abgestimmt werden (Dokument zur Bevölkerungsreduktion: Zwei Milliarden Menschen weniger ist nicht genug).

Eine weltweite Unterdrückung des Immunsystems ist im Gange, um die Menschheit auf den Angriff durch Biowaffen vorzubereiten

Damit Biowaffen 90% der Menschheit vernichten können, muss das menschliche Immunsystem vor einem Angriff durch Biowaffen unterdrückt werden (2025 nur noch 28 Mio. Einwohner in Deutschland! Große Bevölkerungsreduktion im Gange? (Videos)).

Dieser Plan ist bereits in vollem Gange.

Die Immunsuppression kann leicht durch mehrere nachstehend beschriebene Überträger erreicht werden. Hier sind nur einige der Möglichkeiten, wie dies gerade getan wird:

 

  1. Bioschlamm-Massenkontamination von Böden und Lebensmittelversorgung: Sehen Sie dazu auch den Film Biosludged, der am 28. November veröffentlicht wird. Sie können den gesamten Film kostenlos auf BrighteonFilms.com ansehen. Der Trailer ist unten eingefügt.

 

  1. Giftige Medikamente und Impfstoffe: Nahezu alle verschreibungspflichtigen Medikamente, die heute von Menschen im Westen konsumiert werden, sind biologisch toxisch. Die meisten verursachen eine Immununterdrückung auf die eine oder andere Weise, und viele führen zu einer Mangelernährung, die das menschliche Immunsystem weiter schwächt. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Grippeschutzimpfstoffe die Immunreaktion in den Folgejahren schwächen, was bedeutet, dass jeder, der Impfstoffe erhält, anfälliger gegenüber Biowaffen ist. Das ist kein Zufall. Es ist ein globaler Intelligenztest, um zu sehen, welche Menschen dumm genug sind, um durch eine Injektion Selbstmord zu begehen, während sie es „Medizin“ nennen.

 

  1. Giftiges Nahrungsmittelangebot mit neurodegenerativen Chemikalien und immunsuppressiven Chemikalien: Die menschliche Nahrungsmittelversorgung wird absichtlich mit giftigen Chemikalien versetzt, die die Gehirnfunktion, die Immunfunktion und die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Diese Chemikalien, die als Pestizide und Herbizide bekannt sind, sind absichtlich so konzipiert, dass sie die wichtigsten neurologischen oder physiologischen Funktionen beeinträchtigen, da sie ansonsten keine anderen lebenden Organismen wie Insekten töten würden. Die Tatsache, dass sie als Pestizide bezeichnet werden, ist ein Beweis dafür, dass sie lebende Organismen töten. Die meisten Menschen sind sich dessen nicht bewusst, aber beliebte Frühstückszerealien wie Corn Flakes bestehen fast ausschließlich aus Inhaltsstoffen, die bei der US-Umweltschutzbehörde als „Biopestizide“ registriert sind.

 

  1. Propaganda-Angriffe auf die Ernährung: Der gesamte Fake-News-Medienkomplex verteufelt weiterhin die Bedeutung von immunverstärkenden Nährstoffen wie Vitamin D, Zink und Selen, wohlwissend, dass leichtgläubige Nachrichtenkonsumenten davon abgehalten werden können, ihren eigenen Körper damit zu nähren. Diejenigen, die glauben, dass die von den Konzernen betriebenen Nachrichtenkartelle darüber aufklären, dass die Einnahme von Nährstoffen einem Selbstmord gleichkommt, wenden sich den großen Pharmakonzernen statt Nahrungsergänzung zu, wodurch sie sowohl körperlich als auch geistig geschwächt werden. Das ist alles beabsichtigt: Geistig schwache Leute können leichter durch Info-Propagandisten manipuliert und kontrolliert werden. Und das Letzte, was sie wollen, ist, dass Menschen dazu befähigt werden, mit kognitiver Klarheit und Geistesgegenwart vorgehen zu können.

 

  1. Chemtrails: Dies ist ein sehr kontroverses Thema. Nicht jeder Kondensstreifen am Himmel ist ein Chemtrail, aber es ist eine einfache wissenschaftliche Tatsache, dass Wissenschaftler, die von einer „globalen Erwärmung“ ausgehen, die Atmosphäre mithilfe dessen verändern, was sie als „Geoengineering“-Experimente bezeichnen. Exakt das Thema Chemtrails wurde früher als Verschwörungstheorie verhöhnt, aber jetzt wird es von Wissenschaftlern im Namen der Umkehrung des Klimawandels offen erforscht. Auf Geoengineering.news finden Sie Berichte über einige der aktuellen Experimente, die von Universitäts- und Regierungswissenschaftlern durchgeführt werden. Einigen Analytikern zufolge dienen die Substanzen, die in der Atmosphäre „ergänzt“ werden, auch dazu, die menschliche Immunfunktion zu unterdrücken.

 

  1. Die Förderung von immunsuppressivem Sexualverhalten unter Beteiligung mehrerer Partner und von Analverkehr: Dieser Punkt verärgert die leicht Reizbaren, aber die Förderung eines schwulen Lebensstils mit ungeschütztem Sex und mehreren Sexpartnern führt auch zu einer schnellen Übertragung von Krankheiten, die durch Blut übertragen werden. Genau aus diesem Grund erlebt die Schwulengemeinschaft derzeit eine epidemische Explosion des Analkrebses, was von den linken Medien verzweifelt versucht wird, unter den Teppich zu kehren, indem sie so tun, als ob dies nicht geschieht. Sehen Sie dazu auch diese Artikel auf Outbreak.news über weitere Einzelheiten zur Vertuschung von Analkrebs (und über den verzweifelten Schutz der anal penetrativen sexuellen Promiskuität durch die LGBT-Propagandisten).

 

  1. Derzeit wird von den Zentralbanken der Welt das geplante Platzen der globalen Schuldenblase vorbereitet: Eines der erwünschten Ergebnisse ist das Versinken der Nationen der Ersten Welt in einer Finanzkrise, die letztendlich die Infektionskrankheiten fördern und den Zugang zu medizinischer Versorgung verhindern wird. Genau zu diesem Zeitpunkt sind die Straßen von San Francisco mit menschlichen Fäkalien und Drogennadeln übersät. Es sollte offensichtlich sein, dass die medizinischen Implikationen des finanziellen Zusammenbruchs darin bestehen, dass sich in den mit menschlichen Fäkalien übersäten Städten Schmutz konzentriert. Verarmte Städte und Nationen sind wahre Brutstätten für die Ausbreitung von Pandemien. Der finanzielle Zusammenbruch ist nur ein kleiner Teil des sehr großen Gesamtbildes.

 

Das Fazit ist, dass die Bemühungen, Ihr Immunsystem aufzuweichen, in vollem Gange sind. Sie sollen sicherstellen, dass Sie genau das tun, was die menschenfeindlichen Medien Ihnen sagen, und dass Sie weiterhin „Ihre“ Grippeschutzimpfung bekommen.

Ihr Gehorsam gegenüber diesem Quacksalber-Ritual wird verlangt, damit Sie den Interessen der Globalisten „dienen“ können, indem Sie sich aus dem menschlichen Genpool verabschieden. Je kränker Sie sind, desto leichter können Sie im Interesse der „Rettung der Welt“ umgebracht werden (Henry Kissingers geheimer Plan: Bevölkerungskontrolle durch Lebensmittelentzug).

Die Lösung: Die größte Form des Widerstandes gegen diese Art der Eugenik findet sich in Kräutern, Nährstoffen und einer gesunden Lebensweise

In gewisser Weise führen die Globalisten einen weltweiten Intelligenztest der Menschheit durch: Sie rechnen damit, dass jeder, der dumm genug ist, sich weiterhin impfen zu lassen, Medikamente einzuwerfen und Nährstoffe zu meiden, wahrscheinlich nicht geeignet genug ist, um der Menschheit der Zukunft anzugehören. Es mag durchaus sein, dass sie in diesem speziellen Punkt gar nicht mal so falsch liegen.

Die Abwehr der globalen Pandemie ist einfach und ohne Weiteres möglich: Fördern Sie Ihre Gesundheit mit Kräutern und Nährstoffen, und Sie überleben mit weitaus größerer Wahrscheinlichkeit die weltweite Ausmerzung von 90% der menschlichen Bevölkerung („Es gibt zu viele Menschen auf der Erde, die will die Elite um jeden Preis los werden!“).

Literatur:

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Giftcocktail Körperpflege: Der schleichende Tod aus dem Badezimmer

Dirty little secret – Die Akte Aluminium

Die Mineralwasser- & Getränke-Mafia

Videos:

https://www.brighteon.com/embed/5833116613001

https://www.brighteon.com/embed/5967621318001

https://www.brighteon.com/embed/5968467559001

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 28.11.2018

10.500 Euro oder Knast! Gerichte wollen Islamkritiker Cran kaputtklagen

(Symbolfoto: Durch Denis Simonov/Shutterstock)

Fürth/München – Strafbefehle in Höhe von insgesamt 10.500 Euro flatterten dem bekannten Redner, Islamkritiker und Barden Ernst Cran ins Haus. Der erste traf bereits im März 2017 ein, den letzten über 6000 Euro erhielt der 62-jährige ehemalige evangelische Pfarrer und Bassist der „groben Popen“ Anfang des Monats vom Amtsgericht München. Gegen den ersten Strafbefehl, der nun am Freitag in einem Prozess vor dem Fürther Amtsgericht behandelt wird, hat der Aktivist der Gegenöffentlichkeit Widerspruch eingelegt.

Vor dem Hintergrund weltweiten islamistischen Terrors, der 2015 mit dem Siegeszug des islamischen Staates mit tausenden von Toten, Verfolgungen und Vergewaltigungen seinen vorläufigen Höhepunkt erreichte, klingen die Vorwürfe des Gerichtes fast ein wenig nach Kumpanei. Cran hatte angesichts dieses IS-Terrors bei einer Pegida-Veranstaltung am 30.11.2015 gesagt, dass ein Bazillus des Terrors im Koran stecke. Eine Tatsache, die schon allein im Bekennerschreiben der Paris-Attentäter aktenkundig wird. Dort schrieben die Massenmörder laut einem Bericht der Westfalenpost unter Berufung auf den Koran unter Anderem:

„Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen,

Allah der Höchste hat gesagt: Sie dachten, ihre Festungen würden sie vor Allah verteidigen, aber Allah kam zu ihnen dort, wo sie ihn nicht erwartet hätten, und hat Terror in ihre Herzen gebracht. Sie haben ihre Häuser mit ihren eigenen Händen zerstört, wie von den Händen der Gläubigen. Lernt aus diesen Lektionen, ihr, die klar seht. Sure 59, Vers 2

In einer gesegneten Attacke, die Allah ermöglichte, hat eine Gruppe von Gläubigen, Soldaten des Kalifats, Allah möge ihnen Macht und Sieg geben, die Hauptstadt der Abscheulichkeit und der Hurerei ins Visier genommen, die Hauptstadt, die das Banner des Kreuzes in Europa trägt, Paris.

14 Tage später, nach dem beispiellosen menschenverachtenden Massaker im Namen des Islams, hielt Cran in Dresden seine Rede und nannte die IS-Terroristen folgerichtig „Koraner“, da sie ihre Taten ja ausschließlich mit dem Koran begründeten. Dies lies die Staatsanwaltschaft nicht gelten, sondern unterstellte dem Pegida-Redner, er habe Muslime in ihrer Geltung und ihrem Ansehen herabgewürdigt. Obwohl fast ausschließlich Pegida-Anhänger auf dem Platz waren, behauptete das Gericht weiter, dass die Äußerungen von einer Vielzahl unbeteiligter Personen wahrgenommen werden konnten. Cran wird nach Abschrift der Rede durch einen Kontrollbeamten vorgeworfen, die Menschenwürde Anderer angegriffen zu haben. Er habe Teile der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich gemacht und verleumdet. Rechtsgrundlage ist ein im Sinne des Gerichts ausgelegter Paragraf 130.

Dafür soll Cran nun 4500 Euro bezahlen oder eine Haftstrafe von 90 Tagen absitzen. Bereits vor zehn Jahren haben Islamkritiker vorausgesagt, dass im Zuge der Islamisierung Islamkritiker politisch verfolgt werden. Dieser Zeitpunkt ist längst eingetreten. Die Meinungsfreiheit wird einem Despotismus, der in seinen Herkunftsländern Menschen auspeitscht, köpft, bei lebendigem Leib zersägt, an Baukränen aufhängt, enteignet und für „Beleidigung der Religion“ in den Kerker schmeißt, geopfert. Diesem glorreichen Vorbild folgt man nun scheinbar auch in Fürth. Ernst Cran soll für seine Kritik am islamistischen Terror kaputt geklagt werden. Als abschreckendes Beispiel für Andere. Erstmals in der Geschichte Deutschlands erleben wir nach dem Fall der Mauer somit wieder eine flächendeckende Verfolgung von System- Regierungs- und Religionskritikern. Der weitere Strafbefehl über 6000 Euro wird in München gesondert behandelt.  (KL)

 

Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2018/11/28/euro-knast-gerichte/

 

Diese Frau ist neben Merkel für den UN-Migrationspakt verantwortlich

In den Diskussionen um den Migrationspakt meldet sich nun eine Mitstreiterin Merkels, die UN-Migrationsbeauftragte Louise Arbour zu Wort. Sie unterstützt die Arabische Charta der Menschenrechte und hasst Israel. Und sie räumt ein, dass der Migrationspakt nie als unverbindlich gedacht war.

In Deutschland wird die Kritik von Stunde zu Stunde lauter, in aller Welt erklären immer mehr Länder, dass sie den verhängnisvollen UN-Migrationspakt nicht unterzeichnen werden. Die von Merkel seit Jahren eifrig betriebene Spaltung Europas wird dadurch weiter vorangetrieben:

Erste Journalisten – wie etwa Wolfram Weimer – sprechen davon, dass der Migrationspakt zum Spaltpilz Europas wird. Um Merkels Pläne nicht scheitern zu lassen, greift nun die UN-Migrationsbeauftragte in die Debatte ein.

DETAILS, DIE WIR NIE ERFAHREN SOLLTEN

Dabei kommen erstaunliche Details, die die Deutschen vermutlich nie erfahren sollten, ans Tageslicht. So etwa die Tatsache, dass der Migrationspakt hinter den Kulissen unter Federführung des Systems Merkel entstanden ist:

„Tatsächlich hatte die Bundesregierung offenbar von Anfang an die Federführung hinter den Kulissen der Paktschließung. Unter dem Vorsitz Deutschlands und Marokkos trafen sich Diplomaten, Politiker und diverse Interessengruppen 2017 und 2018 bei mehreren Veranstaltungen des „Global Forum on Migration and Development“. Das GFMD hat mit Hilfe des Außenministeriums das Marrakesch-Papier maßgeblich formuliert.“ – so Weimer.

MIGRATIONSPAKT WAR NIE ALS UNVERBINDLICH GEPLANT

Und von Anfang an war geplant die Öffentlichkeit zu täuschen: Offiziell von Unverbindlichkeit zu sprechen, aber „einklagbare Verbindlichkeit“ festzuschreiben.

Für ihr perfides Agieren hat Merkel vermutlich von Anfang an in der UN-Migrationsbeauftragten Louise Arbour, die sich jetzt in die deutschen Diskussionen einmischt, eine wichtige Verbündete gefunden. Weimer sieht bei ihren Interventionen einen „agitatorischen Tonfall“.

Und schreibt über sie weiter: „Louise Arbour gilt nicht nur als „Mutter des Migrationspaktes“, sie ist auch eine leidenschaftliche, politische Aktivistin. Seit Jahrzehnten betreibt sie aus einer linksliberalen Haltung heraus Politik zum Thema Minderheiten und Völkerrecht; ihre politischen Gegner rufen sie gerne „Comrade Louise“, Genossin Louise.

SIE HASST DIE USA UND ISRAEL

Als Kommissarin für Menschenrechte der Vereinten Nationen attackierte sie regelmäßig die US-Außenpolitik ebenso wie Israel oder auch die eigene Regierung in Kanada, die angeblich zu wenig für indianische Ureinwohner tue. Arbour setzt sich dabei auch in politische Nesseln, so als sie die Arabische Charta der Menschenrechte begrüßte, die Israel einseitig des Rassismus bezichtigte und den Zionismus zu „eliminieren“ suchte.

Erst nach heftiger Kritik westlicher Staaten distanzierte sich Arbour von einigen Aussagen dieser Erklärung. Großen, parteiübergreifenden Respekt erwarb sich Arbour aber als Chefanklägerin der Tribunale zum Völkermord in Ruanda und zu den Verbrechen während der Jugoslawienkriege.“

Eine solche Fürsprecherin für Merkels Migrationspakt dürfte die Zustimmung zu dem Machwerk bei den Menschen in Europa kaum erhöhen. Sie macht überdeutlich, wessen Interessen dieser Pakt vertritt. Für Merkel wird es immer schwieriger, ihren skandalösen Rechtsverstößen in der Migrationspolitik die höheren Weihen im Sinne einer nachträglichen Legitimation zu verleihen.

 

Quelle : https://philosophia-perennis.com/2018/11/21/diese-frau-ist-neben-merkel-fuer-den-un-migrationspakt-verantwortlich/?fbclid=IwAR3KQXTHUzreQCfM12hwnj2bFU9pupl38MIWuuPxeLzPWrkQaOf5ZGYLInw

AUFGEDECKT: ZENSUR geht NOCH WEITER – Vorsicht

Unbenanntes Design(9)

 

Zensurminister Maas hat vollen Erfolg gehabt. Jetzt geht die Suche nach weiteren Tätern im Internet noch weiter. Wer das Internet nutzt, sollte wissen, dass der Freiraum immer enger wird.

Das „Handelsblatt“ hat darüber geschrieben, dass die Länderjustizminister nun die bisherigen Normen des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) verschärfen möchten. Dies geht aus einer sogenannten Beschlussvorlage vor, die vorsieht, dass die Justizministerin des Bundes, Katarina Barley prüfen möge, wie die Nutzer im Internet ihre Beschwerden auf einfachem Wege einreichen könnten. Zudem sollten die Behörden nicht mehr „inhaltsleer“ antworten.

Strafverfolgungsbehörden sollen sich anstrengen

Die „inhaltsleeren Antworten“ deuten offenbar darauf hin, dass die Strafverfolgungsbehörden sich mit den Beschwerden nicht hinreichend auseinandersetzen. Solche Antworten, wie sie bislang erteilt worden sind, könnten demnach sogar Geldbußen mit sich bringen – bis zu 500.000 Euro sollen möglich sein, so die Vorlage.

 

Insbesondere der grüne Justizsenator der Stadtd Hamburg, Till Steffen, tat sich hervor. Das bisherige Gesetz würde sich demnach in „einigen Bereichen“ als „zahnloser Tiger“ dargestellt haben, heißt es. Demnach würden soziale Medien ihre Formular vor dem Zugriff durch die Nutzer „gut verstecken“, so die Meldung.

Allerdings verweist der Autor Steinhöfel auf der Plattform „achgut.de“ wiederum auf den schon existierenden § 3 Abs.1 des Gesetzes. Demnach müssen die Anbieter ein transparentes Verfahren vorhalten. Dies müsse leicht erkennbar und unmittelbar erreichbar sein.

Oder mit anderen Worten: Das Gesetz existiert schon in der Form, in der die Minister es faktisch verabschieden wollen. Das ist an sich eine Blamage. Oder es steckt mehr dahinter. Denn die nochmalige Verschärfung kann ja auch bedeuten, dass das Vorgehen gegen solche kleineren Vergehen erneut die Angst bei Betreibern verschärfen soll und damit die Zensur weiter vorantreibt. Joachim Steinhöfel weist zudem darauf hin, dass die Justizminister der Länder nun damit versuchten, eine „weitere Attacke“ gegen den Artikel 5 des Grundgesetzes zu reiten. Dieser sieht die Meinungsfreiheit bzw. den Schutz auf Meinungsfreiheit vor.

Dies jedoch ist offensichtlich eher ein frommer Wunsch.

 

Quelle : https://www.watergate.tv/aufgedeckt-zensur-geht-noch-weiter-vorsicht/?fbclid=IwAR2aWvDzb2E-ASkxw_r2MxZFEU8k11sBo3_nnBhweOxliJN5CtVlCvBlIkA